Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Software für erleichterte Bedienung eines Keyboardes

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Software für erleichterte Bedienung eines Keyboardes

    Ich glaube mich zu erinnern, eine Werbung gesehen zu haben für eine Software, die es ermöglicht, alle Bedienfunktionen und noch viel mehr auf einen anzuschließenden Touchsreen zu legen.
    Kennt jemand diesen Anbieter?
    Gruß Lutz

    Tyros 3

    #2
    Hallo Lutz,

    such mal nach "Atmobyte", das ist die Software, die Du suchst.

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag,
    Georg
    Tyros 5-61 mit M-Audio Keystation 61es als Untermanual
    Monkey Banana Turbo 5 und Turbo 10S, Yamaha MG12XU

    Kommentar


      #3
      Ich glaube eher du meinst "Tyros Magic V-Console" ...
      Gruß aus dem Maschinenraum, Bernd


      Immer wieder gerne besucht: http://musicando.de

      Kommentar


        #4
        Im neuesten Update von Atmobyte kann man direkt in der Notenanzeige mit einem PDF Program Notizen in die Noten schreiben.Für mich am tollsten ist die Titelautomatik,wo wie von Geisterhand alle Umschaltungen am Keyboard gemacht werden und die Hände können auf der Tastatur bleiben.
        Schönen Gruß Peter

        Nach Tyros 5 kam der Genos

        Kommentar


          #5
          Habe mir die Software auf der Homepage angeschaut. Scheint ja super zu sein. Wie wäre es, wenn Volker sie mal bei unserem nächsten Forum-Treffen vorstellt? (Gelle, Heidrun ).

          Gruß
          Werner

          ________________________________________
          Wir können nur respektvoll miteinander umgehen,
          wenn wir den 9. Ton der Tonleiter beherrschen - nämlich den "Guten Ton".
          Zitat nach Peter Maffay

          Kommentar


            #6
            Zitat von BerndJM Beitrag anzeigen
            Ich glaube eher du meinst "Tyros Magic V-Console" ...
            Danke Bernd,
            genau dies habe ich gesehen, wusste aber nicht mehr wo das war.
            Mich hatte die Bedienung über den Touchscreen im Video sehr beeindruckt. Ich könnte mir vorstellen, dass man eine vergleichbare Software auch in ein kommendes Keyboard integrieren könnte. Das ist alles viel übersichtlicher, als sich durch viele Untermenüs zu hangeln.
            Auf diese Weise könnte man sich viele Bedienelemente ersparen und bei einer entsprechenden Größe eines Touchscreens wären Notendarstellungen kein Problem mehr.
            Verbunden mit einer entsprechenden Notenverwaltung wäre das eine große Erleichterung auch beim Finden von Stücken ohne lange Suche in Schränken.
            Vorgeführt wird es auf der Website für den Tyros 5.
            Gruß Lutz

            Tyros 3

            Kommentar


              #7
              Tja Lutz,

              nur zwei Dinge können diese Super-Druper-Drück-Drauf-Rum-Displays noch nicht:

              1. Vernünftiges haptisches Feedback bzw. blinde Bedienbarkeit
              2. Sich bedienen lassen, während gleichzeitig Noten angezeigt werden.

              Also ich bleibe da lieber - bedientechnisch - altmodisch analog. Oder stelle mir so ein Bediendings daneben. Dann habe ich das Beste aus zwei Welten.

              ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

              Kommentar


                #8
                Hallo Michael,
                ich kann mir aber vorstellen, dass hierin der künftige Ansatz liegt. Mängel wird man beseitigen können.
                Im Technicsforum von Lanze stellt jemand dort seine geplante Entwicklung vor, das sogenannte EWMS I und II (http://xxx.technicsforum.de/showthread.php?t=250683). In dem Demovideo (https://xxx.youtube.com/watch?v=D5ofMIpcms8)
                verwendet er neben dem Fame 2000G einen Touchscreen mit einer Software, mit der der Erfinder das Keyboard steuern möchte. Dadurch wurde ich auf diese Möglichkeit aufmerksam. In dem Video tut er nur so, als ob er damit das Fame steuern könnte, erkennbar ist das nicht.
                Ebenso erklärt er, dass man Styles anderer Hersteller, auch mit SA2-Voices einfach in sein geplantes Keyboard EWMS einladen könne. Das zeigt er in dem Video, wobei ich allerdings nur ein Midifile von Biskaya erkenne und nicht den Style. Ich bin da noch im Zweifel, wie das funktionieren soll, abgesehen davon, dass er seine Hardware in einen Fame 2000 G (299 €) einbauen möchte
                Das Prinzip scheint auf jeden Fall mit dem Tyros 5 zusammen mit der von Bernd genannten Software zu funktionieren.
                Wie das mithilfe der SW auch bei anderen Keyboards funktionieren kann, wäre vielleicht auch mal der Diskussion wert.
                Zuletzt geändert von Keys; 21.11.2016, 18:33.
                Gruß Lutz

                Tyros 3

                Kommentar


                  #9
                  Also an ein EWMS I, II, III oder vielleicht sogar IV, glaube ich erst, wenn eins in einem Keys-Laden steht und antestbar ist.
                  Alleine schon der Gedanke, daß in einer Plastikkiste, wie es der Fame 2000 mit sich bringt (Nichts gegen das Teil.Für den Preis gut)
                  angeblich eine Hardware verbaut werden soll, die Analoges sowie Digitales Soundmaterial in nie dagewesener Qualität, mit jeder Menge
                  DSP's komplett programmierbar sein soll.
                  Mit eigener Software, Eigenen natürlich "TOP" Samples. Ein Traum von Analog. Sofort nach dem Einschalten da, ohne zu booten.......usw.usw.
                  Aber kein eigenes Gehäuse?

                  Ja. Es gibt Verbesserungspotential bei Yamaha & Co.
                  Aber ich glaube, hier hat jemand zu viel geraucht. Wie teuer soll so ein Ding denn werden?
                  Naja. Mal schauen. Am 24.4.2017 soll angeblich der EWMS I und II ausgeliefert werden. Nur komisch, daß keine Werbung gemacht wird.
                  Wer soll sich denn über das neue Gerät vor-freuen? Ich glaub' das Floppt ganz schwer nach hinten los.

                  PS: Bevor ich's vergesse, hätte ich noch einen Vorschlag: Da ja schon alles in dem Key drin ist. Wenn noch ein bischen
                  Platz in der Kiste ist, so könnte man ja noch einen DMX-Mixer / Editior für die Lichtanlage einbauen.
                  Dürfte ja ein Klax sein.
                  Zuletzt geändert von crazykong; 22.11.2016, 16:53. Grund: PS:
                  viele Grüße
                  Jürgen

                  ---------------------------------------------------------------
                  Meine Key's & Synth's:
                  Key 1: Yamaha Tyros 5 -76 (2GB);
                  Key 2: Yamaha 9000pro (64MB) mit PLG150-DX (DX7) Erweiterung;
                  Key 3: Roland D50 Synth mit Musitronics Erweiterung;
                  Key 4: Yamaha W7 Synth V2
                  Key 5: Korg DSS1 Sampler
                  Korg Triton Rack; Roland JV1080; Roland JV1010; Kawai Phm
                  Steuerung der Komponenten über MIDI mittels Miditemp MP88.
                  iPad2 mit Songbook+ zum Steuern des Tyros 5 über WLAN

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Jürgen,
                    ich teile deine Gedanken und habe sie dort im Lanzeforum auch formuliert, sofern das zu diesem Zeitpunkt überhaupt möglich ist. Denn die gezeigte Demo zeigt weder etwas von dem Instrument, außer dem laufenden Midifile noch etwas auf dem Tablet. Da vermute ich eine bereits auf dem Markt bestehende SW, denn eine Anbindung an den Fame war nicht erkennbar. Hieraus resultierte meine Frage.
                    Gruß Lutz

                    Tyros 3

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Keys Beitrag anzeigen
                      Das Prinzip scheint auf jeden Fall mit dem Tyros 5 zusammen mit der von Bernd genannten Software zu funktionieren.
                      Wie das mithilfe der SW auch bei anderen Keyboards funktionieren kann, wäre vielleicht auch mal der Diskussion wert.
                      Kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Am Tyros kann extern doch nur gesteuert werden, was Yamaha auch zu lässt.
                      Oder irre ich mich da?
                      Grüße aus Filderstadt
                      Gert
                      __________________________________________________ __________________________________________________ ______________________
                      Tyros 4 black, V-Akkordeon Roland FR-3x, Hohner Akkordeon “My Dream”, Korg Micro Arranger, Midifile Optimizer 7, MuseScore und Western-Gitarre

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von crazykong Beitrag anzeigen
                        Also an ein EWMS I, II, III oder vielleicht sogar IV, glaube ich erst, wenn eins in einem Keys-Laden steht und antestbar ist.
                        Alleine schon der Gedanke, daß in einer Plastikkiste, wie es der Fame 2000 mit sich bringt (Nichts gegen das Teil.Für den Preis gut)
                        angeblich eine Hardware verbaut werden soll, die Analoges sowie Digitales Soundmaterial in nie dagewesener Qualität, mit jeder Menge
                        DSP's komplett programmierbar sein soll.
                        Mit eigener Software, Eigenen natürlich "TOP" Samples. Ein Traum von Analog. Sofort nach dem Einschalten da, ohne zu booten.......usw.usw.
                        Aber kein eigenes Gehäuse?
                        Was man in dem Video HIER sieht, ist nur der wirklich allererste Prototyp vom Patrick gewesen. Er baut die Kiste ja nicht allein sondern mit seiner Firma.
                        Und vom Fame bleibt nicht so viel übrig, nur halt teilweise die Hardware. Unter anderem wird dann an den EWMS Typen eine ganz andere Tastatur verbaut sein.
                        Die ersten Infos der technischen Daten können eventuell Interessiert HIER selber mal nach lesen.

                        Ich selber, das gebe ich gerne zu, bin bei manchen Dingen auch noch sehr skeptisch z.Bsp. was die Sounds und Styles betrifft. Hochwertige Sounds und Styles schüttelt man doch nicht eben mal aus dem Ärmel. Zwar soll man unter anderem auch Soundfonts laden können nur...auch diese können sicher nicht die Sounds anderer Hersteller toppen.
                        Und auch bei den Styles bin ich skeptisch denn da programmiert man ja auch nicht mal auf die Schnelle geile und gute Styles.
                        OK...man soll unter anderem auch Styles der verschiedensten Formate laden können nur...jeder Style ist ja auf die vorhanden Sounds eines bestimmten Keyboards optimal abgestimmt. Selbst wenn ich Styles anderer Hersteller lade...wie soll das klingen wenn dann nicht dafür die genau entsprechenden Sounds vorhanden sind?
                        Werden dann alle Styles erst mal nur im GM/GS Mode mit den Sounds belegt? Wenn ja...wie soll das klingen?

                        Aber OK...ich warte mal ab. Der Patrick hatte mir letztens zugesagt, dass ich noch vor Weihnachten aller Voraussicht nach den EWMS II zum Antesten von ihm bekomme, je nachdem, ob bis dahin die gewissen Patentrechtlichen Dinge geklärt sind die noch ausstehen.

                        Und ansonsten wird es dann auf dem Musikertreffen vom Lanze 2017 die Keys zum Anfassen geben und ich selber bin echt gespannt, was letztendlich diese Kisten wirklich drauf haben.
                        Bei Youtube findet Ihr mich HIER

                        Mein Keyboardforum HIER

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von OldieOne Beitrag anzeigen
                          Kann ich mir nur schwerlich vorstellen. Am Tyros kann extern doch nur gesteuert werden, was Yamaha auch zu lässt.
                          Oder irre ich mich da?
                          Darauf beruhte meine Frage auch. Denn wenn ein Fame G2000 in seiner Bedienung gesteuert werden kann, dann könnte das ja auch bei einem Tyros so funktionieren. Darauf hätten viele einige gewartet, dass es eine leichtere Bedienung mal geben könnte, bei der man sich nicht durch viele Menüs durchtasten muss. Man kann das natürlich dadurch vermeiden, dass man seine favorisierten Einstellungen speichert.

                          Was mich ebenso erstaunte, war seine Äußerung in dem Video, dass er jetzt einen Style (Biskaya) vom Tyros 4 einfach mal in seinen dort vorgeführten Prototypen eingeladen hätte und den dann spielen würde.
                          Hierbei fragte ich mich, wie das denn funktionieren könne. Dazu sind doch die Voices aus dem Tyros 4 erforderlich und das können gerade bei den Begleitstimmen Megavoices oder S.A. Voices etc. sein.
                          Fachleute aus dem Forum können das vielleicht besser einschätzen als ich, doch ich hörte nur ein Midifile mit den Klängen des Fame G2000, was ja keine Kunst ist, wozu er neben der laufenden Meldodiestimme ein paarmal in die Tasten griff (eher falsch).

                          Peter Schips hatte früher hier schon mal früher sehr ausführlich erklärt, warum Klänge und Styles so teuer in der Herstellung sein müssen. Das leuchtet ja ein, denn es reicht ja nicht einfach mal die Tastatur raufzuklimpern und fertig. Man muss ich nur mal die Styles eines Tyros anhören, dann weiß man, dass dort Musiker am Ruder waren.
                          Patrick betonte in seinen Antworten, dass Ingenieure, eine Werbeabteilung sowie eine Rechtsabteilung in seiner Firma agieren würden und er zu einem Mutterkonzern gehören würde. Welcher das nun sein soll, wurde nicht genannt. Ich vermute mal nicht Korg oder Roland oder doch gar Yamaha? ;-) Von kompetenten Musikern wurde jedoch nichts erwähnt.

                          Es versucht jemand eben etwas zu entwickeln, was ihm unbenommen ist. Doch wenn man solche bombastischen Ankündigungen macht, dann muss man auch mal Butter bei die Fische geben.

                          Lanzes Test bleibt abzuwarten, doch fürchte ich, dass mit dem Hinweis auf ein Patentverfahren dies nicht erfolgen könnte. Es wurde bereits im April 16 angekündigt, dass die ersten Auslieferungen im Juli 16 erfolgen. sollten.
                          Ob allerdings die Firmal Medeli für den Fame G2000 zustimmt, dass die Hülle, ein Teil der Klänge und Styles dort verwendet wird, kann ich mir gerade aus patentrechtlicher Sicht nicht vorstellen.
                          Ich kann mir gut vorstellen, was BMW dazu sagt, wenn man die Hülle eines X5 nimmt und diesen dann mit Modifikationen unter einem eigenen Namen verkauften möchte. Die würden höchstwahrscheinlich im Dreieck springen.
                          Zuletzt geändert von Keys; 23.11.2016, 19:08.
                          Gruß Lutz

                          Tyros 3

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X