Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

psr-s770 und epansionspack

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    psr-s770 und epansionspack

    Hallo, ich wollte nur mal nachfragen, ich habe von meinen Tyrosen noch Expansionspackete usw. Sind vom Tyros 1 und 2 auch die Styles und Instrumentendateien. Kann ich diese auf das PSR-S770 auch verwenden und einladen oder ist das nicht möglich? wollte mich nur mal vergewissern ob das geht.

    Mfg und danke

    #2
    Hi !

    Einfach via Drag & Drop in den YEM ziehen und sehen was passiert. Klar ist, daß viele Daten nicht angepasst sind und wenn sie technisch (formatbedingt) überhaupt funktionieren, in keinster Weise wirklich klingen.
    T1 Daten (Sounds) dürften nicht kompatibel sein. T2 Daten (Sounds) nur nach Konvertierung und selbst dann ist es fraglich. Styles (SFF Style File Format) funktioniert normalerweise auch ohne den YEM, wenn aber spezielle Sounds dafür benötigt werden, ist es auch wieder "dahin" mit der Lauffähigkeit.

    Hier hilft nur "Testen" und viele Dinge werden aufgrund der zeitlichen Distanz und unterschiedlichen Entwicklung nicht mehr laufen bzw. nicht mehr klingen.
    Gruß/Peter

    CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

    Kommentar


      #3
      ok. werde ich mal durchprobieren. danke für die hilfe

      Kommentar


        #4
        Hallo Kmarkus5001,

        hier noch einige Detail bezüglich deiner Anfrage:

        Styles von Tyros1/2 können direkt von einem USB-Stick verwendet werden (wie auch von Peter bereits kurz erwähnt).

        Dies gilt grundsätzlich auch für alle anderen Spiel-Daten, die man an T1/2 auf der Festplatte oder auf einem USB-Stick hatte, z. B. Midifiles (.mid), Multipads (.pad), User-Voice-Dateien (z. B. .vce, .org, also sehr kleine Dateien, die ausschließlich das geänderte VOICE SET einer PRESET-Voice enthalten), oder auch Registrationen (.rgt).

        Wie das ganze dann an einem neueren Modell klingt, kann man, wie ebenfalls schon von Peter erwähnt, nur durch TESTS herausfinden.

        Mit dem YEM würde ich in diesem Zusammenhang (bei den bisher erwähnten Dateitypen) NICHT arbeiten. Andererseits brauchts du den YEM unbedingt, wenn es um die Verwendung von Tyros2-CUSTOM-Voices (.tvn) am S770 geht (siehe weiter unten).

        ----

        Da dies der geringste Aufwand ist, könntest du die Dateien zunächst mal unverändert vom Stick am S770 testen.


        Parallel dazu könntest du die Dateien durch die existierenden "Yamaha File Converter" jagen. In manchen Fällen könnte sich dadurch das Ergebnis verbessern. Es kann aber auch vorkommen (vermutlich in den meisten Fällen), dass keine Änderung wahrzunehmen ist. In manchen Fällen können sogar die unbearbeiteten Original-Dateien "besser".

        Daher empfehle ich, hier "zweigleisig" zu fahren.


        Die beiden Converter findest du auf der Tyros3-Downloadseite:

        ---> http://download.yamaha.com/search/pr...uct_id=1007003

        Für T2-Dateien bitte nur den Tyros3 FileConverter verwenden, für T1-Dateien zunächst den Tyros2 FileConverter und anschließend dann den Tyros3 FileConverter.

        Achtung:
        Es wird jeweils nur der Inhalt EINES Ordners konvertiert! Am besten legt man sich die vorhanden Ordnerstruktur nochmals als LEERE Ordner an (natürlich in einem anderen Unterordner) und wählt dann pro Konvertierungsvorgang jeweils einen Quell-Ordner aus sowie den gleichnamigen leeren Ordner als Ziel-Ordner.


        Um T2-CUSTOM-Voices (.tvn/.tvd/.tvi) am S770 verwenden zu können, MUSS der Tyros3 FileConverter verwendet werden. Dadurch werden die betreffenden T2-Voices ins T3-Format konvertiert (.uvn/.uvd/.uvi) und können, wenn man Glück hat, über den YEM eingeladen werden.

        "Glück" braucht man hier deswegen, weil am S770 nur solche .uvn/.uvd-Dateien verwendbar sind, die ausschließlich EIGENE (in der jeweiligen .uvn/.uvd-Datei enthaltene) Samples enthalten.

        .uvn/.uvd-Dateien, die ganz oder teilweise auf internen Tyros-Samples basieren, sind NICHT mit dem S770 verwendbar (sondern nur an Tyros5/4/3).


        Ich hoffe, dir helfen meine (zugegebenermaßen nun etwas länger gewordenen) Ausführungen ein wenig weiter.

        Du musst ja nicht alles hier Angesprochene nachvollziehen. Also am besten, wie erwähnt, zunächst mal "direkt rein" in das S770 mit deinen Datein.

        Die Converter braucht man, wie gesagt, nicht zwingend. Eine manuelle Anpassung der Styles bzw. Midifiles dürfte ohnehin hier mehr bringen.

        Zum Kovertieren von T2-CUSTOM-Voices brauchst du dann aber doch, wie erwähnt, den Tyros3 FileConverter ...


        Viel Erfolg!
        Zuletzt geändert von t4chris; 01.11.2016, 06:21. Grund: Korrektur
        Gruß
        Christian

        Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

        Kommentar

        Lädt...
        X