Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PSR S-975 - Frage zu Volumenpedal

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    PSR S-975 - Frage zu Volumenpedal


    Hallo Für mein Yamaha PSR-S975 will ich mir ein Volumenpedal anschaffen. Dieses soll aber auch alle anderen, zuweisbaren, stufenlos regelbaren Effekte wie Wah, Pitch etc. abdecken. Welches Pedal eignet sich dafür. Hier gibt es neben den Yamaha Pedal FC-7 auch eine Reihe wesentlich preiswerter Pedale. Hat jemand schon Erfahrungen gemacht? Desweiteren klappt es, ein Volumen Pedal und ein Umschaltpedal (hier FS-5U) über ein Y-Kabel oder PatchBay miteinander zu verbinden und über eine der Zwei Fußschalterbuchse anzuwenden. Die zweite Buchse ist durch ein zweites FS-5U belegt) Beispiel unter der Registrations Memory Platz 1 Volumen zugewiesen, unter Platz 2 Break zugewiesen. Jetzt je nach Bedarf der Einsatz des entsprechenden Pedals. Vielleicht hat ja schon jemand diese Anwendung ausprobiert. Ein schönes Wochenend Gruß Radi
    Yahama PSR-S975, iRig Keys 37PRO, Cubase 10, HALion5, BOSS GT-001 (und div. Gitarren mein Instrument)

    #2
    Hallo Radi,
    Zitat von Radi38 Beitrag anzeigen
    ... Für mein Yamaha PSR-S975 will ich mir ein Volumenpedal anschaffen. Dieses soll aber auch alle anderen, zuweisbaren, stufenlos regelbaren Effekte wie Wah, Pitch etc. abdecken. Welches Pedal eignet sich dafür? Hier gibt es neben den Yamaha Pedal FC-7 auch eine Reihe wesentlich preiswerter Pedale. Hat jemand schon Erfahrungen gemacht?
    mit einem angeschlossenen Expression-Pedal, wie dem Yamaha FC7 kann man beim PSR-S975 außer dem Part-Volumen (auf welche Parts es wirken soll, kann natürlich individuell eingestellt werden) wahlweise auch Pitch Bend oder Modulation regeln (siehe hierzu S. 116 - 119 im S975-Referenzhandbuch). Die Steuerung anderer Funktionen durch ein Expression-Pedal ist, meines Wissens, beim S975 nicht vorgesehen. Über "Modulation" kann man aber, mit geeigneten Einstellungen im "Voice Set" der betreffenden Voice, auch "Wah"-Effekte erzielen.

    Das FC7 liegt im mittleren Preisbereich (ca. 70 Euro). Dieses Pedal ist relativ stabil und funktioniert im Normalfall viele Jahre klaglos. Das FC7 ist daher meine Empfehlung.

    Elektrisch gesehen enthält das FC7 ein Potentiometer (Poti) mit einem Widerstandswert von 50 kOhm (linear), dessen drei Anschlüsse über den TRS-Stecker ("Stereo-Klinkenstecker") herausgeführt sind. Prinzipiell funktionieren auch MANCHE Expression-Pedale diverser Hersteller an Yamaha Keyboards, jedoch NICHT ALLE, denn:

    Es gibt hier DREI Möglichkeiten der Steckerbelegung:

    1. die "Yamaha-Beschaltung",
    2. eine Variante mit umgekehrter Polung (zwei Anschlüsse vertauscht, funktioniert ebenfalls an Yamaha Keyboards) sowie
    3. noch eine dritte Variante (alle drei Anschlüsse vertauscht, funktioniert NICHT an Yamaha Keyboards.

    Natürlich kann man prinzipiell JEDES Expression-Pedal so UMLÖTEN (entsprechendes Fachwissen vorausgesetzt), dass es an Yamaha Keyboards funktioniert. Der genaue Widerstandswert des internen Potis ist nicht so wichtig, mit Werten zwischen 20 kOhm und 100 kOhm sollte es funktionieren, vorausgesetzt natürlich die Beschaltung des Steckers passt. Möglicherweise funktioniert es sogar mit einem 10 kOhm Poti. Letzteres habe ich jedoch bisher nie selbst ausprobiert.

    Wenn du "unbedingt" ein Expression-Pedal eines anderen Herstellers am S975 verwenden willst, solltest du dich im Vorfeld erkundigen bzw. dir vom Verkäufer bestätigen lassen, dass es an deinem Keyboard funktioniert.


    Zitat von Radi38 Beitrag anzeigen
    Desweiteren klappt es, ein Volumen Pedal und ein Umschaltpedal (hier FS-5U) über ein Y-Kabel oder PatchBay miteinander zu verbinden und über eine der Zwei Fußschalterbuchse anzuwenden? Die zweite Buchse ist durch ein zweites FS-5U belegt) Beispiel unter der Registrations Memory Platz 1 Volumen zugewiesen, unter Platz 2 Break zugewiesen. Jetzt je nach Bedarf der Einsatz des entsprechenden Pedals. Vielleicht hat ja schon jemand diese Anwendung ausprobiert. ...
    Ein Fuß-TASTER hat im Gegensatz zu einem Expression-Pedal nur einen TS-Stecker ("Mono-Klinkenstecker"), also nur ZWEI Anschlüsse. Ich kann NICHT empfehlen, einen Taster wie einen FC5 oder eben deinen FS5-U gleichzeitig an ein und dieselbe Pedalbuchse anzuschließen (mit einem Y-Kabel). Die beiden Pedale würden sich in diesem Fall gegenseitig beeinflussen oder gar nicht funktionieren.

    Um beide Pedale abwechselnd an einer Pedalbuchse zu betreiben, müsste meiner Meinung nach ein ZWEIPOLIGER UMSCHALTER dazwischen geschaltet werden, d. h. wenn der TASTER in Betrieb sein soll, müssten sowohl der RING- als auch der TIP-Kontakt des Expression-Pedals von der Pedalbuchse des Keyboards GETRENNT werden. Ein normaler "A-B-Umschalter", wie er z. B. verwendet wird, um zwei Gitarren abwechselnd mit einem Verstärker zu verbinden, kann hier NICHT verwendet werden, denn im Normalfall sind diese Schalter nur für TS-Stecker ("Mono-Klinkenstecker") ausgelegt, schalten also den RING-Kontakt von TRS-Steckern nicht getrennt.

    Ich würde mir an deiner Stelle sehr gut überlegen, ob du so etwas zu realisierst. Im Normalfall sollte es doch ausreichen, ein Expression-Pedal und einen Fußtaster anzuschließen und diesen über die REGs jeweils die im Moment benötigten Funktionen zuzuweisen...


    Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir weiter!
    Zuletzt geändert von t4chris; 03.08.2019, 16:21.
    Gruß
    Christian

    Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

    Kommentar


      #3
      Hallo t4chris,
      Danke für die ausführliche Information.
      Werde dann doch auf das FC7 zugreifen.
      Gruß und schönes Wochenend Radi
      Yahama PSR-S975, iRig Keys 37PRO, Cubase 10, HALion5, BOSS GT-001 (und div. Gitarren mein Instrument)

      Kommentar


        #4
        Hallo Radi38,
        mir erschließt sich nicht ganz der Zweck deines Wunsches, 2 Footcontroller/Pedale an eine Buchse anzuschließen. Zwar ist es elektrisch problemlos machbar, birgt jedoch keinen Nutzen in sich. Denn, schaltest du sie in Reihe, musst du zwingend beide Füße für 1 Funktion nutzen, schaltest du sie parallel, kannst du es gleich bei einem der Beiden belassen.
        Nebenbei noch die Info: auch ein FC7 (den ich empfehlen möchte) kann wie ein FC5 (NOCH MEHR zu empfehlen!!) fungieren. Auch ein FC7 kann also statische Funktionen auslösen. Umgekehrt kann ein FC5 kaum stufenlose Funktionen steuern, Ausnahme Glide. Aber ich glaube, das war nicht deine Frage. Dennoch behandeln wir das (Footcontroller) in einem Lehrvideo unseres Onlinekurses, da es essentiell für Keyboarder ist.
        Aber nochmal: was hast du technisch vor?
        beste Grüße
        Niño

        Kommentar


          #5
          Zitat von O-Key Onlinemusikschule Beitrag anzeigen
          Hallo Radi38,
          mir erschließt sich nicht ganz der Zweck deines Wunsches, 2 Footcontroller/Pedale an eine Buchse anzuschließen. Zwar ist es elektrisch problemlos machbar, ...
          Hallo Niño,

          es ist meiner Meinung nach eben NICHT "elektrisch problemlos machbar", ein Expression-Pedal (FC7) und einen Fußtaster (FC5) gleichzeitig an eine Buchse anzuschließen (siehe Beitrag #2).

          Beim Einschalten erkennt ja das Keyboard für jede Pedalbuchse automatisch, ob ein regelbarer Controller (TRS-Stecker) oder eben ein Taster (TS-Stecker) angeschlossen ist. Außerdem wird hierbei auch die so genannte "Polarität" der angeschlossenen Pedale automatisch erkannt (bei Yamaha Tastern ist der Kontakt im Ruhezustand geschlossen und wird beim Treten geöffnet).

          Gruß
          Christian

          Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

          Kommentar


            #6
            Nabend T4chris,
            doch, als gelernter Elektriker kann ich dir sagen, dass es sehr wohl möglich ist einen Poti (ich muss ihn ja nicht an allen 3 Anschlüssen kontaktieren, sondern nur an 2, ob das Key dann den fehlenden Pol erkennt oder ignoriert, ist wieder ne andere Sache) und einen Taster sowohl in Reihe als auch parallel miteinander an eine Buchse zu koppeln. Rein elektrisch betrachtet wohlgemerkt... es IST möglich (siehe deine eigene Signatur ... macht aber für Keyboarder kaum Sinn. Insofern lohnt es eh nicht darüber zu diskutieren.
            Im Übrigen wird die Polarität nicht vom Keyboard "erkannt", sondern definiert. Mit der +/- - Umstellung bei Polarity legt das Key fest, ob bei Öffnen oder Schließen reagiert wird. Der Taster legt also von sich aus erstmal nix fest, was das Keyboard erkennen könnte. Auch hier wieder alles rein elektrisch betrachtet (!!)
            Aber das tut ja alles garnicht wichtig. Mich hätte es nur brennend interessiert, was der Erstposter damit überhaupt vor hat!
            beste Grüße
            Niño

            Kommentar

            Lädt...
            X