Ankündigung

Einklappen

Genos: Die Reise geht weiter

Seit seiner Markteinführung begeistert Yamahas revolutionäres Workstation-Keyboard Genos viele Musiker auf der ganzen Welt – ob auf der Bühne, im Studio oder Zuhause.

Die Rückmeldungen und Erfahrungen zahlreicher Anwender haben uns viele Anregungen gegeben, mit der Firmware-Version 1.4 einen Schritt weiter zu gehen:

Dieses umfangreiche Update bietet unter anderem neue Möglichkeiten für Live Control und ermöglicht einen noch flexibleren Einsatz der zuweisbaren Funktionen. Neben Verbesserungen der Benutzeroberfläche wird es dann auch möglich sein, den Displayinhalt auf einem externen Bildschirm darzustellen.

Die Version 1.4 wird ab Juni 2019 als kostenloses Update zur Verfügung stehen. Yamaha möchte so den Kundenwünschen noch ein Stückchen näher kommen, um in neue Dimensionen aufzubrechen... und die Reise ist noch nicht zu Ende.

Wir bedanken uns bei all unseren Kunden für Ihre Unterstützung.

https://www.youtube.com/watch?v=CEkJO1dq5xU
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Genos - Song ändern, speichern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
    Audacity und Midi =Finger Weg!
    Kannst Du das erläutern? Audacity unterstützt Midi ja erst seit kurzem. Gibt es da Probleme? Ich würde vielleicht tatsächlich Cubase Elements nehmen, wahrscheinlich wird es reichen, um ein bisschen Midi zu machen.

    Ich habe allerdings jetzt auch festgestellt, dass ich von falschen Voraussetzungen ausgegangen bin. Ich habe angenommen, dass ich Song B erst nach dem Ende von Song A starten kann. Das ist aber nicht der Fall. Ich kann theoretisch sogar beide Songs gleichzeitig laufen lassen. Manchmal lösen sich Probleme auf unerwartete Art.
    Viele Grüße
    Rainer

    Kommentar


      #62
      Die DAWs sind die letzten Jahre immer mehr aus dem Boden gestampft. Wo früher nur Notationen waren sind jetzt ganze DAW s entstanden. Heute findest du von Studio One, Cubase , Logic , FL und Protools. Das sind die mir gängisten Software die mir im Alltag über den Weg laufen.Wer mit Midi angefangen hat war irgendwo immer bei Cubase schon aus der Atarizeit.

      Steinberg hat in der Version 10 heute eine sehr gute DAW geschaffen die Audio und Midi sehr gut kann. Notation ist schrott das ist aber schon seit eh und jeh bekannt.

      Es kommt darauf an willst du arbeiten oder deine Zeit mit Dingen herumschlagen.

      Du bekommst z.B. bei Steinberg auch kostenlose AI Versionen mit denen man schon tolle Sachen machen kann. Für einen kleinen Aufpreis hast du dann schon die grössere Version. Bei Midiberabeitung solltest du darauf achten dass du einen Midieditor hast.

      Zu deiner Frage zu Audacity. Midi ist ein komplexes Thema und wird oft im Bereich Instrumente Plugins verwendet nicht unbedingt im Keyboradbereich. Was bedeutet ein Midifile kann in deiner DAW laufen muss aber noch lange nicht sauber in deinem Keyboard funktionieren. Deshalb würde ich einfach auf eine DAW setzten die seit Jahren erfolgreich arbeiten.

      Hier hast du den Vorteil dass du guten Support und Hilfe an jeder Ecke bekommst oder bei YT. Wenn du deine Zeit investierst und stellst dann fest dass irgendwas mit deiner Software nicht geht weil es eben nicht soumfangreich ist wie andere dann hast du ein Problem und fängst wieder bei 0 an.

      Mein Rat ist immer , Hole dir eine ordentliche DAW, das muss keine Pro version sein. Kaufe dir ein gutes Tutorial dazu kosten so um die 50 Euro dann kannst du am Video das Programm als ganzes kennenlernen. Alles andere kostet viel Zeit und wer eben gerne bastelt und wenig Musik macht der kann mit Reaper, Audacity glücklich werden. Mir ist meine Zeit für diese Dinge zu schade.
      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

      Kommentar


        #63
        Hallo Rainer,
        Zitat von Mr. Domino Beitrag anzeigen
        DAW? Digital Audio Workstation.
        früher sagte man anstatt "DAW" schlicht "Sequencer" (für MIDI und auch für AUDIO). Heute spricht man meist von "DAW" ("Digital Audio Workstation"), wobei hier Software-Programme bzw. Apps für Computer bzw. Tablets gemeint sind. Fast alle DAWs enthalten auch einen MIDI-Sequencer, und man kann MIDI-Daten damit bearbeiten.


        Zitat von Mr. Domino Beitrag anzeigen
        Zum Glück gibt es schon Einstiegsprogramme für relativ kleines Geld wie Cubase Elements.
        Sehr wichtig in einem MIDI-Sequencer bzw. eben einer DAW ist ein Listen-Editor für MIDI-Daten. Und eben dieser fehlt leider mittlerweile in den aktuellen Cubase-Einsteiger-Versionen: Die Versionen "Cubase LE 10, Cubase AI 10 und Cubase Elements 10 enthalten KEINEN Listen-Editor! Diesen gibt es also nur bei den aktuellen Cubase 10 Versionen nur in der "Artist" sowie in der "Pro" Version.


        Zitat von Mr. Domino Beitrag anzeigen
        Cakewalk Sonar wird eingestellt, habe ich gelesen ...
        Cakewalk wurde vor nicht allzu langer Zeit von der Firma "BandLab" übernommen, die diese Top-DAW seither kostenlos zum Download anbietet. Dass Cakewalk nun plötzlich "eingestellt" würde, wäre mir neu ...

        ---> https://www.bandlab.com/products/cakewalk


        Zitat von Mr. Domino Beitrag anzeigen
        ... Aber eigentlich sollten so einfache Operationen bei einem Keyboard möglich sein, dessen Preis einst bei viereinhalbtausend Euro lag für early adopters
        Zitat von Mr. Domino Beitrag anzeigen
        ... Das Problem: Ich habe einen Song im MIDI - Format aufgenommen. Es handelt sich um zwei Spuren. Die Keyboard - Sequenz aus "Sirius" mit Basedrum auf den Vierteln. Dazu spiele ich live. Nun ist es leider so, dass mein Song um einige Takte zu lang geraten ist. Ich habe gestern versucht, die letzten 16 Takte zu löschen, aber dann sind die beiden Spuren komplett leer vom ersten Takt an. Trotz einer Stunde Tüfteln habe ich nicht herausgefunden, wie das geht.

        Was mache ich falsch und wie mache ich es richtig? Geht das überhaupt mit dem Instrument oder brauche ich eine externe Lösung am PC?
        Hast du es (direkt am Genos) denn auch schon im Event-Editor versucht (siehe auch im Genos-Referenzhandbuch, S. 77, "Step Edit")? Damit kann man jederzeit z. B. die Events der genannten "letzten 16 Takte" eines Midifiles löschen (auf jedem Kanal separat). Dann noch den END-Marker auf die gewünschte (frühere) End-Position des Files verschieben, und schon sollte es passen.

        Sehr viel schneller, einfacher und übersichtlicher geht dies natürlich, wie gesagt, in einer geeigneten DAW.


        P.S.
        Im MIDI-Event-Editor (Step Edit) am Genos kann man natürlich bei Bedarf auch mehrere Events selektieren, um diese gleichzeitig zu bearbeiten bzw. zu löschen ("Multi Select", siehe auch im Genos-Referenzhandbuch, S. 83/84).


        P.P.S.
        Ein kostenloses (jedoch sehr empfehleswertes) MIDI-Bearbeitungsprogramm ist "MixMaster" (aktuelle Version "V19r1"). Auch hier gibt es natürlich einen Event-Editor ("List View").

        ---> https://www.psrtutorial.com/MB/mixMaster.html

        Und auch mit dem "Midifile Optimizer X" (von Midiland) kann man z. B. einzelne MIDI-Events bearbeiten oder z. B. auch einen bestimmten "Bereich löschen". Dieses PC-Programm ist zwar nicht ganz billig, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert.

        Zuletzt geändert von t4chris; 10.04.2019, 01:43. Grund: P.P.S.
        Gruß
        Christian

        Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

        Kommentar


          #64
          Apropos DAW,

          kennt sich jemand damit aus eine DAW in Verbindung mit einem X32 zu benutzen?
          Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
          Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

          Kommentar


            #65
            Was willst du machen?
            >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

            Kommentar


              #66
              Ich überlege, wenn ich nochmal Zeit habe, ein paar Aufnahmen zu machen. Das X32 bietet sich da ja an. Man kann damit auch eine DAW versteuern und simultan 16 Spuren in beide Richtungen zum Rechner schicken und oder empfangen...
              mehr weis ich aber leider noch nicht.
              Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
              Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

              Kommentar


                #67
                Das ist nichts anderes als ein Audiointerface wo du deine Ausgängänge in die Eingänge der DAW schicken kannst und so simultan aufnehmen..

                >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                Kommentar


                  #68
                  Hi,
                  ich kann Dir nur eine Rückmeldung zum XR18 geben, das seit einem Jahr mein YamahaN8 im Keller ersetzt. Betrieben wird es wechselweise unter Windows an Sonar und am Mac an Logic Pro X. Genau das ging treiberseitig mit dem Firewire-Device N8 nicht mehr. Latenz und Signalqualität des Audiointerfaces gehen für mich absout in Ordnung. Mit dem Routing im Studio musst Du Dich etwas auseinandersetzen, aber es gibt eine Unmenge an YT Videos dazu.
                  Ich würde das Teil jederzeit wieder kaufen, vor allem bei dem Preis-Leistungsverhältnis.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X