Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos V.1.4 - Yamaha Registration Manager (YRM) hat Probleme mit dem Update

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Genos V.1.4 - Yamaha Registration Manager (YRM) hat Probleme mit dem Update

    Für die Yamaha Registration Manager (YRM) Nutzer mit einem Genos eine wichtige Information:

    Wer mit dem YRM seine Registrationsdateien (*.RGT-Dateien) vom Genos zu einem anderen Keyboard (z.B. Tyros 4 oder 5, PSR-S-Modelle) konvertieren möchte oder aber andere Funktionen nutzen möchte, hat zurzeit Probleme. Das YRM-Programm bricht die Bearbeitung von RGT-Dateien mit Fehlermeldungen ab.
    Diese Probleme sind dem SW-Programmierer Murray A. Best mittlerweile bekannt.

    Das YRM-Programm unterbricht beim Bearbeiten der Assignable Buttons aufgrund von zuätzlichen Leerzeichen (die Yamaha einprogrammiert hat) in bestimmten Genos-Programm-Abschnitten in der RGT-Datei.
    Die Funktionen "Suchen / Ersetzen" (z.B. bei Pfadänderungen zu anderen Dateien), "Summary View", "Assignable Buttons" im Editor und "Duplikator" sind dadurch auch nicht nutzbar.
    Der Fußpedalbereich in der Registrierung umfasst jetzt 24 Zeichen und ist für bis zu 4 Pedale eingestellt. Die Slider-Programmabschnitte in der RGT-Struktur haben sich wegen zusätzlich einprogrammierter Zeichen ebenfalls deutlich verändert.geht.
    Wie das YRM-Programm daran angepasst werden kann, wird in der nächsten Zeit von Murray Best genauer untersucht. Die YRM-Anwender mit einem Genos werden sich allerdings aus verschiedenen Gründen gedulden müssen.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    NACHTRAG (19.07.2019):
    Murray Best hat den Yamaha Registration Manager (YRM) am Genos 1.3 und mit Update 1.4 ausgetestet und analysiert.
    Wer Probleme mit dem Bearbeiten der Registrationsdateien mit dem YRM hat, kann diese mit folgendem Weg beheben (seine englische Fassung habe ich übersetzt):
    Mit dem Genos 1.4 gespeicherte Registrationsbänke, die "Assignable Button" (AB) enthalten, verursachen in bestimmten Teilen des YRM-Programms Fehlermeldungen. Dies liegt daran, dass Yamaha diesem (AB-)Bereich der Registrierung (RGT-Datei) eine große Anzahl von Zeichen hinzugefügt hat, die die gegenwärtige YRM-Programmversion (noch) nicht verarbeiten kann. Die Programmversion scheint für diese Datenerweiterung in der RGT-Dateistruktur keine tatsächliche Verwendung zu haben.

    Registrierungen, die ohne "Assignable Button" gespeichert wurden, werden vom YRM-Programm normal verarbeitet.

    Um eine auf dem Genos 1.4 abgespeicherte RGT-Datei bzgl. einer möglichen Fehlermeldung zu überprüfen und ggf. diese RGT-Datei zu ändern, ist wie folgt vorzugehen:

    1) Eine RGT-Datei (Registrationsbank) öffnen und auf die Funktion "Übersicht" (orangen-farben) der Hauptseite klicken.
    2) Wird die Übersicht in einem neuen Fenster gezeigt, die die Voices auf RIGHT 1/2/3 und LEFT darstellen, enthält die Registrierung keine "Assignable Button"-Daten.
    3) Wenn die Fehlermeldung gezeigt wird, auf "Weiter" klicken und die "Übersicht" ist leer.

    Um mit diese RGT-Datei mit dem YRM bearbeiten zu können, müssen die "Assignable Button" mit dem "Duplikator" aus allen belegten Reg.-Plätzen entfernt werden.

    Nach dem Entfernen dieser AB funktionieren die Darstellung der Zusammenfassung der Voices in der "Übersichtsansicht" und alle anderen Teile von YRM sind ebenfalls in Ordnung.

    "Assignable Button" können mit dem YRM-Editor in der Registrierung problemlos mit wenigen Schritten wiederhergestellt werden und die RGT-Datei-Daten für die einzelnen Reg.-Plätze werden ohne diese zusätzlichen Daten (wie vom Update 1.4 programmiert) erstellt. Die Zuweisung von Funktionen zu diesen "Assignable Button" bleibt jedoch auf dem Keyboard erhalten, bis diese durch einen direkten Zugriff oder durch eine Registrierung mit einer anderen Einstellung geändert werden. Wenn die Zuordnung der Funktionen (bei einer neuen Registrationserstellung) zu den "Assignable Button" so bleiben soll, ist es nicht notwendig, die "Assignable Button" bei jeder Registrierung zu speichern.

    Aufgrund zeitlicher Einschränkungen bei Murray Best wird seine eingehendere Analyse des YRM aufgrund der 1.4-Änderungen erst frühestens Ende September bzw im Oktober erfolgen können.
    Soweit das Feedback.
    Nach meinen eigenen Erfahrungen (und Nutzung des obig beschriebenen Wegs) kann ich Genos 1.4 Registrierungen bislang ohne Probleme mit dem YRM bearbeiten. Auch ist es möglich, Genos 1.4 RGT-Dateien auf einem Genos 1.3 zu laden und natürlich umgekehrt.
    Zuletzt geändert von Runner4Fun; 19.07.2019, 11:07.
    Herzliche Grüße,
    Klaus

    ... aus der Kreisstadt Siegburg / Rhein-Sieg-Kreis,
    der Geburtsstadt von Engelbert Humperdinck

    PSR-S970

    #2
    Hallo Klaus,

    das Reg-File-Format wurde beim Genos z. B. auch dahingehend geändert, dass nun MIDI- und AUDIO-Songs separat verwaltet werden (getrennte Checkboxes im Memory-Dialog). Der YRM muss auf jeden Fall umfassend an das neue Genos-Reg-File-Format angepasst werden, bevor man wieder damit arbeiten kann.

    Mit Genos 1.4 erstellte Regs sind nicht kompatibel zu früheren Genos Firmware-Versionen. Ich hoffe nur, dass es beim Einlesen älterer Genos-Regs unter V1.4 keine Probleme gibt...

    ​​​
    Gruß
    Christian

    Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

    Kommentar


      #3
      Hallo Christian,

      hier habe ich gleich nach dem Update getestet. Auf jeden Fall lassen sich alle unsere Styles mit den Registrierungen, die auf der alten Version 1.3 abgespeicherten wurden, problemlos mit der aktuellen Version 1.4 laden. Auch die Sets, bei denen Lern-Midis dabei sind, laufen problemlos.
      Herzliche Grüße, Wolfgang
      Infos und Demos zu titelbezogenen Styles auf
      Styles-24

      Kommentar


        #4
        Was sind denn Lern-Midis?
        Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
        Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

        Kommentar


          #5
          Hallo Moritz,

          Heidrun von Soundwonderland erstellt z.B. solche "Lern-Midis". Das sind einfach MIDI Files welche für das Keyboard Display optimiert und Zusatzinformationen wie z.B. Akkord, Fingering, welche Reg verwendet wird und solches Zeugs enthalten. Bei Heidrun's Lern-Midis sind dann auch jeweils YouTube Videos dabei - da kann man schön zusehen, wann wie was und wo gedrückt wird und wie es tönen soll.

          Dann gibt es in diesem Zusammenhang jeweils auch "Score-Midis" welche die Noten für's Live-Spiel enthalten.

          Ist eine tolle Sache zum Üben.

          Wünsch dir noch eine schöne Woche und viele Grüsse, Roland
          You can't overdose on music :-)

          Kommentar


            #6
            Wahnsinn, was es alles gibt. Ich werde mir das mal anschauen. Haben Anfänger inzwischen direkt so ein gutes Instrument? Ich hab damals auf einem PSR-190 angefangen. Da gabs nicht mal touch...
            Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
            Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

            Kommentar


              #7
              Zitat von EntertainerMoritz Beitrag anzeigen
              Was sind denn Lern-Midis?
              Hallo,
              ich weiß jetzt nicht genau, wie Heidrun das macht. Wir haben beim Erstellen vieler Videos den Song nicht direkt als Audio-File aufgenommen, sondern am Instrument zunächst als Midi. Von dem Midi wurde dann das Audio-File erstellt, um das mit dem Video zu synchronisieren.
              So hat man gleich das komplette Video von dem titelbezogenen Style und ein einfaches Midi, welches man auch mit dem Style synchronisieren kann, um es in der Score-Anzeige zu verfolgen. In dem kompletten Set sind dann auch gleich die ganzen Registrierungen und weitere Infos, etwa zum richtigen laden und aufrufen der Titel enthalten.
              Herzliche Grüße, Wolfgang
              Infos und Demos zu titelbezogenen Styles auf
              Styles-24

              Kommentar


                #8
                Hallo Wolfgang,

                Ich kenne nur sehr wenige Leute, die zuerst direkt Audio aufnehmen und dann erst MIDI :-). Also keine Angst, die Heidrun macht das schon richtig *grins* Und das mit dem Synchronisieren, etc. ist ja schon klar. Um das gesamte Paket sauber zu erstellen ist echt viel Arbeit dahinter - das sieht man auf den ersten Blick nicht immer sofort. Das gleiche gilt auch für gute Styles, oder eine saubere Aufnahme, oder ein perfekter Mix: Es braucht einfach seine Zeit damit's auch stimmt. Hab ich da eben was völlig Neues gesagt? *lach*

                Hatte vergessen: Songmarkers werden in den Lern Midis auch eingesetzt, damit man beim Üben effizienter "rum hüpfen" kann :-).

                Für Moritz: Ja gelle, da staunst :-) In meinem UK Forum würde ich sagen, dass es sehr viel mehr "Hobby" Spieler hat als Profis. Und entgegen was man denken würde; Viele Hobby Spieler haben oft erstaunlich gute Hardware und wären "für den Ernstfall" eigentlich ganz gut ausgerüstet *lach*.
                You can't overdose on music :-)

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Wolfgang,

                  Roland hat ja schon ein paar Worte zu den "Lernmidis" verloren.

                  Hier noch eine Ergänzung.

                  Bei den Videos spiele ich live mit Registrationen und Styles.
                  Der Ton wandert also unbearbeitet direkt in die Kamera, zusammen mit dem Bild.

                  Bei den Lernmidis spiele ich auch live mit den Registrationen, nur dass diesmal eine Midifile-Aufnahme im Keyboard - und nicht ein Videoclip aufgenommen wird.

                  Die Lernmidis sind also Live-Aufnahmen beim Spiel mit Registrationen und Styles, und keine arrangierten Midifiles wie sonst bei den Softwarefirmen üblich.
                  Trotzdem haben auch diese Midifiles Merkmale von arrangierten Midifiles:
                  Sie haben eine Scorespur, Songmarker und die Akkord-Anzeige.
                  Nur keinen Liedertext, weil ich diese für Umschalt-Hinweise, Angaben zu Akkordtönen usw. zweckentfremde.

                  Die sogenannten "Scoremidis" haben diese technischen Merkmale auch, aber keine Live-Einspielung.
                  Sie sind also stumm, und ihr Zweck ist, dass man Noten im Display ablesen kann, währenddessen man 100% selber live mit Regs und Styles spielt.

                  Ich konnte Deine Unklarheit damit hoffentlich beseitigen?

                  LG Heidrun
                  Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                  Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                  Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                  Kommentar


                    #10
                    P. S.: Ich konnte bislang nicht feststellen, dass das Update Einfluss auf unsere Software hat.
                    Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                    Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                    Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von EntertainerMoritz Beitrag anzeigen
                      Wahnsinn, was es alles gibt. Ich werde mir das mal anschauen. Haben Anfänger inzwischen direkt so ein gutes Instrument? Ich hab damals auf einem PSR-190 angefangen. Da gabs nicht mal touch...
                      Zitat Moritz: "Ich mache mich hier über keinen lustig. Ich gebe in aller Regel ernstgemeinte Ratschläge, mir liegt es absolut fern mich lächerlich zu machen"

                      Kommentar


                        #12
                        Moritz, ich kann mich an so manche Yamaha Präsentation von früher erinnern, wo auch Anfänger ein Topmodell kauften. Allerdings war das nur selten für ein Kind, denn hier wollten Eltern kein Risiko eingehen, wenn ihr Sprössling ständig mit neuen Ideen und Wünschen daherkam.

                        Ich war damals wie heute der Ansicht, dass man sich das beste Instrument für seine finanziellen Möglichkeiten kaufen sollte, umso länger hat man Freude dran, und auch Motivation durch besseren Klang und mehr Möglichkeiten.
                        Man muss ja nicht gleich jede Funktion lernen und benutzen, sondern kann mit steigendem Könnensstand reinwachsen.

                        Manche Keyboarder, die ich über Jahre hinweg sah, hätten sich einiges Geld sparen können, wären sie nicht mit einem Billig-Keyboard gestartet und hätten sich in den Folgejahren hochgeschraubt.

                        Auf alle Fälle bekommt man für die Topklasse auch die beste Unterstützung, das war schon damals so.

                        LG Heidrun
                        Zuletzt geändert von Heidrun; 11.07.2019, 07:36.
                        Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                        Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                        Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                        Kommentar


                          #13
                          Adolf, das war kein lustig machen. Ich war nur etwas verwundert. Meiner Meinung nach fange ich als Fahranfänger auch nicht mit einem 911er Turbo S an. Das "Ich werde mir das mal anschauen" war ernsthaftes Interesse. Da ich selbst jahrelang unterrichtet habe (derzeit keine Zeit) schaue ich mir gerne Methoden von Kollegen an.

                          Grundsätzlich gebe ich dir zwar recht Heidrun, allerdings würde ich meinen Schülern immer empfehlen mit einem Einsteigermodell die ersten 2 Jahre zu beginnen. Das hat zwei Gründe: als erstes sind sie für absolute Laien schnell zu begreifen und des Weiteren sind sie gerbaucht (teilweise auch neu!) schon für kleines Geld zu haben. Sollte sich das Keyboardlernen als flop rausstellen ist der finanzielle Verlust nicht all zu groß. Stellt sich nach einem Jahr raus, dass es die richtige Entscheidung war Keyboard zu lernen und entsprechende Fortschritte da sind, würde ich sofort, je nach Geldbeutel, ein S775 oder S975 oder auch Genos empfehlen...

                          Es gibt auch keine Klavieranfänger, die auf einem Bösendorfer Imperial 290 anfangen, weil es (im Yamahauniversum) wahrscheinlich der beste Flügel ist.
                          Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
                          Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

                          Kommentar


                            #14
                            ...du schreibst ja Richtig: "DEINER Meinung nach...….." "würde ICH empfehlen...."

                            wie bei so vielen Diskussionen (siehe auch T1-5) gibt es die eigene Meinung und die Meinung der Anderen.
                            Leider führt das komischerweise (fast nur) in diesem Forum immer wieder zu heftigen Diskussionen.

                            Ansonsten kannst Du meinen obigen Beitrag einfach ignorieren, war ja nicht so ernst gemeint oder, wie neulich
                            Jemand als "Quatsch" abtun.

                            Abgesehen davon, sind die Anfänger in diesem Forum überwiegend ältere Semester bzw. Rentner.
                            Da spielt das Geld eine untergeordnete Rolle, da dies bereits die Erben bezahlen bzw. weniger bekommen .

                            Auch hingt der Vergleich GENOS-Bösendorfer-Porsche.
                            Würde den GENOS mal beim Golf Sportsvan Automatic einordnen.

                            viele Grüße

                            Adolf
                            Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 11.07.2019, 12:07.

                            Kommentar


                              #15
                              Richtig, es ist meine Meinung. Ein Forum ist ja bekanntlich für Meinungsaustausch...
                              Ich finde nicht, dass der Vergleich hinkt, dann nenne mir eine Arranger Workstation, die dem Genos um Längen voraus ist. Das ding ist in dem Bereich state of the art. Es gibt nichts großartig Besseres in dem Bereich. (falls es das überhaupt gibt)
                              Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
                              Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X