Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - alte Styles mit Revodrums ersetzen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Genos - alte Styles mit Revodrums ersetzen?

    Hallo an die community! Kann mir wer sagen wie ich die neuen Revodrums in einen alten Style einbaue und neu abspeichern kann?
    Wenn das auch noch abgehackt ist kann ich mein Umbauprojekt T5>Genos richtig angehen und komplementieren. Je mehr ich mich
    beschäftigte entdecke ich das Potential und den enormen Unterschied zum T5. LG Fritz

    #2
    Hallo Fritz,

    vermutlich nicht.
    Kann mir nicht vorstellen, dass die alten Styles mit Revo Drums klingen.



    Wobei, mich würde brennend interessieren,
    wie es umgekehrt aussieht, sofern Du einen Genos und einen Tyros 5 hast.
    Im vorherigen Thread "Revo Drum Cleaner" kam leider keine Antwort.
    Bin mal gespannt.
    Ich war eigentlich verwundert, dass doch einige den "Revo Drum Cleaner" gelobt haben.
    Es kam aber keine Rückmeldung ??

    Ich hatte eh den Eindruck, dass die neuen Styles noch größtenteils die alten sind.
    Wohl mit den verherrlichten Revo Drums, aber ich konnte kaum Unterschiede wahrnehmen.
    Meine Aussage bezieht sich in erster 'Linie auf Entertainerstyles.

    Im Jazz und anderen Bereichen werden die gelobten Drums sicherlich mehr bewirken.
    Gruss

    Adolf
    Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 30.11.2017, 08:23.

    Kommentar


      #3
      Hallo Fritz

      Das müßtest Du mal ausprobieren.
      Das geht wohl nur für jedes Instrument im Drumkit einzeln.

      Style Creator, Drum Setup, Note wählen die Du ersetzen willst, Drum Kit wählen (Müßte natürlich eins der Revo DrumKits sein) , gewünschtes Drum Instrument (Revo) wählen.

      Es gibt sicher auch noch andere Möglichkeiten mit Drum Part neu erzeugen, über MIDI, mit anderm Set u.s.w.

      Erfahrungen wären hier interessant.
      Auch, ob sich das wirklich lohnt und viel besser klingt...
      Zuhause mit meinen kleinen Monitorboxen kann ich garnicht sagen, ob es sich um Revo Drums handelt, oder nicht.

      Gruß
      Thomas

      Kommentar


        #4
        Apropos Revo(lution) Drums.Was ist der Unterschied nun genau zu den z.B. on Peter Schips angebotenen CMS Drums.

        ich konnte am Genso jedenfalls bei den Styles keine großen Unterschiede in der Qualität erkenne.Was will man auch noch toppen, in einem Arranger.Ich meine Nuancen, die ein durchnittliches Ohr noch wahrnimmt.

        ich dachte es handelt sich hier um Audiostyles im Stil ala T5 oder z.B. Claudia 5 ?!
        Instrument:

        Yamaha Genos

        Musik wird oft nicht schön gefunden,
        Weil sie stets mit Geräusch verbunden.

        aus: Dideldum! Der Maulwurf

        Kommentar


          #5
          Revo Drums sind keine Audio Styles sondern MIDI Styles.
          Um einen echten Schlagzeuger zu "imitieren" wird hier einfach ein etwas anderer Sound bei jedem Schlag abgespielt, so daß man nicht gleich erkennt, daß es von einem Computer kommt.
          Nur einige wenige der Genos Drumkits sind RevoDrums, hauptsächlich Jazz und Latin.
          Ich habe noch nicht getestet, aber auf den ersten Blick (wie nennt man denn Blick beim Hören?) muß man schon sehr genau hinhören bei Zimmerlautstärke.

          Gruß
          Thomas

          Kommentar


            #6
            Hallo Mike,

            dass es sich nicht um Audiostyles handelt war ja schon klar und mehrfach beschrieben,
            wie auch die Arbeitsweise der Revo Drums.

            Nur....man sollte den Unterschied auch spüren und hören.
            In der modernen, meist sehr komprimierten, Musik kann ich mir keinen
            Vorteil vorstellen.

            Schon vor 10-20 Jahren hatte ich den Kik und die Snare velocitymäßig auf
            einem einheitlichen Level gehalten.

            Ich selbst habe da auch meine Probleme damit, wie damals beim T 5.
            Die Audiostyles war ein grosses Thema. Leider konnte ich damals auch nicht so
            viel damit anfangen. Andere, wichtige Dinge, wären mir lieber gewesen.

            Was mir ebenfalls zu denken gibt....es sind nicht viel neue Styles und wesentlich bessere
            Sounds hinzugekommen, oder täusche ich mich.




            Gruss

            Adolf
            Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 30.11.2017, 09:33.

            Kommentar


              #7
              Ich habe ein Video gefunden bei dem man diese Drums gut raushören kann.
              Schade dass es das gleich Video nicht mit normalen Drums gibt.

              xxx.youtube.com/watch?v=aZOFGdCRnjw
              Viele Grüße
              Helmut

              Kommentar


                #8
                Hallo Helmut,
                kannst du mal beschreiben was du da raushörst?

                gruss
                martin
                >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                Kommentar


                  #9
                  Das würde mich auch interessieren, Helmut wird es uns vielleicht auch erklären

                  Ich höre keinen Kik, eine total verwaschene Snare, scheppernde Hihhat und Becken und Toms, die nicht
                  direkt klingen.

                  So will ich auf der Bühne keine Musik machen. Zuhause in der warmen Stube mag das ok sein.

                  Was mir allerdings hier und auch auf den Vorführungen aufgefallen ist, ein schöner Bass.
                  Wobei die ganzen YouTube Filmchen sind für mich kein Maßstab.

                  Gruss

                  Adolf

                  Kommentar


                    #10
                    Dass es keine Audiostyles sind, war mir schon klar.Ich höret am Genos auch soundmässig keine riesen Unterschiede.Zuerst dachte ich, dass die Geschichte mit einem A 5 aus Italien vergleichbar ist.Zumindest was gewisse "Unebenheiten" eines Schlagzeugers angeht.Wenn ihr versteht, was ich meine.Bei Technics gab es ja auch mal eine Funktion, die je nach Tastenanschlag der Begleitautmatik auch das Schlagzeug nicht so statisch wirken lies.

                    Ich behaupte dann mal dass diees Revodrume eher Revoice Drums heissen müssten, und dann doch mit einem CMS Schlagzeugset zum Bleistift vergleichbar sind.Oder sehe ich das falsch?Ok vlt ein blöde Frage.Dennoch möchte ich auch keinen Ferrari, der durch einegschränkte Möglichkeiten nur die Leistungen eines VW Golf abrufen kann.
                    Instrument:

                    Yamaha Genos

                    Musik wird oft nicht schön gefunden,
                    Weil sie stets mit Geräusch verbunden.

                    aus: Dideldum! Der Maulwurf

                    Kommentar


                      #11
                      Um etwas zu hören muss ich wissen was da passiert. Da man da nix sieht und auch nicht weis welche Daten im Midi der Stylespur sind kann ich auch gar nicht sagen was kommt von den Midievents, wie sind die Vel der einzelnen Druminstrumente.

                      Wenn ich dies Informationen habe und mache dann einen A - B Vergleich dann höre ich das.

                      Auch wenn ich wieder was auf die Mütze bekommen. Das hören keine 2 Leute hier weil sie gar nicht technisch in der Lage sind das zu unterscheiden.

                      Also wird doch nur das nachgesagt was andere erzählen.

                      Sind wir doch mal ehrlich, ich kann in jeden Style gezielt andere Snare Sounds auslösen und zwar so dass sie genau so kommen wie ich das will und nicht nach dem Salzstreuer Prinzip.

                      Wem der Sound gefällt ist doch schön , aber von einer Neuerung würde ich von einer 15 Jahre alte Technik wohl kaum sprechen.

                      Das soll nicht den Geschmack mancher Leute schmälern. Neuerungen wären für mich persönlich wenn der Style beeinflusst würde wie es z.B. Logic mit dem Drummer zeigt. oder Korg es im Update über Kaos nachgerüstet hat.

                      Mit diesen einfachen Möglichkeiten würde ein Style wirklich nach einem echten Drummer klingen und vor allem auch jeder alte Style wäre ohne Programmierkennnis angepasst.
                      Zuletzt geändert von MrRap; 30.11.2017, 14:14.
                      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von fritzhoefer Beitrag anzeigen
                        Hallo an die community! Kann mir wer sagen wie ich die neuen Revodrums in einen alten Style einbaue und neu abspeichern kann?
                        Wenn das auch noch abgehackt ist kann ich mein Umbauprojekt T5>Genos richtig angehen und komplementieren. Je mehr ich mich
                        beschäftigte entdecke ich das Potential und den enormen Unterschied zum T5. LG Fritz
                        Hallo Fritz,
                        Ich habe fast alle alten Styles durch Revo Drums ersetzen koennen ohne Probleme.
                        In der Mixing Console auf part drum druecken und Drum auswaehlen.
                        Verschiedene Revo Drums ausprobieren bis es kilingt.
                        Dann im Style Creator unter drum edit etwas bearbeiten.
                        Hoffe es hilft.
                        Eric
                        Genos, PSR-S970

                        Kommentar


                          #13
                          Hi MrRap, und wie funktioniert das bei Logic oder bei Korg mit den Drums?
                          Fände ich interessant. Kenne deren Lösungsansatz nicht.

                          Hatte mal ein SD1 eines Kollegen ausgeliehen und dabei ist mir aufgefallen, dass verschiedene Drumspuren immer etwas in der Tonhöhe schwankten. Das fiel besonders auf, wenn man die anderen Spuren stumgeschaltet hat.

                          Auch ein Lösungsansatz, der wahrscheinlich nicht so Aufwändig ist wie die Revo Drums....

                          lg
                          Keyboardhugo

                          Kommentar


                            #14
                            hab übrigens letztens ein Video auf Youtube entdeckt bei dem die Styles von T5 mit Genos verglichen werden.

                            grauslich....

                            Die machen da den alten Trick nach, der früher bei der Vorführung der CD Spieler im Vergleich zu Schallplatten benutzt wurde:

                            Die Genos Styles werden grundsätzlich viel lauter abgespielt als die vom Tyros.

                            na ja .....

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Keyboardhugo Beitrag anzeigen
                              Hi MrRap, und wie funktioniert das bei Logic oder bei Korg mit den Drums?
                              Fände ich interessant. Kenne deren Lösungsansatz nicht.

                              Hatte mal ein SD1 eines Kollegen ausgeliehen und dabei ist mir aufgefallen, dass verschiedene Drumspuren immer etwas in der Tonhöhe schwankten. Das fiel besonders auf, wenn man die anderen Spuren stumgeschaltet hat.

                              Auch ein Lösungsansatz, der wahrscheinlich nicht so Aufwändig ist wie die Revo Drums....

                              lg
                              Keyboardhugo
                              Hallo,
                              ich packe es in 2 Beiträge das es komplett unterschiedliche Ansätzte sind.

                              Zum Aufbau der Drums beim SD1.

                              Beim SD1 kann technisch sich in der Tonhöhe nichts verändern, das ist vieleicht ein subjektives empfinden. Ich kann aber gerne einen gewünschten Styles aufnhemen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten um den Vergleich zu hören.

                              Beim X1 dem Vorgänger vom SD1 wurden das erste mal Slice genommen die mit recycle gemacht wurden. Beim SD1 wurde dies noch eine Funktion erweitert dass es auf 2 getrennten Spuren aufgeteilt wurde. Vergleichbar mit dem Yamaha Instrumenten.

                              Der grosse Unterschied und vor allem sieht man da dass beim SD1 die Slice weiter durchdacht waren als dies beim Tyros oder Genos der Fall ist.

                              Hat man einen Drumloop in Recycle zerhackt und ihn in seine Bestandteile zerlegt wurden diese Audioschnipsel auf das Soundboard geladen und über die von Recyle entstandene Mididaten über einen Style angetriggert:

                              Hier nun zu den Unterschieden.

                              Bei der Erstellung Einladen der Soundschnipsel konnte man jeden einzelnen einer Gruppe zuweisen. z.B. Hihat, Snare, Bassdrum usw.

                              Das hatte zur Folge dass man im Drum loop die Lautstärken der einzelnen Instrumente verändern konnte über den Drummixer.
                              Jeder Style hatte ein mindest Tempo dass man bei der Erstellung des Styles angeben kann. Denn sobald man die Geschwindigkeit langsamer machte wurden die Abstände zwischen den Schnipseln grösser. Es fand also kein Timestrech statt der eine Tonhöhenveränderung auslösen konnte.

                              Die 2. Drum spur wurde meist als herkömmliche Drumspur verwendet.

                              Diese Technik die im Hause Ketron beim X1 verwendet wurde ist das REX Format wie es mit Recycle erstellt wurde. Das gleiche kann ich heute mit jedem Keyboard ab Tyros 4 auch machen. Lediglich ohne darauf direkten Einfluss auf die Instrumente zu haben.

                              Soviel zum Aufbau der Drums beim SD1.

                              Es kommt noch dazu dass man bei den Instrumenten sog. User Drums machen konnte, man konnte sich aus allen im Keyboard befindlichen Bassdrums, Snare usw ein eigenes Drumkit zusammenbauen so wie es im Genos heute auch Einzug gefunden hat.

                              Kommen wir nun zu den Drumkits. Diese bestanden bei Ketron beim SD1 aus bis zu 6 Layern am Anfang. Diese wurden bei durch die Softwareversion 4.0 oder SD1Plus. auf 4 und andere Drumkits auf 2 reduziert.

                              Warum wurde dies gemacht?

                              Da Problem entstand bei den Midifile Spielern. Im Stylebereich konnte man genau das machen was bei den Revo Drums heute gezeigt wird. es wird beim Ablaufen eines Styles auf unterschiedliche Drumsamples gegriffen. Der Vorteil beim Style es klang sehr realistisch und in Kombination mit einem Audioloop (allerdings in Mono) war es schon beieindruckend wie es vor 18 Jahre ein Keyboard geklungen hat.
                              Es geht bei dem Beitrag nicht um den Geschmack wie die Drums klingen sondern um die angewande Technik!
                              Ist diese Technik vorhanden so kann diese in jedem Geschmack angepasst werden.

                              Kommen wir nun zum Midifile wo die grössten Probleme auftraten.
                              In der Regel haben die Musiker ihre Midifiles über Jahre und als diese ins Keyboard gesteckt wurden klangen sie im Gesamtsound nicht so wie erwartet. Die Drums klangen ohne Druck. Was daran lag das die Anschlagdynamiken in den Midifiles die Drumkits ansteuerten wo sie in der Regel Drumsamples hinterlegt hatten die einfach bei der Aufnahme nicht so stark angeschlagen wurden und es somit an Pegel fehlte.

                              Das ganze wurde bei der Entwicklung berücksichtigt und es wurde ein Konverter eingebaut der die Dynamiken entsprechend veränderten was aber zur Folge hatte das die Files in anderen Geräten nicht mehr zu gebrauchen waren.

                              Also entschied man sich nach mehrfachen Reklamationen der User darauf die Layer abzuspecken und sie somit für Midifiles besser kompartibel zu machen.

                              Seither wurde auf dieser Basis aufgebaut und es wurdern immer Midifiles der verschiedenen Hersteller als Vorlage verwendet.

                              Soviel zu den Drums zum SD1.

                              Also wer eine Tonhöhenänderung hierbei hört hat magische Ohren, der wird auch das Gras wachsen hören denn technisch ist eine Tonhöhenänderung nicht möglich. Weder bei den Rex Files noch bei den Mididrums.
                              >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X