Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anschlagtechnik von Keybord.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Anschlagtechnik von Keybord.

    ​ Wer kann mir helfen? Ich besitze seit fünf Jahren ein Yahama-Keyboard. Leider geht jetzt die Anschlagtechnik nicht mehr gut. Beim Spielen fallen die unterschiedlichen Tasten aus. Wenn ich aber härter anschlage, kommt der Ton voll.
    Wer kann mir sagen, ob eine Reparatur möglich ist und ob man die selber machen kann.
    Denn ich habe leider nicht das Geld, um das Gerät in die Werkstatt zu bringen. Bin nur Hobbyspielerin für mich zu Hause. Mit freundlichem Gruß, Bernina.

    #2
    Kann natürlich sein, dass die Leiste an den Noppen gerissen ist.Selbst kleine Fliegen bzw,Mücken können sich unter die Noppen setzen und dort für Probleme sorgen.So war es mal bei meinem SD1
    Dann hilft nur ein Austuasch.je nach Keyboard Modell gibt es komplette Leisten oder einzelne kurze Leisten, die ausgetauscht werden müssten.Aber ich glaube, dass bei Yamaha in der Regel durchgehende Rubberleisten verbaut werden.
    Instrument:

    Yamaha Genos

    Musik wird oft nicht schön gefunden,
    Weil sie stets mit Geräusch verbunden.

    aus: Dideldum! Der Maulwurf

    Kommentar


      #3
      Hallo Mike in 99% der Fälle kannst du das für 5 Euro selbst beheben. Ich habe erst letzte Woche genau das von dir Genannte Instrument repariert. Das schlimmste daran ist das zerlegen . Abhängig vom Instrument muss man beim SD1 (Fathar ) Tastatur von unten die Platinen Lösen und dann an die Gummileiste zu kommen.

      Um sicher zu gehen und damit der Kunde morgen nicht wieder vor der Tür steht wird meistens die ganze Kontatkleiste ausgewechselt. Was wie ich schreibe in 99% nicht nötig ist.
      Es reicht ein Grafitstift um hier die Leitfähigkeit wieder herzustellen. Das kann ein Bleistift sein der schon häufig hilft oder wenn es in den Gummys is ein Grafitstifft für 5 Euro.

      Ich habe selbst bei meiner M-Audio Tastatur das vor 2 Jahren gemacht und die ist täglich im Einsatz. Bei den Tastaturen ist es einfach da du die ganzen Tasten einer Oktave ausklipsen kannst.

      Ich kann nur von dem angesprochenen Gerät sprechen da habe ich schon mehree hundert male die Kontakte gewechselt aber auch bei ca der gleichen Anzahl mit dem Grafitstift läufen alle Geräte heute noch ohne Probleme.

      Entscheident ist doch wenn der Kunde eh 40 Euro für ne Gummileiste bezahlt mach ich die gleich neu rein die Arbeitszeit ist fast die gleiche die zu bezahlen ist. Aber gerade bei älteren Geräten wo eine Reperatur die Kosten des Instruments überschreitet kannman mit 20 Minuten Zeit ein Keyboard wieder flott bekommen und es läuft die nächsten 10 Jahre ohne neue Gummileiste.

      Es bit hierzu eine Menge Youtubevideos von den Rubberkontakten und von TV Fernbedienungen die man mit der gleichen Vorgehensweise repariert.

      Abschliessen, einem SD1 würde ich heute niemals mehr neue Rubberkontakte verpassen. Bei einem Tyros 5 schon.

      Auf dem Bild sieht man rechts eine Stück dieses Gummis. auf der Linken Seite ist er hochgehoben und mit den kleinen Noppen mit der Platine verbunden. Der Gummi schliesst so ab dass hier keinerlei Fliegen oder sonstiges eindringen kann da der Gumme blank auf der Platina aufliegt. Man muss nur in dem Gummi den Lack säubern gggfls. mit Grafit erneuern und unten die Kontakte auf der Platine das gleiche. Das einzige was hier zu finden sind sind leichte Ablagerungen vom Spielen.

      Für jemanden ohne Kenntniss sollte man jedoch die Finger lassen sonst geht hinterher noch weniger.

      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

      Kommentar


        #4
        Hi, bei meinem SD 1 damals war es aber wirklich so.Da muss sich ein Mistvieh durch die Belüftunsgrippen reingeschmuggelt haben.Ich hatte das Keybaord damals einem nicht ganz unbekannten Musikproduzenten zur Reparatur übergeben.Als er das SD1 auseinandergenommen hatte, entdeckte er tatsächlich ein kleines Insekt, welches ein Störung zwischen Taste und Rubberleiste verursacht hatte.War selbst dabei und konnte nicht glauben was so ein Minitierchen verursacht.Allerdings hatte ich auch mal eine gerissene Noppe, die nach oben drückte.

        MFG Mike
        Instrument:

        Yamaha Genos

        Musik wird oft nicht schön gefunden,
        Weil sie stets mit Geräusch verbunden.

        aus: Dideldum! Der Maulwurf

        Kommentar

        Lädt...
        X