Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 3 / Tyros 5 - klangliche Unterschiede

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tyros 3 / Tyros 5 - klangliche Unterschiede

    Hallo... ich habe jetzt fast ewig hier nichts gepostet. jetzt trau ich mich wieder mal mit folgendem Anliegen: geht es nur mir so, was die internen Klänge eines Tyros 5 angeht? Die nämlich finde ich gegenüber der Klänge des Tyros 3 jetzt sehr steril und viel zu straff. Mir jedenfalls sind viele Sounds des Tyros 3 noch viel weicher und angenehmer - eben auch authentischer in Erinnerung, als ich sie jetzt mit dem Tyros 5 erlebe. Sämtliche Streicher klingen nach nix...sind allenfalls noch geeignet sie stakkato zu spielen... das erlebe ich mit sehr vielen anderen Klängen genauso. Alles klingt irgendwie hart und straff. Ich habe erhebliche Probleme geeignete Sounds zusammen zu stellen (via Upper 1,2 und 3) Irgendwie will nichts mehr so klingen wie ich es mir denke. Ist die Sounderzeugung im T5 etwa eine andere als sie im T3 war?
    DAS, was ich musikalisch meine zu können, findest DU auf www.kaheti.de

    #2
    Hallo Kaheti,

    vorab: ich habe von T3 auf Genos gewechselt

    Du findest alle Klänge Deines T3 auch im Genos, also wohl auch im T5 wieder im Ordner "Legacy".

    Natürlich hat sich die Anzahl und die Qualität der Klänge "voices" im Laufe der Jahre erheblich gesteigert.

    Meiner Meinung nach klangen z.B. die Streicher im T3 nicht nur nach "nix", sondern eher nach "überhaupt nix".
    Ebenso die Trompeten, die Drums im T3 klingen nach umfallenden Pappbechern bei MacDonalds.

    Ich arbeite gerade am Weihnachtsrepertoire - gerade hier fallen mir die weichen und authentischen Klänge auf, die ich in meinem T3 nicht habe.
    Den Eindruck, dass die Sounds nicht weich und angenehm klingen, kann ich so nicht teilen.

    Lass Dich mal inspirieren von den OTS "Chill Out"..."6/8tel"..."Weihnachtsstyles"...da solltest Du sicher angenehmes Material finden.
    Schau auch mal im T5 in EQ....
    Beachte bitte auch, dass nicht alle Sounds in allen Lagen klingen...
    Prüfe bitte, on die Anschlagdynamik für Dich ideal eingestellt ist...

    Check den T5 in aller Ruhe und lass Dir den Spaß durch fehlenden schnellen Erfolg nicht verderben... :-)

    Gruß
    Andy

    Kommentar


      #3
      Lass dir Zeit und erarbeite dir die unterschiedlichen Sounds
      Wenn du dann immer noch Sehnsucht nach gewissen Sounds hast. Der t5 bietet die Möglichkeit jeden Sound aus jedem anderem Gerät zu nutzen.
      Du hast so viel Möglichkeiten.
      Lass dir den Spielspass nicht nehmen
      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

      Kommentar


        #4
        Hallo Kaheti,

        die Legacy Abteilung zu beachten war schon ein guter Tipp.

        Aber es ist noch was anderes, was mir bei jedem Keyboardwechsel aufs Neue auffällt.
        Ganz extrem war es damals für mich von PSR 9000 auf Tyros.

        Unser Gehör gewöhnt sich an einen bestimmten Klang.
        Und wenn die Grundabmischung nun plötzlich eine andere ist, sträubt man sich erst mal dagegen.
        Aber wenn man dies überwindet, kehrt sich die ganze Sache um.

        Mir ist das erst gerade wieder aufgefallen, als ich ein Shop-Produkt für Ty4, Ty5 und Genos gemacht habe.
        Hab diesmal am Ty4 die Basis aufgesetzt und dachte so bei mir, wie schön rund und gefällig das alles klingt.

        Hab dann das Produkt auf Ty5 optimiert und dachte sofort "Whow - die Gitarre hab ich vorher ja gar nicht gehört" - vor lauter Weichspülerei.
        Nahm Instrumente also viel besser am Ty5 wahr, und im ständigen Produktanpassungs-Wechsel zwischen Ty4 und Ty5 fragte ich mich selbst, wie ich noch kurz zuvor den Ty4 Klang als gut empfinden konnte.

        Den gleichen Effekt hatte das dann nochmal von Ty5 auf Genos.

        Und ich muss dir nicht sagen, dass zwischen der Ty4 und Genos Version zwei kleine Welten liegen?

        Aber man muss dem Ohr Zeit geben, sich an so einen Wechsel zu gewöhnen.
        Glaub mir: Ty5 ist mindestens um 2 Welten besser als Ty3.
        Für mich sogar noch mehr, denn da sind so viele neue Instrumente dazu gekommen, die geradezu dramatisch besser geworden sind (z. B. Sax, Gitarren, Chöre, ...)

        Mit Mixer und Voice Edit gibt es dann auch noch genug Möglichkeiten, harte Sounds wieder weichzuspülen.
        Es ist alles da, was Du brauchst - Du musst es nur benutzen.

        LG Heidrun
        Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
        Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
        Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


        Kommentar


          #5
          Was Kaheti schreibt kann ich in der Tat haargenau feststellen. (Umstellung vom T3 nach 8 Jahren auf T5) Beim T3 wirkte alles "weich". Das wußte ich ja vorher. MrRapp und Heidrun haben da ja Ratschläge erteilt, denen ich voll zustimme. "Erarbeiten" heißt da wohl wirklich das Zauberwort. Allerdings, auch ich spiele die Streicher meist in "Legacy". ---- Wenn man an die Chöre und E-Gitarren denkt, das ist da wunderbar drin.

          Kommentar


            #6
            Hallo Alle
            Also, ich hab den T5 ja schon über ein Jahr ...ist also nicht so, als wäre er mir Neufremd. Ich kriege also - im Moment jedenfalls - z.B. solche Geigen wie damals mit dem T3 gespielt, irgendwie nicht mehr hin. Link dazu: https://www.kaheti.de/musik/amazing.php Alles klingt irgendwie nur noch nach "Bontempi". Ich hab schon die Soundanlage gewechselt... aber keine Verbesserung. Hier, die Geigenspielweise wie damals auf dem T3 ist mit ALLEN Streichinstrumenten des T5 aber auch solche aus diversen Packs bis jetzt jedenfalls nicht mehr gelungen. Dabei hatte ich beim T3 auch noch nichtmal besondere Einstellungen - sondern alles auf Standard gestellt. Ich hatte schon in Verdacht, das möglicherweise die grundsätzliche technische Sounderzeugung von T3 zu T5 eine komplett andere ist. Ich muß dabei sagen, das hier bei mir alles auf Wohnzimmerniveau klingen muß ...also auch bei geringen Lautstärken auch ein Einzelsound immer noch so authentisch wie möglich. Große Lautstärken mit Druck und Kompression und Schwellernuancen sind also nicht. Dann stehe ich auch auf dem Standpunkt, das ein Instrument in der Preisklasse eines gebrauchten Mittelklassewagens auch OHNE das man erst lange rumbasteln muß, von hause aus in der Lage sein muß seinem Preis gerecht zu werden. Wenn man mal ehrlich ist, auch ein T5 oder jetzt auch das Genos haben auch trotz ihrer hohen Preise auch ziemlich viel Billigschrott an Sounds mit eingebaut ... die Keyboards klingen doch immer erst, nachdem man für teures Geld die "Sahne auf dem Kuchen" dazu kauft. Aber vielleicht bin ich auch nur schon zu verwöhnt

            Zitat:"Meiner Meinung nach klangen z.B. die Streicher im T3 nicht nur nach "nix", sondern eher nach "überhaupt nix".
            Ebenso die Trompeten, die Drums im T3 klingen nach umfallenden Pappbechern bei MacDonalds."

            Ich bin da ganz anderer Meinung, weil ich aber wahrscheinlich auch ganz andere Erwartungen, Vorstellungen und möglicherweise auch eine andere Spielweise habe. Grade bei Streichern kommt es doch nicht nur auf den eigentlichen gesampelten Klang an, sondern auf die Spielweise sprich zu versuchen, eben auch Ansatz, Tremolo, Ausklang und Bogenstrich ebenso zu imitieren, wie den feinen nahtlosen Übergang von Saite zu Saite. Sowas hatte ich damals selbst noch mit einem T1 hinbekommen ...will jetzt nicht unbedingt zuviel von mir raushauen und auch nicht nutzen um Werbung zu machen, aber höre Dir die Streicher wie ich sie gut finde doch mal an unter: https://www.kaheti.de/musik/journey.php

            Na jedenfalls will mir seit geraumer Zeit irgendwie nix wirklich gelingen. Grade jetzt zur Weihnachtszeit mit all den Weihnachtsliedern, die ja erst vernünftig klingen wenn man mit Sound und Spielweise eben auch eine gewisse Wehleidigkeit zum Ausdruck bringen kann.
            DAS, was ich musikalisch meine zu können, findest DU auf www.kaheti.de

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              Zitat von Kaheti Beitrag anzeigen
              Dann stehe ich auch auf dem Standpunkt, das ein Instrument in der Preisklasse eines gebrauchten Mittelklassewagens auch OHNE das man erst lange rumbasteln muß, von hause aus in der Lage sein muß seinem Preis gerecht zu werden. Wenn man mal ehrlich ist, auch ein T5 oder jetzt auch das Genos haben auch trotz ihrer hohen Preise auch ziemlich viel Billigschrott an Sounds mit eingebaut ... die Keyboards klingen doch immer erst, nachdem man für teures Geld die "Sahne auf dem Kuchen" dazu kauft. Aber vielleicht bin ich auch nur schon zu verwöhnt
              du nutzt aber schon die Mixing Console mit den DSP Effecten?
              Wenn du nur die reinen Preset Voices oder OTS nutzt, hättest du dir tatsächlich besser ein Bontempi kaufen können.

              P.S. im Gegensatz zu dir bin ich der Meinung, dass das technische Verständnis mit dem größeren Key mitwachsen muss, nur zu dem was du "rumbasteln" nennst!
              Schau dir doch mal die aufwändige Mixing Console mit den ganzen Amps und Effecten an, wenn du dir damit keinen vernünftigen Sound erstellen kannst, verkauf das T5 wieder ist zu groß/schwer für dich!

              P.P.S. mit den Amps im T5 mixe ich dir garantiert jeden Gitarrenklang den du irgendwann in deinem Leben mal gehört hast, da brauchst du rein garnix dazu kaufen!
              Gleiches gilt für Bläser wie Saxfone, Klarienetten ect.pp


              Tyros5-76 + Tyros5-61

              Kommentar


                #8
                Das, was Dirk schreibt, ist sehr interessant. Es lohnt sicher, dieses mal energisch zu verfolgen. Bei einer "workstation" ist ja alles (oder beinahe alles) zu verändern und einzustellen. Damit bin ich auch beschäftigt.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Karl Heinz,
                  Ich habe dir Streichersound geschickt per PN. Bitte lade ihn dir runter und lade ihn mit dem YEM in dein T5 und teste ob er dir besser gefällt. Den Sound haben wir bereits bei einigen Studioproduktionen genutzt. Vieleicht passt er ja auch zu deinem Geschmack. Wenn du beim Einladen nicht kar kommst schick ne Nachricht dann machen wir es gemeinsam.

                  Lieber Dirk
                  Würdest du nur einmal nicht nur leere Worte hier reinschreiben ohne jeden Hintergrund, dann würdest du auch den Leuten helfen. Sorry so bleibt es wie immer nur leeres dummes gelaber Leuten zu sagen es wäre besser eine Bontempi zu kaufen. Schade dass du nur laberst aber immer wenn es darum geht etwas zu zeigen ziehst du den Kopf ein.



                  gruss
                  martin
                  >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von ML Beitrag anzeigen
                    Das, was Dirk schreibt, ist sehr interessant. Es lohnt sicher, dieses mal energisch zu verfolgen. Bei einer "workstation" ist ja alles (oder beinahe alles) zu verändern und einzustellen. Damit bin ich auch beschäftigt.
                    Dann schreib doch mal was du denn alles so veränderst? Du hast ein Entertainerkeyboard kein Synthesizer mit tiefgehender programmierung. Es wäre dann schon mal interesant zu wissen was ihr denn da alles so schraubt um den Wundersound zu erreichen. Ich kann Leuten auch das grüne vom Ei erzählen was ich alles mache aber ohne zu schreiben was genau gemacht wird, sind es leider nur leere sinnfreie Worte.
                    >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                    Kommentar


                      #11
                      Nein, nein. Wundersound wird es sicher auch nicht. Ich fange erst gerade damit an. Du hattest mir ja selbst vor Wochen in einem anderen Thread Ratschläge erteilt um Erfahrung zu bekommen. Ich wollte Kaheti nur signalisieren, dass ich seine Bedenken verstehe und ich für mich auch nach Lösungen suche, gerne natürlich übers Forum. ---- Aber der Streichersound, von dem Du sprachst, das hört sich gut an. Vielleicht melde ich mich deswegen mal bei Dir.

                      Kommentar


                        #12
                        @Dirk .... vielen Dank erstmal für Deine Antwort ...jedoch: auch wenn sich ein Instrument "Workstation" nennt, so kann und darf ich wohl erwarten das ein Instrument in solcher Preisklasse schon von sich aus in der Lage sein sollte, halbwegs vernünftige Sounds auf die Beine zu stellen. Wenn ich wollte das ich mir Sounds nach ganz eigenen Kriterien zusammen bastele, hätte ich mir anstelle eines Tyros einen Synthesizer gekauft. Im Grunde genommen geht es doch immer noch darum, das ich "UNVERÄNDERTE" Sounds aus dem T3 noch anders in Erinnerung habe, als sie mir jetzt mit dem T5 angeboten werden. Ich will hier ja jetzt nicht das T5 demonisieren ... das ist schon klasse, nur eben fällt mir jedenfalls auf, das es Unterschiede einzelner Klänge betreffend gibt, die sich zumindest auch vom Namen her zwischen T3 und T5 nicht geändert haben. M.E. haben die sich nicht verbessert sondern eher verschlechtert. Nicht nur bestimmte Streicher sondern auch die Pianos sind meines Gehörs nach lange nicht mehr so brilliant wie es im T3 der Fall war. Und es kann und sollte nicht sein, das "ich" erst bestimmtes Herumfeilen mit technischem Schnickschnack vornehmen muß um wieder ein bestimmtes Maß an Erwartungen zu erfüllen. DAS nämlich kann ja jeder auch mit wesentlich günstigeren Instrumenten. Wenn "ICH" einen Tyros kaufe, dann will ich mich davor setzen und zufriedenstellend Musik machen können OHNE erst über die Enttäuschung zu der Erkenntnis zu gelangen, das auch aus Yamaha's Flagschiff noch was werden könnte wenn man denn lang genug daran herumschraubt. Das kann es ja nicht sein. Und das ist auch nicht das Thema gewesen. Mir ging es um die internen unveränderten Sounds eines T5, die ich gegenüber einigen Sounds des T3's jetzt für schlechter halte.
                        wenn du dir damit keinen vernünftigen Sound erstellen kannst, verkauf das T5 wieder ist zu groß/schwer für dich
                        Du solltest auf solche fast schon abwertenden Äußerungen mir gegenüber lieber verzichten. Das trägt nicht grade in guter Form zur Sache der Diskussion bei.
                        DAS, was ich musikalisch meine zu können, findest DU auf www.kaheti.de

                        Kommentar


                          #13
                          ML,
                          Das ist ja was ich geschrieben habe, 2 Leute schreiben dass man es mit DSP hinbekommt, der andere sogar noch er sollte seinen T5 verkaufen wenn er es nicht hinbekommt.

                          Sorry, das ist keine Hilfe sondern Plapperei! Wenn einer ein Problem hat und 20 Leute sagen ihm , ja ich fühle mit dir , glaubst du dass es ihm in irgendwelcher Form hilft?

                          Vieleicht liege ich falsch wenn ich unter Hilfe verstehe dass ich einem anderen einen Weg zeige um ans Ziel zu kommen oder ihm unter die Arme greife.
                          >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X