Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Yamaha Keyboards: Wodurch unterscheiden sich "die großen"?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo Martin,

    Du hast doch ein Wohnmobil
    Komme mich mal am Illmensee besuchen
    Dann erkläre ich dir alles und du kannst mir die Grundlagen von Midi beibringen
    Ich würde dich eh gerne mal persönlich kennen lernen

    So jetzt kommen wir aber wieder zum Thema


    Gruss Adolf
    Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 20.07.2019, 14:08.

    Kommentar


      #17
      Hallo!

      Erst mal muss Du klar festlegen was Du willst.
      Soll es ein Arranger Keyboard (also mit Begleitautomatik, also eben Styles) also Tyros/GENOS/PSR oder eben eine, ich nenne es mal Workstation (Montage, ...).

      Das mit dem komplizierten Eingaben kann ich nachvollziehen.
      Yamaha hat leider viel zu lange in Sachen Touch Display geschlafen (nur mal zum Vergleich: Korg hat 1998 schon beim i30 ein gutes Touchdisplay verbaut) und das gibts erst mit dem GENOS.
      Alles davor hat kein Touch Display. und man muss eben im NOKIA Prinzip eingeben.
      Touch Display wäre eigentlich schon bei den Tyrössern Pflicht gewesen. Bei meinem T5 vermisse ich das sehr.
      Ich mache das mittlerweile so, das ich 1-2 Buchstaben tippe und abspeichere.
      Da ich ja mit USB Stick arbeite, kann ich den dann schnell mal an ein Notebook stecken und dort die Dateinamen entsprechend anpassen. Spart Zeit und vor allem Nerven.

      Ich würde Dir auch empfehlen die Korg Keyboards zu testen und mal genauer anzusehen.
      Die Vorgehensweise und Bedienung ist bei Korg natürlich anders, aber wenn ich sehe wie gut Korg das PA4x Musikant pflegt, ist das gegenüber Yamaha schon vorbildlich.
      Solle es kein Arranger Key sein, bietet Korg ja z.B. den KRONOS:
      Dann gibts ja noch Ketron, aber die haben eher Nieschendasein, was nicht heiße soll, das die schlecht sind.

      Das Problem mit dem fahren in größere Städte um Keyboards bei einem größeren Musikgeschäft mal probe zu spielen kenne ich auch.
      Es gibt hier in nicht allzugroßer Entfernung zwar kleine Musikgeschäfte, aber die haben nicht viele Keyboards im Laden.
      Bestellen können sie alles, aber es ist einfach finanziell für die kleinen nicht drin sich mehrere Keyboards hinzustellen.
      Mein Händler, bei dem ich sehr gerne kaufe, macht Ende Mai 2020 zu. Es lohnt sich nicht mehr.
      Ein anderer Händler etwas weiter weg, spricht auch schon davon in 2-3 Jahren zu schließen, weil es sich nicht mehr lohnt.

      Gruß
      sven
      Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

      Kommentar


        #18
        Sveny du bist ja der Hammer,
        du sagst jemandem im Yamaha Forum er soll sich ein Korg kaufen....
        Warum spielst du kein Korg? Ich hatte auch mal ein paar Wochen ein PA4X da. Ein tolles Instrument, aber es gibt Gründe warum ich bei Yamaha geblieben bin...
        Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
        Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

        Kommentar


          #19
          Hallo!
          EntertainerMoritz
          Lies doch bitte mal richtig.
          Ich habe überhaupt nicht gesagt das er ein Korg Keyboard kaufen soll.
          Habe lediglich empfohlen, auch mal über den Tellerrand zu schauen. Schaden kann das nie.

          Ich habe noch einen T5-76 und nicht jeder kann es sich leisten mal eben für über 3000 Euro ein Keyboard so zwischendurch zu kaufen.
          Der T5 leistet mir ja noch sehr gute Dienste.
          Bei nächsten Key schließe ich einen Umstieg auf Korg nicht aus.

          Gruß
          sven
          Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

          Kommentar


            #20
            OK, es ist ja so, dass ich hier ja extra gefragt habe, weil mir die Reihe Motif und Montage jetzt "aufgefallen" sind. Das da halt auch eine Menge möglich ist. Ein großes Problem (bei mir, vielleicht auch bei anderen) ist natürlich oft, dass ich mir (Werbe) Videos von Yamaha anschaue wo Leute an den Geräten sitzen, die so RICHTIG was drauf haben. Da bin ich ja noch lang nicht hin, auch wenn mein Spielen schon sehr viel besser geworden ist (Kurz zu meiner Person: Ich bin 45, habe mit 14 mein erstes Casio-Keyboard gekauft, dann mit 17 ein "größeres" Casio Keyboard. Dann wollte ich mir das PSR 2700 kaufen bin aber daran gescheitert, dass das nächst-Teurere irgendwie noch geiler war und bei 8000 DM habe ich dann "aufgehört". Ich habe mir dann im weiteren Verlauf zwei Synthesizer zugelegt (Yamaha DX21 und Roland D10), die ich sporadisch genutzt habe. Vor etwa 10 Jahren bin ich auf VSTs aufmerksam geworden und habe am PC Musik gemacht. 2017 dann das PSR gekauft, weil es mich nervte immer erst am PC alles aufzubauen, wenn ich mal spielen will und dann klappte da gerade wieder irgendwas nicht. Mit dem PSR habe ich dann "eingesehen", dass es eigentlich ganz toll ist Musik anderer Künstler nachzuspielen anstatt selber zu komponieren (was ich bisher am liebsten tat). Seitdem geht das Spielen und Musikverständnis stetig nach oben. Ich spiele für mich und denke nicht, dass ich mal vor einer größeren Gruppe spielen möchte/kann, obwohl das spielen in einer Band sicherlich ganz toll wäre .Traue mich aber nicht intensiv danach zu suchen )
            So. Erstmal das. Ja, jedenfalls sieht man dann immer die Profis, wie sie alles aus den Geräten rausholt und irgendwie denkt man dann, so ein Gerät brauche ich dann wohl auch um auch so spielen zu können. Ich weiß, dass dem nicht so ist, aber irgendwie lässt man sich doch immer wieder blenden

            Das die Eingabe bei den "kleinen" Modellen so kompliziert ist, finde ich schon heftig. Ist es denn so schwer einen Tastatur- oder Maus-Anschluss einzubauen? Ich finde es auch "erschreckend", dass man nur WAVE-Dateien abspielen kann und keine MP3s.. Wo leben wir denn?

            Das mit den Styles erstellen und sich näher mit allem zu beschäftigen ist möglicherweise Faulheit, aber bei euch klingt es auch ziemlich abwertend. Ich bin wie gesagt kein Berufsmusiker. Ich habe auch viele andere kreative Hobbys. Eine große Werkstatt und ein Attelier. Ein Haus und ein Garten. Da ist überall und immer etwas zu tun. Und wenn ich von der Arbeit komme und vielleicht gestresst bin, dann mache ich mein PSR an und das Tablet drauf und suche mir ein paar schöne Noten und spiele sie. Das macht mir Spaß und entspannt mich. Nach einer Stunde habe ich dann wieder was anderes zu tun.
            Ich habe halt mehr Freude beim spielen... Das als "Böse Faulheit" anzuprangern ist ein wenig unfair.

            Manchmal überlege ich auch, ob für mich auch einfach nur ein ePiano die beste Lösung wäre.. Dann bräuchte ich mir da gar keine Gedanken mehr drum zu machen, sondern könnte einfach nur vor mich hin dudeln ... Aber wenn man dann doch mal was anderes machen möchte?
            Ja, eine Eierlegende Wollmilchsau wäre was für mich..

            Kommentar


              #21
              ...wenn Du meine ehrliche Meinung hören willst: Spiel so weiter, wie bisher.
              Da Du die Anschaffung erst in ein paar Jahren planst, gibt es vermutlich bis dahin Tastatur und Mausanschluss,
              mp3 und Wave Abspielmöglichkeiten, automatische Styleerstellung, die eierlegende Wollmilchsau eben.

              Dass in Deinen Beitrag "böse Faulheit" interpretiert wurde finde ich natürlich auch nicht schön
              Entschuldigung wird vermutlich folgen

              Mir scheint eh, dass Du Gründe suchst nichts zu kaufen oder eben nur ein wenig reden möchtest
              Das ist ja auch ok, für das ist das Forum ja da.

              Wenn nicht, solltest Du eben doch mal ein Musikgeschäft aufsuchen.


              Gruss

              Adolf
              Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 20.07.2019, 20:07.

              Kommentar


                #22
                Maus und Tastatur anschließen geht ja. Nicht umsonst gibt es für den Montage und Motif verschiedene Editorprogramme.
                Musik selbst erstellen, dass macht man meistens eh am Rechner.

                mp3..., da möchte ich widersprechen. Dieses Format hat eigentlich nichts in einem Musikinstrument zu suchen. Es sei denn man braucht es für seinen Gig. Aber zu Hause reicht auch ein mp3-Player zum Abspielen von Audiofiles. Wave ist ursprünglich für den Sampler gedacht, bei dem man sich mit kurzen Audio-Schnipseln (Samples) eigene Klänge erzeugen kann.

                Da du einen DX21 hattest, solltest du mit einem Montage oder MODX möglicherweise zurecht kommen, da diese die alte FM-Synthese beinhalten.
                Ich sage es aber noch einmal.... wenn du Begleitautomatik bevorzugst, dann ist ein Montage oder Motif nicht das passende Instrument!
                Geht es dir um rein um Klangsynthese..., dann ist ein PSR oder Genos nicht das richtige Instrument.

                Gruß Jacky



                Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

                Kommentar


                  #23
                  Also wenn dir das Abspielen von MP3's wichtig ist, dann kann das der Genos auch. Der kommt in diesem Sinne wohl am nächsten an eine "Eierlegende Wollmilchsau" ran *grins*. Wenn weder Begleitautomatik noch ausgetüftelte Sound Synthesen brauchst, sondern nur einwenig "dudeln" und dich dabei einfach auf's Nötigste konzentrieren willst, dann würde ich auch mal den Yamaha P515 angucken, einfach mal als eine einfachere Alternative.

                  LG, Roland
                  You can't overdose on music :-)

                  Kommentar


                    #24
                    Hamberger_Adolf
                    Man kann sich immer was hereininterpretieren. Das ist bei "Nur Text" leider so. Da darf man nicht so empfindlich sein. Niemand hier kennt mich, weiß was von mir, wie ich ticke, was ich für Fähigkeiten habe usw. Und ich will es ja auch nicht jedesmal erzählen, denn man will die Leute ja auch nicht langweilen.

                    Das mit dem "nur reden" stimmt schon. Es ist doch sehr viel entspannter sich mit anderen Leuten in einem Forum ganz in Ruhe über das Thema zu unterhalten, als mit einem Verkäufer, der schon den nächsten Kunden im Visier hat.
                    Einen Grund zu suchen etwas "nicht zu kaufen" habe ich auch nicht.. Mal ehrlich.. Gibt es Musiker, die sich mit ihrem einen Gerät zufrieden geben, das sie haben
                    Aktuell habe ich 600 Euro beiseite gelegt. Könnte man noch kurzfristig was dazu packen. Und wenn man dann ggf. mal ein gebrauchtes Gerät sieht, sollte man sich halt schon mal informiert haben, wie ich finde.

                    SwaggerJacky
                    Tastatur anschließen funktioniert sicher bei den großen, nicht aber bei den kleinen Modell, welches ich hier habe. Der USB-Slot ist meines Wissens nur für USB-Sticks gedacht.
                    Da mein Gerät auch keine Samples verarbeiten kann, ist die Abspielfunktion tatsächlich nur dafür da Musikstücke mitlaufen zu lassen. Das geht aber auch über den Audio-Eingang. Ist mir auch kürzlich erst bewusst geworden. Ist vermutlich auch komfortabler als über den USB-Stick.
                    Begleitautomatik bevorzugen kann ich nicht unbedingt sagen. Ich nutze sie ab und zu mal. Allerdings spiele ich (möglicherweise) halt anders als andere. Nicht in feste Bahnen gelenkt, sondern harmonisch mit viel Tempo-Wechsel. Und da macht mir die Begleitautomatik oft einen Strich durch die Rechnung. Komme auch mit den Akkorde greifen oft nicht so klar, wie man es eigentlich müsste. Gerade bei komplexeren Griffen. Naja.. Wie schon erwähnt, alles selber beigebracht leider..
                    Aber ich möchte sie auch nicht missen, denn hin und wieder macht es auch Spaß ein Lied mit ordentlicher Begleitung zu spielen

                    Roland.W
                    Das mit dem Genos habe ich auch schon fast befürchtet. Wobei ich das optisch nicht so schön finde. Ich fand die Tyros-Modelle immer "wuchtiger".. Sieht ordentlich nach was aus
                    Das P515 schaue ich mir mal näher an. Ein E-Piano wäre für mich bei 80% meiner Lieder völlig ausreichend, zumal ich meistens eh nur Piano&String als Klangfarbe nehme.. Ich hatte mir auch mal ein DGX-Modell angeschaut. Das ist ja so eine Mischung aus PSR und EPiano.. Aber irgendwie erschien mir das zu günstig und dann denke ich immer, wird es klanglich wohl eher abgespeckt sein.

                    Kommentar


                      #25
                      Wenn du bei der Begleitautomatik eines PSR, Tyros oder Genos Probleme hast, dann kommst du mit den Arpeggios erst Recht nicht zurecht.

                      Mit Maus und Tastatur anschließen, meine ich einen Rechner und die Esitor-Programme für die Keybords.
                      Gruß Jacky



                      Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

                      Kommentar


                        #26
                        Hallo!

                        Maus ist bei Keyboards wie dem GENOS nicht nötig, aber Tastatur könnte ggf. sinnvoll sein und dürfte technisch überhaupt kein Problem sein.
                        Aber durch das Touchdisplay hat man ja eh Abhilfe und kann besser tippen.

                        Gruß
                        sven
                        Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

                        Kommentar


                          #27
                          Ja, kostet der Spaß halt nur ein bissl mehr
                          Wie gesagt, ich habe das kleinste von den "Großen"... Meines Wissens gibt es da keine Editorprogramme... Das ist ja auch ein Grund für ein "Upgrade"..

                          Im Kern ist meine Frage ja jetzt eigentlich beantwortet. Ich wollte ja eigentlich nur wissen, was die Produktreihen für Zielpersonen ansprechen. Sicher fahre ich mal demnächst nach Just Music oder so und schau mir da die Geräte näher an.

                          Kommentar


                            #28
                            Gute Idee, Andreas

                            eine wichtige Entscheidung ist ja auch immer: Was ist mir das schöne Hobby wert ??
                            Gebe ich 600.-- Euro aus (die hast du Dir ja beiseite gelegt) und bin gleich unzufrieden und im Zweifel
                            oder leiste ich mir etwas und bin glücklich.

                            Ich bin bisher so immer besser gefahren, nicht nur mit meinem Musikinstrumenten.

                            Aber, wie geschrieben: 10 Leute 11 Meinungen.

                            Ich freue mich an meinem GENOS, allerdings nicht viel mehr wie an meinen Tyrösser.
                            Aber, was man hat das hat man, und in meinem Alter bezahlen das bereits die Erben

                            Gruss

                            Adolf

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Andreas1 Beitrag anzeigen
                              Ja, kostet der Spaß halt nur ein bissl mehr
                              Das ist eben der Grund warum es manchmal auch Leute gibt die sich eben vorher informieren . Dann kommt man ganz schnell auf eine Einschätzung der bisher genutzten Instrumente die in dem Fall 670 nichts mit einem Keyboard von Grossen zu tun hat sondern ganz einfach ein Einsteigermodell im unteren Mittelklassekeyboard ist. Lasse ich mal alle Oberklasse Keyboards weg die von dem Preisgefüge und Ersparnis Lichjahre entfernt sind dann stolpere ich wohl über ein S775 wenn wir bei Neugeräten bleiben. Das ist wohl ein Keyboard mit folgenden Eigenschaften
                              Als alternative kann ich das Vorgängerkeyobard mir anschauen als Gebraucht Keyboard. Das wohl dann in dem ersparten Preisgefüge zu finden ist.

                              Was kann ein Keyboard für 1000 Euro Neupreis?

                              -MP3 abspielbar, ( ja das ist Standard in der Mittelklasse)
                              Sampler vorhanden über YEM
                              -Styleeditierung im Keyboard oder am PC
                              -Midifile editierung
                              -Registrationen extern Steuerbar

                              Will ich noch ein Digitalpiano und schau mir beim T die Hausmarke an dann bekommst du schon ein Digiatlpiano für 300 Euro. Beides Midifähig und man kann über eine Softwareemulation oder Sampler.

                              So komme ich mit unter 1300 Euro an ein 88er Tastatur mit einem Keyboard mit Arranger. Bis mit der Vorkenntnis das Keyboard 3% ausgenutzt wird dauert es noch 10 Jahre mindestens.
                              Rechne ich das alte 670 er Keyboard dagegen dann wird man wohl bei 600 Euro Plus ein paar Euro liegen und hat eine Komplettausstattung mit vernünftigen Handerwerkszeug.

                              Als Alternative steht der Genos mit 3700 Euro also über 2500 Euro Mehrpreis dagegen. Ob der Preis die Leistung rechtfertigt muss jeder selber entscheiden ob er auch die Funktionen z.B. Marker, Soundediterung, Vocalizer, Einzelausgänge usw. benötigt.
                              Für jemanden der grossen Wert auf die Soundediterung legt wird mit einem Genos viel mehr anstellen können als mit einem kleinen Mittelklassekeyboard. Viele Funktionen kann man sehr einfach kompensieren. z.B. ein MP3 Player mit Lyrics und Synchronisieren von Midi mit Audio. Da kann ich von der kostenlosen Handy App bis hin zum 60 Euro Player auch keiner Keyboards in ihrer Funktionalität riesig für kleines Geld erweitern.

                              Meine Erfahrung hat gezeigt dass es kaum einen GUTEN Musiker gibt der mit einem Tyros oder Genos als erstes Instrument angefangen hat zu lernen, jedoch kenne ich eine Menge Musiker die auf einem alten Klavier angefangen haben und heute damit sehr erfolgreich und sehr gut sind. Das liegt mehr an dem Anwender als am Keyboard. Jemand der das Handwerk lernen will setzt in der Regel die Schwerpunkte wohl anderst.

                              Manchmal kann weniger auch mehr sein.

                              >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

                              Kommentar


                                #30
                                Ja, deswegen hatte ich "damals" auch nur das "Kleine" Keyboard gekauft. Wie gesagt, eigentlich wollte ich ja das noch kleinere Modell haben (ich glaube PSR 453 oder so?). Weil ich vor zwei Jahren noch gar nicht wusste, wie sehr mich das Keyboard wieder nutzen würde. Damals habe ich ja nur noch wenig Musik gemacht und wenn dann nur am PC und ausschließlich Eigenkompositionen (Bei denen ich stets das Gefühl habe, es schon mal irgendwo gehört zu haben ).
                                Als ich mir dann bei YouTube ein paar Videos zu Keyboards usw. angeschaut habe, bemerkte ich, dass ich es eigentlich interessanter und schöner finde bekannte Lieder dort anzuhören. Schon alleine um zu hören, wie andere es interpretieren/wiedergeben. Da machte es bei mir "klick" und dachte mir, warum es für mich denn so verwerflich ist Musik anderer Musiker nachzuspielen. Ab da mußte das PSR S670 ordentlich "leiden" und in den zwei Jahren ist auch einiges Passiert. Ein ganz anderes Musikverständnis auch (oder "erweitert"). Man merkt das auch, dass man "damals" Noten vor sich hatte, die man gar nicht nachspielen konnte und jetzt frage ich mich, was mir damals so Probleme machte
                                Von daher habe ich es damals in meinen Augen schon richtig gemacht: Ich habe mich finanziell nicht übernommen, habe aber trotzdem ein Gerät genommen, wo ich nicht ständig sagen muß dass es doof klingt oder zu langweilig ist.

                                In einem Anderen Thread hatte ich das Thema ja auch schon. Da wurden mir auch das PSR 975 empfohlen. Wenn man da noch auf was gebrauchtes wartet ist der Traum schon gar nicht mehr so fern. Oder man wartet auf ein gebrauchtes T5. Wobei es ja in der Regel nicht beim Keyboard endet. Man braucht ja noch die (dazugehörigen?) Boxen und vielleicht noch Fußpedale usw. Da geht ja auch einiges bei weg. Deswegen vielleicht eher gebraucht, denn da ist sowas oft schon mit dabei.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X