Ankündigung

Einklappen

Genos: Die Reise geht weiter

Seit seiner Markteinführung begeistert Yamahas revolutionäres Workstation-Keyboard Genos viele Musiker auf der ganzen Welt – ob auf der Bühne, im Studio oder Zuhause.

Die Rückmeldungen und Erfahrungen zahlreicher Anwender haben uns viele Anregungen gegeben, mit der Firmware-Version 1.4 einen Schritt weiter zu gehen:

Dieses umfangreiche Update bietet unter anderem neue Möglichkeiten für Live Control und ermöglicht einen noch flexibleren Einsatz der zuweisbaren Funktionen. Neben Verbesserungen der Benutzeroberfläche wird es dann auch möglich sein, den Displayinhalt auf einem externen Bildschirm darzustellen.

Die Version 1.4 wird ab Juni 2019 als kostenloses Update zur Verfügung stehen. Yamaha möchte so den Kundenwünschen noch ein Stückchen näher kommen, um in neue Dimensionen aufzubrechen... und die Reise ist noch nicht zu Ende.

Wir bedanken uns bei all unseren Kunden für Ihre Unterstützung.

https://www.youtube.com/watch?v=CEkJO1dq5xU
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Genos - Midifile-Vorzähler ohne PC entfernen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Genos - Midifile-Vorzähler ohne PC entfernen

    Heute habe ich im Genos das erste Midifile getestet... Auch wenn ich sie für die Loungemusik nicht unbedingt benötige. Ich brauche die Styles. Wie kann ich dennoch den Einzähler/Klick entfernen? Ich finde es nicht heraus! Trotz der Anleitungen und YouTube. Würde mich freuen.... nach 14 Jahren Korg PA Serie. Monika Osnabrück
    Zuletzt geändert von Moderator; 07.02.2019, 18:19.
    Monika Mäsker
    Lounge- und Dinnermusik
    Yamaha GENOS Korg PA3X

    #2
    Hallo Monika,
    Im Referenzmanual deines Genos findest du auf Seite 83 wie man einzelne Midievents berarbeitet.
    In deinem Fall musst du in einem Midifile die ersten Noten auf Spur 10 löschen. Die ersten Noten in der Midispur 10 ist immer der Einzähler. Du siehst im Display dass es sich um die gleichen Noten handelt.

    https://de.yamaha.com/files/download...s_de_rm_d0.pdf

    Danach das File speichern und der Einzähler ist drausen.

    Am einfachsten geht es allerdinst am PC mit Freewaretools wie z.B PSRUTI . Da reicht ein Mausklick und die Software entfernt den Einzähler automatisch.

    viel Spass
    MRap
    >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

    Kommentar


      #3
      Hallo Monika,
      PSRUTI löscht nicht nur die Noten des Einzählers sondern auch die Einzählertakte. Damit startet das Abspielen gleich mit dem ersten Notentakt.
      Gruß Heiko
      hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

      Kommentar


        #4
        Hallo Heiko,
        Worin liegt der Unterschied bzw. der Vorteil in deinen Augen zwischen dem Löschen des Einzähler Takt wenn der Einzähler gelöscht wird?

        Bei eingeschaltetem Quickplay wird doch der Bereich eh überprungen, oder sehe ich da was falsch.

        danke dir

        gruss
        martin
        >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

        Kommentar


          #5
          Heiko, besten Dank. ich hatte gestern den Genos gerade ausgemacht, als ich deine Nachricht las. Das Referenzbuch hab ich in gedruckter Ausgabe da Bis zum Midi Kanal 10 war ich auch schon vorgedrungen.. Dass die Taste As die hihat für den Einzähler macht, der Gedanke kam mir erst heute morgen.... As heißt nicht As Alles klar, geht ganz schnell und einfach. Vielen dAnk. Und Martin, wenn ich wüsste, was es heisst, im Quickplay zu spielen, könnte ich bestimmt Vor- und Nachteile aufzählen Im Player B ist dieser unschöne Klick immer zu hören. Das möchte ich nicht.
          Könnte ich nebenbei noch fragen, wo ich so ein bearbeitetes Midifile ablegen kann? Kann ich es zu den Registrierungen legen? Ich habe leider keine Erfahrungen mit Yamaha und den Registrierungen... Morgen Abend will ich beide Instrumente einsetzen.Dafür habe ich viel getan... Midifiles noch nicht. Im PA 3x ist das Repertoire im Songbook alphabetisch abgelegt. Ein paar midifiles und ansonsten die Styles. Beim Genos weiß ich noch nicht, wie. Er klingt wunderbar übrigens....
          Monika Mäsker
          Lounge- und Dinnermusik
          Yamaha GENOS Korg PA3X

          Kommentar


            #6
            Quickplay bedeutet schnellstart beim Midifile. Wenn du ein Midifile abspielst dass einen Takt initalisierung enthält was jedes File hat dazu noch nen Vorzähler dann kommt im Takt 3 die erste Note. Spielst du ein Midifile mit einem Tempo z.B. von 80 BPN dann dauert es nach ca 5 Sekunden nachdem du Start gedrückt hast bis die erste Note gespielt wird.

            Gerade bei Titeln wo du exakt auf den Punkt einsetzen musst wäre das fatal. Daher gibt es die Quickplay funktion in den Songsettings das du einschalten kannst. Dann wird nach dem Aufrufen des Midifiles die Midicontroller für Voice, Volume usw ausgeführt und dein Sounderzeuger wird somit vorbereitet. Sobald du jetzt den Song startest beginnt er genau an der ersten Note. So kannst du z.B. berade im Livespiel komplett frei spielen mit deinem Keyboard und sobald du das Midi startests beginnt das File mit der ersten Note.

            Würde der Quickplay ausgeschaltet sein, wäre das Ergebniss wenn du frei z.b. Piano spielst und genau an einem Punkt einsetzen willst mit dem Midifile dann müstests du ca 5 Sekunden warten nach dem Starten des Midifiles. Was im Livespiel nahezu unmöglich ist dann auch den Song so zu starten dass er auch richtig startet.

            Zu deiner Feststellung über die Note für den Vorzähler. Die Tonhöhe der Note kann unterschiedlich sein, abhängig ob der Vorzähler aus einem Stick schlag, HiHat Open, HiHat Close genommen wurde. Das kann Abhängi vom Midifile hersteller und auch vom Genere des Midifiles unterschiedlich sein. In der Tanzmusik wird z.B. eher ein Hihat Close zu finden sein oder Click und im Rock bereich eher eine HiHat Open.

            Die Frage über den Vorteil bezog sich auf Heiko nicht auf dich! Er ist ja hier der Midi Man

            Viel Spass mit deinem Genos
            >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

            Kommentar


              #7
              Hallo Martin,
              ich denke, dass bei Quickstart nur der initialisierungstakt übersprungen wird. Jedenfalls sind im Score die Leertakte sichtbar, werden aber beim Start übersprungen. Ohne solche Leertakte beginnt der Score mit dem ersten Notentakt.
              Heiko
              hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

              Kommentar


                #8
                Danke Heiko
                das ist interesant. Ich weiß das hier keine Einheit herrscht so wird bei einem anderen z.b. beim quickstart die Initialisierung nicht gleich gesendet. Sondern das Tempo auf 300 erhöht bis zur ersten Note und dann wird das Tempo runtergebremst auf das Tempo des files.
                werde Montag mal testen ob die leertake bei Yamaha übersprungen wird.

                Danke dir

                LG
                Martin
                >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Heiko,
                  Habe heute die Tests gemacht mit dem Quickrecord.

                  Es ist so wie es in der Anleitung steht wird bei eingeschaltetem Quickrecord der Song sofort bei der ersten gespielten Note begonnen egal ob die auf 2.3 im Takt ist. Ist die Scorefunktion eingeschaltet dann springt der Ball auf die erste Note sobald du start drückst. Solltest du die Noten vorher sehen wollen und es sind mehr als 2, 4 Leere Takte vorhanden in einem File was in der Regel niemals ist, dann müsstest du einmal vorher mit Tab umschalten um die Noten zu sehen vor dem eigentlichen Start des Songs um zu sehen was kommt.

                  Gehen wir von 99,9999999% der Midifiles aus, dann wird der Initialisierungstakt gefolt von einem Takt Vorzähler, wenn du den entfernst dann hast du einen Takt in deinem Notenbild vorhanden was selbst im Spielbetrieb nicht störend ist.
                  Du solltest dir mal die Funktion näher anschauen sie ist eigentlich sehr einfach aber gerade für den Live Bereich sehr geeignet. Ob ein Notenspieler der Zuhause spielt einen Quickplay benötigt sollte jeder selber entscheiden, ich sehe darin keinen Sinn. Für die Bühne jedoch ist es ein grosser Vorteil mit der Funktion Quickplay zu arbeiten und ob du die Noten dann im Keyboard löscht oder im PC ist Jacke wie Hose.
                  Ich hab bei einem File in 20 Sekunden mit Speichern den Einzähler am Keyboard über den Songcreator entfernt.

                  Wenn es gewünscht wird ich hab sogar ein Video gemacht mit einem File mit 4 leeren Takten am Anfang um zu sehen ob auch da das Keyboard direkt mit der ersten Note beginnt oder wie du geschrieben hast die Initialisierung überspringt.

                  Gerne kann ich das hochladen dann kann jeder sehen dass es Egal ist wenn du mal schnell ein File vom Vorzähler entfernen willst ob du das am Key machst oder am PC.
                  Am Key gehts definitiv schneller, da ich das File weder raus noch rein übertragen muss.

                  Manchmal ist es einfach einfach sich mal da näher anzuschauen.
                  >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Martin,
                    jeder kann es so machen, wie er will. Bei PSRUTI ist es ein Klick und der Einzähler und seine Takte sind entfernt. Dabei werden auch die Noten analysiert: Ein Schlagzeugsolo am Anfang oder hinter einem Einzähler wird nicht angetastet. Das ist am Keyboard kaum zu entscheiden.
                    Tempo 300 im Initialisierungstakt und das niedrigere Normaltempo danach ist nicht automatisch entstanden. Das war der Programmierer des Midifiles am Werk. Keine schlechte Idee, insbesondere bei langsamen Songs.
                    Heiko
                    hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                    Kommentar


                      #11
                      Heiko lese dir mal das Handbuch durch selbst da wird das mit der Geschwindigkeit bestätigt, das hat auch nix mit der Geschwindigkeit des Midifiles zu tun. Bei uns war es früher immer 255 BPM weil da die Events noch sauber verarbeitet wurden. Das passierte nach dem Aufrufen des Files beim Abspielen wird die Geschwindigkeit welche im Midifile hinterlegt wurde.

                      Startest du ein Midifile dann hörst du die Anzahl der Schläge im Vorzähler und auch welchen Ton. Wenn du in den Songcreator rein gehst dann hörst du jeden einzelne Drumnote und kannst ohne Probleme den Vorzähler löschen.
                      Um hier die falschen Noten zu löschen musst du dich schon äuserst unbeholfen anstellen.

                      Klar soll jeder das da machen wo er meint, habe ich mehrere Files mag die PC Lösung sicher schneller sein, geht es mal um einen Vorzähler rauszumachen bin ich am Keyboard allemal schneller. Wer aber seinen Einzähler am Keyboard raus macht hat sollte wohl kaum ein Problem haben wenn er nicht gerade die Dateigrösse überschreitet oder 20 Leertakte vor dem Einzähler hat.
                      Gehen wir von einem normalen Kaufmidifile aus dann ist es schlicht egal wo du es machst. Es schadet aber sicher nicht zu wissen wie man sein Keyboard bedient um auch mal einen Zugriff in einem File zu machen.

                      Ich habe meine Test mit einem Extrem File gemacht und selbst da hat es funktioniert am Keyboard.

                      Gerne kann ich das Video hochladen wo man den Unterschied auch in den Score sieht.

                      Grüsse nach Konstanz
                      martin
                      >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X