Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ending Ausklang

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ending Ausklang

    Hallo !

    Bei manchen Eigen-Midifiles (mit Bordmitteln erstellt) wird das Ending abgehackt,
    wobei eine Verlängerung um wenige Ticks dann schon einen Nachschlag bewirkt.

    Vor allem perkussive Voices solten im Ending schön ausklingen. Wo hinlangen ?

    Gruß Harald
    geliebtes PSR 3000, TYROS 5

    #2
    Hi !

    Für eine effiziente Bearbeitung benötigt es einen Sequenzer. Es reicht oft aus, evtl. Reset Controler am Ende des Files um 2-3 Takte zu versetzen oder auch einen Controller (7/Volume) oder eine Midinote mit Volume 0 ein paar Takte später hinzu zu fügen. Wenn man das z.B. bei einem Song-Fadeout korrekt machen will, hilft es oftmals das Schlussthema (die letzten 8 Takte etc.) zu kopieren, nochmal anzuhängen und eine vernünftige Volume Automation zu programmieren bzw. im Sequenzer zu setzen/zeichnen.

    Mit Onboardmittel ist das grenzwertig bis garnicht effizient machbar.

    Gruß/Peter
    Gruß/Peter

    CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

    Kommentar


      #3
      Hallo Harald,
      Zitat von Hirschau Beitrag anzeigen
      ... Bei manchen Eigen-Midifiles (mit Bordmitteln erstellt) wird das Ending abgehackt,
      wobei eine Verlängerung um wenige Ticks dann schon einen Nachschlag bewirkt.

      Vor allem perkussive Voices solten im Ending schön ausklingen. Wo hinlangen ? ...
      dieses Problem liegt darin begründet, dass direkt nach dem Ende eines Midifiles der Song automatisch wieder "auf Anfang" gestellt wird. Zu diesem Zeitpunkt noch ausklingende Töne werden dadurch "gekillt".

      Die einfachste Lösung, das "Abschneiden" von noch ausklingenden Tönen zu vermeiden, dürfte es sein, den "End"-Marker des Midifiles etwas nach hinten zu verschieben, um das File etwas zu verlängern. Hierzu gehst du im SONG CREATOR in den Tab "1 - 16".

      Dort navigierst du mit den Displaytastern A/B bzw. den Tastern 1 oben/unten ("BAR") ans Ende des Songs und stellst sicher, dass der Marker (= die Zeile) "End" markiert ist. Mit den Tastern D/E wählst du den zu ändernden Wert aus (Takt, Schlag oder Tick). Normalerweise sollte es ausreichen, wenn du den Takt-Wert des End-Markers einfach um eins oder zwei erhöhst. Dann das File, wie gewohnt, über CHANNEL - SETUP - EXECUTE - SAVE neu speichern.

      Viel Erfolg!


      P.S.
      Die beiden Werte am rechten Rand der Liste im Tab "1 - 16" definieren übrigens die so genannte "Gate Time", also die Zeit, wie lange eine Taste gehalten wird. Links des Doppelpunktes steht die Anzahl der Viertelnoten (vierstellig), rechts davon die Anzahl der "Ticks" (ebenfalls vierstellig). Eine Viertelnote entspricht hier 1920 Ticks, deshalb geht der Wertebereich von 0 ... 1919 Ticks.
      Zuletzt geändert von t4chris; 01.01.2018, 18:15. Grund: P.S.
      Gruß
      Christian

      Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

      Kommentar


        #4
        Danke Peter unmd Christian,

        am Endmarker war ich schon dran im Tab "Sysex", - ist ja das Gleiche wie unter 1-16.

        Erneuter Angriff brachte jetzt doch ein Ergebnis, muss man diffiziel angehen.

        "Vol" kurz vor einem Neustart auf Null zu setzen, ja das ginge auch.

        Gruß! Harald
        geliebtes PSR 3000, TYROS 5

        Kommentar

        Lädt...
        X