Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - Infos auf Heidruns Musikerseiten, und die Beantwortung Eurer Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hallo Heidrun,
    ein paar Fragen zu Deinem DSP-Abschnitt in "Genos-Infos-von-HeidrunDolde.pdf".


    =========================
    Es gibt 3 System Effekte, die automatisch von Midifiles oder Styles aufgerufen werden: Reverb, Chorus, DSP 1.
    8 Insertion DSPs von 28 Insertion Effekten sind allein für Styles reserviert - also für jeden Part ein separater.
    Die feste Zuordnung:
    Voices Part L, R1, R2, R3 können je einen Insert DSP (+ Part EQ) sowie Reverb und Chorus Systemeffekt
    ansprechen.
    Song 1-16 und Style 1-8 können zusätzlich noch Variation (also somit 2 DSP) ansprechen.
    =========================


    Ich vergleiche das mit der entsprechenden Tabelle aus der T5 Datalist


    DSP1 XG Variation Block
    DSP2 XG Insertion1 Block
    DSP3 XG Insertion2 Block
    DSP4 XG Insertion3 Block
    DSP5 XG Insertion4 Block
    DSP6 XG Insertion5 Block
    DSP7 XG Insertion6 Block (only for MIC & Song)
    DSP8 XG Insertion7 Block (only for Style)
    DSP9 XG Insertion8 Block (only for Style)


    Das T5 hat demnach 8 Insertion Blöcke, von denen die Blöcke 1 bis 5 vom Anwender in Midifiles benutzt werden können. Bei gleichzeitiger Live- und Songwiedergabe gab es bei doppelter Vergabe gleicher Blocknummern die bekannten Kollisionen, die von der Keyboard Software soweit möglich aber nicht immer erfolgreich aufgelöst wurden.


    In Deinem Text zum Genos vermisse ich die Zuordnung der Blocknummern (DSP's) zum Live- Style- und Song-Betrieb.
    Im Speziellen: Welche Blocknummern darf ein Midifile benutzen, ohne dass eine Kollision mit dem Live-Betrieb stattfindet? Das ist wichtig für die Songbearbeitung.


    Gibt es analog zum T5 feste Blocknummern, die im Midifile für MIC und Style freigehalten werden müssen? Welche Blocknummern werden für L, R1, R2 und R3 benutzt oder werden sie dynamisch von System vergeben?


    Dann noch eine Frage zur Genos Datalist.


    In der Datalist z.B. vom T3 auf S. 49 gibt es die "Vocal Harmony Type List", in der die Parmetrierung der unterschiedlichen Vocal-Harmony-Typ SysExe für die einzelnen Kategorien Vocoder, Chordal, Detune und Chromatic dargestellt wird. Bis auf die Vocoder Typen fehlen diese Informationen beim Genos.


    Das sind schwierige spezielle Fragen, die wohl nur von den Entwicklern beantwortet werden können.


    Gruß Heiko
    hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

    Kommentar


      Hallo Heiko,

      hab Deine Fragen eben nach Rellingen weiter gegeben!

      Herzl. Grüßle von Heidrun
      Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
      Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
      Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


      Kommentar


        Hallo Heiko

        Die Frage nach der DSP Zuordnung beantwortet das Genos Reference Manual p. 110.

        Zuweisbare Parts für DSP 1-19: Right1/2/3, Left, Song CH 1-16.
        Zuweisbare Parts für DSP 20: Mic, Song CH 1-16.
        Zuweisbare Parts für DSP 21-28: Style Parts 1-8.
        Zuweisbare Parts für Variation (als Insert): Song CH 1-16, Style Parts 1-8.

        Kollisionen mit den Style DSPs sind so nicht mehr möglich, da sie exklusiv für den Style zur Verfügung stehen.

        Wie bei einer Aufnahme mit Stylespiel die vom Style genutzten DSPs auf die dem MIDI Song zur Verfügung stehenden 1-19 ausgewählt werden, wäre mal interessant auszuprobieren. Die DSPs 1-19 sind ja frei zuweisbar. Konflikte sind durchaus denkbar, wenn auch durch die Vielzahl der DSPs wenig wahrscheinlich geworden. Da man aber durchaus einem Part mehrere Insert Effekte zuweisen kann (Effect Stacking), sind Kollisionen möglich. Angenommen ein Style würde wirklich 8 DSPs nutzen, stünden den Tastatur Parts bei der Aufnahme immer noch 11 zur Verfügung. Da müsste man schon Effekte stacken bis der Arzt kommt.
        Grüsse, Michael
        http://dromeusik.blogspot.de

        Kommentar


          Hallo Michael,
          Die Frage nach der DSP Zuordnung beantwortet das Genos Reference Manual p. 110.
          Hier finde ich jedoch nur die Beschreibung, wie man mit den verschiedenen Vocal Harmony Einstellungen arbeitet. Für eine potentielle Erweiterung der Vocal Harmony Funktion in PSRUTI möchte ich wissen, wie beim Genos für jede VH-Methode und jeden zugehörigen Typ die Parametrierung der SysExe aussieht. Für Vocoder kann ich das der Datalist entnehmen, aber nicht für die anderen Methoden.

          Beispiel Vocoder:
          F0 43 10 4C 04 00 00 59 34 F7 ; LightHarmony
          F0 43 10 4C 04 00 00 59 35 F7 ; QuartetHarmony

          Bei den Tyros-Modellen kann man alles aus den Datalisten herausholen.

          Nun zu den DSPs bzw Effektblocknummern.
          Diese Informationen stehen ab Seite 119; sie beziehen sich auf Effektblöcke und nicht auf DSPs.
          Es gilt offensichtlich immer noch Effektblocknummer-1 = DSP-Nummer, nur dass der Begriff DSP in der Genos-Dokumentation nicht mehr verwendet wird. In Deinem Beitrag #558 muss man gemäß Reference Manual DSP durch Effektblock ersetzen.

          PSRUTI hat beim Voicefile/Userfile Revoicing schon immer mit Effektblöcken anstatt DSPs gearbeitet
          Für das Genos muss also unter Spezielle Einstellungen die Anzahl der Effektblöcke auf 19 und der Effektblock für Mic auf 20 eingestellt werden. Es ist sicher zu empfehlen, sich bei Midifiles auf einen Teilbereich zu beschränken. Das war übrigens der Grund meiner Frage im ersten Beitrag.
          Gruß Heiko
          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

          Kommentar


            Ein Fehler in meinem Beitrag:
            Es muss heißen: Es gilt offensichtlich immer noch Effektblocknummer+1 = DSP-Nummer
            Heiko
            hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

            Kommentar


              Hallo Forumskollegen,
              auf der Home Seite des GENOS wird ja unter anderem das Metronom optisch angezeigt.
              Leider verschwindet diese Anzeige, wenn man auf die Textdarstellung geht.
              Wenn man also einen Zusatzbildschirm ansteuert hat ein zweiter Nutzer keine optische Taktanzeige mehr.
              Das ist für mich schade weil mein Schlagzeugspielender Kollege auf diese Anzeige angewiesen ist.
              Dies ist u.A. ein Hauptgrund, das ich die Verwaltung der Midifiles nicht vom GENOS aus mache sondern mit dem Liveplayer.
              Das ist schade, da die Anzeige des Metronoms in die Lyricdarstellung lediglich ein Software Aufwand wäre.
              Das würde ich mir für ein zukünftiges Update wünschen.
              viel Grüße aus dem Schwarzwald
              Bernie
              Bernie
              Leider sind wir hier nicht bei "Wünsch Dir Was", sondern bei "So Isses"

              Kommentar


                Hallo Heiko

                Nun zu den DSPs bzw Effektblocknummern.
                Diese Informationen stehen ab Seite 119; sie beziehen sich auf Effektblöcke und nicht auf DSPs.
                Sorry, ich meinte das Routing Diagramm auf S. 124.
                Kannst du mir bitte den Unterschied zw. Effektblock und DSP erklären?
                Grüsse, Michael
                http://dromeusik.blogspot.de

                Kommentar


                  Hallo Michael,
                  DSPs (Digitale Signalprozessoren) sind programmierbare Mikroprozessoren, also Hardwarebausteine, deren Software in den (Yamaha-)Keyboards die Effektverarbeitung übernehmen. Yamaha gab ihnen in der Dokumentation vor Genos die Namen DSP1, DSP2,....

                  Die Effektblöcke sind Speicherblöcke im Keyboardspeicher, die (vermutlich) über die vom Anwender angewählten Effekte mit Daten gefüllt werden, die dann von den DSPs verarbeitet werden. Die Effektblöcke werden im Gegensatz zu den DSPs ab Null gezählt; die Blocknummer n adressiert den DSP(n+1).
                  Die Effekt-SysExe wurden schon immer mit der Blocknummer parametriert, nie mit der DSP-Nummer.

                  Die unterschiedliche Nummerierung verwirrte; ähnlich wie die unterschiedliche Zählung der Voicenummern: Einmal von 0 bis 127 (die dem Prg-Chg-Event entspricht) und der Zählung von 1 bis 128.
                  Gruß Heiko
                  hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                  Kommentar


                    Hallo Heiko

                    Ich hab mir das nochmal angeschaut. In der Dokumentation wird die Bezeichnung DSP überhaupt nicht verwendet. Yamaha benutzt in der Doku den Ausdruck Effect Block, das kann Reverb Block, Chorus Block, Variation Block oder Insertion1 - Insertion28 Block sein. Die Insertion Effektblöcke werden also nicht ab 0 gezählt, sondern auch ab 1. Daher benutze ich gern DSP1-28, weil das kürzer ist. Das mag auf technischem Niveau nicht ganz korrekt sein, kommt aber auf das Gleiche raus. Im Endeffekt ist der DSP das Arbeitspferd, das die Funktion eines Effektblockes klanglich Realität werden lässt.

                    Datentechnisch (also bei der Addressierung eines Insertion Blocks per Sysex) beginnst du halt bei 0 zu zählen statt bei eins. Wie bei Prog Chgs oder MIDI Kanal wäre ein weiteres Beispiel. Das weißt du natürlich selbst, ich erwähne das nur für den interessierten Leser (falls es den gibt) ohne informationstechnischen Background.
                    Grüsse, Michael
                    http://dromeusik.blogspot.de

                    Kommentar


                      Hallo Michael,
                      genau richtig, siehe auch #556. DSP1 (Effektblock 0) ist immer noch belegt für Variation; die Insertion-Effekte belegen DSP2 ff., also Effektblock 1 ff.

                      Beim Voicefile/Userfile-Revoicing von PSRUTI habe ich mich für den Begriff Effektblock entschieden, weil es transparenter ist. Gehüpft wie gesprungen.
                      HierI muss man unter spezielle Einstellungen beim Tyros 5 die Anzahl der Effektblöcke mit 5 und den für Mic mit 6 eintragen; beim Genos mit 19 und für Mic. auf 20.
                      Um keine Kollisionen mit R1-R3, Left zu bekommen sollte man die Blöcke 1 bis 4 nicht verwenden. Dann kann (fast) nichts mehr schief laufen.
                      Gruß Heiko
                      hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                      Kommentar


                        Hallo Zusammen

                        Wir haben folgendes Probleme mit dem Yamaha-Genos;

                        Wir haben 34 Regist-Bänke belegt, in einer
                        Bank sind bis zu 10 Lieder (Styles Voice usw.) memorysiert (gespeichert).
                        Wenn ich 1 Regist abrufe, (z. B; Bank 23 Registr 8)
                        dann schaltet es alles korrekt auf den neuen Song um, ausser die Voice (R1, R2, R3).
                        Zum Aktivieren der Voices muss ich nochmal den Regist-8-Knopf drücken.
                        Wir sind zu Dritt und arbeiten mit dem Songbook (3 iPad).
                        Wenn ein Kollege auf ein anderes Lied umschaltet, dann schalten alle 3 iPad und auch der Genus auf den auserwählte Song um. Aber die Voice schalten nicht um.
                        Dann muss zusätzlich der rotleuchtende Registration-Memory-Knopf gedrückt werden, um auch die entsprechenden Voice zu laden.
                        Mache ich da einen Fehler?

                        Wir freuen uns auf eine Antwort.
                        Freundliche Grüsse Mirco

                        Kommentar


                          Hallo Mirco hast du di Voices auch im Song Creator mit gespeichert ???
                          Da musst du ein Häckchen setzen für die Voices R1-2-3
                          liebe Grüsse
                          Stéphane
                          Tyros-5

                          Kommentar


                            Hallo Mirco hast du die Voices auch im Song Creator mit gespeichert ???
                            Da musst du ein Häckchen setzen für die Voices R1-2-3
                            Zuletzt geändert von JAKKOMOKKO; 01.03.2018, 18:57.
                            liebe Grüsse
                            Stéphane
                            Tyros-5

                            Kommentar


                              Hallo Mirco,

                              halten wir nochmals fest: Ihr schaltet die Genos-Regs also vom iPad aus (bzw. wahlweise von verschiedenen iPads).

                              WIE steuert ihr denn die Regs des Genos an? (Nach der "alten" Methode, also wie z. B. bei Tyros2 - 5, über MSB/LSB/ProgramChange ODER mit der "neuen" Methode, also über direkte Verknüpfung der Songbook-Songs mit der betreffenden Genos-Registration?)

                              Tritt das von dir beschriebene Problem (dass du den jeweiligen Reg-Platz-Taster ein zweites Mal drücken musst) auch dann auf, wenn du die betreffende Registration DIREKT AM GENOS manuell aufrufst?
                              Gruß
                              Christian

                              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                              Kommentar


                                Hallo Mirco,

                                ist in den Regs eventuell ein Midi zusätzlich oder unbewusst mit gespeichert?

                                Gruß Rico
                                Musik verbindet

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X