Ankündigung

Einklappen

Genos: Die Reise geht weiter

Seit seiner Markteinführung begeistert Yamahas revolutionäres Workstation-Keyboard Genos viele Musiker auf der ganzen Welt – ob auf der Bühne, im Studio oder Zuhause.

Die Rückmeldungen und Erfahrungen zahlreicher Anwender haben uns viele Anregungen gegeben, mit der Firmware-Version 1.4 einen Schritt weiter zu gehen:

Dieses umfangreiche Update bietet unter anderem neue Möglichkeiten für Live Control und ermöglicht einen noch flexibleren Einsatz der zuweisbaren Funktionen. Neben Verbesserungen der Benutzeroberfläche wird es dann auch möglich sein, den Displayinhalt auf einem externen Bildschirm darzustellen.

Die Version 1.4 wird ab Juni 2019 als kostenloses Update zur Verfügung stehen. Yamaha möchte so den Kundenwünschen noch ein Stückchen näher kommen, um in neue Dimensionen aufzubrechen... und die Reise ist noch nicht zu Ende.

Wir bedanken uns bei all unseren Kunden für Ihre Unterstützung.

https://www.youtube.com/watch?v=CEkJO1dq5xU
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kaufentscheidung zwischen PSR S-975, Tyros 5 gebraucht, oder Genos

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Deshalb immer daran denken:
    Gönne Dir was vor dem Sterben
    sonst gönnen sich alles die Erben
    PSR-S970
    Gruß malemik
    In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
    wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

    Kommentar


      #32
      Hallo „Soneg“
      Möglicherweise wurde die Frage schon gestellt?
      (habe nicht alle Beitrage zu deinem Thema gelesen)
      Was ist denn dein Ziel, was möchtest du so in absehbarer Zeit spielen können.
      Gruß, Reino.
      PS. Habe eine „Seniorenanlage“.
      Singe über Tyros5. -- PA: LD CURV 500 ES, mit 2x3 Satelliten.

      Kommentar


        #33
        Hallo Soneg! Mich würde interessieren,wie Deine Kaufentscheidung letztendlich ausgefallen ist,nachdem doch so einige Empfehlungen gegeben wurden.Ich würde Dir auch einen Genos empfehlen,da Du ja computertechnisch, Einiges auf der Kirsche hast und Spieltechnik kann man auch auf dem Genos lernen und man hat nahezu unendliche Möglichkeiten.Die Tastatur lässt sich sehr gut spielen.
        Gruß Mario
        Gruß Mario


        YAMAHA Genos

        Kommentar


          #34
          Hallo erst Mal



          Und Danke für die große Unterstützung

          Nach den ganzen Infos habe ich mich in den Musikalienhandel begeben, damit mir der Verkäufer was erzählen kann und um auch einmal das Ohr mit hören zu lassen.

          Durch die Infos und auch aus dem Bauch her raus hatte ich mich schon zum Genos hingezogen gefühlt. Das Ohr hat nun letztendlich den Ausschlag gegeben. Der oder das Genos hört sich für mein Ohr um vieles besser an als Tyros 5 und PSR-S975. Nicht nur mehr Feature, größere und bessere Tastatur usw sondern für mich auch der bessere Klang unterstützt durch die ext. Boxen.



          Also werde ich mich jetzt auf die Suche nach dem Händler machen, der das beste Preis/Leistungsverhältnis bietet um dann zuzuschlagen. Ganz ohne Eile bei einem seriösen Händler.



          Danke nochmals

          Kommentar


            #35
            an SONEG:
            Ich bin kein guter Keyboardspieler und eigentlich mit den Möglichkeiten eines TYROS sehr zufrieden. Ich spiele mit den OTS-Möglichkeiten und bin dabei auf einen schweren Fehler gestossen. Beim TYROS 5 speziell sind die Lautstärken im Instrumententeil (rechte Hand) bei vielen Styles sehr sehr unterschiedlich. Vor allem die Orgeln sind fast durchwegs viel, viel zu laut. Ich kann nicht verstehen, dass eine Weltmarke dies trotz allen Updates nicht behebt. Aus diesem Grunde kann ich den TYROS nicht empfehlen. Ebenfalls ein Fehler ist, dass beim Umschalten unter den 4 OTS-Variationen nicht selten ein Instrument für einen Augenblick extrem laut in die Ohren knallt, ebenfalls ein nicht behobener Fehler. Ein weiterer Mangel aus meiner Sicht ist, dass bei den OTS fast immer die MEMORY/ECHO-Taste aktiviert ist, welche automatisch einen unharmonischen Zweitton erzeugt, den ich immer ausschalten muss.
            Wenn du käufliche Registrationen möchtest, dann musst du wissen, dass die immer nur 1 OTS-Einstellung enthalten und immer nur auf die eingebauten Styles zugreifen können (ist ja logisch, sie laden ja keine Styles). Falls du als ältere Person die seit vielen Jahren üblichen Krachmacherstyles nicht schätzt, dann bieten dir die Tyros allzuviele davon. Aber in den traditionellen, für mich schönen Styles fehlt sehr Vieles, vor allem hat es trotz hunderten von Sytles zu wenige schöne Varianten.
            Fazit: Falls du vorwiegend mit OTS spielen willst, dann keinen Tyros. Und falls du einen Genos kaufen willst, dann teste ihn hinsichtlich meinen erwähnten Mängeln. Vielleicht sind sie dort endlich behoben. Die Demos tönen alle superfantastisch, werden aber nicht mit OTS gespielt. Schau einmal bei den Demovideos, wie die dauernd auf den Einstellungen herumturnen und sicher sehr vieles bereits nicht standardmässig voreingestellt und registriert haben.
            Eine weitere Bemerkung. Weiter oben wurde schon erwähnt, dass Profis auch mit Tyros 3 perfekte Musik machen. Es ist eben bei allen teuren Keyboards so, dass man beim Hören eines Profis immer überzeugt ist, dass das Keyboard einem klanglich genügen würde und das seit Jahrzehnten. Tolle Musik entsteht eben ganz und gar nicht von selbst, die muss man schon selbst machen. Ich würde unbedingt ein Leihgerät aus der 900-er oder Tyrosreihe empfehlen.

            Zusätzlich empfehle ich das Buch PRAXISBUCH TYROS2 (Das ist auch beim TYROS 5 noch weitgehend gültig, vielleicht gibt es eine neuere Version). Mit dem mitgelieferten Handbuch bin ich gar nicht zufrieden, ist viel zu knapp.

            Beste Grüsse
            René
            Zuletzt geändert von largo2; 22.01.2019, 19:20.

            Kommentar


              #36
              Hallo Rene,
              Was ist dir zu knapp beschrieben IM Handbuch, das würde mich wirklich mal interessierne, denn Yamaha hat im seinen unterschiedlichen Handbüchern wirklich das allermeiste erklärt.

              Danke für deine Hilfe.
              >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

              Kommentar


                #37
                Hallo!

                Beim TYROS 5 speziell sind die Lautstärken im Instrumententeil (rechte Hand) bei vielen Styles sehr sehr unterschiedlich. Vor allem die Orgeln sind fast durchwegs viel, viel zu laut. Ich kann nicht verstehen, dass eine Weltmarke dies trotz allen Updates nicht behebt
                Das sehe ich nicht als Fehler an. Jeder muss das für sich entsprechend einstellen. Jeder hat da ein anderes empfinden und einen anderen Soundgeschmack. Letztendlich erstellt man für jeden Song eine Registration und dabei stellt man die Lautstärken so ein, wie man es möchte und speichert das in die Regs. Ich wüßte nicht was Yamaha da ändern sollte.

                Gruß
                sven
                Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

                Kommentar


                  #38
                  Hallo Sven
                  Grundsätzlich hast Du Recht, aber OTS lässt eigentlich bei allen Modellen zu wünschen übrig.
                  Es ist wirklich so, dass die Voice so laut sind, dass die Styles übertönt werden.
                  Das muß nicht sein, es ist für mich schlampig entwickelt; so nach dem Motto, hauptsache vorhanden.
                  Aber sicher sieht das jeder etwas anders.
                  PSR-S970
                  Gruß malemik
                  In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
                  wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

                  Kommentar


                    #39
                    Man kann aus den OTS-Einstellungen auch Registrationen basteln, bei denen sich dann die "persönlichen Einstellungen" (Lautstärkeverhältnisse nach eigenem Geschmack) dauerhaft speichern lassen. Ich persönlich mache aber meine Registrationen komplett selbst.....

                    übrigens: (betr. #35) probier doch mal aus, während des Schaltvorgangs von einer Reg zur nächsten, die Finger von der Tastatur abzuheben, dann hast Du den Effekt nicht....
                    ---------------------------------------------------

                    Gerd

                    Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
                    Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

                    Kommentar


                      #40
                      Die OTS sind als Voicevorschläge manchmal ganz nützlich, damit spielen geht nur ganz bedingt, wenn überhaupt. Geeignete eigene Registrierungen anzulegen ist, wie schon Gerd schrieb, das einzig sinnvolle und beste, nur so kann man seine Musik individuell gestalten und dann auch immer wieder sauber spielen.

                      Gruß Tony

                      Kommentar


                        #41
                        Hallo zusammen, ich sehe es auch so, dass sich die OTS nur sehr bedingt gebrauchen lassen. Ich baue mir generell eigene Regs. Und was ich überaus übel finde ist, dass das Schlagzeug in vielen Styles viel zu laut ist!
                        Bin sehr erstaunt, dass das nicht nur ein Problem im Mittelklassebereich ist. Dennoch, ich bin nach wie vor hoch erfreut, dass ich diese schöne Keyboard habe!

                        Mit musikalischen Grüßen, Inga.
                        freundliche Grüße, Inga

                        Kommentar


                          #42
                          Inga ob die drum zu laut sind ist von verschiedenen Faktoren abhängig.
                          Ein Problem ist es nur wenn man sich nicht damit beschäftigt. Du hast doch die Möglichkeit auf jeden einzelnen Drumschlag Einfluss zu nehmen oder ganze Bereiche im Sound Lautstärke oder was du haben willdt.
                          das geht bei allen Mittelklasse und Grössen Keyboards.

                          das Problem ist weniger im Key zu suchen.
                          >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                          Kommentar


                            #43
                            Sicher Martin, das mache ich so auch, doch wenn man ein Keyboard präsenriert bekommt, dann heißt es gerne: "Sie können sofort drauf los spielen und in den OTS die Voices wechseln, dann haben sie Variationen ". Stimmt, zwar, doch die Abmischung stimmt einfach nicht, somit ist es nötig Einstellungen vorzunehmen.
                            Ansonsten, ein tolles Keyboard, ich habe mindestens 600 Regs erstellt und werde dies auch weiter so machen.
                            Einen guten Sonntag wünsche ich!
                            Nette Grüße, Inga.
                            freundliche Grüße, Inga

                            Kommentar


                              #44
                              Hallo Inga,

                              an dieser Stelle "vorsichtshalber" nochmal folgender Hinweis: Das aktuell eingestellte STYLE-Volumen (im BALANCE-Display), also der Parameter "Volume Style Offset", wird NICHT von den OTS beeinflusst. Man kann also durch Verstellen/Anpassen des STLYE-Volumens, sehr einfach die gewünschte Balance zu den (Preset-)OTS-Voices einstellen.

                              Meist (so meine Erfahrung) werden die OTS eher als "zu leise" empfunden, dann kann man das STYLE-Volumen z. B. von der Standard-Einstellung 100 einfach auf 90 oder 80 stellen. Dann vielleicht noch ein Volumenpedal (FC7) angeschlossen, das man ausschließlich auf die RIGHT-Parts wirken lässt, und schon kann man mit den OTS (in den meisten Fällen) schon mal ganz gut spielen.

                              Zum Antesten der vielen Preset-Styles reicht es allemal, und später arbeitet man ja ohnehin mit Registrationen, in denen man dann ALLES wie gewünscht anpassen kann.
                              Gruß
                              Christian

                              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von t4chris Beitrag anzeigen
                                Meist (so meine Erfahrung) werden die OTS eher als "zu leise" empfunden, dann kann man das STYLE-Volumen z. B. von der Standard-Einstellung 100 einfach auf 90 oder 80 stellen. Dann vielleicht noch ein Volumenpedal (FC7) angeschlossen, das man ausschließlich auf die RIGHT-Parts wirken lässt, und schon kann man mit den OTS (in den meisten Fällen) schon mal ganz gut spielen.
                                Besser wäre m.E., wenn es einen Balance Regler zwischen Style und Voices gäbe, wie es frührte Keys hatten. Dann bräuchte man nicht beide Einstellungen vornehmen, als erst die von Style und dann von Voices. Es ist halt für einen Spieler der improvisiert schwierig immer wieder diese Lautstärken zu korrigieren. Da nützt dann auch keine Registration was weil man dies nur augenblicklich braucht.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X