Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Genos - Frage zu Lauftext inkl. Akkorden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Genos - Frage zu Lauftext inkl. Akkorden

    Habe Genos 1 - neues Firmware update augespielt und wollte mal so einiges probieren; habe aus dem "Presetspeicher Hulapalu" geladen als Midifile und gestartet und wollte dazu spielen, ging auch den parallel lief auch gleich der Rhythjmus los mit allen Varianaten A-B-C-D - ich habs nicht geschafft ihn abzuschalten - woran liegt das ? - an der Songauswahl aus Presetspeicher - Ist da alles voreingestellt und nicht veränderbar ?

    1. Frage:
    Wie schaffe ich ein "Entkoppeln midisong vom Rhythmus" ? d.h. wenn das midifile läuft, möchte ich nicht noch mit Rhythmus dazu spielen .... nur ggf. eine Melodie oder ein bestimmtes Instrument als Untermalung ..... was muß ich da einstellen und wo findet man das in der Bedienungsanleitung ? .... wie gehe ich vor ? ..... um die Wahle zu haben es zu nutzen oder abzustellen ?

    2. Frage:
    Habe nach V1.41 mir auf Bedienfeld A bis F auf "E" eingestellt, dass, wenn ein Midifile läuft, ich da den Text verfolgen kann inkl. Akkorden ? --- wie ist es aber, wenn ich auch Midifiles habe, die ein Txt zugeordnet haben ? ... erst war hier nach Installation "Text-Viewer" eingestellt, da hat man z.B. bei einem laufenden Midifile, welches auch "Lauftext hatte"nicht gesehen .... wenn das dann so wäre, brauche ich ja 2 Buchstabenfelder z.B. "E und F", um hier Zuordnungen zu machen oder wie ist das zu verstehen ? -

    Sucht sich da das Midifile mit TExt nicht den richtigen Viewer automatisch .... war das nicht bislang so ???

    Was empfehlen die Experten - seh ich das falsch / habe ich da einen falschen Ansatz im Denken ---- möchte eigentlich nur auf einen Buchatben eine Textanzeige legen, d.h. wenn ein Midisong läft, soll wie auch immer der Text als laufender Text (inkl. Akkorde) angezeit werden oder als Textfile (Seite).

    #2
    Hallo Uwe,

    Zu 1.
    Wahrscheinlich enthält das Midifile einige spezielle Events, die Rhythmus und andere Funktionen schalten. Die würde ich zunächst mal mit dem kostenlosen Programm PSRUTI entfernen.

    www.heikoplate.de/mambo - Downloads - PSRUTI.

    PSRUTI starten - Midifile laden - Extras - Keyboard Events löschen

    Am Keyboard selbst kann man das kaum machen.

    Zu 2.
    Es ist die Frage, ob das Midifile überhaupt Text und Akkorde enthält. Beim Abspielen am Keyboard wird das normalerweise angezeigt. Mit PSRUTI - Play wird beides angezeigt - wenn vorhanden.

    Gruß Heiko
    hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

    Kommentar


      #3
      Hallo Heiko,

      komme erst heute zum antworten:
      zu 1.
      ich habe einen song aus dem Presetspeicher (Hulapalu) des Genos geladen - ich dneke dass dieses der springende Punkt ist - wenn ich diesen song starte und spiele auf der Tastatur mit, starte ich automatisch auch den passenden Style... und dann steuere ich mit meinem Spiel die Akkordfolge, d.h. wenn ich auf einem Akkord bleibe läuft dieser natürlich falsch weiter durch und das Midifile parallel - aber halt mit falschen Akkorden ---- d.h. in dieser Konstellation kann ich nichts ändern --- liegt das an den Presets ? Ist dies anders wenn ich einen song aus dem user Speicher starte, der auch einen passenden Style hätte - wäre da eine Trennung Midisong und Style machbar - wenn ja - wie ?

      zu 2.
      ich starte ein midifile das sowohl Text als auch Akkorde hat und lege auf die assignables z.B. Buchstabe E die Lyrix Ansicht - start file - E drücken und die Anzeige geht. so ist doch das procedere oder ?

      Fall 2 :
      Habe midifile nicht mit lyrix sondern einfachen Text dazu --- starte wieder und dan sehe ich weil halt "lyrix" auf E liegt nichts; heißt das dass ich in dem Fall auf z.B. Buchstben F "Text" legen müßte ?
      Wie muß man das bei mp3 Files machen wenn man sie mit Text verknüpft anzeigen lassen will ?

      Gruß Uwe



      Kommentar


        #4
        Hallo Uwe,

        bei diesem File handelt es sich um eine Art "Demo File" von Yamaha. Diese und noch Andere Files zeigen eine spezielle Art der Genos Nutzung mit Internen Styles. Aufrufbar über Registrierung.

        Gruß
        Herbert
        Grüße aus Rheinhessen
        Herbert

        Yamaha Stagepas 300; HK-Elements; Yamaha EMX 5016 CF; Yamaha 01V96i; Yamaha GENOS; Yamaha HS8 + HS8S; Yamaha SPX2000; 2 x Sennheiser EM 500 G3 E-Band; Sennheiser EW 300 IEM G3 / E-Band; Cubase 10; Wavelab 9.5;Studio One, MULTIPERFORMER SOFTWARE (MPS); MULTIPERFORMER SOFTWARE (MPS View); PC-Liveplayer 6;

        Kommentar


          #5
          Hallo Uwe,

          ich fange mal "von hinten her" an:

          • Das so genannte "Registration Memory" ist bei einem Yamaha Keyboard wie dem Genos so ziemlich das Wichtigste. Man kann die jeweils aktuellen Bedienfeld-Einstellungen auf einem der so genannten "Reg-Plätze" (beim Genos die Taster 1 ... 10) ablegen und eben später diese Einstellungen jeweils mit EINEM Tastendruck wieder aufrufen.

          Zum Speichern der aktuellen Einstellungen drückt man den MEMORY-Taster, dann kann festgelegt werden, welche Parametergruppen mitgespeichert werden sollen (durch Setzen bzw. Entfernen der betreffenden Haken), und anschließend drückt man einen Reg-Platz-Taster (1 ... 10), um die Einstellungen DORTHIN zu speichern. Der Inhalt EINES Reg-PLATZES (!) wird als "Registration" (= "Registrierung") bezeichnet.

          Wenn man auf diese Weise einen oder mehrere Reg-Plätze belegt hat, muss die "Gesamtheit aller 10 Plätze" mit SAVE als Datei auf einem Datenträger gespeichert werden (auf einem USB-Stick oder im internen User-Laufwerk). Diese Datei wird als "Reg-BANK" bezeichnet. Man kann unbegrenzt viele Reg-Bänke speichern.

          Beim späteren Aufrufen eines bestimmte Reg-Platzes (nachdem man vorher die betreffende Reg-Bank geladen hatte) ändern sich nur diejenigen Parameter, die auch tatsächlich auf diesem Reg-Platz mitgespeichert wurden. Wenn also z. B. beim Speichern des Reg-Platzes nur der Haken bei "Voice" gesetzt war, werden später beim Aufrufen nur die RIGHT-Voices geändert, jedoch NICHT der aktell geladene STYLE, das MULTIPAD oder die aktuell geladenen MIDI- und Audio-Songs.


          Die gespeicherten Reg-Bänke können später dann direkt verwendet werden, ODER man kann die PLAYLIST-Funktion verwenden. Mit einem bestimmten PLAYLIST-Eintrag wird jeweils eine bestimmte Reg-Bank geladen und darin ein bestimmter Reg-Platz aufgerufen.


          Zu einem Midifile live mitspielen:
          Damit beim Mitspielen zu einem Midifile der aktuelle STYLE nicht gestartet wird, darf der Taster "STYLE SYNC START" NICHT aktiviert sein. Drücke also ggf. diesen Taster, um ihn auszuschalten. Wenn du (neben den RIGHT-Voices) auch mit der LEFT-VoIce zum Midifile mitspielen willst, schaltest du den LEFT-Part EIN sowie den Taster "ACMP" AUS.


          Beginnen wir nun mit dem "ganz normalen" STYLE-Spiel:
          Du wählst zunächst (manuell oder durch Aufrufen einer Registration) einen bestimmten STYLE. Damit du mit Drums und Begleitung spielen kannst, muss der Taster ACMP eingeschaltet sein (ansonsten hörst du nur die DRUMS). Die Begleitung startest du nun entweder durch Anschlagen eines Akkordes mit der linken Hand (wenn vorher der Taster STYLE SYNC START aktiviert wurde), ODER du drückst den Taster STYLE START/STOP (um die Drums zu starten) und schlägst gleichzeitig (oder ein wenig später) den ersten Akkord an.

          Das eben beschriebene STYLE-Spiel kann mit dem internen MIDI-Recorder aufgenommen werden (z. B. mit "MIDI Quick Recording". Dabei entsteht ein so genanntes "Midifile", Bei dieser MIDI-Aufnahme werden auch die so genannten "Style-Steuer-Parameter" mit aufgenommen. Wenn du also später das Midifile ("MIDI-Song") wieder abspielst, leuchten dabei die Taster der ursprünglich verwendeten STYLE-Variationen (A - D), Intro/Ending usw. wieder auf, und, wenn es sich um einen Preset-Style handelt, wird auch dieser Style automatisch wieder geladen. Jedoch wird der Style bei der Midifile-Wiedergabe NICHT automatisch GESTARTET! Der Style läuft nur dann während der Midifile-Wiedergabe mit, wenn du entweder den STYLE START/STOP Taster drückst ODER wenn du bei AKTIVIERTEM STYLE SYNC START mit der linken Hand einen Akkord anschlägst. Dann ersetzt der Style (mit seinen 8 Parts) die aufgenommenen Kanäle 9 - 16 des Midifiles (bei eingeschaltetem ACMP-Taster). Wenn der ACMP-Taster ausgeschaltet ist und du den Style zu einem MIDI-File mitlaufen lässt, werden die Drums des Midifiles durch die Drums des aktuellen Styles ersetzt. (Man kann hier natürlich jederzeit auch einen ANDEREN Style als den ursprünglich bei der Aufnahme des Midifiles verwendeten Style nehmen.)

          WICHTIG bei der ganzen Sache: Wenn während der Midifile-Wiedergabe auch ein Style mitläuft, wird dieser zunächst VOM MIDIFILE gesteuert, da ja auch die ursprünglich gegriffenen Akkorde im Midifile gespeichert wurden. Sobald du jedoch in diese automatische Style-Steuerung eingreifst, also SELBST einen Akkord spielst, wird diese automatische Steuerung des Styles (durch das Midifile) AUFGEHOBEN, und du musst ab diesem Zeitpunkt dann ALLE Akkorde selbst greifen, natürlich passend zum betreffenden Midifile, also zu den ursprünglich aufgenommenen Tastatur-Voice-Parts RIGHT 1 - 3 und LEFT).

          Wie man im Midifile gespeicherte "Style-Steuer-Parameter" aus einem Midifile ENTFERNEN will, ist die einfachste Möglichkeit die Verwendung des von Heiko erwähnten PC-Programmes "PSRUTI".


          • Die mitgelieferten DEMO-Midifiles im Preset-Laufwerk sind übrigens kopiergeschützt und können daher NICHT auf einen USB-Stick kopiert werden (und daher auch nicht am PC bearbeitet werden).


          • Wenn ein Midifile eingebetteten, "mitlaufenden" Text (sogenannte "Lyrics") enthält, werden diese bei der Wiedergabe automatisch angezeigt, wenn entweder die LYRICS-Anzeige ("Lyrics-Viewer") aufgerufen wurde oder die SCORE-Anzeige (= in Echtzeit aus dem Midifile erzeugte NOTEN).

          Wenn ein Midifile dagegen KEINE eingebetteten Lyrics enthält, kannst du eine Textdatei laden und eben diese zur Anzeige von (statischem) TEXT verwenden ("Text-Viewer"). Normalerweise speichert man diese Einstellungen dann auf einem Reg-Platz. Beim späteren Aufruf dieser Registration werden dann das Midifile und die TXT-Datei geladen sowie alle anderen mitgespeicherten Bedienfeld-Einstellungen (z. B. die Tastatur-Voice-Einstellungen, um später zum Midifile dazuspielen zu können). Der entsprechende VIEWER (Text bzw. Lyrics) muss normalerweise nach dem Laden eines Midifiles manuell aufgerufen werden (z. B. über einen entsprechen zugewiesenen ASSIGNABLE-Taster).

          Es besteht zwar die Möglichkeit, den Viewer direkt durch das Midifile öffnen zu lassen, dies ist jedoch nur etwas für "Profis". (Hierzu muss eine entsprechende "Clavinova Display Open/Close" SysEx-Meldung ins Midifile geschrieben werden, dann wird beim Starten des Midifiles automatisch der gewünschte Viewer (Lyrics, Score oder Text) geöffnet und am Ende des Midifiles automatisch wieder geschlossen.)


          • Meine Empfehlung ist, bei allen Midifiles mit Lyrics zu arbeiten und beim Style-Spiel bei Bedarf mit TXT-Files. Besser ist es jedoch, meiner Ansicht nach, diese (statischen) Texte auf eine externe Anzeige auszulagern (z. B. ein iPad mit "Songbook+" oder "OnSong" bzw. ein Android- oder Windows10-Tablet mit "MobileSheets Pro").


          • Falls man Midifiles hat, die keine eingebetteten Lyrics enthalten, kann man diese relativ einfach selbst nachträglich ins Midifile einfügen. Ich empfehle hierzu das Programm "Easy XF" (Version 2 reicht) oder den "Keyboard Texter" (beide vom Hersteller "Midiland"). Mit "Easy XF" lassen sich zusätzlich zu den Lyrics auch noch so genannte "XF-Akkorde" in Midifiles schreiben bzw. bestehende XF-Akkorde bearbeiten (zur Akkord-Anzeige im Lyrics-Viewer am Keyboard). Beim "Keyboard Texter" entfällt diese Möglichkeit, der KT kann also nur mit LYRICS umgehen.

          Alternativ kann man auch mit dem kostenlosen PC-Programm PSRUTI (entwickelt von unserem Forumsmitglied Heiko Plate) Lyrics in Midifiles schreiben bzw. vorhandene Lyrics bearbeiten sowie XF-Akkorde (anhand von Mididifle-"Spuren") berechnen und ins Midifile schreiben.


          So, nun soll es aber erstmal genügen.

          Falls du weitere Fragen hast, melde dich einfach hier wieder!
          Zuletzt geändert von t4chris; 26.08.2019, 16:35.
          Gruß
          Christian

          Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

          Kommentar


            #6
            Vielen Dank für die Antworten und beste Grüße
            Uwe

            Kommentar


              #7
              Zitat von Uwe Schieck Beitrag anzeigen
              Vielen Dank für die Antworten und beste Grüße
              Uwe
              Hallo Uwe,

              danke für die Rückmeldung!

              Aber haben dir denn meine umfangreichen Ausführungen (Beitrag #5) auch WEITERGEHOLFEN bzw. sind deine Fragen damit nun beantwortet?
              Gruß
              Christian

              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

              Kommentar


                #8
                Hallo Uwe,

                die Demosongs im Genos, zumindest einige davon wie Hulapalu, sind eigentlich keine Midifiles.
                Ich nenne diese Playalongs.

                Hier sind nur eine oder zwei Spuren als Midi aufgenommen, alles andere kommt vom Style die über die Akkorde über dem Text stehen gesteuert.
                Mit dem Überblendregler von von Player A nach B kann man die Midispuren ausblenden.

                Ich habe mal etliche Playalongs gemacht, nur wesentlich aufwendiger, leider hatte dafür keiner Interesse.

                Dazu habe ich auch eine PDF erstellt.

                https://www.midi-huettn.de/KA/GENOS_Play-Along.pdf


                LG Robby
                http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Robby Beitrag anzeigen
                  ... die Demosongs im Genos, zumindest einige davon wie Hulapalu, sind eigentlich keine Midifiles.
                  Ich nenne diese Playalongs.

                  Hier sind nur eine oder zwei Spuren als Midi aufgenommen, alles andere kommt vom Style die über die Akkorde über dem Text stehen gesteuert.
                  Mit dem Überblendregler von von Player A nach B kann man die Midispuren ausblenden. ...
                  Hallo Robby,

                  danke für diese Hinweise!

                  Ich habe mir gerade das Preset-Midifile "Hulapalu" aus einem Genos Firmware-Update rauskopiert (aus der Datei "song_genos.bin"), da ich meinen Genos gerade nicht "greifbar" hatte: Bei diesem File sind tatsächlich nur die Kanäle 1 - 3 belegt (und selbst da "passiert" nicht allzu viel ...)

                  Mir war dies bisher noch gar nicht aufgefallen, da ich selten mit diesen DEMO-Midifiles etwas mache.


                  Gruß
                  Christian

                  Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Chris,

                    da ist auch nicht viel enthalten.

                    Die Akkorde sind als Sys Ex enthalten. (Steuerung im Keyboard auch über PC möglich)
                    Dann gibt es noch Sys Ex für die Steuereung der Styleschaltungen und welcher Style geladen werden soll.
                    Ein Sys Ex der beim drücken von Play Song automatisch den Style startet.
                    Dann gibt es noch Sys Exe die eventuell auch die Stylespuren Off bzw später wieder On schalten.

                    Wie gesagt hatte ich da ca 20 Playalong Fils gemacht über dies Art der Programmierung.
                    Allerdings wesentlich aufwendiger z.b. mit arrangierter VH, Notenspur, Songmarker etc.
                    Leider hat das Potential. noch keiner verstanden.

                    Manko beim GENOS, man kann bei dieser Art der Programmierung leider keine externe Styles hier einbinden!

                    Diese Art der Programmierung funktioniert bis zum T3 runter.
                    Vielleicht sogar auch beim T2, konnte ich aber nicht testen.


                    LG Robby
                    http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Chris,

                      "Ich habe mir gerade das Preset-Midifile "Hulapalu" aus einem Genos Firmware-Update rauskopiert (aus der Datei "song_genos.bin"),"

                      Wie soll das den gehen?
                      Ich habe da nur eine Datei und die nennt sich GENOSSETUP.PRG


                      LG Robby
                      http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Robby,

                        ich melde mich diesbezüglich per PN bei dir, sobald ich die Zeit dazu finde!
                        Gruß
                        Christian

                        Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Chris,

                          ich wollte Dir schon eine PN senden wegen dem Spezial RESET beim GENOS.

                          Leider funktioniert die PN bei mir nicht, das Foren System sagt mir ich hätte mehr als 900 PNs obwohl nur 158 angezeigt werden.
                          Ich müsste welche löschen,
                          Ich habe alle gelöscht und es kommt aber die gleiche Fehlermeldung.

                          Bitte lieber über die Midi-Hüttn Email!


                          Danke und LG Robby
                          http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                          Kommentar


                            #14
                            Mach ich!
                            Gruß
                            Christian

                            Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Chris,

                              ok, Danke!


                              LG Robby
                              http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X