Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Textdarstellung auf externem Monitor

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Textdarstellung auf externem Monitor

    Hey liebe Expertinnen und Experten!

    Nach 53 Jahren Papier beschriften, blättern und Leitz-Ordner Handling möchte ich ernsthaft auf Monitor Textdarstellung umstellen. Es gab in der Vergangenheit schon Fragen dazu, aber wir haben jetzt 2017 und vielleicht schon wieder Neuentwicklungen, die sich bewährt haben.

    Also: Auf meinem T3 spiele ich mit Styles und die Texte habe ich in Papierform in einem Ordner vor mir liegen. Die word-Texte habe ich von Hand bemalt mit Akkorden und den Reg-Nummern und sonstigen Hinweisen zum Song-Ablauf.
    Am komfortabelsten wär für mich, wenn ich über die Reg-Buttons am T3 auch die jeweiligen (eingescannten) Texte auf einem Monitor aufrufen könnte. Meine zweitbeste Lösung wäre der Aufruf der Regs über die Textübersicht am Monitor. Am zweitbesten ist das, weil man da weiter weg von der Tastatur greifen muss und dann noch mal weiter weg runter auf den ersten zu aktivierenden Reg Button.

    Nun die Fragen: Welche intuitiv zu bedienende Software und zuverlässige Hardware mit wenig Verkabelungsaufwand könnt ihr mir dazu empfehlen?

    Im Voraus herzlichen Dank für eure Hinweise.
    Zuletzt geändert von hjs; 14.05.2017, 17:06.
    Mit musikalischen Grüßen
    Hermann

    #2
    Hallo HJS,
    das können MEHRERE sehr gut.
    JE nach ART des Tablets :

    auf iOs (iPad) : Songbook+ (die Nr.1. draußen) oder Onsong
    auf Android/Win: mobile sheet pro.

    Bitte kuck Dir auf YouTube mal Videos der 2 Programme an und lass Dich dann leiten ...

    (oder auch von "Kumpels" welche Dir eben mal helfen können und X oder Y haben!??!?)

    Wenn Du noch KEIN "Tablet" hast einfach die Frage ob Du künftig noch mehr damit machen willst und anhand weitere Softwarewünsche entscheidest ob Apple oder Android.....

    gruß frank
    Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
    Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
    Auch in NL/CH/AT Scouts!
    GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
    GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

    Kommentar


      #3
      Hallo!

      @hjs:
      Muss es denn ein extra Monitor sein?
      Man kann doch prima auf dem Tyros Display Texte + Akkorde anzeigen.
      Das ist mir die liebste Lösung, weil ich so kein extra Monitor brauche.
      Und da geht genau das was Du willst.
      Reg aufrufen und der passende Text wird auf dem Monitor angezeigt.

      Gruß
      sven
      Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

      Kommentar


        #4
        Hallo Hermann,
        also da geht über das Tablet bedeutend mehr als über die vorhandenen Tyros Features, vor allem wenn Du Deine bisherigen Vorlagen samt Notizen weiter nutzen willst.
        Frank hat Dir schon die zur Zeit aktuelle korrekte Antwort gegeben. Vielleicht ein Hinweis, der eher zur Android Version tendiert: Die Geräteanschaffung ist im Androidbereich deutlich günstiger (Beispiel: Trekstore Theatre mit 13" Display und Android 6.0 unter 200 € ) sowie die Möglichkeit, SD-Karten zu nutzen. Mit den IPads hast Du zwar im Musik-Bereich viele interessante Apps zur Verfügung, aber auch sehr hohe Anschaffungskosten sowie die Gewöhnung an das Speichermanagement mit iTunes usw.

        Gruß
        Gerd
        Zuletzt geändert von gfs; 23.05.2017, 22:26.

        Kommentar


          #5
          oder den Songselecter mit Windows und Excel,gehen allerdings nur PDF wie bei den meisten seperaten programmen.
          Gruß
          FRED van de Palz
          Tyros 2 und VYRVE - MIZAR und SongSelecter

          Kommentar


            #6
            Hallo,

            Ich war den Papierkram auch leid. Meine Noten/leadsheets lass ich mir über ein 12" Tablet von Samsung zeigen. Die notwendige Software dazu ist das Programm Mobile sheets. Bin davon begeistert. Titelabruf innerhalb Sekunden. Tolle Titelveraltung (pdf`s). Mehrseitige Titel können titellängenabhängig individuell gescollt werden.

            falls Fragen, tu das,

            gruss norbert

            Kommentar


              #7
              Hallo Hermann,
              Zitat von hjs Beitrag anzeigen
              ... Nach 53 Jahren Papier beschriften, blättern und Leitz-Ordner Handling möchte ich ernsthaft auf Monitor Textdarstellung umstellen.

              Also: Auf meinem T3 spiele ich mit Styles und die Texte habe ich in Papierform in einem Ordner vor mir liegen. Die word-Texte habe ich von Hand bemalt mit Akkorden und den Reg-Nummern und sonstigen Hinweisen zum Song-Ablauf. ...
              ich beginne mal mit deiner Frage:
              Zitat von hjs Beitrag anzeigen
              ... Welche intuitiv zu bedienende Software und zuverlässige Hardware mit wenig Verkabelungsaufwand könnt ihr mir dazu empfehlen? ...
              Da du mit wenig Verkabelungsaufwand auskommen möchtest, dürfte ein separater PC bzw. ein Notebook oder Netbook (letztere könnte man auch zugeklappt betreiben) mit einem daran angeschlossenen externen Monitor wohl eher NICHT in Frage kommen.

              Allerdings gibt es mittlerweile ja auch Tablet-PCs mit Windows-Betriebssystem (teilweise sogar relativ preisgünstig ). Unter Windows kommen für den angefragten Zweck z. B. folgende Programme in Frage:

              Atmobyte: Das Programm ist meiner Meinung nach zu teuer, aber es gibt offensichtlich viele zufriedene Nutzer.

              Song Selecter: Das Programm benötigt zusätzlich Microsoft EXCEL, ist also im Prinzip "nur" eine "Benutzeroberfläche" für Excel (realisiert durch sogenannte "Macros", die eben unter EXCEL laufen). Zum Preis des Programmes muss man also den Preis für eine EXCEL- bzw. Microsoft-OFFICE-Lizenz hinzurechnen, falls man diese nicht bereits besitzt. Es gibt aber wohl mittlerweile ebenfalls viele zufriedene Nutzer dieses Programmes.

              PC Live Player (Midiland): Dieses Programm ist meiner Meinung nach für den angefragten Zweck "überdimensioniert" bzw. DAFÜR zu teuer.

              MobileSheetsPro: Diese von der Android-Plattform bekannte App gibt es nun auch als Windows 10 "App" (über den ---> Windows App Store). Meine aktuelle Empfehlung, wenn es ein Windows-Tablet sein soll.

              OpenText: Kostenloses Windows-Programm zur Text-/Notenanzeige (PDF) über automatisch vom Programm erzeugte Dummy-Midfiles, die in die Regs eingebunden werden. Nur in englischer Sprache verfügbar.


              Die für iOS (iPad) und Android-Tablets empfohlenen Apps wurden ja bereits in diesem Thread genannt. Hier noch die Links zu den Hersteller- bzw. Download-Seiten:

              Songbook+ (iOS): zu erwerben über den ---> Apple App Store. Man installiert zunächst die kostenlose LITE-Version, die man dann später per "In-App-Kauf" zur Vollversion machen kann.

              OnSong (iOS): zu erwerben über den ---> Apple App Store. Für die "MIDI-Integration" ist ein "In-App-Kauf" nötig.

              MobileSheetsPro: zu erwerben über den---> Google Play Store.


              Zitat von hjs Beitrag anzeigen
              1) Am komfortabelsten wär für mich, wenn ich über die Reg-Buttons am T3 auch die jeweiligen (eingescannten) Texte auf einem Monitor aufrufen könnte.

              2) Meine zweitbeste Lösung wäre der Aufruf der Regs über die Textübersicht am Monitor. Am zweitbesten ist das, weil man da weiter weg von der Tastatur greifen muss und dann noch mal weiter weg runter auf den ersten zu aktivierenden Reg Button. ...
              Zu 1)
              Hier kannst du deine bisher gewohnte Reg-Bank-Struktur beibehalten. Es muss jedoch jede einzelne Registration, durch die eine Umschaltung (zur Text-/Notenanzeige am Tablet) ausgelöst werden soll, NEU gespeichert werden (und anschließend natürlich auch jeweils die betreffende Reg-BANK). Damit ein Umschaltbefehl beim Aufrufen einer Reg ausgegeben werden kann, muss nämlich in die Reg ein passendes "Dummy-Midifile" eingebunden werden (das eben die gewünschten MIDI-Umschaltbefehle enthält).

              Zu 2)
              Hier sind KEINE Dummy-Midifiles nötig, jedoch müssen sich ALLE Reg-Bänke, die vom Tablet aus umgeschaltet werden sollen, in EINEM einzigen Ordner am Tyros befinden (normalerweise auf der Festplatte). Außerdem müssen dies Reg-Bank-Dateien fortlaufend nummeriert sein, und es sind maximal 500 Reg-Bank-Dateien pro Ordner möglich. WENN aus bestimmten Gründen der Reg-Ordner gewechselt werden soll, muss dies MANUELL erfolgen. Eine automatisierter Zugriff auf mehrere Reg-Ordner bzw. eben mehr als 500 Reg-Bänke ist also NICHT möglich.

              Es wird hier übrigens nicht nur jeweils eine Reg-BANK aufgerufen, sondern man kann direkt auch gleich eine bestimmte REGISTRATION in dieser Bank aufrufen lassen.



              Hier noch einige Links zu Threads, in denen ähnliche Themen im Forum schon mal behandelt wurden. Du brauchst darin natürlich nicht gleich alles zu lesen, sondern die Themen zunächst mal nur zu "überfliegen" ...

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post384358

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post383396

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post359117


              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post374733

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post374732

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post362132


              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post355297

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post347986

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post330264

              ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post297211


              Ich hoffe, meine Hinweise helfen dir weiter! (Ich weiß, dieser Beitrag ist etwas lang geworden ... )
              Zuletzt geändert von t4chris; 16.05.2017, 06:46. Grund: Ergänzung
              Gruß
              Christian

              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

              Kommentar


                #8
                Herzlichen Dank an alle, die mir hier mit ihren Hinweisen weiter geholfen haben.

                Es war mir klar, dass es zu diesem Thema zahlreiche Möglichkeiten gibt und immer neue hinzu kommen. Genau deshalb wollte ich den geballten fachspezifischen Erfahrungsschatz in diesem Forum anzapfen, um Zeit und Aufwand zu sparen auf der Suche nach bewährten Lösungen. Es ist ja nicht erforderlich, dass ich alle schlechten und kostspieligen Erfahrungen noch einmal durchmache, die Kolleginnen und Kollegen bereits hinter sich haben.

                Deshalb bin ich froh um dieses Forum und euren Input. Vielleicht kommt noch die eine oder andere konkrete Lösung hinzu, die in der Praxis begeistert, damit auch noch andere „den Sprung wagen vom Papier zum Monitor“.
                Mit musikalischen Grüßen
                Hermann

                Kommentar


                  #9
                  Hallo zusammen,

                  die beste Lösung wäre doch den Midifile Text zu nutzen. Keine Stummschaltung und Lauftext sondern manuelles Umschalten. Beim Midifile spielen ja auch alle mit und benötigen nur Text und Akkorde. Eine Heidenarbeit vorhandenes, fertiges Text-Material in Word bzw. TXT umzuarbeiten und dann noch externes Gerät zu bemühen im Jahre 2017.

                  Vielleicht hat ja von Euch Jemand eine Idee. Vielleicht mit einem BS-Update Umwandlung Midifile-Text in passendes TXT-Format und das direkt im Keyboard.
                  Kritikfähigkeit bedeutet, Kritik anzunehmen, die sachlich formuliert und gerechtfertigt ist.

                  Mit musikalischen Grüßen
                  Tyros-User

                  Yamaha PSR S970, Ketron SD9 PRO Live Station

                  Kommentar


                    #10
                    hallo,
                    der Hermann spielt mit Styles,soll er sich jetzt Midis kaufen ? Bitte nicht vom Thema abweichen.

                    Die vorhandene Dateien vom Hermann kann man doch mit einem Konverter in PDF wandeln und dann mit einem externen tablet und entsprechendem Proggy anzeigen lassen (z.B. Songselecter)

                    Für mich die beste Lösung,wenn ein Tablet,oder Laptop und Excel bereits vorhanden,mit wenig Aufwand und Kosten
                    Zuletzt geändert von enterfred; 17.05.2017, 08:41.
                    Gruß
                    FRED van de Palz
                    Tyros 2 und VYRVE - MIZAR und SongSelecter

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von enterfred Beitrag anzeigen
                      hallo,
                      der Hermann spielt mit Styles,soll er sich jetzt Midis kaufen ? Bitte nicht vom Thema abweichen.

                      Die vorhandene Dateien vom Hermann kann man doch mit einem Konverter in PDF wandeln und dann mit einem externen tablet und entsprechendem Proggy anzeigen lassen (z.B. Songselecter)

                      Für mich die beste Lösung,wenn ein Tablet,oder Laptop und Excel bereits vorhanden,mit wenig Aufwand und Kosten
                      Du hast recht,

                      es geht hier zwar auch um Styles (die meisten Style-Spieler haben auch einen Bestand an Midifiles, den sie nicht nutzen können für Styles) aber ich mache hierzu mal ein neuen Thread auf.
                      Kritikfähigkeit bedeutet, Kritik anzunehmen, die sachlich formuliert und gerechtfertigt ist.

                      Mit musikalischen Grüßen
                      Tyros-User

                      Yamaha PSR S970, Ketron SD9 PRO Live Station

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Tyros-User Beitrag anzeigen
                        ...Eine Heidenarbeit vorhandenes, fertiges Text-Material in Word bzw. TXT umzuarbeiten und dann noch externes Gerät zu bemühen im Jahre 2017...
                        Moin,

                        eigentlich nicht... Songbook+ auf dem iPad gestartet, Textseite fotografiert und fertig

                        Die Bildqualität vom iPad ( zumindest von meinem iPadAir2 ) ist zwar grottig, aber dafür ist´s allemal mehr als gut genug
                        Gruß aus Wittmund

                        Holger ( Früher mal Tyros1, jetzt "Fremdfabrikat" )

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo hjs.

                          Ich nehme an, dass Deine Texte mit eigenen Hinweisen, in den PapierOrdnern die Größe A4 haben; deswegen > einen 24Zoller verwenden. Das mache ich seit mehr als 10 Jahren.

                          Methode : Mini-PC mit HDMI-Ausgang sendet an einen blendfreien Samsung oder Dell-Monitor.

                          Schritt 1 :

                          Die txt- oder doc- oder docx-Dateien mit Word zu PDF wandeln.

                          Zur Anzeige das Programm Foxit-Reader verwenden.

                          >>>>>>>>>>>>>> Für Dich Stufe 1 : PDF-Dateien mit der Maus starten.

                          >>>>>>>>>>>>>>später Stufe 2 : das Programm MidiMultiMediaControl verwenden.

                          > dazu müssen MidiFile-Dummys hergestellt werden; ich nenne diese Midis "MidiStyles", da sie für Styles verwendet werden.
                          > bei meiner Variante startest Du dann alle Lieder mit einem MidiStyle

                          >> eine andere Variante macht ein Musiker aus Berlin seit ca. 2 Jahren (wir haben uns über das YAMAHA-Forum kennengelernt) : er ordnet einer Reg ein MidifileDummy zu.

                          In diesem MidifileDummy wird mit dem Programm MidiMultiMediaControl (=150Eur) der Name der PDF-Datei von Dir zugeordnet
                          oder
                          mit einem "Schnell-Programm" von MidiMultimediaControl
                          wird der Name des Midifile-Dummy z.B. Kornfeld.mid > der Name Kornfeld.pdf automatisch eingetragen; Du mußt dann Deine PDFs so benennen.
                          Das heißt : MidifileDummy und PDF-Datei haben den gleichen Vor-Namen
                          Dann kannst Du alle Deine MidifileDummys, eventuell 500 Stück im einem Durchlauf den PDF-Namen eintragen lassen.

                          Über ein Midi-Out-Kabel vom TYROS-MidiOut-A zu USB-MiniPC wird der Name z.B. Kornfeld.pdf gesendet...............
                          ............dann brauchst Du keine Tastatur und auch keine Maus mehr; Anzeige passiert sofort bei Aktivierung der Reg und damit Aktivierung des Dummy-Midifiles.


                          Auf meiner Website siehst Du Bilder mit unseren 24Zollern : anfangs auf einem Ablage-Blech je ein 24Zoller.............später auf ein NotenPult geschraubt.
                          http://www.partyduo-mixtour.de/MixTo...sterbergen.jpg
                          Und hier ein 27Zoller :
                          http://www.partyduo-mixtour.de/Hochz...sse-Gera-2.jpg

                          --------------------------------

                          Hallo Christian.
                          Bitte nehme meine Methode in Deine Liste mit auf.

                          Mfg Volker
                          eMail hem-sro@t-online.de
                          Zuletzt geändert von VHem; 17.05.2017, 19:49.
                          www.PartyDuo-MixTour.de
                          www.PartyBand-MixTour.de
                          Meine Links dienen der Diskussion. Ich verbiete die Links für Urheberrechtsverletzungen zu verwenden.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von VHem Beitrag anzeigen
                            Hallo hjs.

                            Ich nehme an, dass Deine Texte mit eigenen Hinweisen, in den PapierOrdnern die Größe A4 haben; deswegen > einen 24Zoller verwenden. Das mache ich seit mehr als 10 Jahren.
                            Mfg Volker
                            eMail hem-sro@t-online.de
                            Genau das ist der Grund Volker. Wir haben die Deutsche Industrie Norm A4. Da ich aber zwei Keyboards auf einem Spyder habe, ist das ganze etwas hoch, so dass der Notenständer schon knapp in der Höhe wird.
                            Außerdem muss ich hier schon Millionen Knöpfe, Regler und Schalter bedienen, da die Regs für spezielle Funktionen belegt sind und beim unteren Ketron blind (Nummern) bedient werden müssen. Jetzt noch ein
                            Tablet mit 3 weiteren Bildschirmen? Zumal hier wieder Einrichtungsaufwand etc. notwendig ist. Außerdem eine weitere Sollbruchstelle. Z. Zt. haben wir alles doppelt und können, wenn mal was ausfällt sofort umsteigen.
                            Hier müsste dann auch ein zweites Tablet her.

                            Ich werde mich mal bei Gelegenheit schlau machen. Vielleicht kann man ja die Steuerbefehle aus einem MF löschen o. äh. Da gibt es bestimmt eine Möglichkeit. Viele Musiker (auch Profis) verwenden manchmal Midifiles
                            um ein Stück vorab schon einzusetzen oder üben es zunächst mit einem MF ein. Für den späteren Umstieg auf einen Style müssen sie dann Word (18-Zeilen) auf TXT und ca. 20 Minuten Arbeit investieren um es zu nutzen.
                            Als Bandmusiker wird da die Zeit schon knapp. Und wie man das ja kennt, sind ja immer wir Keyboarder für alles zuständig

                            LG.
                            TU
                            Kritikfähigkeit bedeutet, Kritik anzunehmen, die sachlich formuliert und gerechtfertigt ist.

                            Mit musikalischen Grüßen
                            Tyros-User

                            Yamaha PSR S970, Ketron SD9 PRO Live Station

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Tyros-User.

                              Von 1984 bis 1990 verwendete ich in der Band einen 3-Etagen-Keyboard-Ständer xxxhttp://i343.photobucket.com/albums/o467/elginburg/IMG_1842.jpg.
                              Statt dem oberen Instrument hatte ich einen A4-A3-Noten-Hefter. Ich stand an der Seite mit Blick zum Sänger.

                              Das geht auch mit einem Spider : xxxhttps://produkte.k-m.de/media/images/product/cache/54aeefa9e91085afab30071979cf07d5-productpage_orig.jpg

                              Es ergeben sich dann 3 Displays : unteres Keyboard + oberes Keyboard + 24Zoller (eventuell 21Zoll, aber blendfrei muß er sein)

                              Bei meiner Methode würde an einem Keyboard das Midifile oder MidiStyle gestartet. Im oberen Bild wäre das die mittlere Position; man muß nicht touchen, man braucht keine Maus und keine Tastatur.

                              Da ich das Tyros-Display seit dem Jahre 2000 bediene, geht das bei mir schnell.

                              Falls jemand lieber touchen möchte als das Keyboard zu bedienen, braucht dann noch ein Tablet; seitlich positioniert am Spider; eventuell rechts.

                              Mit der Enter-Taste im Tyros wird das Midifile oder MidiStyle aktiviert; nur beim Abspielen eines Midifiles dann die Start-Taste drücken.
                              Das würde beim Tablet mit einem Tip auf die Zeile oder Icon funktioniern; nur beim Abspielen eines Midifiles dann einen DoppelTip drücken.

                              Wer noch sehr gute Augen hat kann mit einem 10Zoll-Tablet die Texte anzeigen lassen; aber : es gibt keine blendfreien Displays.

                              Da müßte man ein blendfreies Notebook verwenden; habe ich : Samsung 17Zoller.
                              Den verwende ich bei Veranstaltungen ohne Keyboard-Aufbau; Anwendung mit Maus für die MidiFile-Suche (Mp3=Tyros-Playback startet automatisch).

                              Ich gestalte meine TextAkkordVorlagen mit Word. Da werden umfangreiche die Zuordnungen "Text für mich", "Text für Sängerin" , "Text für beide" und "Text für Background-Chor".

                              Somit brauche ich keine Probe mit den Sängerinnen, denn es steht alles auf dem A4-A3-Blatt drauf.................Man braucht eine mühsame Vorarbeit.
                              Aber : fast keine Probe. Probe brauche ich nur, um meine 2.Stimme der Sängerin anzupassen.

                              Falls Deine Zeit knapp wird, gebe ich Dir gern die von mir vorbereiteten TextAkkord-A4-A3-Seiten.
                              Wenn meine Musiker das schnell verstehen, dann könnte es bei Euch auch so sein.
                              Mein Prinzip : lange Vorabeit > mehr Zeit der anderen Musiker für die Familie.

                              Für welche Lieder brauchst Du TextAkkord-Vorlagen ?

                              Mfg Volker
                              www.PartyDuo-MixTour.de
                              www.PartyBand-MixTour.de
                              Meine Links dienen der Diskussion. Ich verbiete die Links für Urheberrechtsverletzungen zu verwenden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X