Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 5 - Ausgangspegel an den Main-Out Anschlüssen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bueltemann
    hat ein Thema erstellt Tyros 5 - Ausgangspegel an den Main-Out Anschlüssen.

    Tyros 5 - Ausgangspegel an den Main-Out Anschlüssen

    Hallo liebe Keyboardfreunde und Tyros-Spieler,

    Ich habe mir für mein Tyros vor Kurzem Aktivboxen zugelegt und hätte gerne von Euch gewusst wie hoch der Wert des Ausgangspegels an den Main-Out Buchsen des Tyros ist.
    Ich möchte gerne den LEVEL der Boxen über +4dBu erhöhen und natürlich den Bereich der Verzerrungen vermeiden, deshalb benötige ich den Wert, um einfach zu wissen ob ich noch Spielraum habe den Boxen-LEVEL zu erhöhen ohne einen Schaden an den Boxen und am Keyboard zu riskieren.

    Wer kann mir dazu eine kompetente Aussage machen?

    Vielen Dank schon mal im Voraus und allen ein schönes sonniges, warmes Sommerwochenende.

  • EntertainerMoritz
    antwortet
    Das Midas ist ein gutes Teil, kenne zwar die kleinen nicht aus eigener Nutzung, damit sollte man aber auf jeden fall alles komfortabel und vernünftig hinbekommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hamberger_Adolf
    antwortet
    ..….dann werde ich die stufenlose Pegelsteller an meiner T III Endstufe mal suchen.

    http://xxx.ks-audio.de/index.php/en/...n-417?start=20


    Die Wichtigkeit des Auspegelns ist mir klar. Siehe meine entsprechenden Beiträge

    Am Powermate sind für die Analphabeten auch noch grüne und rote Lämpchen
    Am Midas ist es noch komfortabler.

    Gruss

    Adolf
    Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 13.08.2019, 05:00.

    Einen Kommentar schreiben:


  • SwaggerJacky
    antwortet
    Last uns einfach freundlich und nett sein. Jeder will nur helfen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • EntertainerMoritz
    antwortet
    Jacky, du hast natürlich recht das hier eine andere Bezeichnung üblich ist.

    Adolf ich wüsste nicht, wo meine Umgangsformen unnormal sind. Tut mir Leid, dass ich die Leute nicht mit Samthandschuhen anfasse. Ich wollte nur helfen und explizit und energisch darauf hinweisen, dass hier völlig falsche Herangehensweisen beschrieben wurden.

    Jacky und ich haben beide fachlich die gleich Herangehensweise beschrieben. Die Ausführungen von Chris sind fachlich nicht korrekt. Das heißt nicht, dass sie nicht auch zum Ziel führen (können).

    Einen Kommentar schreiben:


  • SwaggerJacky
    antwortet
    Zitat von EntertainerMoritz Beitrag anzeigen
    Jacky, eine Endstufe hat meist keinen Volumenregler, sagt Adolf.... (keine Ahnung wie er darauf kommt)
    In der Regel haben Verstärker GAIN-, oder Level-Regler. Das sind keine Volumenregler auch wenn sie im ersten Moment hörbar Laut und Leise regeln. Mit dem Gain- oder Level-Regler einer Endstufe passt man das Ausgangssignal eines Keyboards, oder Mixers..., also einer Audio-Signalquelle, an die Eingangsempfindlichkeit des Verstärkers an.
    Laut und Leise wird mit dem Volumenregler am Mixer oder am Keyboard geregelt.
    Vielleicht kann man für Adolf die Wichtigkeit des nacheinander Auspegeln der Signalkette auch damit verständlich machen.
    Man muss die Eingangsempfindlichkeit des in der Signalkette nachfolgende Gerätes, an den Ausgangspegel des davor geschalteten Gerätes anpassen.
    Bei den KS-System von Adolf gibt es 2 stufenlose Pegelsteller „Input Sensitivity“.
    Zuletzt geändert von SwaggerJacky; 12.08.2019, 19:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hamberger_Adolf
    antwortet
    Lieber Moritz,

    Entschuldigung, ich hätte schreiben sollen MEINE Endstufe (KS T3), welche ich im Livebetrieb einsetze hat keinen
    Volumenregler. Auch meine 2 Subs (KS TW) haben keinen Volumenregler, nur eine Bassanhebung bzw. Absenkung.


    zu Deinem vorigen Beitrag:

    Im ersten Beitrag schreibst Du, dass der Weg über ein Mischpult der RICHTIGE ist.
    Den Rest kannst Du selber nochmals nachlesen ??

    Auf jeden Fall lese ich das als Widerspruch zum Beitrag unseres geschätzten Forumskollegen
    Chris und auch zu der Ausführung von Jacky, den ich ebenso als sachlichen Fachmann schätze.

    In Deinen weiteren Beiträgen geht es um knallende Signale beim Abziehen des Mikros,
    Herpes und sabbernde Kerle.

    Danach folgen Vorwürfe der Imageschädigung der Alleinunterhalter, absichtliches falsches Arbeiten,
    Verbreitung von Schwachsinn und Blödsinn, Ahnungslosigkeit, fatales Halbwissen.
    Damit kann ich allerdings leben !

    Also belassen wir es wie es ist, da es nicht mehr um die Sache geht.

    Nicht umsonst habe ich Jacky persönlich angesprochen, da mir Leute mit "normalen Umgangsformen"
    sympathischer sind. Wie im richtigen Leben !

    Gruss

    Adolf

    Einen Kommentar schreiben:


  • EntertainerMoritz
    antwortet
    Jacky, eine Endstufe hat meist keinen Volumenregler, sagt Adolf.... (keine Ahnung wie er darauf kommt)

    Einen Kommentar schreiben:


  • SwaggerJacky
    antwortet
    Hallo Adolf,
    es gibt doch in dem Fall keinen Unterschied zu aktiver oder passiver PA. Beide haben einen (oder mehrere) regelbare Verstärker. Aktiv halt eingebaut, passiv halt davor geschaltet.
    Wichtig allein ist, dass die komplette Signalkette ordentlich ausgepegelt ist und das nicht geschätzt, sondern mittels, meist eingebauter Pegelanzeige gemessen. Damit vermeidet man, dass man die PA unbeabsichtigt ins Clipping fährt und somit der Klang verzerrt und ggf. die LS zerschießt.
    Das kann z.B. passieren, wenn man den Verstärker voll aufdreht und aus Versehen dann den Volumenregler am Keyboard aufwurzelt.
    Umgedreht kann das nicht passieren.
    Zuletzt geändert von SwaggerJacky; 12.08.2019, 18:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hamberger_Adolf
    antwortet
    Hallo Jacky,

    deshalb frage ich speziell Dich, weil ich dies bei Dir eben nicht anzweifle.

    Das würde aber widerum bedeuten, dass es, so wie auch von Chris beschrieben, kein Problem ist eine
    Aktivbox "voll" zu fahren, wenn alle anderen Pegel stimmen.

    Du schreibst ja auch, "man zieht nicht die Leistung der Endstufe zurück um leiser zu sein."

    So habe ich dies, wie das 1x1, auch bisher gehandhabt.

    Mit Aktivboxen hatte ich bisher keine Erfahrung. Es wird sich aber auch nicht anders verhalten
    wie mit einer PA oder Endstufe, welche meist ja auch keinen Volumenregler hat.

    In diesem Segment bin ich gerade am tüfteln welche Boxen ich letztendlich wann, wo und wie einsetze.
    Die RCF sind gerade der Anfang, vermutlich aber nicht das Ende.

    Herzlichen Dank

    Adolf

    Einen Kommentar schreiben:


  • SwaggerJacky
    antwortet
    Hallo Adolf, man soll immer den höchstmöglichen verzerrungsfreien Pegel in der Signalkette anbieten. Deshalb ist das Auspegeln der Reihe nach wichtig, damit man am Ende auch den höchstmöglichen verzerrungsfreien Pegel fahren kann,
    Natürlich zieht man nach dem Auspegeln den Master-Volumenregler am Mixer oder eben den Volumenregler des Keyboards auf den Pegel zurück, mit den man am Ende seine Gäste beschallen möchte. Man zieht aber nicht die Leistung der Endstufe zurück um leiser zu sein, denn damit kann man nicht mehr den höchstmöglichen verzerrungsfreien Pegel fahren, wenn man ihn dann braucht.
    Auspegeln ist das wichtigste überhaupt. Vom einzelnen Sound, oder dem Midi- oder Audiofile angefangen, über das Keyboard, den Eingangskanälen am Mixer bis hin zur Endstufe.
    Adolf ... wir brauchen hier nicht über Sinn oder Unsinn diskutieren. Das lernt der kleine Lehrling für Veranstaltungstechnik, neben dem ordentlichen und sicheren Verlegen und Aufwickeln von Kabeln, bereits im ersten Lehrhalbjahr.
    Wenn du meine Worte anzweifelst, frage einfach den nächsten Tontechniker.
    Wenn du einem Kumpel nicht glaubst, das 1 + 1 = 2 ist, dann frage den Mathelehrer.
    Zuletzt geändert von SwaggerJacky; 12.08.2019, 17:59.

    Einen Kommentar schreiben:


  • SwaggerJacky
    antwortet
    Zitat von enterfred Beitrag anzeigen
    ÄÄÄÄÄHHHHHHHH, Jacky,

    wie nimmt man das lauteste Signal vom Keyboard,wenn alles auf null steht ?
    Eigentlich kennt man sein Keyboard und weiß, welcher Sound, oder welches File am Lautesten ist.
    Weiß man es nicht, dann muss man halt mal alle seine Sounds, oder Files zu Hause durchmessen und sich dann den Lautesten aufschreiben.
    Da bei mir alle Live-Sets und Zuspielungen auf 0dB ausgepegelt sind, ist es bei mir egal, welchen Sound oder welchen Song ich laufen lassen, aber ich habe auch hier ein Referenzfile, welches über das gesamte Frequenzsprektrum geht, Vom Tiefbassbereich bis zur Triangle. Wenn das im Raum gut, druckvoll und transparent klingt, klingt der Rest vom Keyboard 100% auch gut und mein Pegel wird niemals lauter..., eher leiser
    Zuletzt geändert von SwaggerJacky; 12.08.2019, 17:55.

    Einen Kommentar schreiben:


  • EntertainerMoritz
    antwortet
    Adolf lies einfach was ich dazu geschrieben habe, dann erledigt sich die Frage.
    Aber lustig, dass du erst meinen Lösungsansatz in der Luft zerreißt und es jetzt umsetzen willst und jemand anderen um Rat fragst obwohl ich bereits alles dazu gesagt habe. Ich habe auch genau erklärt was passiert, wenn du den Lautsprecher ganz aufreißt und einen geringen Pegel fährst (deine beschrieben -30db). Lies bitte einfach nach.

    Aber wenn es dir jemand anders nochmal erklärt bist du begeistert bedankst dich und alles ist gut. Ich habe in deinen Augen aber alles falsch gemacht. Das ist gegen jede Logik...

    Mach einfach alles wie immer, Reiß alles auf was du hast, völlig egal wo. Passiert schon nix. Hauptsache deine Ohren sagen alles gut und das Bauchgefühl passt.

    Nichts für ungut aber ich verstehe eure Auffassung von einem Forum nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hamberger_Adolf
    antwortet
    Hallo Jacky,

    mal höflich speziell bei Dir nachgefragt, um weiteren Blöd- u. Schwachsinnsbeschimpfungen aus dem Weg zu gehen.

    Habe gerade meine Aktivboxen am Midas in Betrieb genommen.
    GENOS L/R Kik,Bass also 4 Eingänge gepegelt mit ca. -5 db, Kanalzug ebenfalls auf -5 db.

    Wenn ich nun die Summe am Midas auf -30 habe und die Aktivbox voll aufdrehe erziele ich den gleichen Effekt,
    als wenn ich die Aktivbox auf 50% stelle und die Summe am Midas auf ca. 0db .

    Mit Effekt meine ich Höreindruck, sowie die LED Anzeige der Box, welche Übersteuerungen anzeigt.
    Was ist nun richtig und was ist falsch ?

    An meinem Livepult Powermate kann ich, bei in etwa gleicher Aussteuerung, die Summe eh nicht viel über -30 db regeln
    um eine vernünftige Lautststärke, auch in einem grossen Zelt über die PA zu fahren.
    An der PA gibt es keine Regelmöglichkeit. Deshalb gehe ich ja davon aus, dass diese vorab mal die höchstmöglichste Leistung
    bereit hält.

    Gerne lasse ich mich, sofern ich etwas nicht richtig verstehe von Dir vernünftig belehren..

    Danke vorab

    Adolf
    Zuletzt geändert von Hamberger_Adolf; 12.08.2019, 16:08.

    Einen Kommentar schreiben:


  • enterfred
    antwortet
    ÄÄÄÄÄHHHHHHHH, Jacky,

    wie nimmt man das lauteste Signal vom Keyboard,wenn alles auf null steht ?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X