Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 1-5 Vergleiche?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tyros 1-5 Vergleiche?

    Hallo,
    Ich habe ein kleine PSR 670 und würde mir gerne ein großes Tyros wünschen, weil ich halt Spaß dran habe. Allerdings würde es vermutlich nur zu einem gebrauchten reichen, wobei es das erste schon für 500 gibt, einer dreier liegt oft bei 900 Euro und ein 4er habe ich schon so um die 2000 gesehen.
    Allerdings bin ich unschlüssig, welches ein nach heutigem Stand noch "gut" ist. Daher würde mich mal interessieren, ob es wohl irgendwo eine Art Vergleichsliste gibt wo man schnell die Neuerungen oder Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell einsehen kann. Das es dabei bei Styles und Voices natürlich nicht nur reine Zahlenwerte sind ist klar. Ich habe nur von "Heidruns Vergleichsseite" ein paar Berichte, die zwar hilfreich sind, aber auch nicht wirklich Kaufentscheidend sind - bzw. man hier natürlich das 5er als beste hinstellt - wird es wohl sicher auch sein.
    Aber vielleicht kennt ja jemand etwas übersichtlicheres oder kann aus eigenen Erfahrungen sagen, ob man auch bei einem früheren Modell "einsteigen" kann. Ich glaube ich hatte für mich mal das dritte als "Einstieg" erkoren und das vierer als "ausreichend" empfunden.

    Eine andere Frage die mich noch interessierte: Das Tyros hat ja Mikrofon-Anschluss. Wenn man für sich selbst spielt und Lautsprecher nach sich selbst gerichtet hat und dann das Mikro "offen" hat, gibt es dann Rückkopplung, oder filtert das Gerät das irgendwie heraus?
    Ich habe auch mal im Video eine Demonstration gesehen (allerdings in einer anderen Sprache, wo ich nicht so genau verstanden habe, was er da vorführt), da hat er halt ganz gut gesungen und meinte dann, das mache alles das Tyros und wenn er es ausschaltet und singt, klang es ganz schief. Konnte mir da auch nicht so recht vorstellen, dass das wirklich stimmt und das er da nur einen Spaß gemacht hat, oder kann das Tyros wirklich die Stimme so gut anpassen??

    Vielen Dank für die Antworten

    Gruß
    Andreas

    #2
    Hallo Andreas,
    ich würde heute sicher nicht mehr in ein 15 Jahre altes Gerät investieren. Wenn käme nur ein Tyros der letzten Generation in Frage.
    Die Technik hat sich inzwischen weiterentwickelt, so dass du vermutlich mit einem modernen Rechner mit aktuellen Betriebssystem, einen Tyros 1-3 kaum noch als Hardware betreiben kannst.
    Es wird bald keine Treiber mehr für aktuelle Rechnerhardware geben und die Editier-Software des Tyros wird nicht mehr unter dem aktuellen Betriebssystemen laufen. Klar gibt es dann noch Tricks und Kniffe, aber eben alles nur mit Mehraufwand. Es ist halt kein Klavier, was auch noch nach 100 Jahren noch spielt, wenn es gepflegt wurde.
    Sicher lässt dann auch irgendwann die Pufferbatterie nach und der Speicher ist dann leer.
    Gruß Jacky



    Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

    Kommentar


      #3
      Jacky, du gehst davon aus, dass er es mit dem PC verbinden will. Ok, ich habe ein cvp, somit brauche ich eigentlich keinen PC. Ob es mit einem Tyros 3 bis 5 auch möglich ist, sämtliche Einstellungen am Gerät vorzunehmen, weiss ich allerdings nicht.
      Manche möchten auch einfach nur spielen.
      Yamaha CVP 609 , zu finden bei YouTube unter "Wintersounds Otterndorf"

      Kommentar


        #4
        Nun.. das mit dem einfach nur spielen wird bereits dann schwierig, wenn die Pufferbatterie alle ist und man seinen Dateninhalt wieder aufspielen muss. Wie bekommt man z.B, Daten auf ein Instrument, welches noch einen Smart-Media-Card-Schacht oder ein Diskettenlaufwerk hat? Bereits da gehen die ersten Probleme heute los.
        Gruß Jacky



        Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

        Kommentar


          #5
          Hallo Jacky,

          gewünscht wurde ein Tyros-Gerät. Wo finde ich denn dort einen Smart-Media-Card-Schacht und das Diskettenlaufwerk?
          Die (noch) Tyros-Spieler sollten sich nicht verunsichern lassen. Ich denke das sind immer noch prima Instrumente.

          Gruß/Horst

          Kommentar


            #6
            Soll jeder machen wie er will, ich habe hier einen Yamaha S80, einen Motif Classic und einen Sampler A 3000, alle drei Baujahr 2000. Alle Geräte lassen sich heute weder mit einem aktuellen Rechner verbinden, noch kann man auf einfache Weise Daten austauschen. Es gibt keine Treiber mehr, es gibt keine Smart-Media-Cards mehr, die Anschlüsse SCASI und to Host werden heute nicht mehr unterstützt. Die Editorsoftware läuft nicht mehr auf aktuellen Rechner. Wenn der Speicherinhalt weg ist, dann ist er für immer weg.
            Wann kam der erste Tyros raus? 2002! Was hatte der? USB 1.0? Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass man hier über kurz oder lang keinen Datenaustausch mehr gewährleisten kann.
            Deshalb denke ich, wenn man an den Geräten auch in ein paar Jahren noch Freude haben will, dann sollten es keine Geräte mehr der ersten Generation sein.
            Gruß Jacky



            Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

            Kommentar


              #7
              ...ab Tyros 2 kannst Du meiner Meinung nach, jeden kaufen.
              Du schreibst ja nicht, bis zu welchem Preis Du gehen möchtest.

              Die Argumentation von Jacky kann ich auch nicht nachvollziehen.

              Was Styles usw. angeht hat man sich bei allen Tyrösser im Kreis gedreht.
              Ich hatte den 1,2 und 4er. Eigentlich hätte ich beim 2er bleiben können.

              Deine Frage zu der Rückkopplung. Eine Monitorbox ist ja auch auf den Sänger gerichtet.
              Deshalb ist das nicht außergewöhnliches. Die Mikros nehmen deshalb.hinten auch weniger Schall auf.
              Rückkopplungsminderung ist immer ein Absenken bestimmter Frequenzen.
              Dafür werden Dir aber sicherlich viele Spezialisten Auskunft geben.

              Gruss

              Adolf

              Kommentar


                #8
                Hallo Andreas,

                Zu deinen 3 Fragen:

                1) Tyros: Ich hatte eben meinen T3 verkauft (für umgerechnet ca. 1,300 Euronen). Also man sieht ganz klar: Der Preis steigt mit der Version - was aber auch seine Gründe hat. Ich würde hier eher so vorgehen: Erst mal ein Budget festsetzen und dann bei deinem Musikhändler vorbeigucken was da so an Gebrauchtkeyboards erhältlich ist - und auf alle Fälle gleich vor Ort ausprobieren !!! Nur so auf die Schnelle kommen mir nur diese zwei Argumente für die neueren Tyrösser in den Sinn: Ab T4 gibt es schönere Chöre (wenn das was für dich ist), und ab dem 5er hast Ensemble Voices (unterschiedliche Instrumente wenn mit der rechten Hand mehrstimmig spielst. Ob dir das aber gefällt, da musst dich am besten selbst hinsetzen und mal drauf rum hämmern :-) Dann findest auch gleich raus, ob die Tastatur und Knöpfe deinen Vorstellungen entsprechen.

                2) Rückkopplung: Das Keyboard selbst korrigiert da nichts automatisch. Mikro Feedbacks muss man selbst irgendwie lösen. Da gibt es dann eine Reihe von Ansätzen, wie z.B. der Wahl des Mikrofones, Ausrichtung der Speakers, Volumen, etc.

                3) Stimme anpassen: Ja, das stimmt: Die eingebauten VH (vocal harmonizer) können den Eingang der Stimme an den gegriffenen Akkord anpassen. Aber auch nur bedingt. Ich z.B. kann überhaupt nicht singen, bei mir funzt nur die Roboter Stimme *lach*. Die VH's haben sich auch über die Zeit weiter entwickelt. Ich hab vergessen welche Tyros Version was verwendet (VH vs. VH2, etc.) - aber das wäre einfach zu finden. Auch gibt es ja die Möglichkeit, einen externen VH wie z.B. von TC Helicon o.ä. zu verwenden.

                Vielleicht hilft dir das, dich auf den richtigen Weg auszurichten.

                LG, Roland
                You can't overdose on music :-)

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Andreas, ich neige sehr zur Meinung von Adolf.
                  Ich hatte lange den T3, seit einem Jahr den T5. (Ganz früher PSR 2100) Beides klasse Instrumente. Letzterer hat natürlich in der Entwicklung die Nase vorn, das merkt man beim Spielen. Vieles ist auch persönliche Geschmacksache und auch, ob man "nur zu Hause" oder auf der Bühne spielt. Das ist klar, dass der Profi andere Anforderungen stellt.
                  Aber dafür ist ja solch ein Forum da, da kannst Du verschiedene Meinungen hören. Gut wäre, wenn Du auf mehreren solcher Keys spielen könntest.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo zusammen,
                    ich sage das jetzt mal so platt wie es ist: das neuste ist immer das beste. Also wenn man das beste haben will und das Budget ausreicht, dann ist der Genos die richtige Wahl... wenn ich ein kleineres Budget habe, dann würde ich nach einem gebrauchten Genos gucken. Wenn dies noch zu teuer ist T5 usw. Suksessive würde ich mich dann rantasten...
                    Wie allerdings schon gesagt wurde, macht es keinen Sinn ein uraltes Instrument zu kaufen. Dann würde ich mir eher überlegen, ob mir nicht ein PSR-S975 oder sogar PSR-S775 reicht. Hier ist die neuste Technik verbaut, natürlich mit leichten Abstrichen. Allerdings sind diese Modelle für den Hausgebrauch meist völlig ausreichend. Man könnte mit so nem Ding auch auf die Bühne gehen....

                    Schöne Grüße

                    Moritz
                    Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
                    Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von EntertainerMoritz Beitrag anzeigen
                      Hallo zusammen,
                      Man könnte mit so nem Ding auch auf die Bühne gehen....

                      Moritz
                      Man KANN mit dem Ding auf die Bühne gehen, denn die Soundunterschiede zum T5 (DSP, mehr Voices, mehr Ausstattung) sind so marginal,
                      dass der Zuhörer einen Unterschied gar nicht merkt.

                      Es macht m. M. nach immer mehr Sinn die neuere, kleinere Version zu nehmen als die größere alte. Zumal wenn man sich Midifiles und Styles
                      dazukaufen möchte. Die aktuellen Hits gibt es für die alten Modelle nämlich nicht mehr. Hier muss man dann bei alten Modellen selbst Hand anlegen.
                      Einen gebrauchten PSR 970 gibt es sicherlich auch für den Preis eines T3

                      Hier noch ein schöner Vergleich von Heidrun, den sie dankenswerter Weise der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt hat.
                      xxx://heidruns-musikerseiten.de/media/download/pdf/vergleiche/Tyros5-und-PSRS970-Vergleich-von-HeidrunDolde.pdf

                      LG.
                      TU
                      Kritikfähigkeit bedeutet, Kritik anzunehmen, die sachlich formuliert und gerechtfertigt ist.

                      Mit musikalischen Grüßen
                      Tyros-User

                      Yamaha PSR S970, Ketron SD9 PRO Live Station

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo!

                        Zumal wenn man sich Midifiles und Styles
                        dazukaufen möchte. Die aktuellen Hits gibt es für die alten Modelle nämlich nicht mehr.
                        Das ist falsch.
                        D-O-O z.B. bietet nach wie vor alle Styles und Midifiles auch für die alten Keys an.
                        Sogar für das PSR 9000 bekommt man da noch die aktuellen Hits, was mich allerdings wundert.

                        MIDIFILES

                        Genos - Song (€ 11,00)
                        Tyros 5 - Song (€ 11,00)
                        Tyros 4 (S970) - Song (€ 11,00)
                        Tyros 3 (S950 / S770) - Song (€ 11,00)
                        Tyros 2 (S910) - Song (€ 11,00)
                        Tyros (S670 / S900 / 3000) - Song (€ 11,00)
                        Yamaha PSR-9000/pro / XG - Song (€ 11,00)
                        Korg Pa/X Serie - Song (€ 11,00)
                        Ketron SD-1/7/9/40/90 - MidjayPro - Song (€ 11,00)
                        GM-/ GS-Roland-Song (€ 11,00)


                        STYLES

                        Genos - Style (€ 5,50)
                        Tyros 5 - Style (€ 5,50)
                        Tyros 4 (S970) - Style (€ 5,50)
                        Tyros 3 (S950 / S770) - Style (€ 5,50)
                        Tyros 2 (S910) - Style (€ 5,50)
                        Tyros (S670 / S900 / 3000) - Style (€ 5,50)
                        Yamaha PSR-9000/pro - SF-Style (€ 5,50)
                        Korg Pa/X Serie - Style (€ 5,50)
                        Ketron SD-1/7/9/40/90 - MidjayPro - Style (€ 5,50)
                        Yamaha SFF 4 Vari./CVP - SF-Style (€ 5,50)


                        Ich würde aber auch zu einem aktuelleren Key raten.
                        Lieber noch ein wenig sparen und dann zu einem T5 greifen.
                        Von T1 - T3 würde ich auf jeden Fall die Finger lassen.
                        Alternativ ein aktuelles PSR-S975, falls Dein Budget nicht für nen T5 oder ggf. GENOS ausreicht.
                        Wie oben schon gesagt wurde werkelt im PSR-975 aktuelle Technik.

                        Je nach dem wie eilig der Kauf bei Dir ist, könntest Du auch noch warten bis der Nachfolger vom GENOS kommt.
                        Vom Produktzyklus her könnte das in 1-2 Jahren der Fall sein.
                        Dann sollte man den GENOS gebraucht für einen guten Preis bekommen.

                        Gruß
                        sven
                        Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Andreas,habe lange Jahre das T 3 gespielt,ist von den Sounds und Styles immer noch Top und zu empfehlen,bin jetzt auf das T 5 umgestiegen
                          und der größte Unterschied für mich ist der Expansionsmanager damit kann man Styles und Sound Expansionspacks vom PC über Wlan auf das T 5 übertragen,
                          wenn ein Flashspeicher eingebaut ist,beim T 3 ist noch Ramm verbaut als Speicher,dadurch hat man eine lange Ladezeit beim hochfahren,wenn viele Expansionssounds
                          auf der Festplatte sind,das ist beim T 5 nicht mehr so,einschalten und alles ist geladen.
                          Noch ein Unterschied sind die Audiostyles im T 5 die klingen schon sehr gut und die Chöre sind auch top!
                          Wen es Dein Bugdet erlaubt kauf Dir einem T 5 so gebraucht momentan um die 2000 Euro,das T 3 liegt so um die 1000 Euro !

                          Gruß Hermann

                          Kommentar


                            #14
                            Danke erstmal an alle Antworter. Stimmt, das Budget habe ich noch nicht festgelegt. Deswegen hatte ich ja gefragt. Aktuell habe ich 500 Euro beiseite gelegt. Könnte ich mir nun ein Tyros 1 für kaufen.. Aber werde ich damit glücklich? Ich denke nicht. Das war mir aber auch schon vorher klar.
                            Das neuste ist immer das beste, das ist ja auch irgendwie klar. Aber es gibt so ein paar Sachen, auf die möchte ich "heute" nicht mehr verzichten. Zum Beispiel die Möglichkeit meine Daten auf einen modernen Datenträger abzuspeichern (auch wenn ich Disketten Toooootal Retro-Cool finden würde )
                            WLAN bräuchte ich vermutlich nicht. Die Verbindung zu einem PC wäre sicherlich toll (wußte ich nicht, das dies überhaupt geht), da ich dort eigentlich noch lieber Musik bearbeite - Geht mit dem PSR S670 ja leider nicht.
                            Die Seiten von Heidrun hatte ich auch schon eingesehen, half mir aber nicht weiter. Lediglich der Vergleich der Styles war interessant. Da ist mir aufgefallen, dass ein Tyros (das 3er?) ganz viele 80er Styles hatte, was ich jetzt interessanter gefunden hätte, als irgendwelche Schlager-Styles, die ich immer ein wenig "gruselig" finde..
                            Die Ensemble Voices hören sich für mich wieder sehr interessant an, weil ich oft nur mit Klavier+Streicher spiele, weil ich meine Musik sehr "gefühlvoll" spiele und da störten Styles meistens eher.

                            Am Interessantesten für mich fand ich auch die Aussage von EntertainerMoritz, einfach ein "kleineres" aktuelleres zu nehmen. Irgendwie bin ich "Größenwahnsinnig" geworden und jetzt wo ich richtig aktiv Musik mache und mich auch stetig verbessere, meine ich gleich auf den Olymp klettern zu müssen um "alles zu haben was man braucht"
                            Aber muß ja eigentlich nicht, oder? Ich schau mir die Technik mal genauer an und dann kann ich vielleicht entscheiden, ob es auch ne Nummer kleiner sein darf. Mit dem S670 bin ich ja im Prinzip auch zufrieden. Immerhin wollte ich Ursprünglich ja mal das PSR E453 (?) kaufen und mir wurde dann vom Verkäufer zum Glück das S670 "aufgeschwatzt". Im Grunde genommen "störe" ich mich an der umständlichen Bedienung. Also z.B. seine Songs benennen, Songs arrangieren usw. Da hätte ich einfach mehr Knöpfe oder ein Touch-Display (oder eine Tastatur zum Anschließen). Oder die Möglichkeit mehr Pedale anzuschließen um verschiedene Aktionen auszuführen (Sound-Wechsel, Breaks usw).

                            Kommentar


                              #15
                              Trotz dem vielen geschriebenen Durcheinander würde ich Dir einen T2 empfehlen.
                              An den Styles hat sich all die Jahre nicht viel geändert, ob gruselig oder nicht.

                              Gruss
                              Adolf

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X