Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 5 - Rex Files

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tyros 5 - Rex Files

    Hallo,

    ich habe wieder mal ein paar Fragen an euch.
    Ich würde gerne Rex Loops über den YEM in meine Styles mit einbauen, so wie es Thoralf auf seiner Homepage zeigt.
    Ich habe zum Testen schon mal ein paar ReFx Nexus Loops als Multipad-Wave in Cubase gemacht und die Styles mit Multipad-Loops getestet und finde es wertet viele Styles auf.
    Das Problem ist nur, dass das Multipad nur ein paar Takte läuft, sich nicht loopen lässt und ich das Tempo nicht anpassen kann.

    Nun zur Frage:
    Lassen sich Rex Dateien nur mit ReCycle von Propellerhead erzeugen?
    Hat einer von euch das auch schon mal gemacht?
    Was ist eure Meinung dazu?

    Mit freundlichen Grüßen

    Juxy
    Tyros 5 mit Bose L1 Model 2 und B2 Bass

    #2
    Hallo Juxy,
    Mir ist kein anderes Programm als Recycle bekannt um Rex Files zu machen ..

    Und JA das geile ist ja Rex File einladen und im YEM wird das automatisch verwurstelt , haust die Installation auf den T5 und Du nimmst einfach im T5 Teile davon im Style Assembly in Deine Wunschstyles ..

    geht supereinfach (ich meine ich hatte ein Youtubevideo dazu gemacht ... )

    gruß frank
    Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
    Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
    Auch in NL/CH/AT Scouts!
    GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
    GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

    Kommentar


      #3
      Hallo Juxy,

      "offiziell" können REX-Files (.rx2) meines Wissens nur von den Programmen "ReCycle" und "Reason" (beide von der Firma "Propellerhead") erzeugt werden:

      ---> https://www.google.de/search?q=rex%7...+propellerhead

      ---> https://www.google.de/search?q=creat...ex%7Crx2+files

      Man kann jedoch auch in "normalen" Sequencer-Programmen (z. B. Cakewalk/Sonar) derartige "Drum/Percussion Slice Loops" erstellen. Um Grunde geht es ja darum, dass am Ende jeder einzelne SCHLAG eines Drum-Loops auf einer separaten TASTE einer Custom-Drum-Voice liegt und dass idealerweise gleichzeitig ein Midifile bereitgestellt wird, das beim Abspielen dann wieder den originalen Drum-Loop erzeugt (in Verbindung mit der betreffenden Drum-Voice).

      Beim Importieren eines REX-Files in den YEM wird ja automatisch je eine Custom Drum Voices und eine Custom Normal Voice erzeugt. In diesen Voices liegen dann die einzelnen Slice-Samples des Drum-Loops nacheinander auf bestimmten Tasten. Normalerweise braucht man hier nur die DRUM-Voice. Gleichzeitig werden im YEM auch Styles und Multipad-Dateien erzeugt, die man anschließend für eigene Zwecke verwenden kann, also z. B. um den Drum-Loop über die ASSEMBLY-Funktion in andere Styles zu bringen.

      Ich selbst habe mich bisher noch nicht mit der Erstellung von REX files befasst.


      P.S.
      In vielen Yamaha Expansion Packs für den orientalischen/arabischen/afrikanischen Raum wird z. B. mit solchen Drum-Loops gearbeitet:

      ---> https://asia-latinamerica-mea.yamaha...l#product-tabs

      (Diese kostenlosen Packs sind zwar für das PSR-A3000 gedacht, die meisten Inhalte sind aber auch für Genos, T5 sowie ggf. für PSR-S975/775/970/770 verwendbar.)
      Zuletzt geändert von t4chris; 06.12.2018, 09:30. Grund: P.S.
      Gruß
      Christian

      Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

      Kommentar


        #4
        Hallo Juxy,

        ich habe das "schon mal" gemacht, allerdings habe ich "fertige" REX-Files erworben, da mir der Aufwand zum eigenen erstellen zu groß war, ABER auch weil ich bemerkt habe, dass man diese mit REX-Files erstellen Styles auch im Style-Creator bearbeiten kann.
        Gerade das macht es einem noch flexibler und schneller mit Rex-Files (Drums) zu arbeiten.
        Meiner Meinung nach, wie Du schon selber schreibst, wertet es die Styles auf, aber das muss jeder selber wissen.
        Zudem kann man wenige REX-Drums schon in vielen Styles nutzen, da man wie oben schon geschrieben, diese dann noch mit dem Style-Creator bearbeiten kann.

        LG
        Michael

        Kommentar


          #5
          Hallo,
          REX ist das eigene Format von der Software Recycle.

          Wenn du eine Software wie z.B. Cubase, Logic oder eine andere DAW nutzt, kannst du einen Loop exakt dem gewünschten Tempo anpassen und dann als Audioschnipsel exportieren die dann der Reihe nach auf die Tastatur gemappt werden im YEM. Du kannst ein passendes Midifile exportieren dass du dann in Multipads, Styles oder wo du willst verwenden kannst.
          Diese Variante ist auch möglich wenn du die Software Recycle nicht hast.

          Ein anderer grosser Vorteil gegenüber REX Files ist dass du mehrere Loops auf eine DrumVoice mappen kannst und somit mehrere Loops gleichzeitig in einem Multipad oder Style nutzen kannst.

          Diese Methode findet in vielen Keyboards schon seit Jahren Einsatz und so wurde alle Audiodrums in Keyboards ab der 90 Jahre umgesetzt. Das bedeutet diese Variante gibt dir die Möglichkeit die Loops bei jedem am Markt befindlichen Oberklasse und Mittelklasse Keyboard zu nutzen.

          Du kannst aber auch im Recycle direkt deine einzelnen Schnipsel exportieren mit einem passenden Trigger Midifile.

          Dir stehen somit sicher mehr als 10 verschiedene Programme zur Verfügung um das gleich Ergebniss zu bekommen..

          Ich persönlich finde das die ganze Rex Geschichte nicht ganz durchdacht ist und du schnell den Überblick verlieren kannst in der Anzeige der Loops. Das ist aber sicher nur ein persönlicher Eindruck.

          Also es gibt sie die Alternativen zu REX Files und wer weis ob du in 5 Jahren noch ein REX File im Keyboard lesen kannst. Dann musst du wieder anfangenzu konvertieren. Eine Wave Datei wird immer möglich sein zu laden. Entscheide selbst was der bessere Weg für dich ist.
          >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen.<<

          Kommentar


            #6
            Hallo,
            Da heute per Mail 3 Fragen zu dem Thema kamen will ich die Antwort auch hier schreiben.

            Worin besteht der Vorteil der Nutzung von Wav Dateien und Miditrigger als Drumvoice wie sie die DAW,s oder Recycle erzeugen. Im Vergleich zu reinen REX Files.

            Um ein Rex File zu erstellen nimmt man einen fertigen Loop und Recycle erzeugt fast automatisch die Erkennung der Transienten/Schnittpunkte des Lopps.
            Nehme ich diesen Lopp in einen Style oder Multipad wird es schwierig sobald die Geschwindigkeit sich stärker verändert. Wird die Geschwindigkeit verlangsamt so ist in der Regel genau an den Schnittpunkten zu hören ass ein eine kurze Stille kommt. Was gerade bei Loops mit Effeken wie Hall usw, stark auffällt.

            Erzeuge ich in eiener DAW einen Loop und teile ihn in seinen Instrumenten auf, so bin ich hinterher in der Lage auf die einzelnen Instrument noch zuzugreifen die Lautstärken zu verändern. Da diese einzelnen Instrumente nun grössere Abstände haben sind die Schnittpunkt weiter entfernt so dass es in der Regel kein Problem und man es nicht mehr hört. Selbst bei Geschwindigkeitsänderungen von über 70%

            Ein weiterer grosser Vorteil ist dass ich in eine Drumspur z.B. RH2 in einem Style oder Multipad auch mal 5 Drumloops gleichzeitig einsetzen kann. Dass kann z.B. ein Vorteil sein wenn eben mehr Perscussions Instrumente benötigt werden.

            Die Variante einen Loop aufzuteilen und auf unterschiedliche Bereiche einer Drumvoice zu legen ergibt immer noch das beste Klangergebnis bei Drumloops. Selbst Audio Timstrech in Drums wie sie bei den Audiodrums in den aktuellen Keyboards verwendet werden verändern das Klangverhalten bei stärkerer Geschwindigkeitveränderung.

            Wer sich einen Loop erstellen will der auch über eine grössere Bandbreite verfügt in der Veränderung ist mit dem Aufteilen der Sounds auf mehrere Berieche sicher gut bedient. Will man hingegen einen einfachen Loop zum Style, Multipad laufen lassen kann dies auch einfach gemacht werden über ein REX File oder den Loop zu mappen.

            Es liegt also immer im Sinne des Betrachters ob er ein hochwertigeres Ergebnis wünscht oder eben auf die Schnelle einen Kompromiss mit allen Nachteilen aber dafür mit Zeitersparnis.

            >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen.<<

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              erst mal vielen Dank für die vielen Tipps.

              Ich habe noch viele Fragen, ich fange mal an:

              Einen Loop aufzuteilen und auf unterschiedliche Bereiche einer Drumvoice im YEM zu legen ist zwar kein Problem für mich, aber ich muss ja dann den Drumloop (Groove) per Midi
              nach programmieren und das ist für mich das größere Problem und zu zeitaufwendig.
              Ich habe ja diesen Drumloop gewählt weil er schon groovt.
              Das Tempo ist für mich nicht relevant, weil ich einen passenden Drumloop zu einem passenden Style wähle und diesen maximal z.B. 128 BPM plus/minus 6 BPM im Tempo variiere.

              Bei Audio Link Multipad ist das Problem, dass der Drumloop sich nicht loopen lässt und nach 4 Takten aufhört.

              Über Multi Pad Creator kann ich zwar repeat einschalten, aber ich kann keinen z.B. 4 Taktigen Wave-Drumpoop importieren. Ist das richtig?

              Hallo MrRap,
              was ich auch noch nicht verstehe was du meinst mit:

              Ein weiterer grosser Vorteil ist dass ich in eine Drumspur z.B. RH2 in einem Style oder Multipad auch mal 5 Drumloops gleichzeitig einsetzen kann. Dass kann z.B. ein Vorteil sein wenn
              ben mehr Perscussions Instrumente benötigt werden.

              Ich möchte mich im Voraus für weitere Tipps bedanken.

              Gruß Juxy
              Tyros 5 mit Bose L1 Model 2 und B2 Bass

              Kommentar


                #8
                Deine Frage zu Audiolink

                Ein Audiolink ist für Loops ungeeignet das sie nicht Loopbar sind und vor alle im Drumbereich nicht nicht synchronisiert werden können was bei Drums extrem wichtig ist. Also wirf den den Audiolink mal weg als Weg,

                2. Wenn du ein Audioloop mit einer DAW oder auch Recycle als Wave Schnipsel machst dann wird dir automatisch das passende Midifile erzeugt das musst du nicht selbst erezeugen!

                Das kannst du dann über die DAW in den Style Probrammierung bringen oder ganz einfach mit einem Midikabel ins Keyboard spielen. Somit hast du das im Style.

                3. Wenn du z.B. in einer DAW einen Loop nimmst arbeitest du häufig auch mit RMX oder andreen Plugins die Drumloops erzeugen oder wie auch immer du diese Loops erstellst. Hier gibt es 1000 Möglichkeiten.

                hast du einen Loop z.B. mit Percussions und einen 2. Loop mit einem Shaker und einen 3. Loop mit einem Tamborin.

                So kannst du dir jetzt diese Loops als Wave schnipsel exportieren mit dem passenden Midifile.

                Im nächsten Schritt nimmst du die 3 Midifiles und legst die Noten in dem File von z.B. C0 - C2 von C3 - C5 die nächsten und den Rest Von C5 bis schluss.

                So hast du du 3 Looops auf der Tastatur belegt.

                Jetzt musst du im YEM oder anderer SF2 Software genau die Schnipsel von C0 - C2 ....... wie im Midifile die Trigger Noten sind hinterlegen und als Drumvoice speichern.

                Jetzt kannst du diese 3 Loops über die Midinoten antriggern.

                Da die Schnitpunkte sich auf jeden Loop beziehen und nicht als ein gesamter Loop somit somit klint wenn ein Schnittpunkt beim einen Loop gerade ist der andere Loop somit dass eine Stille vermieden wird.

                Diese Methode wurde seit den 90 Jahren bei Audiodrums andrere Hersteller erfolgreich gemacht. Somit ist es möglich wenn z.B. die Software im Keyboard entsprechend angepasst wird auch die Möglichkeit aus Drumloops die Bassdrum oder Snare oder Hihat in ihrer Lautstäreke zu verändern.

                Wenn die Software das nicht vorsieht wie eben bei Yamaha muss dies über die Velocity der einzelenen Midinoten geschehen was auch kein Problem ist denn du kannst das direkt im PC oder Mac machen un die Sounds vom Keyboard deiner Drumvoice.

                Es liest sich alles komplizierter als es ist

                wenn du fragen hast können wir gerne mal darüber telefonieren dann kann man geziehlt auf dein Problem eingehen und dich da an die Hand nehmen wo du gerade stehst.

                schönen Advent

                Martin
                >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen.<<

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von eifelblitz Beitrag anzeigen
                  Hallo Juxy,

                  ich habe das "schon mal" gemacht, allerdings habe ich "fertige" REX-Files erworben, da mir der Aufwand zum eigenen erstellen zu groß war, ABER auch weil ich bemerkt habe, dass man diese mit REX-Files erstellen Styles auch im Style-Creator bearbeiten kann.
                  Gerade das macht es einem noch flexibler und schneller mit Rex-Files (Drums) zu arbeiten.
                  Meiner Meinung nach, wie Du schon selber schreibst, wertet es die Styles auf, aber das muss jeder selber wissen.
                  Zudem kann man wenige REX-Drums schon in vielen Styles nutzen, da man wie oben schon geschrieben, diese dann noch mit dem Style-Creator bearbeiten kann.

                  LG
                  Michael
                  Michael ,
                  Du solltest dir mal anschauen wie einfach es ist solche Files zu erstellen. Du kannst zum teil aus fertigen Audioproduktionen Drums entnehmen. Das Problem bei Rex Files ist die Unordnung die du bei der Verwendung bekommst und eben nur die Anwendung einer Spur. Diese Methode wurde beim Ketron X1 verwendet und ist zu heute eben schon mehr als überholt. Es gibt 3 Wege um mit Audiodrums zu arbeiten. Nicht jeder Weg ist für alle gewünschten Zeile geeignet.

                  Wenn du also auch 3 Wege kennst kannst du dich für den entscheiden der das einfachste und beste Ergebniss bringt. Sonst kaust du nur auf einer schlechten Alternative die dir in ein paar Jahren grosse Probleme bereiten wird.
                  Mein Grundsatz ist immer, binde dich nie an einen Hersteller und dessen Eigenschaften so kannst du auch in 10 Jahren noch mit deinen eigenen Dingen arbeiten und fängst nicht wieder bei Null an.

                  Ob man sich die Arbeit jedes mal aufs neue antut muss jeder selber wissen.
                  >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen.<<

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo MrRap,

                    ich habe schon einiges davon verstanden.
                    Ich habe in Cubase aus einem 4 Taktigen Drumloop 16 Slices erzeugt und jedem Slice eine Midi Note zugewiesen.
                    Ich habe dann die 16 Slices/Waves im YEM der richtigen Midi Note zugewiesen.
                    Jetzt das neue Pack in den T5 laden.
                    Und wie bekomme ich jetzt die exportierte SMF Datei in meinen Style?
                    Oder muss ich die SMF Datei per Hand über den Style Creator einspielen?

                    Gruß Juxy
                    Tyros 5 mit Bose L1 Model 2 und B2 Bass

                    Kommentar


                      #11
                      oder einfach doch ReCycle kaufen?
                      Weniger Zeitaufwand und das Tempo wird sowieso nicht groß variiert.
                      Tyros 5 mit Bose L1 Model 2 und B2 Bass

                      Kommentar


                        #12
                        Das kanns du in Cubase automatisch machen lassen, das midi dazu exportieren, mti der Hand zu machen ist unklug da ein Export Tick Genau ist.

                        Wenn du Cubase hast und Recycle kaufst ist das deine Entscheidung, da du Loops eh oft anpasst kommst du an Cubase dann auch nicht vorbei, also drehst du dich im Rad und wirst dann mit Cubase und Recycle arbeiten.

                        Recycle ist sicher ein tolles tool wenn du als Producer arbeitest und dir fertige Loops in der Datenbank aufbaust.

                        Mache was du für richtig findest.

                        Du solltest die Zeit auf das ganze sehen, da bist du mit Recycle sicher nicht schneller, dafür aber unflexibler und du brauchst ein zustätzliches Programm.
                        >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen.<<

                        Kommentar


                          #13
                          Danke für die Info,

                          aber wie bekomme ich jetzt die exportierte SMF Datei aus Cubase in meinen Style z.B. RHY 1 ?
                          Tyros 5 mit Bose L1 Model 2 und B2 Bass

                          Kommentar


                            #14
                            Entweder mit einem Midikabel, beider Geräte gleiche Gescchwindigkeit du machst dir einmal ein Mdiisetup und du starktest und nimmst im Stylecreator die Midinoten auf. Oder du machst es mit einer DAW und trennst vorher vom Style den CASM Teil und ladest den Style in Cubase und kopierst dir in deine Spur die Daten. Du kannst in Echtzeit hören was du machst wenn dein Keyboard über Midi verbunden ist. Hinterher exportierst du den Style als Midifile und hängst den CASM Teil wieder ran und dann kannst du den Style im Keyboard wie gewohnt nutzen. Es gibt aber noch 2 andere Möglichkeiten. Aber die beiden gehen normal am schnellsten, vor allem die erste da du nicht lang was raus kopieren und laden musst sondern die daten direkt im Stylecreator aufnimmst.

                            Der Vorgang die Mididaten ins Keyboard zu bekommen dauert genau 4 Takte oder eben solange wie dein Loop Takte hat.
                            >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen.<<

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo in die Runde,

                              ich habe es hin bekommen Drum
                              Slices aus Cubase in den YEM zu bekommen und in einen Style einzubauen.
                              Für mich war der Aufwand (Workflow) zu groß.
                              Also habe ich mir ReCycle von Propellerhead zu gelegt.
                              Für mich, geht das alles besser von der Hand, das ist aber nur meine Meinung.

                              Ich habe nur noch ein Problem:
                              Ich habe mir ein Rex File gemacht um in einem Style
                              Rhythmus Spur 1 zu ersetzen.
                              Im Video von Thoralf ersetzt er immer nur die
                              Rhythm Spur 2.
                              Style Assembly --> Copy from Main A
                              Rhythm Spur 2 (Rex Loop) --> auf den neuen Style Rhythm Spur 2.
                              Ich habe versucht in Style Assembly --> Copy from Main A Rhythm Spur 2 (Rex Loop) --> auf den neuen Style Rhythm Spur 1 zu kopieren, das funktionier aber nicht, es läuft kein Rex Loop ab.

                              Kann das jemand bestätigen, dass man einen Rex Loop nur in einen Style auf Rhythm Spur 2
                              kopieren kann?

                              Gruß Juxy

                              Tyros 5 mit Bose L1 Model 2 und B2 Bass

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X