Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Xenox.AFL
    hat ein Thema erstellt Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8.

    Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    Auf der am Freitag kommenden Keyboards Ausgabe gibts schon mal einige Soundbeispiele zu dem neuen Motif ES, wenn ich ehrlich bin, bin ich positiv überrascht über die qualität der Sounds, respekt Peter!!
    http://www1.keyboards.de/magazine/m1203/312038wp.html

    Frank

  • Xenox.AFL
    antwortet
    Re: Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    Nicht zu vergessen die Seite www.yamaha-motif.de oder www.motifator.com wo man auch nochmal einige Klangbeispiele findet...! Klar finde ich es auch gut das er keine preset sounds angenudelt hat, schon mal von vorteil da man sich die Preset sounds ja sowieso selber anhören kann wenn man sich das Gerät im Laden mal näher zur Brust nimmt...!

    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • PeterKrischker
    antwortet
    Re: Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    Es gibt auf www.yamaha-europe.com (Downloads / Multimedia / mp3 Files / Synthesizer / MOTIF ES 6 7 8) einige Demos, die sich als Ergänzung, Vergleich oder Alternative anbieten:

    Mega Guitars + Mega Bass
    In diesen Demos wurden die Mega Voices vom Arpeggiator angesteuert.

    Real Time Loop Remix
    (Nach meinen Erfahrungen arbeitet die Funktion hervorragend. Allerdings eignet sich nicht jedes Klangmaterial in gleichem Maße für den Loop Remix.
    Speziell bei Drums sind die Erebnisse überwiegend exzellent und absolut inspirierend!)

    Hybridz (Performance Arpeggios)

    Synth Arpeggios

    Motif ES Arpeggio (z.Zt. falsch betitelt, miß "Electronic Loops" heißen, wird in Kürze korrigiert).

    Viel Spaß beim Hören.

    Noch ein Wort zu den Keyboards-Demos:
    Ich finde es sehr lobenswert, daß der Tester in der kurzen ihm zur Verfügung stehenden Zeit eine größere Auswahl an Demos selbst produziert hat anstatt einfach die Factory Demos abzunudeln.
    Und daß ich Alternativen erwähne, soll keinesfalls bedeuten, daß ich diese besser finde. Ich habe nur den Eindruck, daß die originalen Yamaha Demos im Downloadbereich noch nicht so sehr bekannt sind.

    Peter Krischker

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xenox.AFL
    antwortet
    Re: Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    Achja, zum Loop Remixer gebe ich Euch recht, das war wirklich unter aller sau was die da demonstriert haben! Eigentlich war der erste griff bei mir auf den "stop" button meines Winamp players, das konnte man sich ja kaum anhören...

    Naja, dann hoffen wir mal das der Keys Test besser läuft...

    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xenox.AFL
    antwortet
    Re: Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    Na, mit diesem Beitrag von Dir kann der Peter sicherlich was anfangen!

    die synthpresets sind allerdings sehr interessant. teilweise schon sehr spezifisch. um nen eigenen wiedererkennungswert zu schaffen muss man schon ordentlich schrauben, sonst hört ja jeder der selbst ein hat, daß es nen motif ist.
    die filter sind in der tat nich so geil wie im virus.
    der arpeggio gefällt mir.


    Das mit den Synth presets hat man ja eigentlich bei jedem Synth so, ich kenne einige Tracks wo man sofort raushört das derjenige einen Access Virus zu Hause stehen hat, insofern ist es natürlich klar das man was machen sollte damit...! Genauso siehts beim Waldorf Q aus, ich kenn auch da einige Tracks wo ich Dir sofort sagen könnte, das ist der Waldorf Q! Aber so ist das eben und schlimm finde ich das nicht unbedingt, nur wenn sich einige sounds 1000mal wiederholen (wie JP8000/8080 Super SAW), dann wirds langweilig!

    Filter:

    Bei den Filtern gebe ich Dir natürlich recht, da können alle machen was sie wollen, meiner meinung nach hat der Virus und der Q die besten Filter (und vor allem sie funktionieren richtig, Cutoff auf "0" und nichts ist mehr zu hören, so soll`s sein)...!! Beim Q Filter scheiden sich natürlich die Geister, nicht jeder mag den PPG Filter oder den Comb-Filter, ich persönlich mag ihn insofern finde ich ihn auch toll. Qualitätsmässig hat sich der Filter im Motif ES aber anscheinend schon verbessert!

    Arpeggio:

    Dieser Multi Arpeggio scheint wirklich lustig zu sein, der hat mir auch gefallen!

    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • nikthegrik
    antwortet
    Re: Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    Hi,

    hab mir auch alle Demo's gesogen und muss ehrlich sagen, dass sie mich nicht wirklich überzeugen konnten. Die Bläser klingen flach, die Drums finde ich ein Bisschen zu mittig. Piano und Epiano gefallen mir ganz gut, obwohl man beim Piano in den hohen Tönen bei hartem Anschlag das Gefühl hat, dass es blechern klingt, wie ragga schon sagte. Ist bei "The Grand" ähnlich. Die Saiteninstrumente, sind teilweise nicht inTime und klingen sehr statisch. Wer Klopft bei der Nylon Guitar schon immer gleich laut auf den Kasten? Das klingt einfach nicht in den Demos.

    Der loop remixer ist schlecht demonstriert. Ich kenn ihn nicht und nach dieser DEMO würde ich ihn nicht wollen.

    Meiner Meinung nach finde ich die Demo's nicht besonders gut eingespielt. Finde, man hätte sich ein Bischen mehr Mühe geben können!

    Trotzdem mag ich den Motif ES, weil der einfach vieles kann!

    Gruss

    Einen Kommentar schreiben:


  • rackerlui
    antwortet
    Re: Neue Soundbeispiele Yamaha Motif ES 6/7/8

    hgi,
    hab mal kurz reingehört.

    ich finde, daß bei den saiteninstrumenten die einzelnen samples (anschlaggeräusch und der klang ansich) nicht wirklich zusammenpassen. besonders bei dem bass der den funky lick spielt und bei der nylonsaiten gitarre. u.a. auch zu statisch wiedergegeben.
    das klavier gefällt mir gut, der pick bass ist etwas dünn in den oberen lagen.
    die basisbreite würde größtenteils mit ´nem enhancer aufgeblasen, das stört extrem. einige mv samples sin im panorama so extrem verschoben (schlaggeräusch auf korpus und saitenklang), daß die komplette basisbreite des naturinstruments verzerrt ist. die drums dagegen sind sehr eng gehalten. ist also nicht besonders homogen, was ich so höre.

    die pianos sind wiegesangt ok, wobei das klavier obenrum bei harter spielweise blechern klingt. die epianos sind ok, auch wenn die obertonstruktur sehr "beschnitten" ist. kommt vielleicht auch daher, daß ich da note off trigger gewohnt bin.
    die bläser überzeugen nicht besonders mit authentizität.

    die synthpresets sind allerdings sehr interessant. teilweise schon sehr spezifisch. um nen eigenen wiedererkennungswert zu schaffen muss man schon ordentlich schrauben, sonst hört ja jeder der selbst ein hat, daß es nen motif ist.
    die filter sind in der tat nich so geil wie im virus.
    der arpeggio gefällt mir.


    zum loop remixer, der ist echt panne, weil er nur knackt. er sollte sich am nulldurchgang orientieren.
    keine knackser sind KEIN qualitätsstandart !!!
    die idee finde ich lustig.

    besten gruß


    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X