Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 4 und PCLPL

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tyros 4 und PCLPL

    Guten Morgen,
    ich frage für einen Freund, welcher einen Tyros 4 besitzt.
    Er benutzt den PCLPL für Midifiles und den Tyros 4 mit USB Verbindung als
    Soundmodul. Wie muss die Midi Einstellung im Tyros sein, damit sich nicht immer die
    Einstellungen des Tyros verändern beim Midifilesabspiel.
    Wäre ein Midi Interface besser?

    Viele Grüße
    Erhard

    #2
    Hallo Erhard
    2 Varianten dazu.

    1. Die Controllerdaten aus den Midis entfernen mit z.B: PsrUti (geht im Batchverfahren, dauert also ca 5 Minuten für ALLE)

    2. Einen Hardwarfilter dazwischenpacken (Midisolutions o.ä.) welcher die ungwünschten Parameter rausfiltert (Kp ca 170 Euro) muß dann immer dazwischen geschaltet sein.

    gruß frank
    Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
    Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
    Auch in NL/CH/AT Scouts!
    GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
    GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

    Kommentar


      #3
      Danke,

      für die schnelle Hilfe, habe auch gerade mit Heiko Plate gesprochen, funktioniert mit
      "Keyboard Events löschen".


      Gruß
      Erhard

      Kommentar


        #4
        Verzichte auf die direkte USB Verbindung und benutze ein externes Midiinterface. Der USB Treiber von Yamaha ist bekannt dass er die Daten verbiegt und nicht sauber läuft.

        Ein externes USB Midi mit Hardware und einem Standard Din Stecker hast du die Probleme nicht.
        >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

        Kommentar


          #5
          Hallo Erhard,
          Zitat von gelli Beitrag anzeigen
          ... ich frage für einen Freund, welcher einen Tyros 4 besitzt. Er benutzt den PCLPL für Midifiles und den Tyros 4 mit USB Verbindung als
          Soundmodul.

          Wie muss die Midi Einstellung im Tyros sein, damit sich nicht immer die Einstellungen des Tyros verändern beim Midifilesabspiel.
          um WELCHE Einstellungen des Tyros4 geht es denn hier (die sich durch Abspielen eines Midifiles im PCLP am Tyros ändern)?

          Falls sich hier die Einstellungen der TASTATUR-Parts am Tyros ändern, liegt es einfach daran, dass der falsche MIDI-Port des Tyros vom PC aus angesteuert wird:

          Am Tyros sollte das MIDI-Setup "All Parts" eingestellt sein. Die SONG-Parts können dann über den MIDI-Port 1 angesteuert werden. Im Falle der USB-MIDI-Verbindung muss unter Windows der Yamaha USB-MIDI Driver installiert sein (aktuelle Version ist V3.1.4; getrennte Versionen für 64-bit und 32-bit Systeme!), und als MIDI-Ausgabegerät muss im Player (PCLP) am PC der MIDI-Port "Digital Workstation-1" eingestellt werden. (Würde hier "Digital Workstation-2" verwendet, so würden durch das am PC abgespielte Midifile anstatt der SONG-Parts die Tastatur-, Multipad- und Style-Parts am Tyros umgeschaltet/verstellt.)

          Bei Verwendung eines externen MIDI-Interfaces verwendet man in diesem Fall den MIDI In A des Tyros. (Für MIDI In B gilt das oben bezüglich "Digital Workstation-2" Gesagte.)


          An im Midifile enthaltenen "Keyboard Voice Meta Events" kann es im vorliegenden Fall NICHT liegen, denn Meta Events werden NICHT über eine MIDI/USB-MIDI-Verbindung übertragen. Solche Events (die die Tastatur-Voices umschalten) würden also nur dann wirken, wenn das Midifile direkt am Tyros geladen und abgespielt wird.

          Damit der Master EQ des Tyros nicht ungewollt durch Midifiles verstellt wird, empfehle ich, im PARAMETER LOCK den entsprechenden Haken zu setzen. Der Master EQ kann dann nur noch direkt im entsprechenden Einstelldisplay verstellt werden.

          Falls sich im STYLE-Bereich durch das Midifile etwas ändert (z. B. Main-Variations/Intros/Endings werden "unnötigerweise" durch das Midifile umgeschaltet), kann man die im Midifile enthaltenen Style-Steuer-SysEx z. B. mit PSRUTI entfernen (ebenfalls unter "Extras ---> Keyboard Events löschen").

          Falls sich durch das Midifile ungewollt VOCAL HARMONY Einstellungen am Tyros ändern, könnte man die entsprechenden SysEx aus dem Midifile entfernen (z. B. mit der PSRUTI-Funktion "SysEx ein/auslesen"). (Die VH/MIC-Einstellungen im PARAMETER LOCK zu sperren, ist "nicht ideal", denn dann könnten diese Einstellungen auch durch Registrationen nicht mehr geändert werden.)


          Zitat von gelli Beitrag anzeigen
          Wäre ein Midi Interface besser?
          Wenn der aktuelle USB-MIDI Driver am PC verwendet wird, sollte es perfekt funktionieren. Ich arbeite seit Jahren im Live-Betrieb ausschließlich mit einer USB-MIDI-Verbindung. WENN man statt dessen ein MIDI-Interface bzw. Interface-Kabel verwendet, dann bitte unbedingt ein Marken-Gerät (z. B. M-Audio oder Yamaha). Billig-Teile für ein paar Euro können hier große Probleme verursachen.


          Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir/euch weiter!
          Zuletzt geändert von t4chris; 11.05.2017, 11:03. Grund: Ergänzung
          Gruß
          Christian

          Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

          Kommentar


            #6
            @Christian
            Hast du dir schon mal das Datenprotokoll angesehen was der USB Miditreiber erzeugt, selbständig dazufügt?
            Das hat weniger mit einem Markengerät zu tun sondern wie der Treiber programmiert wurde und hier ist der Yamaha Treiber so ziemlich der schlechteste mir bekannte Miditreiber.

            Ein gutes Midiinterface hat hier schon so manchem geholfen um Probleme abzustellen. Ich habe im Studio alle USB Midi von Yamaha rausgeworfen und durch normale Midihardware ersetzt. Seither hatte ich keine Probleme mehr. Ich fands uncool das Motorfader selbständig sich bewegt haben. Oder Soundumschaltungen nich richtig waren und du suchst dir nen Wolf ob die Datenliste falsch ist.

            Deshalb wäre ich sehr sehr vorsichtig mit dem USB Miditreiber in Liveanwendungen.
            >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

            Kommentar


              #7
              Erst mal vielen Dank für die Tips,

              ich werd es heut abend probieren, toll.

              Gruß
              Erhard

              Kommentar


                #8
                ....auch ich habe keine guten Erfahrungen mit dem USB Miditreiber in Bezug
                auf den PCLP und dem T4 gemacht.
                Arbeite seither mit einem Midi Interface.
                Scheint beim Programmwechsel ein bisschen langsamer zu sein.
                Habe aber die Zusammenhänge nicht herausfinden können und mich damit abgefunden.

                Gruss

                Adolf

                Kommentar


                  #9
                  ....auch ich habe keine guten Erfahrungen mit dem USB Miditreiber in Bezug
                  auf den PCLP und dem T4 gemacht.
                  Arbeite seither mit einem Midi Interface von LogiLinK.
                  Scheint beim Programmwechsel ein bisschen langsamer zu sein.
                  Habe aber die Zusammenhänge nicht herausfinden können und mich damit abgefunden.

                  Gruss

                  Adolf

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Martin,
                    Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
                    @Christian
                    Hast du dir schon mal das Datenprotokoll angesehen was der USB Miditreiber erzeugt, selbständig dazufügt?
                    Das hat weniger mit einem Markengerät zu tun sondern wie der Treiber programmiert wurde und hier ist der Yamaha Treiber so ziemlich der schlechteste mir bekannte Miditreiber. ...
                    gelegentlich habe ich mir schon die per USB-MIDI gesendeten Daten des Tyros angesehen (z. B. in MIDI-Monitor-Programmen wie MIDI-Ox oder auch über die Monitor-Funktion des "MIDI Translator"). Dazu, das gesamte Datenprotokoll zu analysieren, hatte ich aber bisher keinen Anlass.

                    ---> http://www.bome.com/products/miditranslator


                    Ursprünglich hatte ich auch im Live-Betrieb ein externes MIDI-Interface verwendet (MIDISPORT 2X2; alte Version mit eigenem Treiber an Win7 bzw. XP). Damit habe ich recht gute Erfahrungen gemacht, daher habe ich auch "jede Menge" von diesen Teilen "rumliegen" ...


                    Ein "richtiges" MIDI-Interface ist auf jeden Fall die "sicherere" Variante, da stimme ich dir voll zu. Aber wie gesagt, mit den neueren Yamaha USB-MIDI Driver Versionen hatte ich bisher ebenfalls keine Probleme. Natürlich sollte man das verwendete Windows so einstellen, dass möglichst wenig im Hintergrund läuft. (Windows "denkt" ja grundsätzlich, seine eigenen Prozesse seien wichtiger als eine etwaige Datenübertragung per USB. )
                    Gruß
                    Christian

                    Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                    Kommentar


                      #11
                      Midisport hat auch sehr gute Treiber die sauber laufen und vor allem das Interface bremmst die Datengeschwindigkeit so aus dass der Tyros kein Pufferproblem bekommt.

                      Alternativ würde ich mir überlegen die Midis als MP3 mit dem Optimizer aufzunehmen. Somit sind Lyric , Akkorde und alles mit dabei und du bist nicht vom Tyros als Sounderzeuger abhängig.
                      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                      Kommentar


                        #12
                        womit spielst du anschließend die MP3 mit Lyrics ab, damit du die auch so lesen kannst wie bei Midifiles, mit einem Karaoke Player??


                        Tyros5-76 + Tyros5-61

                        Kommentar


                          #13
                          Danke noch mal,
                          ich habe ein Midisport 1x1 verwendet. Mit dem richtigen Eingang am Tyros funktionierte es
                          wunderbar.
                          Mp3 mit Lyrics spiele ich mit dem PCLPL ab!

                          Gruß
                          Erhard

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Erhard,
                            Zitat von gelli Beitrag anzeigen
                            Danke noch mal,
                            ich habe ein Midisport 1x1 verwendet. Mit dem richtigen Eingang am Tyros funktionierte es
                            wunderbar. ...
                            wenn es jetzt funktioniert (mit dem externen MIDI-Interface), dann lag es vermutlich ursprünglich lediglich daran, dass der USB-MIDI Port 2 verwendet wurde ("Digital Workstation-2" bei installiertem Yamaha USB-MIDI Driver) und dadurch durch das am PC abgespielte Midifile eben unter anderem die TASTATUR-Parts verstellt wurden.

                            Wählt man hier, wie oben bereits erwähnt, "Digital Workstation-1", sollte es genauso funktionieren wie jetzt mit dem externen Interface. (Die Einstellung des MIDI-Setups auf "All Parts" bleibt hierbei die gleiche.)


                            P.S.
                            Dass die Lösung mit einem externen MIDI-Interface eine geringere Fehler- bzw. Stör-Anfalligkeit aufweist, ist unbestritten. In vielen Fällen reicht aber meiner Erfahrung nach die USB-MIDI-Direktverbindung völlig aus.
                            Gruß
                            Christian

                            Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                            Kommentar


                              #15
                              Liebe Kollegen,

                              ich nutze beides. Per USB wird der Tyros angeschlossen, das Midi-Interface liefert die Midi-Steuerung für meinen TC. Hatte noch nie irgend welche Probleme. Im Studio wird der Tyros sogar über von einem weiteren PC zusätzlich noch über ein weiteres Midi-Interface (von der Soundkarte) angesteuert, auch in dieser Kombi absolut problemfreies Arbeiten.
                              Keep on playing

                              Volker


                              1 & 1 ManSound - Music Entertainment

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X