Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

20 Tasten Midi Bass-Pedal am T4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    20 Tasten Midi Bass-Pedal am T4

    Hallo und guten Morgen.

    Habe am Wochenende versucht, bei einem Kunden am T4 ein Hammond MIDI-Basspedal XPK-200L anzuschließen.

    Das Pedal sendet auf Kanal 3, ist aber grundsätzlich sendeseitig auf jeden Kanal 1-16 einstellbar.
    Wo genau kann ich nun am T4 die Klangfarbe für das Basspedal zuordnen, respektive mit welchem Regler lässt sich dann auch die Lautstärke dafür (auch in einer Reg.-Mem speicherbar) einstellen?

    Weiter existiert nach wie vor das Problem, dass das Pedal allerdings nun auch polyphon zu spielen ist, was aber nicht gewollt ist.
    Und die Eigenschaft, dass der getriggerte Ton vom Pedal immer so lang 'läuft', bis das Pedal wieder losgelassen wird, hätte ich auch noch gerne eliminiert.
    Ich bräuchte quasi eine Art Pedalnachklang, wie man das halt von den Pedalen einer Orgel her kennt.
    Ist das überhaupt so in der Konfiguration mit einem MIDI-Basspedal möglich, oder mach ich da einen Denkfehler?

    Wer weiß da Rat?
    Gruß vom Rolandt aus Herne
    ...trotz allem immer noch live on stage ! www.rolandsentertainment.de
    "meine Tyrosse" heißen alle 9000pro,


    z.Zt. in Betrieb:
    YAMAHA: 3x 9000pro, 2 Tyros 2, 1 Tyros 4
    WERSI: Helios W2-TV
    KAWAI: CN35W + CN34
    LUDWIG: Drumset accent-series
    ...und alles 100% funktionsfähig und brummfrei

    #2
    Hallo Roland,

    ich würde das Pedal auf Right3 stellen.
    Somit kann man Sounds und die Lautstärke direkt übers Display und die Pannels einstellen. Zudem kann man den Part 3 auf Mono stellen, so das nur ein Ton gleichzeitig erklingen kann.


    LG Robby
    http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

    Kommentar


      #3
      Hi Robby.
      Aber dann wäre da noch die Sache mit dem Pedalnachklang.....
      Sustain wirkt dummerweise auf alle 3 Selektoren (R1, R2, R3).
      Gruß vom Rolandt aus Herne
      ...trotz allem immer noch live on stage ! www.rolandsentertainment.de
      "meine Tyrosse" heißen alle 9000pro,


      z.Zt. in Betrieb:
      YAMAHA: 3x 9000pro, 2 Tyros 2, 1 Tyros 4
      WERSI: Helios W2-TV
      KAWAI: CN35W + CN34
      LUDWIG: Drumset accent-series
      ...und alles 100% funktionsfähig und brummfrei

      Kommentar


        #4
        Hallo Roland,

        ich denke man kann entweder im VoiceSet oder unter der Grundeinstellung vom Sustain den Part 3 aushebeln.


        LG Robby
        http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

        Kommentar


          #5
          Hallo Roland

          Ich gehe mal davon aus, dass du folgende Spielweise meinst: Bass Pedal wird kurz angetippt, und der Bass klingt selbsttätig aus (Pedal Sustain). Dazu müsstest du im Voice Set die Hüllkurve anpassen, konkret den Release Wert erhöhen. Wenn du wie von Robby geschrieben den Part auf Mono gestellt hast, sollte auch der ausklingende Ton gestoppt werden, falls man während der Abklingzeit eine andere Taste drückt, müsstest du mal probieren.
          Grüsse, Michael
          http://dromeusik.blogspot.de

          Kommentar


            #6
            @rolandt
            ich machte das bisher auch immer über R3 ..

            ABER die Engländer machen für die Orgel die Bass-Pedal Voicerie per Midifile!
            Dadurch wird keine Voice der rechten Hand verschwendet, ich fand das eine tricky Lösung (vor allem braucht kein Orgel ein Midi beim Orgeln daher ist ja Midifile dafür frei!)

            Zudem macht der auch GEILE Orgel Registrationen, nicht umsonst!, aber preiswert wie ich finde.

            kuck mal: http://www.tyrosorgan.com/page12.html

            gruß frank der das mit Midifileaufruf als Klangwahl vorher auch nie machte ...
            Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
            Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
            Auch in NL/CH/AT Scouts!
            GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
            GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

            Kommentar


              #7
              Hallo Rolandt,

              also ich habe ein (W) Midi Vollpedal an meiner T5 angeschlossen. T4 müsste gleich oder ähnlich sein. Ich nutze Right 3. Hat allerdings den Nachteil dass dieser Part nicht mehr oder selten mit R1 und R2 gemischt werden kann, da die Tonlage wegen dem Bass Sound meist zu tief klingt.
              Das mit dem Pedalnachklang habe ich folgendermaßen gelöst. Habe mir eine entsprechend Voice (Orgel oder Strings) herausgesucht und habe diese im Voice-Set => Sound nach meinem Geschmack eingestellt und gespeichert. So habe ich einen echten Pedal Klang.
              Super Lösung.
              Viel Erfolg
              Ciao Jürgen
              ---------------------------------------------
              ex 9000 Pro, ex Tyros 2, ex Tyros 5, now Genos

              Kommentar


                #8
                Ja dromeus,
                das Problem richtig erkannt, da werde ich dann mal ein paar Baßklänge für R3 'konstruieren'. Im Moment behelfen 'wir' uns noch mit einem YAMAHA CVS 10 Orgelexpander, den ich entsprechend dem Sendekanal des Pedal eingerichtet habe.
                Den Ausgang des CVS 10 habe ich dann an die Microfonbuchse angeschlossen, somit ist das Pedal dann wenigstens auch über den Schweller regelbar. Das macht den Kunden schon mal vorab glücklich.

                Ist es eigentlich normal, dass extern angeschlossenen Geräte über AUX-INPUT am T4 nicht über den Volume-Regler und auch nicht über einen angeschlossenen Schweller geregelt werden können?

                @ Frank + Robby + Jürgen: Gute Tipps, danke dafür.
                Gruß vom Rolandt aus Herne
                ...trotz allem immer noch live on stage ! www.rolandsentertainment.de
                "meine Tyrosse" heißen alle 9000pro,


                z.Zt. in Betrieb:
                YAMAHA: 3x 9000pro, 2 Tyros 2, 1 Tyros 4
                WERSI: Helios W2-TV
                KAWAI: CN35W + CN34
                LUDWIG: Drumset accent-series
                ...und alles 100% funktionsfähig und brummfrei

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von musikcity Beitrag anzeigen
                  ...ABER die Engländer machen für die Orgel die Bass-Pedal Voicerie per Midifile...
                  Hi Frank,

                  so mache ich das seit ein paar Jahren auch.

                  Mein MIDI-Pedal ( so ca. von Mitte der 80er Jahre ) kann ich leider nur von Kanal 1 - 8 senden lassen.

                  Also ein "1Takt-MIDI" mit 8 verschiedenen Voices auf den SPuren 1 - 8 erstellt und kurz gestartet.

                  Somit kann ich, durch Änderung des Sendekanals ( und ohne am Keyboard noch irgendetwas einstellen zu müssen ), sehr schnell zwischen 8 verschiedenen Baßsounds auswählen

                  MIDI-In Setup am Key natürlich entsprechend angepasst.
                  Gruß aus Wittmund

                  Holger ( Früher mal Tyros1, jetzt "Fremdfabrikat" )

                  Kommentar


                    #10
                    hallo zusammen,

                    da hab ich ja grad das richtige Thema erwischt...

                    Hallo Dromeus, das mit dem Release funktoniert leider nicht so richtig, weil dann trotz Mono - Einstellung der vorherige Ton in den nächsten reinklingt.....

                    Hallo Rolandt, das mit einem Extra - Expander ist natürlich auch ne Lösung, hab da mein altes MU80 schon mal dafür benutz, oder eben das alte PSR 8000 dmit den bereits programmierten Einstellngen.

                    Ist nur jedesmal eine Schlepperei, nur für die paar Basstöne....

                    Exakt an diesem Wochenende nutze ich das T3 mit Basspedal in der Kirche für einen Konfirmationsgottesdienst.

                    Habe mir vor langer Zeit, noch per Inserat ein altes ELKA Midipedal ( DMP 10) erstanden, welches ich ursprünglich mit meinem PSR 8000 und dann lange mit meinem T1 nutzte.
                    Es hat, wie der Name sagt, 18 Tasten, ist anschlagsdynamisch und kann auf alle Midikanäle umgestellt werden. Sogar per Fussbedienung...
                    Hat auch sonst noch einige Einstellmöglichkeiten. Dazu weiter unten mehr.
                    Leider gibt es das Pedal ja nicht mehr, aber vielleicht noch gebraucht oder andere mit ähnlichen Einstellmöglichkeiten.
                    Bin jedoch immer noch von dem Teil begeistert.

                    Hab es Je nach Bedarf quasi als Ersatz für das MF10 benutzt, oder eben als Basspedal.

                    Beim PSR 8000 konnte man ja noch "onboard" die Voices editieren.
                    Beim T1 dann ja nur noch über den Voice-Editor.

                    War damals ein ziemliches Drama, da mir keiner (auch hier im Forum) so richtig helfen konnte, wie ich die im T1 editierten eigenen Voices auf das T3 übertrage.

                    Hab dann alles Sound für Sound neu editiert in dem ich die einzelnen Einstellungen von Hand stück für Stück nachprogrammiert habe.

                    Damit der Bass nicht abgehakt und ohne Sustain klingt, reicht es ja nicht, einfach einen Sustain zuzuschalten...
                    Dann klingt der Sustain des vorher gespielten Tones in den nächsten rein.

                    Hab mir dann so geholfen, dass ich die Abklingzeit der Sounds (sorry wenn ich jetzt nicht den richtigen Fachausdruck parat habe... es ist jedenfalls nicht "Release") so einsestellt habe, dass er relativ kurz ist.

                    Bei dem Basspedal gibt es dann die Möglichkeit, auf Mono umzustellen und eine Hold-Funktion einzustellen, so dass der neue Basston quasi den vorherigen ausschält.

                    Leider ist die Soundprogrammierung über Voice-Editor etwas umständlich, so dass ich ausser den 2-3 Sounds noch keine neuen programmiert habe.

                    Leider hatte ich auch nur den Akustik-Bass und dummerweise Pick-Bass programmiert.
                    Der normale Fingered-Bass fehlt.

                    Deshalb hab ich es aktuell so gelöst, dass ich die Left Voice als Klang benutzt habe.
                    Den Splitpunkt entsprechend tief gewählt, am Basspedal dann die Oktaveinstellung tiefer gestellt.

                    Das hat den Vorteil, dass auch die Transpose - Einstellungen des Keys übernommen werden.

                    Eine weitere, ganz andere Möglichkeit ist natürlich auch die Benutzung eines externen Klangerzeugers, so wie es Rolandt mit seinem Expander gemacht hat.

                    Hab jetzt mal rumgetüftelt und mein I-Pad als Soundexpander zweckentfremdet.

                    Das Programm "Sample-Tank" eignet sich dafür hervorragend, da im Gegensatz zu Garage-Band ja der Midikanal eingestellt, und auch die Release-Zeit geändert werden kann.

                    Um das oben geschilderte Problem des ineinanderklingens der Sounds zu umgehen hab ich die Release zeit halt sehr kurz gewählt..

                    Werde da noch ein wenig weiter rumexperimentieren.
                    z.B. mit i-M1, usw.
                    Vorteil des I-Pad ist natürlich das Gewicht.
                    Möchte jetzt nicht immer mein altes M1 oder eben das PSR8000 immer mitschleppen.

                    Brauche es zum Glück ja auch nur für solche Aktionen wie dieses Wochenende, bei der ich einen Drummer dabei habe und natürlich dann nicht mit Begleitautomatik spielen möchte.

                    Bei normalen Gigs nehme ich inzwischen nur noch das Tyros alleine.
                    Auch wenn die Umschalterei, Ansteuerung der Multipads usw per Pedal prima war, ist es jedoch immer eine mords-Schlepperei, noch das Basspedal mitzunehmen.

                    ups..... ist ein wenig lang geworden.

                    Hoffe, ich konnte vielleicht einige Tipps oder Anregungen geben.

                    Liebe Grüße

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X