Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - Rauschen bei hoher Lautstärke

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo Heinz, ich will noch einmal darauf hinweisen, dass es rauschen kann, wenn man alles bis Anschlag aufwurzelt, aber nichts an der Signalkette angeschlossen ist, oder das einfließende Signal zu leise ist. Also wenn nichts angeschlossen ist, dann wird auch der Kanalzug auf 0 gestellt! Schließt man eine externe Quelle an, dann ist diese auf den höchstmöglichen, verzerrungsfreien Pegel (0dB) einzustellen. Und das beginnt bereits beim dem eigentlichen Audiofile, welches auf 0dB ausgepegelt sein sollte..
    Hast du ein zu leise abgemixtes Audiofile, oder ein Abspielgerät mit zu geringen Output-Level, müssen alle anderen Komponenten im Volumen angehoben werden und somit verstärkt man natürlich das Grundrauschen von den Geräten.
    Also stelle sicher, dass die komplette Signalkette, vom Audiofile über irgendwelche Mixer oder Lautstärkeregler bis hin zum auszugebenden Verstärker ordentlich ausgepegelt sind.

    Wenn man einen Verstärker bis zum Anschlag aufdreht, wird irgendwann nur ein Grundrauschen hörbar und das verstärkt man mit jedem weiteren Gerät.

    Auch wenn es „"nur"“ ein Keyboard ist, muss man hier trotzdem wie ein Toningenieur herangehen.
    Der pegelt jedes einzelne Signal auf den max. verzerrungsfreien Pegel aus und die Kanalzüge an einem Mixer, welche nicht benutzt werden, werden gemutet, oder im Volumen auf 0 gesetzt. Und man steckt auch keinen Stecker in eine Buchsen, wenn über den Stecker kein Signal fließen soll.

    Die nächste Frage wäre, wie stark empfindet man persönlich Rauschen. Was dem einen stört, kann für andere durchaus normal sein.
    Zuletzt geändert von SwaggerJacky; 18.07.2019, 09:32.
    Gruß Jacky



    Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

    Kommentar


      #17
      Hallo Pauly,
      das denke ich nicht, der PC tut eigentlich vernünftig mit anderen Geräten. Außerdem, wie gesagt, ist es unerheblich, was nun genau an dem Eingang hängt, auch ein normaler Klinkenadapter erzeugt schon Rauschen. Und wie gesagt, es ist nur dieser Eingang (?)
      VG Heinz

      Kommentar


        #18
        Welches Audiointerface benutzt du an deinem PC? Hast du die Kanäle auch mal getauscht?
        Notebook oder Rechner mit eingebautem Netzteil?
        >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

        Kommentar


          #19
          Hi,
          ich habe sowohl die interne Audiokarte als auch das UR22 von Steinberg benutzt, aber der PC ist nicht das Problem. Hatte die Konstellation schon an meinem Clavinova und einem PSR S970 dran. Es gab da nie Probleme. Ich kann den PC auch ausschalten: keine Veränderung. Und wie gesagt, jeder 6,3mm Klinkenstecker verursacht das Problem, Auch ein einfacher 6,3mm Klinken zu Cinch Adapter ohne weiteres Kabel verursacht es.

          Ich habe daher nochmal einen ultimativen Test gemacht. Ich bin zu einem Händler in der Nähe gefahren und habe dort jenen Adapter in das Ausstellungs-Genos eingesteckt: KEIN Problem! Nur wenn ich alle Regler am Genos, Lautsprecher und den Mixer hochgedreht habe, konnte ich ein ganz leichtes Rauschen hören, und nur, wenn ich das Ohr nahe an einen Satelliten gehalten habe. Das ist kein Vergleich mit meinem Genos, wo das Rauschen sehr laut ist. Es fällt mir schwer, nicht an einen Defekt an meinem Instrument zu glauben (oder habe ich das was übersehen?).

          Übrigens das leichte Rauschen beim Ausstellungsstück kam auch nur aus dem linken Eingang, der rechte ist absolut ruhig: Ist das normal?

          VG Heinz

          Kommentar


            #20
            Man kann nie ausschließen, dass irgendein kleines elektronisches Bauteil defekt ist. Im Zweifelsfall dann halt von einer Yamaha-Service-Station überprüfen lassen.
            Ferndiagnose über´s Forum ist halt schwierig. Die potenziellen Fehlerquellen in dem Signalweg hat man beschrieben, wenn man dann diese Fehlerquellen zu 100% ausschließen kann, dann bleibt ja nur noch ein defektes Bauteil übrig. Also ab zum Fachmann und prüfen lassen.
            Zuletzt geändert von SwaggerJacky; 18.07.2019, 19:47.
            Gruß Jacky



            Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

            Kommentar


              #21
              Hallo Jacky,
              danke.
              Das sollte auch auf keinen Fall als Kritik gemeint sein, ganz im Gegenteil: ich habe alle Antworten sehr ernst genommen und sie haben mir geholfen, das Problem einzugrenzen. Ich mag diese Forum hier sehr: gerne. Man bekommt sehr schnell sehr kompetente Antworten. Daher noch einmal danke an alle, sie sich beteiligt habe!
              Heinz

              Kommentar


                #22
                So sollte es ja sein und man sollte dann auch den Weg zum Service nicht scheuen um dann die Gewisseheit zu bekommen ob es sich um eine Toleranz oder ein defektes Bauteil handelt.
                Wichtig ist die Fehlerquelle einzugrenzen um sie zu beseitigen!
                >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                Kommentar


                  #23
                  Hallo in die Runde.
                  Ich muss leider das Thema Rauschen am AUX in L/R nochmal aufgreifen.
                  Als ich heute meinen Genos Baujahr Dez. 2017 (also einer der ersten Serie) für einen kleinen Gig vorbereitet hatte, ist mir das gleiche Rauschen wie von Heinz_Wolter entdeckt auch bei meinem Genos aufgefallen.
                  Ich habe auch Kabel gewechselt das Medium (PC gegen Handy Zuspielung) gewechselt. Es ist wie Heinz_Wolter es beschreibt. Nur die Linke AUX In Buchse ist betroffen. Der recht Kanal klingt sauber und gibt Audiomaterial fehlerfrei wieder. Das Rauschen hört sich wie ein UKW Sender an, der gerade keinen Sender Empfängt. (Weißes Rauschen).
                  Eigentlich kann das jeder Genos Besitzer selbst prüfen ob sein Gerät auch davon betroffen ist. Einfach einen Klinkenstecker (Mono) in den AUX 1 (L/R L= Mono) einstecken im Mastermixer den Regler etwas aufziehen. (Standartmäßig steht der Regler auf 100). Und schon hat man einen 5000,.- Euro teuren Rauschgenerator.Jedenfalls ich hab einen .

                  Auf meinem Gerät ist die aktuellste Firmware 1.41 eingespielt. Allerdings habe ich kein Resett vorher durchgeführt, wie von Chris schon oft empfohlen. Das ist vielleicht noch eine Option.
                  Gruß
                  Herbert


                  Zuletzt geändert von Moonrise; 23.08.2019, 23:29.
                  Grüße aus Rheinhessen
                  Herbert

                  Yamaha Stagepas 300; HK-Elements; Yamaha EMX 5016 CF; Yamaha 01V96i; Yamaha GENOS; Yamaha HS8 + HS8S; Yamaha SPX2000; 2 x Sennheiser EM 500 G3 E-Band; Sennheiser EW 300 IEM G3 / E-Band; Cubase 10; Wavelab 9.5;Studio One, MULTIPERFORMER SOFTWARE (MPS); MULTIPERFORMER SOFTWARE (MPS View); PC-Liveplayer 6;

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Herbert,

                    mittlerweile wurde folgendes schon mehrmals erwähnt: Wenn in KEINER der beiden AUX-Buchsen ein Stecker steckt, wird der komplette AUX-IN stummgeschaltet ("gemutet") es sollte also NICHTS rauschen. Empfehlenswert ist es dennoch, wenn der AUX-IN nicht verwendet wird, das AUX-IN-Volumen im MIXER zuzudrehen.

                    Die Erkennung, ob am AUX-IN etwas angeschlossen ist, erfolgt über die L/L+R-Buchse, also über den LINKEN Kanal. Wenn dort ein Stecker angeschlossen ist, an der R-Buchse (RECHTER Kanal) jedoch NICHTS, wird das Signal an der L/L+R-Buchse als MONO-Eingangssignal behandelt und automatisch auf BEIDE Stereo-Kanäle gelegt.

                    Es ist jedoch NICHT vorgesehen, dass an der L/L+R-Buchse lediglich ein Adapterstecker oder Klinkenkabel angeschlossen wird, an dem eingangsseitig gar kein Gerät hängt. Dadurch wird die erwähnte automatische MUTE-Schaltung umgangen, und JEDER OFFENE Eingang RAUSCHT, wenn keine Signalquelle angeschlossen ist.

                    Sollte das Rauschen allerdings auch auftreten, wenn ordnunggemäß eine Signalquelle am AUX-IN angeschlossen ist (im Falle einer STEREO-Quelle BEIDE Buchsen belegt, oder bei einer MONO-Quelle nur die L/L+R-Buchse belegt), sollte alles OK sein. Wenn es dennoch relativ stark rauscht , obwohl ordungsgemäß ein Signalquelle angeschlossen ist (die auch einen ausreichenden PEGEL liefert) , könnte aber natürlich auch ein Defekt vorliegen.


                    Wie gesagt, nur einen Stecker/Adapter in eine Eingangsbuchse reinstecken und "nichts dran", das macht man einfach nicht. Da hilft die beste Mute-Schaltung nichts, wenn sie durch nicht sachgemäße Handhabung ausgehebelt wird ...
                    Zuletzt geändert von t4chris; 24.08.2019, 00:02.
                    Gruß
                    Christian

                    Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                    Kommentar


                      #25
                      Hallo Christian,
                      herzlichen Dank für die schnelle Antwort bezüglich meines Beitrags.

                      Selbstverständlich hatte ich alle bisherigen Beiträge zu diesem Thema schon gelesen.
                      Man verzeihe mir meine laxe Ausdrucksweise.

                      Ich habe natürlich meine Audioquelle ordnungsgemäß (AUX IN L AUX In R angeschlossen.
                      Das Rauschen ist im linken Kanal richtig Laut das ich zu dem Schluss komme, dass hier beim Update was schief gelaufen ist, oder ein technischer Defekt vorliegt.

                      In deinem letzten Satz beschreibst du es absolut richtig:
                      Sollte das Rauschen allerdings auch auftreten, wenn Ordnungsgemäß eine Signalquelle am AUX-IN angeschlossen ist (im Falle einer STEREO-Quelle BEIDE Buchsen belegt, oder bei einer MONO-Quelle nur die L/L+R-Buchse belegt), sollte alles OK sein. Wenn es dennoch relativ stark rauscht, könnte aber natürlich auch ein Defekt vorliegen.




                      Ich werde berichten sobald es etwas neues gibt.

                      Zuletzt geändert von Moonrise; 24.08.2019, 07:12.
                      Grüße aus Rheinhessen
                      Herbert

                      Yamaha Stagepas 300; HK-Elements; Yamaha EMX 5016 CF; Yamaha 01V96i; Yamaha GENOS; Yamaha HS8 + HS8S; Yamaha SPX2000; 2 x Sennheiser EM 500 G3 E-Band; Sennheiser EW 300 IEM G3 / E-Band; Cubase 10; Wavelab 9.5;Studio One, MULTIPERFORMER SOFTWARE (MPS); MULTIPERFORMER SOFTWARE (MPS View); PC-Liveplayer 6;

                      Kommentar


                        #26
                        Geräusche in Audio-Signalwegen können viele direkte und indirekte Ursachen haben, so dass wir hier nur Ferndiagnosen betrieben können und am Ende den tatsächlichen Fehler niemals finden werden.
                        Wenn du ausschließen kannst, dass der Fehler an deiner Handhabe (Einstellungen, Verkabelung, ext. Geräte etc..) liegt, dann solltest du das Gerät von einer Yamaha-Service-Stelle in deiner Nähe überprüfen lassen Ich denke, dass ist zielführender, als ins Blaue zu raten.
                        Gruß Jacky



                        Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

                        Kommentar


                          #27
                          Ich hatte bei einem neuen MacBook pro, wenn es noch an einem Verteiler für normale USB Buchsen mit Netzteil hängt das gleiche Problem. Line isolation Box dazwischen und alles ist still!!!
                          In meinem Fall eine Palmer LI 04, da kannst du mit zweimal Monoklinke, Cinch, Miniklinke stereo dran gehen und alles ist gut. https://www.palmer-germany.com/de/pr...3/li-04?c=2122

                          Wir verwenden diese Box auch bei einer Kleinkunstbühne, wenn die Musiker mit allen möglichen Zuspielern kommen und ans Digitalpult gehen. Da rauscht dann nichts mehr.
                          LG Pauly

                          Kommentar


                            #28
                            Hallo Herbert,

                            es gibt von Yamaha ganz klare Vorgaben, die ein Techniker relativ schnell anhand des internen Testprogramms und eines entsprechenden Mess-Aufbau prüfen kann:

                            Bei gemutetem AUX-IN (Buchse "L/L+R" ist NICHT belegt) darf beim Genos das Rauschen bei voll aufgedrehtem Master-Volumen an den Main Outs maximal -80 dBu betragen, und das Rauschen bzw. Übersprechen beim Einspeisen eines +12 dBu-Signals an EINER AUX-IN-Buchse darf nicht mehr als -55 dBu betragen, gemessen ebenfalls am Main Out (am jeweils anderen Kanal).


                            P.S.
                            Das Verbindungskabel zu unsymmetrischen Signalquellen kann aufgrund ungünstiger Umstände (z. B. schlechte Abschirmung, Übergangswiderstände und/oder schlechter Kontakt der Lötstellen in den verwendeten Steckern, ungünstige Kabellänge) wie eine ANTENNE wirken. Auch HF-Einstreuungen durch so genannte "Schaltnetzteile", wie sie mittlerweile häufig verwendet werden, können auftreten.

                            Die Verwendung eine "Line Isolation Box", wie von Pauly erwähnt, ist eine gute Möglichkeit, solche Störungen in den Griff zu bekommen. Falls man die Möglichkeit hat, auf symmetrische Eingänge (am Mischpult) zu gehen, könnte man auch eine normale DI-Box zwischenschalten.

                            Die von Pauly in Beitrag #27 verlinkte Line Isolation Box "PLI-04" hat übrigens ausschließlich symmetrische XLR-Ausgänge. In Verbindung mit unsymmetrischen Eingängen, wie dem AUX-IN beim Genos, empfehle ich daher das Modell ---> "PLI-05", denn bei dieser Box sind die Ausgänge als Klinkenbuchsen ausgeführt und können dadurch wahlweise symmetrisch oder unsymmetrisch (je nach verwendetem Kabel) betrieben werden.
                            Zuletzt geändert von t4chris; 24.08.2019, 12:14.
                            Gruß
                            Christian

                            Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                            Kommentar


                              #29
                              Hallo Chris, ich verwende die Box in der Regbel zum Mischpult hin (also XLR). Bei Verwendung mit dem GENOS verwende ich ein XLR auf Klinke Kabel.
                              LG Pauly

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Pauly Beitrag anzeigen
                                Hallo Chris, ich verwende die Box in der Regbel zum Mischpult hin (also XLR). Bei Verwendung mit dem GENOS verwende ich ein XLR auf Klinke Kabel.
                                Hallo Pauly,

                                ja, kann man machen. Es müssten dann zwei unsymmetrisch beschaltete Kabel sein (XLR female auf Mono-Klinke). Mir gefällt bei der von DIR ursprünglich erwähnten "PLI-04" gut, dass diese auch gleich einen 3,5 mm Stereo-Miniklinken-Eingang und Cinch-Eingangsbuchsen hat. Ob es bei unsymmetrischer Verwendung des AUSGANGS (elektrisch gesehen) einen Unterschied gibt zwischen den beiden Modellen "PLI-05" (Klinken-Ausgänge) und "PLI-04" (XLR-Ausgänge mit den gerade erwähnten unsymmetrischen Kabeln auf Klinke), müsste man ausprobieren.
                                Gruß
                                Christian

                                Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X