Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - Infos auf Heidruns Musikerseiten, und die Beantwortung Eurer Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
    Hi !

    Da der 1,8 GB Speicher beim Genos wohl direkt auf dem Mainboard untergebracht ist und es wohl keine Möglichkeit der Speichererweiterung gibt, dürfte es das wohl gewesen sein.
    Yamaha orientiert sich hierbei wohl am eigenen Angebot:

    Tyros 5: (512) oder (1024) MB optional
    Genos: 1.8 GB serienmäßig.

    Mutec wird man in diese "Rechnung"nicht einbeziehen können. Yamaha orientiert sich hier nicht an den technisch machbaren Möglichkeiten,
    sondern am eigenen Angebot des Vorgängermodels. Das diese Speichermenge nicht mehr zeitgemäß ist, dürfte allen Usern klar sein. Leider
    der Marketingabteilung bei Yamaha nicht. Da werden es sich wohl einige User aufgrund dieser Tatsache dreimal überlegen, ob ein Umstieg
    wirklich sinnvoll ist.
    Hallo Peter,
    wart mal ab bis das Gerät geöffnet wurde und man den Aufbau sieht. Bis jetzt weis kein Mensch ob der Flash jetzt für die Sounds global genutzt wird und später mit Streams gearbeitet wird. Wenn z.B. das der Fall ist dann wäre es ein riesen Schritt nach vorn. Gerade wenn man dieses Sounds auch mit 128 Polyphone nutzen kann. So werden nur die ersten Teile des Samples in den Flash gelegt und der Rest kann von einem langsameren Datenträger geholt werden.
    Der Vorteil dabei ist dass im Stream mehrere Sounds gleichzeitig gespielt werden. Wenn du dann umrechnest wie gross die eigentliche verwendete Samplegrösse liegt sollten keine Wünsche offen bleiben.
    Um aber auch mal nicht nur nach grösser und besser zu schreien muss man auch mal sagen was sollte bei fast 2 GB nicht reichen. Geht es darum hautsache der Speicher ist voll geladen. Betrachte ich mir dass (ich nenne hier Geräte von denen ich die genauen Grössen kennen hat nix mit dem Hersteller selbst zu tun) ein Ketron SD1 (48 MB hatte und davon 24 MB nur Drumloops waren) ein XD9 (36 MB) ein MS50 (2MB). Nehme ich jetzt noch Pa1,2,3 X. Dann könnte ich alles Sounds aller dieser Keyboards in den Flashspeicher legen und hätte sogar noch bessere Qualtät wegen der hochwertigeren DSPs.
    Irgendwo sind Grenzen wo es nur Sinn macht wenn auch Scripting in Samplesounds möglich ist. Was will ich bitte im Augenblick mit 2 GB mit den Einstellungen die mir im YEM zur Verfügung stehen. Das ist nur Marketing dass Leute Software kaufen. Nicht mehr nicht weniger.

    Das sind im Augenblick alles ungelegte Eier über die wir hier sprechen.

    Sehe ich mir den Genos and wie er ist mit seinen 2x 128 Polyphone. Dann werden sich genau die wundern die jetzt ständig über Aussetzer schreien denn hier ist der Unterschied zum S970 nicht mehr der burner.
    Der Genos hat im Augenblick soviele Baustellen dass es 2 Möglichkeiten gibt. Entweder macht Yamaha das wie beim T1 und sitzt es aus und bringt dann einen Genos 2 auf den Markt der erwachsener ist und auch in der Soundqualität eine Schippe drauf legt.
    Oder die Kiste ist Hardwaretechnisch noch offen und kann durch Austausch von Platinen oder Software and Funktionalität und Sound erweitert werden.
    Das wissen wir alle noch nicht im Augenblick. Auch wird sich das Verhalten von Yamaha an den Verkaufszahlen richten. Wird die Kiste mehr oder annähernd dem T5 verkauft werden sie sicher nicht mehr viel ändern, denn der Verkauf läuft ja.

    Ich habe es einmal miterlebt dass Händler gekommen sind und sagten wenn das Keyboard nicht grundlegend geändert wird dann fliegt es aus den Regalen. Diese Kritik kam von vielen Leuten und Händler, darauf gabs ne Kriesensitzung und die Software wurde komplett geändert und man hat nach ein paar Wochen das ein Displayansicht und Funktionalität geändert. Nur nebenbei die Anzeige sah fast aus wie am Touchscreen des Genos. Die meisten Spieler beantstanteten dass die Übersicht nicht gegeben ist. Es werden Dinge angezeigt die man eigentlich gar nicht braucht im Spielbetrieb und wichtige Informationen sind nicht oder kaum lesbar.
    Da bin ich persönlich gespannt wie die Leute auf diese Umstellung zum Tyros reagieren.

    Ich für meinen Teil werde sicher warten bis das Keyboard fertig ist und dan meine Entscheidung treffen, dass dies noch sicher ein Jahr Zeit in Anspruch nimmt können mich auch keine Vorführungen mit guten Spieler die auf Styles rumnudeln blenden. Denn ich weis sehr wohl wie die Demos aufgebaut sind und was sie vermitteln sollen. Das ist Marketing , wenn du eine alte Ente als goldenen Schwan verkaufst. So funktioniert Marketing, so hat es schon immer funktioniert und so wird es auch immer funktionieren.

    Im diesem Sinne auf ein weiteres Jammern auf vedammt hohem Niveu.

    Warten wir ab, nur dann werden wir sehen was der Genos bietet.
    >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

    Kommentar


      Ja Sveny und wenn du mal über den Tellerrand hinaus siehst und verschiedene Formate im Keyboard, wie Midi, Mp3 und Styles berücksichtigst dann solltest du eigentlich feststellen wenn du ein bischen was von der IT verstehst dass es rausgeworfene Zeit wäre denn das gleiche Ergebniss kann man erreichen wenn man auf vorhandenes im System zugreift und das anpasst. Die Akkorddarstellung und Lyricdarstellung gibt es schon auch kann sie on Fly transponiert werden.
      Wo liegt der vorteil das als TXT file einzubinden wenn ich mit dem gleichen Programmieraufwand das gleich und viel mehr Darstellen kann. Es ist heute möglich diese Darstellung ohne Probleme zu machen, auch Noten, Akkorde und Lyric in MP3. Hier schreien Leute nach unterschiedlichen Dingen die eigentlich ganz einfach über das System umsetzbar sind.Aber dafür müsste man über den Teller schauen. Der Vorteil wenn man sich mal Gedanken mach was vorhanden ist und mit minimalen Anpassungen in ein Keyboard eingebunden werden können. Dann würde das so aussehen.

      Midifiles: Notendarstellung, Bilddarstellung mit Wechsel, Hintergrund wechselbar,
      MP3: Notendarstellung, Bilddarstellung, Lyric, Akkorde (Transponierbar)
      Style: Lyricdarstellung , Akkorde die über Transpose mitgewechselt werden,

      im Gegenzug kämpfst du für ein dummes Leadsheet das du mit Fusschalter vor und zurück schalten kannst.

      Das Problem sehe ich im Augenblick nur darin dass Leute versuchen Dinge zu realisieren ohne zu wissen was sie eigentlich tun. Hier sollten Fachleute zu rate gezogen werden dann wäre das eine Kleinigkeit mit riesigem Nutzwert für alle Sparten von Musiker. Egal ob Style , Midi oder MP3. Aber so ist es auf einem Reiten auf veralteter Technik.
      Schneide alte Zöpfe ab und schau mal wo du dich technisch befindest. Das sind mindestens 15 Jahre zurück.
      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

      Kommentar


        Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
        Midifiles: Notendarstellung, Bilddarstellung mit Wechsel, Hintergrund wechselbar,
        MP3: Notendarstellung, Bilddarstellung, Lyric, Akkorde (Transponierbar)
        Style: Lyricdarstellung , Akkorde die über Transpose mitgewechselt werden,
        Ein Traum! Hier wird man schon fast hingerichtet wenn man auch nur einen Satz darüber schreibt.

        Kommentar


          Man wird hier nicht hingerichtet sondern es wird gezeigt dass es im Augenblick andere einfachere und flexiblere Möglichkeiten gibt.

          Das von mir geschriebene kann nur umgesetzt werden wenn auch Leute die sich mit unterschiedlichen Formaten auskennen und auch über den Aufbau des OS in Yamaha Keyboards sich auskennen an einem Tisch sitzen und ein Konzept ausarbeiten was in 3 Stunden passiert ist. Das was im Genos umgesetzt wurde ist nur eine weitere Funktion hinzugefügt die aber technisch schon 15 Jahre hinter her hinkt.
          Ich sage ja es ist mit wenig Aufwand möglich, aber dazu müssten man eben sich damit auseinander setzen. Das passiert nicht weil eben Leute schreien die nicht verstanden haben was machbar ist und mit welch geringen Aufwand. Also wird es weiter gehen mit technisch absurten Wuschdenken und nur ein kleiner Bruchteil ist realisierbar.
          >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

          Kommentar


            Hallo,
            will mich auch mal kurz dazwischen drängen.
            Eine Frage an die Fachleute unter Euch:
            Wäre es denkbar den Songtext, so wie es am Key ( Tyros-Serie, Genos ) angezeigt wird, über WLAN (ist ja beim Genos schon integriert ) auf ein I-Pad mittels App gespiegelt wird?
            Das wäre natürlich schon super.
            Ich weiß, es gibt Songbook+, aber da die Positionsmarker in Midis Songbook+ laut dem Entwickler Matthias Bauer nicht annimmt wäre es fatal, wenn ich einen Refrain wiederholen möchte, und die App läuft den Textablauf stur durch.
            Weiß vielleicht einer von Euch Rat?
            Gibt es vielleicht schon so eine App die das kann?
            Vielleicht sollte Yamaha mal selbst in die "Puschen" kommen, und eine passende App für Bühnenmusiker entwickeln, mit der man eine Playlist zusammenstellen, und den Text anzeigen lassen könnte. Und nicht, wie Korg auch, auf Apps von Fremdanbietern zu verweisen.
            Auch wenn es viele Alleinunterhalter gibt - es gibt auch Duos oder Trios die sich so etwas wünschen würden....und zwar kabellos....und nicht über irgendwelche USB zu HDMi, VGA, etc - Adapter.
            Der Grundstein beim Genos mit WLAN an Bord ist doch schon gelegt...dann sollte man diese Technik auch nutzen.
            Zuletzt geändert von mvj73; 20.10.2017, 10:35.

            Kommentar


              Zitat von mvj73 Beitrag anzeigen
              Hallo,
              will mich auch mal kurz dazwischen drängen.
              Eine Frage an die Fachleute unter Euch:
              Wäre es denkbar den Songtext, so wie es am Key ( Tyros-Serie, Genos ) angezeigt wird, über WLAN (ist ja beim Genos schon integriert ) auf ein I-Pad mittels App gespiegelt wird?
              Das kann ich mir kaum vorstellen. Über welches technische Protokoll sollte das funktionieren? Nur weil WLAN drin ist, gibt es noch lange keine auf dem Genos laufende Software, die mit einer externen Software auf irgendeine magische Weise kommuniziert.

              Kommentar


                Zitat von Voodooo Beitrag anzeigen
                Das kann ich mir kaum vorstellen. Über welches technische Protokoll sollte das funktionieren? Nur weil WLAN drin ist, gibt es noch lange keine auf dem Genos laufende Software, die mit einer externen Software auf irgendeine magische Weise kommuniziert.
                Sorry, wenn ich dir da widersprechen muss, aber jedes Key hat ein Betriebssystem, so auch Genos...und Softwaremäßig wäre das bestimmt zu lösen.

                Kommentar


                  @ mvj73, #236

                  Mein aktueller Kennnisstand ist dieser:

                  1. Anzeige von MP3 mit Lyric und Akkorden ist im Keyboard möglich, und zwar auf 2 getrennten Playern.

                  2. Die Playlist Funktion ist momentan nur für Regs verfügbar, wird aber auch auf andere Dateiarten ausgeweitet.
                  Also bestimmt auch auf Midifiles, Audio Files usw.

                  3. Mit der Playlist kannst Du dir wie bei Playlists eben üblich eigene themen-orientierte Programme zusammen stellen.

                  4. In den Song-Fenstern hast Du direkten Zugriff auf die Text,- Lyrics- und Score-Ansicht.
                  Vermutlich gibt es da noch weiter Zugangs-Möglichkeiten.

                  5. Wie man diese Anzeigen auf einen externen Bildschirm bringt, wird sich dann zeigen.
                  Mit den Adaptern gibt es dann bestimmt mehrere Möglichkeiten.

                  6. Wem dieser Weg ausreicht, braucht keine zusätzlichen, externen Apps.

                  LG Heidrun
                  Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                  Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                  Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                  Kommentar


                    Zitat von Voodooo Beitrag anzeigen
                    Über welches technische Protokoll sollte das funktionieren?
                    TCP/IP
                    UDP

                    Das klassische Zeugs eben.
                    Gruß
                    Reinhold

                    Novation Ultranova, Waldorf Blofeld, Roland JD Xi, Roland D110, Yamaha PSR S970, Roland XP80, Korg 01W
                    Roland TD-11KV
                    Epiphone Les Paul Standard, Fender Squier Telecaster Scotch Blond, Ibanez AW54-OPN

                    Kommentar


                      Das weiß ich leider noch nicht.

                      LG Heidrun
                      Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                      Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                      Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                      Kommentar


                        Heidrun,
                        Wissen ist Macht

                        nix wissen Macht nix!

                        Danke dir für deine Mühe und Ehrlichkeit! :lol
                        >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                        Kommentar


                          Eine Gewissheit ist allerdings sicher:

                          Ich teile mit dem Rest der Menschheit das Wissen, nur einen winzigen Bruchteil all dessen zu wissen, was uns umgibt.
                          Deswegen muss man sich nicht verstecken, weil das Erden-Dasein schlichtweg für alles Wissen dieses Planeten für jeden zu kurz ist.

                          Wir wären alle nicht auf dem heutigen Level, wenn wir unser Wissen nicht zusammentun würden.
                          Und - wir alle profitieren auch von den Erfahrungen derer, die vor uns gelebt haben und ihr Wissen an uns weiter gaben.

                          Selbst ich mit meinen vielen Lernvideos bin manchmal den Lernenden nur eine einzige Lektion voraus, lerne selbst dazu - und schäme mich nicht mal dafür.

                          Herzl. Gruß von Heidrun
                          Zuletzt geändert von Heidrun; 20.10.2017, 21:38.
                          Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                          Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                          Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                          Kommentar


                            Zitat von ReinholdK Beitrag anzeigen
                            TCP/IP
                            UDP

                            Das klassische Zeugs eben.
                            ja klar, aber das ist ja nur die Transportschicht. Die überträgt ja nur Bytes ohne Semantik. Damit weiß das Tablet ja nicht, wie sie angezeigt werden sollen.

                            Protokolle auf der Anwendungsschicht wären HTTP (Abruf von Web Seiten), SMTP (Email), FTP (File Transfer), AirPlay (Streaming von Audio), SMB (Netzlaufwerken), oder eben MIDI.

                            Entweder man programmiert Sender und Empänger mit einem proprietären Protokoll, oder man nutzt ein Standard-Protokoll. Da fällt mir jetzt nur Midi ein, und das unterstützt meines Wissens nicht die Übertragung and Anzeige von Text.

                            Kommentar


                              Zitat von Voodooo Beitrag anzeigen
                              ja klar, aber das ist ja nur die Transportschicht. Die überträgt ja nur Bytes ohne Semantik. Damit weiß das Tablet ja nicht, wie sie angezeigt werden sollen.

                              Protokolle auf der Anwendungsschicht wären HTTP (Abruf von Web Seiten), SMTP (Email), FTP (File Transfer), AirPlay (Streaming von Audio), SMB (Netzlaufwerken), oder eben MIDI.

                              Entweder man programmiert Sender und Empänger mit einem proprietären Protokoll, oder man nutzt ein Standard-Protokoll. Da fällt mir jetzt nur Midi ein, und das unterstützt meines Wissens nicht die Übertragung and Anzeige von Text.
                              Naja, das geht schon noch anders... mit ein wenig gutem Willen. Ich meine, mal gelesen zu haben, dass das Betriebssystem der Yamaha-Keyboards auf QNX, einem Echtzeit-Embedded OS basiert. Ich meine hier jetzt wirklich das Betriebsystem, nicht die Keyboard-Anwendung.

                              Wenn ich sowas heute zu designen hätte, würde ich einen Webserver mit REST-API implementieren. Das Frontend kann dann als Javascript-Anwendung im Browser laufen. Das hat den Vorteil, dass man nicht für jede Plattform ein eigenes natives Frontend programmieren muss. Natürlich muss man über passende Sicherheitsmechanismen dafür sorgen, dass nicht ein Hacker im Publikum die ganze Performance zerstört.

                              Ich hatte ja davon geträumt, dass Yamaha hier den Vorhang ein wenig lüftet oder gar auf ein Standard-OS wie z.B. Linux wechselt. Mit der geeigneten Programmierumgebung (Tool-Chain) wäre es dann möglich, jederzeit zusätzliche Funktionen zu programmieren und im Keyboard zu laden. Leider ist dieser Traum ausgeträumt......

                              Kommentar


                                Ja ich glaube auch gerne, dass es ginge. Ich wollte nur ausdrücken, dass ich nicht damit rechne, dass Yamaha so etwas vorbereitet hätte.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X