Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Individuelle REG-Pfade in RGT-Bank-Dateien nicht erforderlich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Individuelle REG-Pfade in RGT-Bank-Dateien nicht erforderlich

    Guten Tag allerseits,

    in einem Dialog mit einen Anwender des Yamaha Registration Managers (YRM) bin ich auf eine für mich interessante Anwendung im Zusammenhang mit der Verlinkung der RGT-Datei mit TXT-, STY- und MID-Dateien gestoßen.
    Ich möchte das kurz beschreiben:
    Ich hatte über die letzten Jahre meine RGT-Dateien (Registration-Bänke) immer mit individuellen (auch gekauften) song-orientierten Styles (also keine Preset-Styles am Keyboard) sowie den dazugehörigen TXT- und MID-Dateien verlinkt. Grundlage dafür waren mein USB-Stick-Verzeichnis mit Ordnern für Songs, Texten und Midifiles. Daher enthielten die RGT-Dateien immer die Verzeichnis-Pfade zu den Dateien, so dass die RGT-Datei immer auch die dazu passende TXT-, STY- und MID-Datei finden konnte.
    Bei Änderungen der Pfade habe ich mit dem YRM-Programm am PC gearbeitet, was ja bei Pfadänderungen gerne auch im Batch (Stapelverfahren) möglich ist.
    Die YRM-Software habe ich bei Styles-24.de schon vor längerer Zeit heruntergeladen, einschließlich des deutschen Handbuchs und auch die Videos genutzt, um mit dieser SUPER Software gut umgehen zu können.
    Als ich mit einem anderen Keyboard-Anwender dazu mal telefonierte, sagte dieser, dies sein eigentlich gar nicht nötig. Es müssten nur ALLE Dateien (RGT-, STY-, TXT- und MID-Datei) in einem individuell bezeichneten Ordner sein, dann findet das Keyboard diese Verlinkungen von alleine. Voraussetzung allerdings ist, sie müssen alle den selben Dateinamen haben.
    Dies habe ich heute Vormittag folgendermaßen ausgetestet:
    Bei meinen bisherigen ca. 800 RGT-Dateien (mit Links zur TXT-, STY-, MID-Datei) habe ich im BATCH mit den YRM (Funktionsschalter "Duplizieren / Entfernen von Reg-Bank-Einstellungen") zunächst alle Pfade entfernt (zunächst nur an Kopien gemacht). Danach habe ich alle 4 Datei-Typen (TXT, STY, MID, RGT) von diesen 800 Songs auf 8 Ordner (mit jeweils 100 Titeln) aufgeteilt, bin ans Keyboard gegangen und tatsächlich waren die Verlinkungen sofort vorhanden.
    Erstaunlich war auch, dass meine individuellen Verlinkungen (zur TXT- und MID-Datei nur auf REG-Platz 1, der STY-Link in meinen REG-Plätzen 1 und ff.) REG-Platz-individuell auch so waren, wie vorher.
    Das bedeutet für mich, dass ich jetzt alles in wenigen Ordnern unterbringen kann und auf die Aufteilung der Datei-Typen auf individuelle Ordner (Song, Text, Midifile) mit entsprechender Verzeichnisstruktur verzichte.
    Die maximale Anzahl von Dateien pro Ordner ist mir für mein S970 ja bekannt, nehme aber deutlich weniger in einen Ordner hinein.

    Ich kann mir das nicht erklären, warum das so funktioniert, vielleicht hat einer eine Erklärung dafür.
    Bis heute bin ich davon ausgegangen, dass jede RGT-Datei einen individuellen Pfad zu einem Verzeichnis haben musste. Jedenfalls ist das jetzt so wesentlich eleganter und effizienter, als dies vorher von mir gemacht wurde.
    Herzliche Grüße,
    Georg

  • MrRap
    antwortet
    Na also manchmal liegt die Lösung so nah.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wolfgang t
    antwortet
    Hallo Michael, hallo MrRap,

    unglaublich, da hätte ich hier damals besser mal alles komplett und in Ruhe mitgelesen........ es klappt.
    Ich weiß aber auch noch genau, es war ein Effekttyp mit rotem Design. Da hatte ich den ersten Regler voll nach rechts gestellt und in einer REG gespeichert. Die Änderung war aber dann nicht mehr in der REG. Und ich bekomme das nicht mehr reproduziert, was ich da gemacht hatte.
    Zusammen mit den damaligen Beiträgen, dass solche Einstellungen nicht mit der REG speicherbar sind, und nur 10 User-Platze....usw., war dann für mich klar, geht nicht.
    Aber im Prinzip komme ich bisher für meinen Geschmack mit den ganzen fertigen Einstellungen schon sehr gut klar, außer bei einem Sound, bzw dem speziellen "Shadows-Effekt" (Ripple Effect), bei dem zwei Delay hintereinander geschaltet und so justiert wurden, dass dieser spezielle Effekt entstand. Das werde ich jetzt natürlich nochmal versuchen.

    Wie gut, dass ich so eine Frage gestellt hatte und vielen Dank.

    Falls es interessieren sollte,
    auf was es bei den Einstellungen für den Ripple Effekt ankommt, ist hier in diesen Videos zu sehen.


    youtube.com/watch?v=Zhm3w45-o3I
    youtube.com/watch?v=KJKvI4kP0bQ

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Zitat von wolfgang t Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, ich spreche von den ganzen Eistellmöglichkeiten in den Effekttypen.
    Ich auch .

    @Elmar: Beim T3 ging das definitiv nicht, das hat mich öfter geärgert. Damals... Einen T4 oder 5 habe ich nie besessen, gut, wenn es da auch schon ging! Gespeichert wird immer der gesamte Satz von (möglichen) Effektparametern (16 Byte), unabhängig davon, wie viele im gegebenen Effekt Typ verwendet werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wolfgang t
    antwortet
    Hallo Michael, hallo MrRap,

    das wäre sehr gut. Wie gesagt, ich spreche von den ganzen Eistellmöglichkeiten in den Effekttypen. Das habe ich auch alles schon mehrfach getestet , gehe da aber auf jeden Fall nochmal ran.
    Wenn wirklich sämtliche dieser Einstellungen in den REGs mit gespeichert werden, stört mich auch nicht die geringe Anzahl der User-Plätze für diese Einstellungen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TyrosOpa
    antwortet
    Hallo Freunde der DSP's

    nun war ich aber etwas verunsichert und habe es bei meinem T5 nochmal ausprobiert. Das war doch schon immer so, dass Parameter der User-DSP's in den Regs mit gespeichert wurden. Soweit ich mich erinnere, konnte T3 das auch schon. Wie viele Parameter man speichern kann, weiß ich nicht, da ich "nach Bedarf" vorgegangen bin.

    LG Elmar

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Zitat von wolfgang t Beitrag anzeigen
    Daher fragte ich eher spaßhalber. Nicht, dass es womöglich doch eine Möglichkeit besteht, alle User-Einstellungen zu speichern, beispielsweise in die REGs, was natürlich optimal wäre.
    Daher antwortete ich eher ernsthaft, ja, beim Genos werden die User Effekt Parameter (bis zu 16 pro Effekt Typ) in der Registration gespeichert. Lässt sich ja ganz einfach am Genos verifizieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Versuch doch mal Michaels Variante, wenn die nicht geht muss man sich mal die Regs mit dem Hex Editor anschauen was hier explizit gespeichert wird. Dann weis man auch die Parameter dazu wenn sie z.B. nicht im YRM mit enthalten sind.

    Nur wenn sie mit abgelegt werden bei aktivierten Memory Einstellungen werden sie auch mit gespeichert.

    Anderst sieht es hingegen aus wenn du Registrationen hast wo diese Parameter aufgerufen werden dann kann man auch gezielt in der Datei nachschauen worin sie sich zu den Standardspeicherungen der Registrationen unterscheiden.

    So haben wir das damals bei den Pfaden herausgefunden oder Anfangs Tyroszeiten wie die Voicesetdateien aufgebaut waren. Dazu hatten wir auch keine Doku als wir hierfür die Editerungssoftware programmiert haben um externe Geräte über die Voicesetdateien einzubinden.

    Manchmal muss man sich Dinge genauer anschauen wenn sie nicht so funktionieren wie man denkt.

    Ich bin aber überzeugt dass hier Michael sicher weis von was er redet und wenn er es sagt das es geht die Trefferquote sehr hoch ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wolfgang t
    antwortet
    Sorry, da hatte ich mich falsch ausgedrückt. Gerade geht es mir um den Genos und gemeint sind tiefergehende Effekt-Einstellungen, die auf die paar User-Plätze zu speichern sind. Das ist ja zu wenig, wie wir wissen.
    Daher fragte ich eher spaßhalber. Nicht, dass es womöglich doch eine Möglichkeit besteht, alle User-Einstellungen zu speichern, beispielsweise in die REGs, was natürlich optimal wäre.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Bei welchem Keyboard?

    Beim Genos werden die User Effekt Paramater zusammen mit dem Effekttyp in der Registration gespeichert.
    Weist man mehrere Effekte einem Part zu, gilt das nur für den zuletzt zugewiesenen Effekt. Für die anderen wird nur der Effekt Typ gespeichert.
    Generell kann man Effekt Parameter als User Effekt abspeichern, die dann auch in letzterem Fall eine Lösung bieten. Nachteil ist hier die Beschränkung der Anzahl User Effekte.

    Bei den Tyrössen gab es die DSP Variation, ein einziger Parameter konnte in der Registration gespeichert werden.
    Das mit den User Effekten funktioniert auch bei den Tyrössern, glaube ich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wolfgang t
    antwortet
    Also ich frage jetzt sicherheitshalber einfach mal in die Runde.

    Kennt irgend jemand eine Möglichkeit, User Effekt Einstellungen in den Registrierungen mit abzuspeichern? Nicht, dass mir wieder was durch die Lappen gehen tuen tut :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Zitat von musikcity Beitrag anzeigen
    Georg ich hatte das Thema relative und absolute Adressierung mit Thoralf Abgarjan beim musicando letzte Woche diskutiert da ich auch YAMAHA Software hatte die ortsunabhängig :-) ging....

    jetzt arbeiten wir ja schon alle über 18 Jahre an Tyros ... aber von YAMAHA kam du dieser einfachen Lösung noch kein Hinweis :-)

    Unglaublich.... damit erledigen sich viele Probleme.... warum sind wir alle darauf nicht vorher gekommen????

    Gruß Frank
    Hallo Frank,
    Das Thema hatte ich mit einem Genos User von hier kurz nach Auslieferung schon mal durchgekaut, wir haben am Hex Editor die Pfade verglichen mit Regs die teils von Yamaha selbst kamen. Das war als die Frage mit den Laufwerksbuchstaben im Raum stand. Der arbeitet schon seither mit einem Ordner wo alles drin ist mit dem gleichen Namen. Durch den internen Filter im Keyboard werden ja die nicht benötigten Daten ausgeblendet.

    Wenn der Pfad nicht komplett abgelegt wird, sucht das Instrument immer im vorhanden Ordner Bezug ist damit immer der gleiche Name. Auch andere Hersteller arbeiten mit der gleichen Vorgehensweise. Nur eben ist eben das Probleme mit der Fileanzahl im Ordner die dann natürlich bei den Regs nochmals minimiert wird weil die anderen Daten mitzählen.

    Als wir uns das damals anschauten war ich der Annahme das das eigentlich nix neues ist da mir die Variante schon aus der Jahrtausendwende von anderen Geräten so bekannt war.




    Einen Kommentar schreiben:


  • Runner4Fun
    antwortet
    Hallo, Leute,
    ich bin mit Georg K (Beitrag #1) bereits in Kontakt gewesen.
    Ich hatte mit Murray Best (der Yamaha Registration Manager ist ja sein "Lebenswerk") letzte Woche wieder mal 'nen Kontakt and wir tauschten uns auch dazu aus.
    Er machte auch mich auf dieses Thema aufmerksam und erwähnte diese Möglichkeit, die er für sich selbst natürlich nutzt.
    Wenn ich mir vorstelle, wieviele 'zig hundert Stunden ich in Vergangenheit mit dem Suchen / Ersetzen von Pfaden (mit dem YRM) zugebracht habe, kommt mir jetzt schon das Essen vom vorletztem Jahr hoch.
    Ich habe jetzt meine ganze Verzeichnisstruktur mit tausenden Dateien komplett umgestellt und mit der Batchmöglichkeit des YRM und mit Dateimanagern wie Total Commander oder Speedcommander war das eine Sache von nur 1 Stunde Arbeit.
    Ich habe auch, als ich das letzte Woche hörte, in jedem mir vorliegenden Referenzhandbuch, Bedienungsanleitung, Praxisbuch, etc. und im Internet nach einer solchen Lösung gesucht:
    Keine Lösung dafür gefunden, keinen Hinweis in der Yamaha-Literatur, usw.
    So eine Weltfirma und schon sehr bedauerlich, dass solche arbeitserleichternden Möglichkeiten nirgends verständlich nachlesbar sind.


    NACHTRAG an die Forumssoftware-Betreuer:
    Ich bekomme stets Fehlermeldung des Servers bei Klick auf "Antworten" und es entsteht Müll (siehe obigen Beitrag #2).
    Korrekturen kann ich trotz mehrfacher Versuche nicht durchführen.
    Könnte das jemand beheben, so macht die Mitarbeit im Forum keinen Spaß !

    Einen Kommentar schreiben:


  • dromeus
    antwortet
    Na ja, solange man mit Bordmitteln keine relativen Pfade speichern kann, verstehe ich schon, dass seitens Yamaha da kein "Hinweis" kommt.
    Warum "WIR" darauf selbst kommen sollen, verstehe ich nicht.
    Yamaha hätte diesen Mist schon längst korrigieren müssen.
    Wie anderen Mist auch, z.B. fehlenden Support für DSP Chains, lächerliche Anzahl von User Effects etc. Also Dinge, die die Spieler interessieren, nicht die "DJs" (die Klangregelung irgendwelcher mp3s kann mir gestohlen bleiben ).

    Einen Kommentar schreiben:


  • musikcity
    antwortet
    Georg ich hatte das Thema relative und absolute Adressierung mit Thoralf Abgarjan beim musicando letzte Woche diskutiert da ich auch YAMAHA Software hatte die ortsunabhängig :-) ging....

    jetzt arbeiten wir ja schon alle über 18 Jahre an Tyros ... aber von YAMAHA kam du dieser einfachen Lösung noch kein Hinweis :-)

    Unglaublich.... damit erledigen sich viele Probleme.... warum sind wir alle darauf nicht vorher gekommen????

    Gruß Frank

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X