Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 2 - einzelne Drumsounds im Panorama verändern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dieter.N
    hat ein Thema erstellt Tyros 2 - einzelne Drumsounds im Panorama verändern.

    Tyros 2 - einzelne Drumsounds im Panorama verändern

    Einfrohes neues Jahr an Alle,

    wer kann mir sagen wie man in einem Midifile einzelne Druminstrumente im Stereopanorama verändern kann?
    Vielen Dank schon mal für die Antworten.
    Viele Grüße
    Dieter

  • MrRap
    antwortet
    Zitat von dromeus Beitrag anzeigen

    Das stimmt, das wäre praktisch.



    Auf jeden Fall. In meinem kleinen Homestudio bin ich diesbezüglich wirklich am Ziel meiner Träume angelangt. Fünf Keyboards, zwei Expander, dazu noch Controller (USB-MIDI), und alles wird gesteuert vom PC mit Cantabile. Jede Tastatur / jeder Controller lässt sich beliebig mappen / splitten / routen, völlig flexibel. Jedes Audiosignal durch VST Effekte jagen, layern, side-chainen, beliebige VST Synths einbinden. Cantabile ist ein Monster, was zumindest für mich keine Grenzen mehr kennt. Und die Welt wird für mich dadurch einfacher, ob irgend ein Key gewünschte Masterkey-Fähigkeiten hat oder nicht, oder wie das bedient wird, oder ob ein Genos per Multipad Sysexe extern senden kann, ist für mich nicht mehr von Interesse, das kann ich alles in Cantabile lösen.

    Sorry fürs Abschweifen.
    Ich stimme dir zu 100% zu was Cantible ein riesen Vorteil ist. Hier wirst du aber frühstens sehen das sich die Leute in 10 Jahren damit beschäftigen so lange hat auch beim Songook gebraucht bis es die meisten hier verstanden haben und jetzt nutzen. Bis dahin wirst du alte Verhaltensmuster nicht weg bekommen.
    Und es bleibt immer noch ein grosser Unterschied ob ich drausen auf der Bühne arbeite oder zuhause in meinem Hobbykeller.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Hallo Dieter

    Zitat von Dieter.N Beitrag anzeigen

    . Kann man das XG Works irgendwie updaten auf Tyros 2 ?
    Viele Grüße
    Dieter
    von Yamaha gabs kein Update, die hatten den Support schon längst eingestelt bevor Tyros2 auf dem Markt war. Neben dem Patch vom Clemens bis Tyros1, gab es ein Patch für Tyros2 vom Toetsenclub Rotterdam, die haben ihre Seite aber eingestellt!
    Die Heidrun hat die Website noch verlinkt, hat wenn ich mich recht erinnere den Patch damals selber genutzt, vielleicht hat sie den noch und kann den online stellen?

    P.S. bei dem Patch auf 3.05 oder 3.07 gings nur um die Microsoft kompatiblität. z.B. auf Win XP, denn XG-Works gabs von Yamaha nur für oder bis Windows 98.
    Zuletzt geändert von Yado70; 11.01.2019, 18:00. Grund: P.S

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Hallo Heiko

    Zitat von Heiko Beitrag anzeigen
    das, was Robby in #3 vorgeschlagen und Dieter dann auch ausprobiert hat, ist das bewusste NRPN.
    Danke für den Hinweis, gut zu wissen, dass das funktioniert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
    Sysex in Multipads ist eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit, vor allem externe Geräte zu steuern.
    Das stimmt, das wäre praktisch.

    Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
    Man sollte nicht vergessen das gerade heute es von immer wichtig wird , Dinge zentral zu steuern
    Auf jeden Fall. In meinem kleinen Homestudio bin ich diesbezüglich wirklich am Ziel meiner Träume angelangt. Fünf Keyboards, zwei Expander, dazu noch Controller (USB-MIDI), und alles wird gesteuert vom PC mit Cantabile. Jede Tastatur / jeder Controller lässt sich beliebig mappen / splitten / routen, völlig flexibel. Jedes Audiosignal durch VST Effekte jagen, layern, side-chainen, beliebige VST Synths einbinden. Cantabile ist ein Monster, was zumindest für mich keine Grenzen mehr kennt. Und die Welt wird für mich dadurch einfacher, ob irgend ein Key gewünschte Masterkey-Fähigkeiten hat oder nicht, oder wie das bedient wird, oder ob ein Genos per Multipad Sysexe extern senden kann, ist für mich nicht mehr von Interesse, das kann ich alles in Cantabile lösen.

    Sorry fürs Abschweifen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Hallo Michael,
    Sysex in Multipads ist eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit, vor allem externe Geräte zu steuern. Du denkst hier zu kompliziert es geht nur um die grundstätzliche Arbeitsweise im Keyboard.
    An die Soundplatine meine ich dass es sich hierbei um eine eigene Unit handelt im Keyboard die auch so angesprochen wird und mal einfach ausgedrückt nichts anderes ist wie ein Bereich der einen Midiport mit 32 Midikanälen hat und DSP Blöcke und Ausgänge die von Sysex gesteuert werden. Diese 32 Midikanäle werden immer in 2 Bereiche geteilt da sie durch die DSP Anwendungen nicht onfly frei Routbar sind. Das würde ein Kaos sein wenn es zu umschaltungen kommt.

    Ein Keyboard ist in seinem Aufbau weniger Komplex aufgebaut wie es manche vermuten. Gerade darum ist es ja so dass bestimmte Bereiche fix zugeordnet werden damit z.B. der Sound des Styles sich nicht beim Umschalten einer Voice von R1 verändert.
    Es gab einen Hersteller auf Linuxbasis der in der Lage war hier viel weiter zu gehen. Das Problem war dass man damals an der Musikmesse von hunderten Leuten gesagt bekam wie toll und gut das ist, aber in der Praxis nur ein ganz kleiner Bruchteil in der Lage war das Keyboard überhaupt zu bedienen.

    Das war aber sicher der Anfang von den embedet Systemen wie wir sie heute im Genos oder Tyros vorfinden. Nur eben so aufgebaut dass Otto Normal anwender es auch Bedienen kann.

    Um abschliessen noch einen Punkt zu bringen wo es z.B. Sinnvoll sein kann ein Multipad mit Sysex zu nutzen wäre wenn du nicht über Registrationen einzelne Bereiche der Drums steuern willst. Du erstellst dir z.B. Multipad 1 bei dem du die Drums des Styles oder und Midifiles so einstellst dass die Bassdrum, Snare, Toms und Crash die Lautstärke 0 hat. So kannst du per Knopfdruck bei jedem Titel schalten ob du einen Drumer Live mitspielen lässt oder einen echten Drummer nutzt. Andere Hersteller lösen dass über eine Funktion wo du sowas hinterlegen kannst und eine höhere Priorität als eine Reg haben.

    Ich darf bei solchen Dinge nicht sehen, ist diese Funktion für mich von Interesse sondern andere Leute haben damit eine Verwendung, auch wenn ich dir recht gebe es unsinn ist damit den Vocalizer zu steuern. Oder vieleicht für den anderen gerade das was er will mit 4 Knöpfen seine Vocalizer Einstellungen einzustellen ohne dass er das über Registrationen lösen muss.

    Man sollte nicht vergessen das gerade heute es von immer wichtig wird , Dinge zentral zu steuern, hier bieten sich die Multipads eben sehr gut an und würden sich Möglichkeiten eröffnen wenn man Sysex senden kann. Sind es Sysex mit fremder ID werden sie eh komplett gefiltert. Aber ganau das wäre eine grosse Stärke wenn das möglich wäre denn so stehen dir ganz andere Möglichkeiten offen z.B. wenn du externe Expander nutzt.
    Zuletzt geändert von MrRap; 11.01.2019, 15:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heiko
    antwortet
    Hallo Michael,
    das, was Robby in #3 vorgeschlagen und Dieter dann auch ausprobiert hat, ist das bewusste NRPN. Ansonsten bin ich voll Deiner Meinung.
    Gruß Heiko

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
    RobbyDas Problem ist nicht das ein Multipad ein Sysex hat, sondern dass dieses nicht an die Soundplatine gelangt. Denn das muss über das OS gesprerrt werden sonst hast du Probleme beim Überlappungen von gleichen Funktionen in den Sysex die mit unteschiedlichen Parametern auch ich bezeichne es mal so den gleichen Midi Motor ansprechen und verändern.
    Ich weiss jetzt nicht, was du genau mit "an die Soundplatine gelangen" meinst. Sysexe, die nur auf den zugehörigen Part (oder dessen zugeordneten Insert Effekt) wirken, könnte man sicher implementieren, ohne irgendwelche Konflikte zu erzeugen. Da aber sowohl im Tyros als auch im Genos gar keine Möglichkeit besteht, den Multipad Parts einen Insert Effekt zuzuordnen, entfällt die Notwenidkeit. Sysexe, die die Systemeffekte umprogrammieren, könnten in Multipads gehörigen "Schaden" anrichten. Ob es Sinn machn, den VH mit Sysexe in einem Multipad umzuprogrammieren, lasse ich mal dahingestellt. Ich denke mal, es gibt zu wenig sinnvolle Anwendungen für Sysex in Multipads, dafür aber jede Menge unerwünschter Nebeneffekte, so dass man von einer Implementierung gleich ganz abgesehen hat.

    Was das DrumSetup im Multipad betrifft: Statt Sysexe gibt es ja auch noch die Möglichkeit, das mit NRPN Events zu programmieren. Hat mal jemand ausprobiert, ob man NRPNs im Multipad einsetzen kann?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dieter.N
    antwortet
    Hallo an Alle,
    mein lieber Mann, hier geht es aber schon ganz schön ins Eingemachte alle Achtung.

    Hallo Robby den Patch von Clemens habe ich mir runtergeladen, der gilt aber, so wie ich das verstehe, nicht für Tyros2. Deshalb habe ich es auch noch nicht installiert, zumal es auch etwas kompliziert klingt.
    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee
    Vielen Dank bis jetzt schon mal
    Gruß
    Dieter

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Robby wenn du dir die Architektur eines Keyboards mal näher betrachtest dann wirst du feststellen dass es in modernen Keyboars (seit ca 20 Jahren) 2 Midibereiche gibt die gezielt eingesetzt sind und wo auch das OS dafür abgestimmt ist.

    Gehen wir noch ein paar Jahre zurück zum Ursprung, da wurde noch bei Styles so gearbeitet dass man nur 3 Midispuren zur Verfügung hatte für den ganzen Style was aber deutlich zu wenig war. Also ging man den einfachen weg dass man im Computer 5 Spuren auf 5 Midikanälen für ein Arrangement des Styles erstellt hat,. sich mit den Grundcontrollern. 07,11,91,10,1 gehalten hat und dann über eine Sofware die Daten zusammengerechnet hat. So war bei jeder Note immer diese Controller vorangestellt. So war es möglich für Drums , Bass und Arrangement getrennt regeln zu könnne aber auf die einzelnen Instrument eben nicht. Dafür war der Vorteil dass du eben schon für damals sehr gut klingende Keyboard hattest.
    So liefen die Anfänge wie sie Roland in meinen Augen sehr gut gemeistert haben und selbt heute noch Multipads mit genau der Technik erstellt werden um eben ein Multipad mit mehreren Instrumenten zu erstellen. Hierfür ist aber eine externe Software nötig und du selbst darauf achten musst ob die Anzahl der Events den Mididatenstrom übersteigt.

    @Heiko
    Man sollte bei Midi 2 Dinge unterscheiden. Einmal die interne Verarbeitungsgeschwindigkeit die weit höher liegt als dass über die DIN Buchse geht. Aber es sollte normal immer so sein dass die Engstelle die DinBuchse noch funktioniert.
    Als wir die ersten reinen Midifileplayer mit interner Soudnerzeugung programmiert haben war genau das ein grosses Problem das wir lernen mussten damit umzugehen.
    Heute ist es so dass man in der Lage ist 2 unabhängig getrennte Midifiles auf 16 Midikanälen gleichzeitig laufen zu lassen und z.B. eine Überblendung zu machen oder von dem einen Midifile in den Refrain des anderen Midfiles zu springen und zwar so dass du keinen grossen spürbare Sprünge hast.

    Es zeigt dass diese Technik seit nun mehr als 10 Jahren erfolgreich eingesetzt wird (nur eben von Yamaha nicht). Du kannst aber genau solche Dinge nur umsetzen wenn du ein Team hast die kreativ neue Dinge angehen versuchen, auf die Nase fallen und weiter machen. Yamaha ist bekannt dass sie auf altbewärtes setzen und wenig neue Dinge entwickeln. Was man wohl unschwer von allen Keyboards bis hin zum Genos sehen kann, wenn man sich mal tiefer in die Technik der Keyboards auch anderer Hersteller einarbeitet.

    Das Problem ist nicht das ein Multipad ein Sysex hat, sondern dass dieses nicht an die Soundplatine gelangt. Denn das muss über das OS gesprerrt werden sonst hast du Probleme beim Überlappungen von gleichen Funktionen in den Sysex die mit unteschiedlichen Parametern auch ich bezeichne es mal so den gleichen Midi Motor ansprechen und verändern.

    Ein ähnliches Problem ist in einfacher Variante schon den Leuten aufgefallen wenn sie mit Midifiles und Registrationen arbeiten. Dann spielt es oft mals eine Rolle wo ein Event sich im File befindet und wann es abgespielt wird.

    Da eben intern mit verschiedenen Units gearbeitet wird die alle ihre eigenen Arbeitsbereiche haben, kann nur das OS für die Filterung zuständig sein. Und so lange das nicht von grund auf neu gemacht wird, ist die Fehlerquote sehr hoch hier aus einem gut funktionierenden System eine Buggy Semmel zu bauen.

    Soviel zur Technik was unter dem Plastik von einem Keyboard abläuft.





    Einen Kommentar schreiben:


  • Heiko
    antwortet
    Ich denke, dass SysExe in Multipads schon möglich wären, aber dass man sie aus folgenden Gründen nicht einsetzt:

    SysExe sind erheblich länger als die MIDI Standardevents, die nur aus maximal 3 Bytes bestehen. Deswegen werden sie bei der Übertragung zum und der Ausführung im Klangerzeuger auch ganz anders behandelt. Sie benötigen daher mehr Zeit zur Abarbeitung - zumindest bei älteren Keyboards.

    Multipads sind spezielle Midifiles, die bei der Ausführung ständig neu gestartet werden; d.h. wenn sie SysExe enthalten würden, würde das möglicherweise Verzögerungen (Latenzen) bewirken.

    Für Midifiles, die mit Multipads aufgenommen wurden, könnte man sicher im Inititialtakt 1 der Multipadkanäle SysExe einfügen. Diese sind dann auf Dauer wirksam, da die Multipads keine eigene Initialisierung enthalten.
    Heiko

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robby
    antwortet
    Hallo Martin,

    beim PSR-9000 -9000/Pro gab es glaube ich 2 Multipads die SyEx gesendet haben.
    Diese konnten aber nicht bearbeitet werden, waren gesperrt.

    Also prinzipiell wäre es schon möglich über Multipads SysEx zu senden.

    Es wird aber einen Grund haben warum diese Multipads die SysEx gesendet haben gesperrt waren.


    LG Robby

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Sysex werden definitiv ausgefiltert bis T5. Ob das bein Genos geändert wurde entzieht sich meiner Info, aber technisch denk ich dass es ein Konflikt intern geben würde da es auf der gleichenen Midipart des Arranger und Voice befindet. Das in die Software einzubinden hört sich einfach an ist aber technisch ein riesen Aufwand der im OS vorgenommen werden muss und ob hier Yamaha die Finger einsetzt ist ein heisses Eisen denn über Jahrzehnte hat sich haben sich Programmierstrukuren in Keyboards bewährt und laufen fehlerfrei. Das Riskio ist sehr gross das der Schaden grösser ist als der Nutzen von ein paar Leuten die das Nutzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robby
    antwortet
    Ich glaube Multipads können keine SysEx senden.


    LG Robby

    Einen Kommentar schreiben:


  • Robby
    antwortet
    Hallo Dieter,

    es gab von Clemens Kurz eine Erwiterung bis Tyros2.
    http://www.musikpc.de/shop.htm


    LG Robby

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X