Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - Umfangreicher Testbericht von Lanze

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Musiker Lanze
    hat ein Thema erstellt Genos - Umfangreicher Testbericht von Lanze.

    Genos - Umfangreicher Testbericht von Lanze

    So...grad eben bei mir frisch aus der "Presse"...mein Testbericht zum Yamaha Genos.
    Falls ihr durchhaltet und bis zum Ende lest ohne dabei einzuschlafen und wenn euch der Testbericht hilfreich war, dann würde sich der Lanze über einen post von euch freuen.

    Und da ich jetzt den hier in`s Forum nicht direkt einstelle, denn da hätte ich noch mal `nen riesen Aufwand beim Formatieren, verlinke ich einfach mal direkt in mein Forum wo ich den eben eingestellt habe.

    Zum Testbericht gehts jetzt HIER

    Sollte es sein, dass ich irgendwo etwas falsch beschrieben habe, dann bitte seid so nett und korrigiert den Lanze. Denn "Nobody is perfekt" und in der Kürze der Zeit die ich bis jetzt zum Antesten hatte, kann auch der Lanze nicht alles zu 100% raus bekommen haben.

  • Kurt60
    antwortet
    Hallo

    was mich brennend interessieren würde ist folgendes:da die neuen Revodrums mit verschiedenen Sys Daten angesteuert werden, was passiert bei Austausch der alten T Drums auf die neuen Revodrums bei gekauften Styles und Files von Midispot, DOO, Yamaha usw, da würden ja die Sysex Daten fehlen, wie klingt dann das ganze ?
    Danke für Ihre Antwort

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hamberger_Adolf
    antwortet
    Ja, Lanze, das ist das Ding,

    vermutlich eine der wichtigsten Neuerungen beim GENOS, zumindest für Style Spieler.

    Hallo Burkhard,

    Du bzw. wir brauchen den Präsentatoren ja nicht zwingend nacheifern und können uns ganz
    auf die schwarz/weissen Tasten konzentrieren. Aber ohne diese Regler und Schalter geht es eben nicht.

    Wobei ich dich ganz und gar verstehe. Es klang ja schon mehrfach an, dass die musikalisch genialen Vorführer
    an gefühlt 80% der Zuhörer vorbei spielen. Vielleicht ist es auch einfach die Vorgabe von Yamaha.
    Aber keiner will ja öffentlich oder im Forum zugeben, was er gerne hört und.....spielt. .


    So jetzt, aber wieder zu Lanze´s Testbericht.

    Gruss

    Adolf

    Einen Kommentar schreiben:


  • Musiker Lanze
    antwortet
    Zitat von Kythom Beitrag anzeigen
    Was hat den nun das Genos ???
    habe was von 58 GB gelesen und dem Ominösen USB-Stick unter dem KB , was hat es da mit auf sich !!
    58 GB Interner Speicher und 1,8GB zusätzlich für Expansion Packs.
    Der Ominöse USB Stick unter dem Key ist auch nur ein USB Anschluss. Der is allerdings quasi "verschlossen", also unter einer Abdeckung. Gut für Keyboarder auf der Bühne damit man denen nicht mal eben im Vorbei Gehen den Stick klaut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Musiker Lanze
    antwortet
    Zitat von Pufler Beitrag anzeigen
    Da du auch mit WLAN Verbindung iPad zur Genos kleine Probleme hattest hab ich eine Frage.
    Bei mir Verbindet sich Genos mit meinen Router, auf dem IPad wird auch der Genos erkannt, sobald ich es verbinde kommt die Meldung keine Internetverbindung. Hab auch mit anderen Kanälen probiert und erfolglos, mit Tyros 5 war die Verbindung da.
    Sorry...da kann ich mom. nix dazu sagen. Hab meinen Genos noch nicht über meine FritzBox verbinden per WLAN.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Musiker Lanze
    antwortet
    Zitat von Hamberger_Adolf Beitrag anzeigen
    Ein für mich sehr wichtiger Punkt blieb unerwähnt. Der Drum Editor.
    Hab mich damit noch nicht im Details befasst...bleib immer wieder an irgend `nem Sound & Style hängen
    Ich nehme an Du meinst das hier, was in den 3 Bildern zu sehen ist.






    Einen Kommentar schreiben:


  • Kythom
    antwortet
    Hallo zusammen,
    was mir noch nicht so recht in den Kopf will....
    Wenn man die ganzen Demos so anschaut, dieses gedrehe und geschiebe der Regler........ neeee. komm ich ja gar nicht mehr zum spielen...

    Aber nun noch eine Frage:
    Das Tyros 5 hat 6,7MB Internal Memory, dann konnte man noch 1024MB Flash Speicher Modul einbauen und hatte eine 500GB Festplatte.

    Was hat den nun das Genos ???
    habe was von 58 GB gelesen und dem Ominösen USB-Stick unter dem KB , was hat es da mit auf sich !!

    Fragen über Fragen !



    Gruß Burkhard

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pufler
    antwortet
    Hallo Lanze,
    sehr ausführliche Bericht über Genos, danke auch dafür.
    Da du auch mit WLAN Verbindung iPad zur Genos kleine Probleme hattest hab ich eine Frage.
    Bei mir Verbindet sich Genos mit meinen Router, auf dem IPad wird auch der Genos erkannt, sobald ich es verbinde kommt die Meldung keine Internetverbindung. Hab auch mit anderen Kanälen probiert und erfolglos, mit Tyros 5 war die Verbindung da.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hamberger_Adolf
    antwortet
    Hallo Lanze,

    eine wichtige Frage ist natürlich, was bietet der GENOS mehr als der Tyros 4/5.
    Die meisten "Testberichte" befassen sich mit der Beschreibung des Instruments,
    wieviel Taster in welcher Farbe wo angebracht sind, wieviel Ein/Ausgänge usw..

    Ich denke doch mal, dass der Großteil der Interessenten bisher ein Yamaha Key,
    vermutlich Tyros, gespielt haben.
    Da ist der Klangunterschied ja ein wichtiges Thema. An die Bedienbarkeit kann, bzw.
    muss man sich gewöhnen.

    Ein für mich sehr wichtiger Punkt blieb unerwähnt. Der Drum Editor. Das war ja bisher
    bei den Tyrösser ein Trauerspiel. Das wäre für mich momentan ein wichtiger
    Grund zum wechseln. Viel mehr konnte ich noch nicht ausmachen. Aber, vielleicht
    ergibt sich noch etwas. Muss das Teil auch nochmals, was das Soundmaterial betrifft,
    genauer unter die Lupe nehmen.

    Gruss

    Adolf

    Einen Kommentar schreiben:


  • flyer44
    antwortet
    Hallo Lanze,

    Deine Begeisterung für den GENOS erinnert mich an meinen Key Wechsel vor ein paar Jahren vom PSR 950 zum Tyros 4B.
    Es ist schon ein anderes Kaliber was die Bedienung und den Klang betrifft.

    Dein Bericht hat mir wie immer gut gefallen. Ich hoffe dass du es geniesst die neuesten Keys von Yamaha nun zu besitzen. Der MONTAGE passt auch recht gut zum GENOS, so wie ich es mit meinen TYROS und dem MONTAGE erlebe. Man kann beide Geräte gut verkoppeln und miteinander sychronisieren. Auch ergänzen sie sich im Sound und der kreativen Arbeit.

    Ich bin zwar momentan mit meinem Equickment zufrieden, doch halte ich es für nicht ausgeschlossen , den Tyros gegen das modernere Gerät auszutauschen.

    Wa mich allerdings etwas stört, ist der Umstand, dass es dieses nur mit 76 Tasten gibt. Eine kleinere Ausführung wäre mir schon wegen der Platzverhältnisse lieber. Da ich eigentlich auf den MONTAGE spiele und den TYROS über MIDI bediene, würde ein 61 Taten Key ausreichen. Ich glaube allerdings nicht, dass sich Y. dazu entschliesst eine zus. Variante aufzulegen. Dazu hat sie sich mit der geringen Breite des Gerätes schon fest gelegt. Als Alleingerät ist die Entscheidung allerdings auch sinnvoll, da es mehr Möglichkeiten beim Splitting bietet.

    Gruß
    Michael

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pauly
    antwortet
    Hast du gut gemacht. Großes Lob für die geleistete Arbeit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Musiker Lanze
    antwortet
    Das wäre dann schon aber ein riesen Schritt nach vorne. Hatte ja selber bis vor einigen Wochen noch mein S970. Aber Genos...is schon wesentlich was anderes.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tyros-User
    antwortet
    Hallo Musiker Lanze,

    wieder eine super Arbeit. Vielen Dank dafür.

    Dein letzter Bericht über das PSR S 970 hat bei mir zu einer Kaufentscheidung beigetragen.
    Mal sehen wie es beim Genos aussieht.

    LG. aus NRW

    Einen Kommentar schreiben:


  • AS-AS
    antwortet
    Hallo Lanze. Habe Deinen Bericht gern gelesen. Auch gute Fotos. Danke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Musiker Lanze
    antwortet
    Danke Frank...hat mir echt viel Spaß gemacht dran zu schreiben. Macht immer Freude wenn man von etwas total begeistert is.
    Zuletzt geändert von Musiker Lanze; 16.11.2017, 20:00.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X