Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - Audio Files Master EQ

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hi Frank,

    ja, Dickschädl ist völlig richtig, ist aber auch wichtig wenn‘s um die Wurscht geht:-)
    Ich gebe dir völlig Recht, der Musiker ist verantwortlich für alles was auf der Bühne passiert.

    Aber wie wir wissen, passieren bei Veranstaltungen Dinge, die man sich in seinen kühnsten Träumen nicht ausdenken kann, und dann....?

    Im konkreten, von mir beschriebenen Fall liegt das Problem ja eher am Instrument, nicht am Musiker.
    Man kann nichts regeln, wo es keine Regler gibt.
    Es wird zunehmend, ja, beinahe schon verpflichtend angenommen, dass praktisch jeder der mit einem Keyboard unterwegs ist externe Displays/iPad, einen Mixer, einen externen VH oder gar noch einen CD-Player mitschleift um einigermaßen arbeiten zu können.

    Man könnte sich als Hersteller auch mal fragen, warum ist das so und wie kann man das verbessern?
    • Das Display lässt eine getrennt Such / Bedien- und Lyric-Anzeige nicht zu weil es zu klein dafür ist.
      Aus diesem Grunde sind externe Displays schon fast zwingend.
      Die Schlüsselstelle ist also das Display. Machen wir es doppelt so breit und alles ist gut.
    • Audio hat keine interne Klangregelung weil offensichtlich alle annehmen, Audios sind perfekt wie sie sind, was natürlich völliger Schwachsinn ist.
      Darum der externe Mixer um etwaige Ungleichheiten zwischen Midi und Audio mal schnell zu korrigieren.
      Wir haben 2 Player, wären dort jeweils Klang und Volume-Regler platziert, hätte der Musiker jederzeit ALLES im Griff, beschriebenes Problem könnte onboard sofort gelöst werden.
    Du würdest dann zwar weniger Mixer und externe Bildschirme verkaufen aber doppelt so viele Keyboards.
    Freude bei Yamaha, Freude bei dir und Jubel bei der Kundschaft.
    Das muss das Ziel sein.

    Frank, wir müssen reden, DU weißt, es gibt noch mehrere Baustellen, füll schon mal dein Bierlager auf:-)

    Gruß Charly

    P.S. Und was den Martin betrifft, wir laden ihn einfach mal zu Musicando ein, da kann er sich bei einem Workshop seiner Wahl austoben und hinterher
    singen oder prügeln wir uns:-) Das lassen wir noch offen...
    youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

    Kommentar


      #17
      …..dann sind wir ja wieder bei der eierlegenden Wollmilchsau.
      Was erwarten wir denn noch so alles von einem Keyboard.

      Nie und nimmer möchte ich auf ein externes Display und andere professionelle Utensilien verzichten.
      Ebenso wenig erwarte ich aber von einem Musikinstrument ein Rundumsorglospaket, nur um ein paar
      Gramm weniger mitzunehmen.

      In fast 50 Jahren öffentlichem Spielen hatte ich nie ein Problem einen Stick/CD usw. einzustecken um alle glücklich zu machen.
      Ich denke da gibt es andere bzw. wichtigere Dinge.

      Gruss

      Adolf


      ...wenn das Bierlager aufgefüllt ist komme ich auch !

      Kommentar


        #18
        Am BIERLAGER fehlt es nicht :-)

        Aber nochmal eine KLANGREGELUNG für ein PLAYBACK im Player??

        Wer SAUBER abmischt HAT ein gutes Audio -- wer NICHT macht die Hausaufgaben nicht!!!!!!

        Und ja wenn ein Playback spontan S c h e i s s e kommt da es der GAST just in time bringt -- klingt es SCH... aber muß es einfach damit der weiß warum ein MUSIKER
        daheim SEIN Programm gut macht ...

        gruß und Prost :-)

        PS: ICH möchte VIEL MEHR von Yamaha in Sachen SUCHE und PLAYER .. aber nicht alles was DU magst *gg* 300 Musiker 1000 Wünsche .. und nur 5 die es nachher benutzen!
        Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
        Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
        Auch in NL/CH/AT Scouts!
        GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
        GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

        Kommentar


          #19
          Frank,
          hast du meine Nachricht gelesen ?
          Gruß
          FRED van de Palz
          Tyros 2 und VYRVE - MIZAR und SongSelecter

          Kommentar


            #20
            Ja Fred Frank bringt genügend Bier mit!
            >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

            Kommentar


              #21
              fred JA
              Martin JA der PETER hat genug Bier für uns alle ... ich LIEBE Gastronomen die auch Musiker sind .. DIE wissen WAS wichtig ist :-)
              Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
              Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
              Auch in NL/CH/AT Scouts!
              GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
              GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

              Kommentar


                #22
                Dann reiss dich zusammen damit du bis Erfurt wieder nüchtern bist. :-)
                >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                Kommentar


                  #23
                  Hallo Albert und alle anderen Ungläubigen:-)

                  Abschließend, guckt mal hier:

                  youtube.com/watch?v=hGi08mH2l6A
                  youtube.com/watch?v=LVdYfInpZ7w

                  So sieht die Zukunft aus:-)

                  Klar, man kann alles hinnehmen wie es ist und sich damit abfinden oder arrangieren.
                  Man kann aber auch zweifelhafte Dinge hinterfragen und nachdenken, ob man mit weniger Aufwand nicht
                  das gleiche oder sogar ein besseres Ergebnis erzielen kann. In der Regel geht das, wenn man will.

                  Wir haben uns eine "Workstation" gekauft welche über zwei Player verfügt die Midis und Audios abspielen können.
                  Beide sind zwar umständlich, aber immerhin in der Lautstärke unabhängig regelbar.
                  Die Midi-Abteilung hat sogar einen EQ - die Audio-Abteilung leider nicht, und da scheiden sich offensichtlich die Geister.
                  Wenn ich mir als Hersteller schon die Mühe mache zwei getrennt Player einzubauen über welche verschiedene Formate
                  abgespielt werden, muss ich mir doch auch Gedanken über deren interne Ausgangs-Regelung machen.

                  Denn nur wenn beide Medien gleichermaßen regelbar sind, wird das Ergebnis für den Käufer zufriedenstellend sein.
                  Und dann kommt noch hinzu, dass es eben nicht egal wo diese Regler sitzen, sonst kann man sich auch diesen Aufwand sparen.
                  Im Übrigen habe ich noch keinen DJ gesehen der ohne Mixer auf der Bühne steht und am EQ schraubt, warum wohl???

                  So einfach muss Technik sein. Das kann jede kostenlose App, aber eine Workstation braucht das ja nicht.
                  Und wenn, dann bitte in Hardware, denn es gibt noch jede Menge ungenutzen Platz am Genos.




                  Gruß Charly

                  P.S. Frank, dass wir uns beim Bier einigen können ist schon mal ein guter Einstieg. Ich nehme beim nächsten Treff ein paar
                  realistische Audio-Beispiele mit die wir dann direkt am Keyboard, OHNE vorheriges Zurechtbasteln im Verbund mit Midi
                  testen können.
                  Bin ziemlich sicher dass es keiner schafft die Sache onboard und im laufenden Spielbetrieb auf die Schnelle zu lösen.
                  Es könnte aber sein, dass uns das nach 10 Bier egal ist:-)
                  youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Charly,

                    wie die Zukunft aussieht wissen wir alle, Gottseidank, nicht.
                    Gerne würde ich Dir noch alles Mögliche im neuen GENOS
                    wünschen.

                    Frank schrieb ja schon richtig 1000 Wünsche 5 Nutzer.

                    Auch ich hatte und habe bei meinem bisherigen Instrumenten
                    und Equipment allerlei Sonderwünsche und habe mir diese
                    (fast) alle erfüllt. Damit bin ich glücklich, weil ich mich nicht
                    einschränken lasse bei diesem tollen Hobby.

                    Dafür muss man u.U. dann eben ein paar Euro in die Hand
                    nehmen und ein paar Gramm bzw. Kilo mehr mit schleifen oder
                    das Problem abhacken und solange warten bis der Hersteller
                    etwas tut. Das kann aber Jahre oder Jahrzehnte dauern.

                    Wir können ja wieder mal eine "Wunschliste" an Yamaha senden,
                    wie schon so oft geschehen. Das hat dann soviel Wert wie meine
                    Schlussworte nach jedem Gig:

                    "Wenn es Euch gefallen hat sagt es weiter, wenn nicht, sagt es mir.
                    Das hat keinen Wert, bleibt aber unter uns."

                    In diesem Sinne, lieber Charly, ich wünsche Dir die Erfüllung ALLER
                    Wünsche und ganz viel Geduld.

                    Gruss

                    Adolf

                    P.S. Vielleicht geht Dein YouTube Wunschkeyboard tatsächlich
                    in Serie. Ich brauche es sicherlich nicht, wünsche mir aber gerne
                    so grosse Fische wie in diversen Angelvideos. Was wären wir Menschen
                    ohne Wünsche

                    Kommentar


                      #25
                      Charly Deine "Zukunftsvideos" sind von Synthesizern ....
                      damit wird KEIN Musiker der mit Midifiles und Audiofiles arbeitet je auftreten wenn die je funktionell überhaupt ausgeliefert werden ...

                      Es gab ein "offenes" Projekt das viele Deiner Wünsche erfüllte, aber leider war da schon wieder zuviel offen und daher kaufte es keiner (Liontracs)
                      ICH wünschte mir damals dass Sie es einschränken und nur eine BEGLEIT-ENGINE statt 2 .. und nicht JEDEN Tonerzeuger .. aber die wollten nicht hören ... (einen "SIMPLE Modus" und einen "Freak Modus" z.B.)
                      DAS wäre ein tolles Ding geworden wenn es realistischer gemacht wurde und NICHT auf alle -- noch mehr -- Wünsche eingegangen wurde!!!!

                      Dein PS ist für mich ein Dejavu hatte ich ja oben schonmal klipp und klar erklärt ..
                      aber again ... wenn ein MP3 LIVE gemixt wird braucht es kein Keyboard die Keyboards sind auch heute noch zum musizieren fähig :-)

                      Wer mit Audios als PLAYBACK arbeitet hat diese vorher gemacht (auch MIDIS bearbeiten die meisten Musiker nicht kurz vor dem GIG! oder hörst Du das noch an am Gig per Kopfhörer , editierst noch geschwind und erst dann startest Du den Song???)

                      WER möchte LIVE EQ einzelner SONGS auf der Bühne machen?????? und WARUM wird das nicht RICHTIG gemacht daheim?
                      Kaum einer EQ´t überhaupt seine PA auf den Raum beim Gig ....

                      Der Wurm muß dem FISCH schmecken, nicht dem Angler!
                      Oma Else ist wichtiger dass Enkelin Johanna IHR Lied (zum Mp3 Playback von Cousin Frieder auf der Bontempi eingedudelt und mit dem Mikro über dessen Lautsprecher aufgenommen) singt als dass Sie sich um den Sound und die Parametrik der Klangregelung interessiert ...


                      Wie Du richtig schreibst lebe ich von den " ich regle den ganzen Abend meine Volumen nach " -Menschen mit meinen Schutzstickern .... (keine Woche in der nicht ein Volumen-Mond-Abnutzungs-Keyboard reinkommt) für mich toll, für die Musiker aber durch gute HEIMARBEIT und zur Not durch ein Volumenpedal auch lösbar .. aber es wird halt nicht gemacht!

                      @adolf
                      wie wahr :-)

                      gruß aus Pforzheim
                      frank
                      Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
                      Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
                      Auch in NL/CH/AT Scouts!
                      GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
                      GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

                      Kommentar


                        #26
                        Da ich es auch nach 10 Versuchen oben zu ergänzen nicht schaffte .... noch dies im Extrathread :-)

                        Der Wurm muß dem FISCH schmecken, nicht dem Angler!
                        Oma Else ist wichtiger dass Enkelin Johanna IHR Lied (zum Mp3 Playback von Cousin Frieder auf der Bontempi eingedudelt und mit dem Mikro über dessen Lautsprecher aufgenommen) singt als dass Sie sich um den Sound und die Parametrik der Klangregelung interessiert.

                        Auch wenn WIR als Künstler so etwas nicht sehen (und hören!) wollen ..

                        gruß frank
                        Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
                        Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
                        Auch in NL/CH/AT Scouts!
                        GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
                        GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

                        Kommentar


                          #27
                          Hallo Charly,
                          deine Beispiele sind sicher nicht schlecht und erlauben einen kleinen Blick in die Zukunft.
                          Diese Geräte konnten sich bis heute keinen Markt erschließen und haben es noch nicht einmal in die Serienproduktion geschafft.
                          Ich wette auch mit dir, dass die meisten User hier mit dieser Bedienoberfläche einfach überfordert wären.
                          Denke mal darüber nach, wie hier über veränderte Positionen und Funktionsweisen von Schiebe- und Drehregler beim Tyros oder Genos diskutiert wurde...., in deinem Beispiel gibt es keine Hardware-Regler mehr.
                          Der nächste Punkt..., klar ist Yamaha bei den verwanden Teilen in ihren elektronischen Tasteninstrumenten mindestens 10 Jahre, wenn nicht sogar mehr, hinter dem aktuellen Stand der heutigen aktuellen Technik. Aber diese Technik ist bewährt und funktioniert. Ich möchte nicht wissen, wie viele unschöne Bugs sich beim Yudo Neuman offenbaren, wenn das Instrument von so vielen Menschen mit unterschiedlichen Ansprüchen und Arbeitsweisen benutzt wird, wie ein Tyros, Genos, Montage oder PAX.

                          Nun auch von mir ein kleines Wort zum Thema Audio-Files und separater EQ in einem Keyboard. Es ist ein Keyboard und kein FOH-Arbeitsplatz! Selbst am FOH hätte man zwar die Möglichkeit am Mischpult den CD-Player mit dem EQ zu behandeln, aber das macht in der Regel niemand. Der EQ ist meistens aus, oder Linear. Nur in Extremfällen und bei äußerst schlechter Qualität des Audiofiles würde der Tontechniker hier eingreifen.
                          Wer oft mit solchen Fällen zu tun hat, der sollte eben seinen Arbeitsplatz entsprechend einrichten. Sprich.., zusätzlich zum Keyboard, einen ext. Audio-Player und ein Mischpult mit entsprechender Klangregelung.

                          In der Regel wird der Keyboarder allerdings seine selbst erstellten Audio-Files zu Hause ordentlich abmischen und kann diese ohne zusätzlichen EQ mit dem Keyboard abspielen und dafür ist die Audio-Player-Funktion auch von den Entwicklern bei Yamaha gedacht. Die gehen nicht davon aus, dass ein Musiker mit seinem Keyboard, Audiofiles in schlechter Qualität bei seiner musikalischen Darbietung einsetzen wird. Macht ja auch kein Sinn, oder?
                          Und das grottig geschnittene und klanglich unterirdische mp3 vom Faschingsverein "Blaunasien" hat nichts in einem Keyboard verloren, auch wenn es rein technisch möglich wäre.
                          Das ist nicht das Aufgabengebiet eines Musikinstruments.
                          Gruß Jacky



                          Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

                          Kommentar


                            #28
                            Es geht doch, man braucht nur Geduld !
                            Die Editierfunktion braucht eben ein paar Stunden, bis ein Ergebnis sichtbar wird

                            Kommentar


                              #29

                              Hallo Kollegen,

                              Frank, das mit dem Synth-Display war natürlich eher als Scherz gedacht:-)
                              Obwohl, und wie ich schon sagte, ein doppelt so großes, grafisch teilbares Display
                              die externe Bildschirmproblematik auf einen Schlag lösen würde.
                              Wer darauf nicht verzichten kann oder will, kann sich ja eines dranhängen.
                              Ich bin der Meinung, eine "Workstation" muss auch OHNE Externitäten auskommen,
                              sonst verdient sie den Namen nicht.

                              Und Frank, ich war sicher einer der Ersten der mit Live-Musik UND mp3
                              auf der Bühne gewerkelt hat, nämlich schon vor 15 Jahren als ich gemerkt habe,
                              dass es gar nicht mehr anders geht um meine Saison-Jobs zu behalten.

                              Es gab da unter anderen auch ein Hotel in dem ich 16 Jahre täglich gespielt habe.
                              2x die Woche war dort Wunschparty angesagt, das Publikum wünscht und der Musiker spielt.
                              Da waren meist Gruppen aus aller Herren Länder, man konnte sich also kein Programm
                              zusammenbasteln wie du dir das vorstellst.
                              Es wurden Titel-Wunschlisten verteilt die ich dann im Laufe des Abends abgearbeitet habe.
                              Songs die ich spielen konnte wurden live gespielt, alles andere kam aus der Dose.
                              Diese Abende waren zwar stressig für mich aber das Publikum war total happy weil es
                              selbst mitgestalten konnte und fast jeden Wunsch erfüllt bekam.
                              Ich brauch etwa 3 Sekunden um aus meinen 150 000 Songs den richtigen zu finden.
                              Das Hauptproblem ist und war also nicht das Suchen, sondern eher das Mischen der
                              unterschiedlichsten Aufnahmequalitäten/Lautstärken, also der Mix zwischen Oldies und dem
                              neuen Zeug und meiner Midi-Abteilung.

                              Versuche diese Aufgabe mal mit nur 10 blind ausgewählten Karaoke-Titeln von meiner Festplatte
                              am Genos, mit einem Mix des eigenen Midi-Programm zu verknüpfen, bei dem du noch ein
                              E-Piano dazu muckst, weil man ja nicht tatenlos herumstehen will.

                              Genau, das ist (wenn es gut klingen soll) praktisch unmöglich! Und warum? Weil ein paar
                              Schlauis von Entwicklern nicht erkennen, dass dieses Problem mit ein paar Kleinigkeiten
                              sofort zu lösen wäre.

                              Aber solange WIR das als nicht notwendig in die Welt hinausposaunen, wird sich der Hersteller
                              auch nicht darum kümmern. Und wenn man die Bühnenbilder sieht womit sich die "Alleinis"
                              an Kabelsalat, Bildschirmen, Adaptern, Mischpulten zukleistern um nur mal dieses Problem
                              auszugleichen, dann steht das in keiner guten Relation.

                              Viel Lärm um nichts. Ein etwas größeres Display + eine Mixeinheit wie auf eingeblendeter
                              App würde so ein Keyboard auf einen Schlag um 30% aufwerten und alles wäre gut.
                              Damit freut sich der Opa als Wohnzimmerspieler genauso wie sein Enkerl, weches sich
                              für klug gemachte Technik begeistert.

                              Denn wer heute noch glaubt mit so verbeilten Entwicklungen die Jugend begeistern zu können wandelt auf Irrwegen.
                              Ich bin ein alter Knacker, und meine Jobs habe ich nicht bekommen weil ich so gut war, sondern weil ich mich
                              IMMER darum bemüht habe, mein Ding auf die Kundschaft abzustimmen. Ich habe nachmittags auf der Alm mit der
                              Quetsche gespielt, am Abend im Speisesaal am Keyboard zum Dinner, und in der Nacht im Tanzlokal als
                              Live-Musiker und DJ - ohne Kopfhörer. Frank, darum auch mein Käsewagen auf Rollen:-)

                              Du weißt, ich schätze dich sehr, aber wer ernsthaft glaubt dass Audio auf unseren
                              Keyboards keine Klangregelung braucht, hat schlechte Ohren oder dem ist einfach alles egal.


                              Gruß Charly

                              P.S. Und es macht auch einen Riesenunterschied ob man wie du, mit einer Band oder mit einem
                              Duo-Partner auf die Bühne geht, oder den Laden im Alleingang schmeißen muss.
                              Ich weiß nicht ob du, oder andere das jemals gemacht haben?
                              Da weht nämlich ein ganz anderer Wind, daher erwarte ich von meiner "Workstation", so viel Unterstützung,
                              dass sie mir auch ohne Beipack die essentiell wichtigsten Bedienelemente zur Verfügung stellt.


                              Jacky,

                              was du schreibst ist natürlich auch richtig, aber ein Musiker kann sich nicht immer aussuchen
                              wo er gerade welche Aufgabe zu erledigen hat.
                              Da kommt der Hoteldirektor und sagt: Jacky, spiel mal noch schnell eine Stunde nur mit dem Key
                              an der der Hotelbar.
                              Plötzlich entsteht dort eine spontane Party, jemand bringt einen Stick mit Karaoke-Titeln aus
                              verschiedenen Epochen und Stilrichtungen die du jetzt in den Player schmeißt und von denen
                              du nicht weißt was auf dich zukommt. Ein anderer sucht inzwischen in deiner Midi-Abteilung
                              und möchte wiederum da mal schnell eine Überblendung - also ein Wechselspiel von Gut und Böse.
                              Klar, kannst du dich dem verwehren und sagen - mach ich nicht! Nein, machst du doch, aber du
                              ärgerst dich über die mangelnden Möglichkeiten auf deinem Key.

                              Mit dem abgebildeten App-Player, (natürlich in Hardware-Ausführung) würdest du die Situation mit
                              einem Lächeln direkt am Keyboard erledigen, weil du das passende Werkzeug dafür hast.
                              Ich kann und will eben nicht verstehen, warum man genau auf diese wenigen fehlenden Dinge keine
                              Rücksicht nimmt. Das Problem ist ja nicht neu, es ist uralt und man hat es x-mal kommuniziert.
                              Es lässt sich auch sofort beweisen dass hier etwas stinkt, aber man will es einfach nicht hören.
                              So etwas macht mich verrückt, weil die Lösung so lächerlich einfach wäre und jedem zu Gute käme.
                              youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

                              Kommentar


                                #30
                                Immer wieder interssant wie weit ein Thema abdriften kann ;-)
                                Fakt ist dass mein Keyboard alles zur Verfügung stellt um theoretisch ohne externes Equipment (also bis auf aktive Lauptsprecher) auftreten zu können. Dass das dann keine Gala mit 500 und mehr Pax ist, ist wohl klar.
                                Meiner Grundfrage bezog sich auf Mini-Gigs, z.B. Geburtstagsfeiern, 20-30 Gäste oder Kurzauftritte mit max. 2 Stunden. Da fahre ich lieber den minimalsten Aufwand. Da diese Locations oft keine akustisch optimierten Säle sind, wäre der Master-EQ das Mittel zum Zweck um Probleme in den Griff zu bekommen.

                                Zugegebener Maßen wird sich bei solchen Gigs auch niemand beschweren warum die Anlage nicht optimal eingemessen wurde....
                                LG, Joe!
                                _____________________________________
                                Genos, S90ES, A-800pro, Mainstage
                                http://www.livestyle.cc
                                http://www.romax.at

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X