Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wave-Dateien von Wersi finden, für den YEM

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wave-Dateien von Wersi finden, für den YEM

    Guten Abend!

    Ich wollte mal gerne etwas fragen:

    Es gibt für den Tyros 5 ja den Expansion Manager (YEM) und ich habe in der Beschreibung gelesen dass ich mir damit auch ganz eigene Sounds erstellen kann. Wenn ich also z.B. 88 Wave-Datein von einem Sound habe, dann kann ich diese Dateien entsprechend zuordnen und so einen vollwertigen Sound für den Tyros erstellen. Und nun komme ich zur eigentlichen Frage, bei der Peter Schips oder Steve (TheSolitaire) eventuell helfen können!

    Hier steht ein Pegasus Wing, auf dem James Last und Franz Lambert freigeschaltet sind. Von diesen Erweiterungen will ich jetzt 7 Sounds im Tyros 5 haben. Kann ich im YEM für jede Taste eine Wave (ähnlich wie bei einem Sample-Programm) aufnehmen? Oder finde ich im System vom OAS (in diesem Fall unter Windows natürlich!) die einzelnen Sounds bzw. Wave-Dateien?

    Eventuell gibt es ja auch ganz einfach einen guten Konverter zu kaufen?

    #2
    Wenn du deine 88 Wav Dateien hast kannt du diese mit dem YEM mappen. Willst du Sounds direkt aus dem Keyboard in ein Format bringen das dein YEM lesen kann so kannst du das mit der Software

    https://samplerobot.com/

    machen.

    Hierfür werden Midi und Audio mit dem Rechner verbunden du stellst die Qualität ein die du haben willst. Dann nimmt er die einzelen Töne auf, macht seine Looppunkte selbständig (und das gerade bei Orgel sounds schon sehr gut.)
    Das kannst du als SF2 Format speichern und direkt ins YEM laden. Danach musst du nur noch die Effekte dazu machen.

    Das ist so der einfachste und gängigste Weg wie Sounds aus Plugins, oder andere Geräte gesamplet werden.

    Wenn du das Instrument selber hast mit freischaltung dann würde ich nicht nach Sound suchen sondern über den Weg die Sounds rausholen und zwar mit den Einstellungen wie sie dir gefallen. So sparst du dir das ganze Mapping und Loopen was die meiste Zeit frisst. Bei den heutigen Speichergrössen ist kein grosses Problem und du benötigst sicher nicht jede Taste da wird dir jede 3 oder 4 sicher reichen. Man muss einfach das orginal Instrument hören und auf welchen Tönen sich auch der Sound sich verändert. Auch in den Orginal Instrumenten liegen nicht alle Sounds vor. Wir haben mal ein paar Sample Packs von Yamaha aufgemacht da gibt es Soudns die bestehen aus 2 oder 3 Waves über die ganze Tastatur.

    Vergleichst du den Preis mit ein paar Samplepacks so ist das Geld in der Software allemal besser angelegt da du dir deine Wunschsounds aus Plugins, anderen Keyboards, Syntheszier einfach für dein Key hinzufügen kannst.

    Bei Fragen einfach melden.
    Zuletzt geändert von MrRap; 21.01.2019, 20:43.
    >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

    Kommentar


      #3
      Hallo Timo-Ralf,
      Du könntest Deinen gewünschten Sound selber sampeln und wie Du beschrieben hast, die einzelnen Wabe-Schnipsel den Tasten zuweisen (im Fall eines Multisamples dann 88 Wave-Schnipsel bei einem vollen Tastaturumfang). Dies kannst Du dann z. B. per YEM machen.
      Aber bei den meisten Sounds benötigst Du nicht wirklich das Sample jedes Halbtons. Sondern es reicht, wenn Du nur einige Noten sampelst. In meiner Praxis hat sich der Abstand kleiner Terzen bewährt. Die nicht gesampelten Töne werden durch das schneller/ langsamer Abspielen der benachbarten Waves erzeugt.

      Aber ehrlich: Die Mühe mit den Einzelsamples und der Zuweisung mittels YEM würde ich mir nicht machen, sondern ich würde für ein solches Vorhaben ein Sampling Tool verwenden. Ich nutze dafür das Programm Samplerobot und das funktioniert genial einfach.
      Aus dem Tool exportiere ich die fertigen Multilayer-Samples im Soundfont Format. Diese Sounds kannst Du direkt in den YEM und somit in Dein Key einladen. Natürlich sind vorher noch Keyspezifische Dinge, wie Effekte, Anschlag erhalten zu machen. Aber dann klingt es meist so gut, wie käuflich erworbene Sounds.
      P. S. : Ich hab auch ein Wing und gehe den umgekehrten Weg. Mein Wing läuft öfters mit der vArranger Software als mit dem OAS-Lite. Und da sind viele Sounds aus der Yammi-Welt enthalten.
      Viel Spaß,
      Michael

      P. S. : An einem solchen Tool wie Samplerobot kommt man eh nicht vorbei, wenn man Sounds mit verschiedenen Velocity Layern erstellen möchte.
      Zuletzt geändert von Micha_mit_W; 22.01.2019, 17:41.

      Kommentar


        #4
        Nochmal zu der Frage, ob die Sounds des Pegasus Wing nicht mit einem Konverter übertragen werden können? Klare Antwort: Nein.
        Die Sounds des Wing liegen im Hypersonic2 Format vor. Diese sind a) sehr gut kopiergeschützt und lassen sich nicht digital auslesen und b) generiert der Hypersonic2 seine Sounds nicht nur auf Basis von Samples, sondern er beherrscht noch andere Synthesearten (u. a. FM-Synthese, Wavetable) und diese werden auch verwendet.
        Sprich - einzige Möglichkeit hier ist selber sampeln.

        Kommentar


          #5
          Ach ich hätte noch ne Idee, Samplerobot ist auch ein Programm was man dafür nehmen könnte.

          Manchmal sind die Beiträge wirklich super!
          >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

          Kommentar

          Lädt...
          X