Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Yamaha Keyboards: Wodurch unterscheiden sich "die großen"?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Solange du selbst nach anderen Dingen suchst warum es "doof" klingt wirst du mit jedem anderen Keyboard vor dem gleichen Problem stehen. Warum ein S970? und nicht ein S775?
    Ich kenne beide sehr gut und spiele mit beiden auf der Bühne.
    Gehe doch erst mal den nächsten Schritt die Bedieung ist ziemlich identsich beider Geräte nur eben in der Funktionaliätt des Sampler, Micro usw unterscheiden sie sich.
    Wenn du nicht Singst braucht du keinen Vocoder, Wenn du in 2 Jahren denkst du willst singen dann holst du dir für 200 Euro so ein Teil dazu und steckst sie an einen 50 Euro Mixer.

    Du schreibst wie dein Keyboard leiden musste. Versuche mal 2 Dinge zu trennen. Das musikalische und das technische. Beides brauchts du um ein Keyboard klingen zu lassen. Du wirst keine Trompete am Keyboard spielen können wenn du nicht weist wie die Aritikulationen einzusetzen sind.

    Du wirst keinen Titel sauber nachspielen können wenn du nicht weist wie man mit Fill, Variationen im Style arbeitet.

    Mein Tip setzt dich mit den Grundlagen eines Keyboards auseinander, das bringt dich schneller ans Ziel und vor allem langfristiger. Bedenke dass bei einem Gebrauchtgerät viele schon 2 mal gekauft haben. Von einem T5 würde ich dir komplett abraten denn du hast keine Gewährleistung mehr und kannst sehr schnell eine grosse Menge Reperaturkosten haben und da bist du schnell über 1000 Euro. Ob du das dann finanziell stemmen kannst must du entscheiden.

    Dann ist manchmal besser ein kleineres Keyb zu haben und zu wissen das es funktioniert die nächsten 2 Jahre und bei Problemen wird dir kostenlos geholfen.
    >>Menschen, die etwas für unmöglich halten, sollten niemals andere stören, die es gerade vollbringen!<<

    Kommentar


      #32
      Hallo!

      Wenn Du gebraucht kaufst, dann empfehle ich immer bei einem Händler zu kaufen.
      Setz Dich doch einfach mal mit Frank Steinbrecher (hier im Forum als musicity unterwegs= in Verbindung.
      Der hat ja oft gebrauchte Keyboards.

      Bei eBay und Co weiß man nie an wen man da gerät.
      Bei einem Händler bekommt man auch Gebrauchtgarantie und vor allem prüft der Händler die Keyboards, wenn er sie bei Verkauf eines neuen in Zahlung nimmt.
      Sollte es zu Problemen kommen, hat man einen kompetenten Ansprechpartner im Händler.

      Sonst stimme ich MrRap zu, das man besser zu neuen Geräten greifen sollte.
      Beispiel: Neupreis: 3500 Euro, Gebraucht: 2500 Euro.
      Hier würde ich noch ein bisschen sparen und dann das neue Gerät nehmen. Dann hat man volle Herstellergarantie etc.
      Der Preis für ein gebrauchtes Gerät dürfte für mich max. bei 50% des Neupreises liegen, eher darunter.
      Deswegen verkaufe ich meine Instrumente auch nie. Man bekommt viel zu wenig dafür.
      Ich hatte mal ein Angebot für den Kauf eines GENOS bei in Zahlungnahme meines T5--76 eingeholt.
      Es fiel so aus wie ich es mir dachte. Ich hätte viel zu wenig für meinen T5 bekommen und so bin ich erst noch beim T5 geblieben und würde den auch nie verkaufen.
      Ein gebrauchtes Gerät würde ich wie gesagt nur beim Händler kaufen, oder man kennt den Verkäufer sehr gut.

      Gruß
      sven
      Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

      Kommentar


        #33
        Ich weiß nicht, aber ich würde nicht generel von einem Privatkauf/Verkauf abraten, hab da sowohl als Verkäufer und Käufer gut erfahrungen gemacht. Die Preise sind für beide Seiten besser. Klar es gibt keine garantie, allerdings hatte ich auch noch keine großartigen Probleme bei den Keyboards....
        Man bekommt zu wenig für ein gebrauchtes Keyboard? sehe ich anders. Mit ein bisschen Glück und geschick wirst du dein T5 in einem guten Zustand locker für 2000€ los. Im Internet findest du ein Genos Rückläufer teilweise schon für 3200€. Ich finde die Relation passt
        Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
        Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

        Kommentar


          #34
          Ja, Sven...(fast) alle Menschen sind schlecht.

          Was bedeutet "viel zu wenig" ??

          Ich kaufe und verkaufe in eBay seit weit über 10 Jahre.
          Habe meinen kompletten Keller, nicht nur Musikinstrumente so "entsorgt"
          Null Problem !!!

          Natürlich sollte man den gesunden Menschenverstand dennoch walten lassen.

          Was machst du mit gebrauchten Gegenständen ? Wegwerfen oder hast Du ein Museum ?

          Das spricht nicht gegen einen (Fach)Händler, aber die Zeiten haben sich geändert.


          Gruss

          Adolf

          Kommentar


            #35
            Hallo!

            Ich habe nicht gesagt das alle Menschen schlecht sind.
            Aber bei eBay muss man immer vorsichtig sein, grad bei solch hohen Summen.
            Wäre mir zu unsicher.

            Also kommt auf den Gegenstand an. Bei vielem hat man mehr Arbeit und Aufwand als das ich verkaufen lohnt.
            Somit wird's eher mal entsorgt.

            Ich habe hier immer noch die gute alte Korg 01&W FD Workstation und auch die 01/RW (Rackversion) stehen,
            Weiterhin ein Korg i5m Modul, eine Behringer Midi Klaviatur,
            Peavy Euro Sys 3 Tops, Bässe und ne Monitorbox, Behringer 2642a Mischpult usw.
            Warum soll ich das für Appel und Ei verkaufen.
            Wenn ich irgendwann mal vom T5 auf ein anderes Key umsteige behalte ich auch den T5.
            Der kann dann immer noch gute Dienste leisten.

            Eben, 2000 Euro für den T5-76, das ist für mich verschenken.
            Das Teil hat über 4000 damals gekostet.
            Da behalte ich den lieber.

            Gruß
            sven
            Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

            Kommentar


              #36
              Es gibt auch die Möglichkeit, bei einigen Musikalienhändlern im Netz einen seriösen Preisvorschlag zu machen. ( vvvHändler angegeben).
              Ich habe mir so meinen PSR 970 sehr günstig geschossen. Außerdem bieten Händler auch mal B-Ware an. oder aber Refurbishment (Überholte Rückläufer).

              Man kann hier viel Geld sparen und hat Neuware (außer Refurbishment) bei voller Garantie.


              Kritikfähigkeit bedeutet, Kritik anzunehmen, die sachlich formuliert und gerechtfertigt ist.

              Mit musikalischen Grüßen
              Tyros-User

              Yamaha PSR S970, Ketron SD9 PRO Live Station

              Kommentar


                #37
                ...das ist doch völlig ok, Sven

                ich habe meinen alten Plunder verkauft und freue mich an neuen, aktuellen Dingen.

                Ich wollte nur darauf hinweisen, dass, wenn man sich nicht ganz dumm und blauäugig anstellt, das Netz nicht
                so schlecht ist, wie Du und manche Kollegen immer wieder schreiben .

                Unabhängig davon habe ich, wie hier im Forum auch, sehr nette und interessante Leute kennengelernt.

                Darüber kannst Du aber nicht urteilen, weil du ja ebay usw. nur vom Hörensagen und nicht aus eigener Erfahrung kennst



                Gruss

                Adolf

                Kommentar


                  #38
                  Ich bin kürzlich über was gestolpert, was mich auch noch mal umdenken lässt. Und zwar wurde mir ein Multitrack-Rekorder angeboten. Mit kleiner Festplatte und 8 Spuren. Das erinnerte mich an mein 80er Jahre Tascam Multitracker. Heute natürlich alles viel moderner und besser (weil halt digital).
                  Das hat natürlich auch was für sich und da bin ich gerade am grübeln, ob das nicht vielleicht sogar interessanter wäre? Es wäre in der Bedienung von Aufnahmen definitiv jedem Keyboard überlegen und man hätte die Möglichkeit noch andere Instrumente einzubinden (habe im Keller noch einen alten Yamaha DX und Roland D Synthesizer stehen - genaue Nummer weiß ich gerade nicht). Die sind ja auch nicht so schlecht. Dann habe ich zwar nicht die Styles-Möglichkeit, aber reine Aufnahmen können ja auch sehr interessant sein. Zumal die - wenn ich das richtig verstanden habe - durchaus auch nach dem Pattern-Prinzip arbeiten können und man Bereiche immer kopieren und einfügen kann.
                  Im Moment bin ich da noch unschlüssig, aber mit 300-400 Euro auf dem Gebrauchtmarkt wäre man schon mit dabei (oder älteres, wäre günstiger, aber halt auch oft etwas eingeschränkter).

                  Kommentar


                    #39
                    Hallo!

                    Andreas1
                    Für 379 Euro bekommst Du das Behringer X18.
                    Damit hast Du ein voll digitales Mischpult inc. 18 Spur Audiointerface.
                    Da würde ich niemals so ein alten Festplattengerät kaufen.

                    Gruß
                    sven
                    Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

                    Kommentar


                      #40
                      ...du hast ja schon mehrfach geschrieben, was du ausgeben möchtest.
                      Deine jetzige Idee hat ja mit der Ausgangsfrage und den Ratschlägen nichts zu tun.

                      'Ich denke jedoch, um ehrlich zu sein, Du machst das was Du im Kopf hast und hast noch eine
                      Beschäftigung (Pattern kopieren) . Ratschlag hin oder her

                      Ich bleibe bei meinem Vorschlag T2, für den ich fast von den Experten gesteinigt wurde

                      Abgesehen davon gibt es ja bald neue, günstigere Yamaha Modelle.
                      Das wird den Gebrauchtmarkt, egal welches Modell, nochmals verändern.



                      Gruss

                      Adolf
                      Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 14.08.2019, 13:55.

                      Kommentar


                        #41
                        Ja, ich steh nun mal auf diesen Knöpfe und Regler Kram..
                        Keine Ahnung warum.. Ich "liebäugle" auch seit jeher mit diesen DJ-Controllern. Auch wenn ich so rein gar nichts damit anfangen könnte. Diese "Sachen" haben einfach einen Reiz auf mich. Das hat aber nicht immer was damit zu tun, dass man es sich auch letztendlich auch kauft.

                        Ja, die neuen Keyboards bekomme ich stets bei den YouTube News vorgestellt. Habe auch schon Vergleiche gehört, das z.B. das PSR 975 Klanglich genauso wie das Tyros 5 ist. Das stimmt einen dann ja doch nachdenklich, ob es wirklich die oberste Spitze sein muß.
                        Aber dafür ist ja so ein Denkprozess auch gut. Wenn ich jetzt sagen würde "Du weißt eh noch nicht, was du willst" oder "Warte erstmal bis du das Geld zusammen hast", dann bin ich in 3 Jahren genauso weit wie jetzt. Also lieber etwas früher die Fühler ausfahren und mal schauen, was einem so Spaß machen kann.

                        "Altes Festplattengerät" meinte ich auch nicht. Ich meine das "Angebotene" schon, aber es gibt ja auch Nachfolger, die mit SD-Karten arbeiten. Es ist halt die "Einfachheit" die dort sehr reizvoll sein kann. In einer DAW gibt es so viele Möglichkeiten, dass man mehr damit beschäftigt ist, den richtigen Effekt zu suchen und irgendwas einzustellen, als einfach nur Musik aufzunehmen und dann noch mehr usw.
                        Aber dazu müsste ich eigentlich erstmal für mich wissen, ob ich an sowas überhaupt noch Spaß habe. Vor 30 Jahren hatte ich ein Mulltirtrack Rekorder (Kassette) und es hat mir Spaß gemacht mich Stundenlang damit zu beschäftigen und die Ergebnisse von damals waren einfach Grausam. Da ist heute einiges mehr möglich. Aber - wie schon erwähnt - hat man heutzutage einfach zu selten die Zeit sich damit zu beschäftigen
                        Aber auf der anderen Seite: Wenn einer Schlümpfe sammelt und da sein ganzes Geld reinsteckt ist ja auch noch nicht gesagt, dass er die jeden Tag in die Hand nimmt und ihren Wert überprüft ... So sind eben unsere Hobbys

                        Kommentar


                          #42
                          Deshalb, lieber Andreas, habe ich ja rechtzeig erkannt, dass dir nicht zu helfen bzw. ratschlagen ist

                          Das ist nicht böse gemeint.

                          Ich kenne das von meiner langjährigen Berufslaufbahn im Verkauf.
                          Solchen Leuten wie Dir dann doch etwas "anzudrehen" hat mich stolz gemacht, wenngleich
                          es mit sehr viel Verkäufergeschick und Arbeit verbunden war.

                          Viel Glück bei Deiner Entscheidung, wenn es auch kein T2 wird .
                          Wobei der sehr viele Knöpfe und Regler hat, und das Display brauchst Du ja anscheinend nicht !!

                          Gruss

                          Adolf

                          Kommentar


                            #43
                            Wenn du wirklich am Sound in Echtzeit schrauben und drehen willst, dann schaue dir den MODX oder Montage an. Die möchten mit ihrem Super-Knobe, Tastern, Reglern und Slidern geschraubt, gedrückt, gedreht und geschoben werden.
                            Gruß Jacky



                            Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

                            Kommentar


                              #44
                              Wobei wir wieder bei der Kernfrage wären

                              "Mir ist nicht zu helfen":
                              Na, das kann ich so nicht sagen. Ich habe doch mit meinen Threads hier sehr viel herausgefunden. Sachen neu überdacht und neu bewertet. Wie heißt es doch so schön "Der denkende Mensch ändert seine Meinung". Und es geht hier ja nicht darum mir etwas "anzudrehen", sondern denke ich, das der ein oder andere vielleicht länger mit dem Thema zu tun hat und manche Entscheidungsprozesse besser nachvollziehen kann. Ich bin aber jetzt auch nicht der Typ, der gleich los läuft und sich das "erstbeste" kauft. OK, wenn ich damals nicht auf den Verkäufer gehört hätte und mir mein "Wunschkeyboard" gekauft hätte (PSR 453 oder so), dann hätte ich erstmal nur 300 Euro ausgegeben, wäre sicherlich sehr schnell am Limit gewesen und hätte mir vielleicht das S670 "erspart" und mir gleich ein S970 oder so gekauft.
                              ABER: Es hätte dann auch passieren können, das ich gar keine Lust am Spielen gehabt hätte, weil der Sound nicht so dolle ist. Dann hätte ich weniger gespielt, oder nur Sporadisch und es wäre nie ein Thema gewesen..

                              Anderes Beispiel von mir: Ich habe vor vielleicht einem Jahr angefangen ein 80er Jahre Kinoplakat mit Buntstiften nachzuzeichnen. Da habe ich so zwei oder drei Tage dran gesessen und hatte dann etwa 1/4 des Bildes fertig. Das Ergebnis fand ich damals schon nicht so berauschend. Es war zwar gute Faber Castell Buntstifte, aber doch "unterste Klasse". Kürzlich hatte ich mal wieder meine Mal-Phase und habe mich mit den verschiedenen "Farb-Mitteln" beschäftigt, bis ich bei Copic-Markern angekommen bin, die aber Preislich jenseits von Gut und Böse sind und eher was für Leute, die das Beruflich machen, oder zumindest RICHTIG gut malen können (und es beruflich machen könnten).
                              Dann habe ich das wieder verworfen und bin dann irgendwann beim Einkaufen über die guten Faber Castell Buntstifte gestossen. 80 Euro für 60 Stück. Ich habe sie dann mitgenommen und dann zu Hause ausprobiert und bin begeistert davon. Dann habe ich mein altes angefangenes Kinoplakat gesucht und habe das in 3 Tagen komplett fertig gemalt. Es sieht sehr gut aus (für ein Erstlingswerk) und macht dann natürlich auch Laune auf mehr

                              Ich denke das kann man auch auf die Musik übertragen. Also man ist nicht automatisch gleich der beste, aber man (oder ich) ist motivierter sich damit zu beschäftigen und dran zu bleiben. Aber wie gesagt, bedeutet jetzt auch nicht, dass ich gleich noch loslaufe um eines zu kaufen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X