Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen zum Tyros 3/evtl. Englisch sprechender Kenner anwesend? Auch Deutsch o.k.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fragen zum Tyros 3/evtl. Englisch sprechender Kenner anwesend? Auch Deutsch o.k.

    Hallo zusammen,

    ich selbst komme aus dem Analogorgel-Bereich und habe 2004 das Analogorgel-Forum gegründet, mit dem ich allerdings seit vielen Jahren schon nichts mehr zu tun habe.
    Ein Freund aus England hat gegenwärtig ein Technics-Keyboard und liebäugelt mit einem Tyros 3-Keyboard. Ich verstehe davon gar nichts.
    Idealerweise würde ich ihm für seine Fragen gern einen Englisch sprechenden Kontakt vermitteln. Was aber auch ginge: ich übersetze seinen Fragenkatalog und mache den Dolmetsch. Natürlich müsste jemand die Geduld und die Freundlichkeit aufbringen. Ich dachte, ich frage mal hier, wo ich die meisten Experten vermute.

    Vielen Dank
    Markus Danne

    #2
    Hallo Markus,

    Fragen zum Tyros sind hier genau richtig!
    Einfach die Fragen hier einstellen, es findet sich immer jemand der Antwortet.


    LG Robby
    http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

    Kommentar


      #3
      Hallo Markus,
      ich kann insofern behilflich sein, da ich sowohl die Technicskeyboards KN5000 und 6000 besitze und dann auf den T3 parallel umgestiegen bin.
      Ich denke, das Einfachste ist hier wie Robby schon schrieb, die Fragen mal einzustellen, dann kann auch schnell die Antwort gefunden werden.
      Nur mal vorweg sind die Bedienungsunterschiede nicht so gewaltig. Der wesentliche Schritt bestand eben in dem unvergleichbar besseren Klang. Doch das dürfte auch klar sein, denn es liegen viele Jahre an Entwicklungsarbeit dazwischen.
      Gruß Lutz

      Tyros 3

      Kommentar


        #4
        Hallo, danke für Eure Anteilnahme. Ich bekam auch schon den Tipp, meinem Freund das Tyros 4 zu empfehlen.

        Zum 3er fragt er Folgendes:

        1) Is the sustain adjustable whilst you play.

        Ist der Sustain während des Spielens verstellbar?

        2) Are the theatre organ sounds authentic.

        Klingen die Theaterorgel-Klänge authentisch?

        3) Is it player friendly.

        Ist es leicht zu bedienen?

        4) if you select 'melody on chord', (MOC) does it remain in your selected choice until you change it.

        Nachdem Du "Meldody on Chord" ausgewählt hast - bleibt die Einstellung bestehen, bis man sie aktiv ändert?

        Kommentar


          #5
          Hi !

          Zu den Fragen:

          1.) Ist der Sustain während des Spielens verstellbar?

          Mittels der Registrations können u.a. auch Hüllkurvenparameter verändert, abgespeichert und genutzt werden. (Hüllkurven = A, D,S,R - Attack, Decay, Sustain, Release)
          Ein "Echtzeitzugriff" wie mit einem "Regler" ist das nicht, aber man kann sich eigene Einstellungen abspeichern mit unterschiedlichen Parametern und diese auf Knopfdruck abrufen.
          Was man in Orgeln früher umgangssprachlich unter "Sustain" (Nachklang) verstanden hat, ist technisch eigentlich falsch. Es geht primär um das Ausklingen eines Tones, nach dem Loslassen einer Taste.
          Hierfür ist der Parameter "R = Release" verantwortlich. Dieser kann verändert und in einer eigenen Registration, je nach Anforderung, abgespeichert und wieder aufgerufen werden.
          Die Menge der möglichen Registrationen ist ausschließlich durch die Speicherkapazität der verwendeten Massenspeichermedien (Festplatte und/oder USB-Sticks) begrenzt und somit eigentlich
          unbegrenzt möglich. Man kommt mit den internen Spoeichermöglichkeiten auf Millionen Registrationsmöglichkeiten. Eine echte Grenze gibt es hier eigentlich nicht.
          Man kann für jede klangliche Vorstellung seine Ideen umsetzen. Es wird aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten irgendwann eher schwierig den "Überblick" zu behalten.
          Darum ist eine (von Anfang an) saubere und sinnvolle Struktur beim abspeichern von eigenen Daten nahezu zwingend notwendig. So findet man später mit wenigen Bedienschritten auch
          die eigenen Einstellungen wieder.

          2.) Klingen die Theaterorgel-Klänge authentisch?

          Da würde ich aus heutiger Sicht ganz klar: Nein ! sagen. Deutlich authentischere Theater-Orgelsounds findet man erst ab der Tyros 5 Serie. (Yamaha Video: https://www.youtube.com/watch?v=dnomOQcSZcI)
          Wer schon einmal an einer echten Theaterorgel gesessen hat, wird mit dem Klangmaterial eines T3 nicht zufrieden sein.
          Das Klangmaterial im Tyros 5 ist für eine Hardware-Maschine schon wesentlich hochwertiger. Die beste klangliche Reproduktion gibt es heutzutage allerdings
          nur in Form von Softwareprodukten wie "Hauptwerk". Das sind die mit Abstand hochwertigsten Produkte zur Reproduktion von Theater- und/oder Kirchenorgelklängen.
          Leider benötigt es dafür einen sehr guten Rechner, teure Soundkarten, teure Software und die entsprechenden Theaterorgel-Librarys. Was unter`m Strich für eine
          Theaterorgel mehr Geld kostet, als ein ganzer Tyros 3.

          3.) Ist es leicht zu bedienen?

          Wenn man das Bedienkonzept des Instrumentes verstanden hat, ist es immer einfach zu bedienen. Die Yamaha Keyboards haben u.a. eines der am einfachsten zu verstehenden Bedienkonzepte am Markt.
          Letztlich kommt es hier auch auf den Fleiß des Anwenders an, sich mit dem neuen Instrument auch auf bedientechnischer Sicht vertraut zu machen.

          4.) Nachdem Du "Meldody on Chord" ausgewählt hast - bleibt die Einstellung bestehen, bis man sie aktiv ändert?

          Solche Funktionen sind nicht "generell" speicherbar, sondern auch wieder über die Registrations zu verwalten. Es gibt sehr viel verschiedene "Melody on Chord" Variationen im Instrument.
          Auswählen und in den eigenen Registrationen abspeichern. Das sind nur wenige Bedienknöpfe und man kann seine klanglichen Favoriten auf Knopfdruck abrufen.

          Wenn ein Musiker mit den Instrumenten schnell, effizient und zielgerichtet arbeiten will, muß er sich das Bedienungskonzept der Registrations aneignen. Dann hat er bzgl. individueller Einstellungen
          nahezu keine Beschränkungen mehr und kann immens kreativ werden.

          Gruß/Peter :-)
          Zuletzt geändert von Peter_Schips; 31.01.2017, 14:02.
          Gruß/Peter

          CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

          Kommentar

          Lädt...
          X