Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zu MIDI / Anschluss PSR-433 an Mac

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Frage zu MIDI / Anschluss PSR-433 an Mac

    Hallo zusammen,

    ich habe mich nach 20 Jahren Tastenabstinenz dazu entschieden, mir wieder ein Keyboard anzuschaffen. Da ich noch nicht weiß, ob ich wieder richtig reinkomme, fiel meine Wahl auf das PSR-433. Merke ich, dass es mir doch keinen Spaß mehr macht, habe ich nicht gleich 1000 EUR in den Sand gesetzt, macht es mir richtig Spaß und ich wachse über die Möglichkeiten des Boards hinaus, kann ich immer noch upgraden.

    Mein Ziel ist es zunächst, eine Weihnachts-CD zu erstellen. Dafür würde ich die Songs gerne vom Keyboard auf den Rechner (Rhythmus, Melodie, Effekte etc.) spielen und dann dort bearbeiten und schließlich brennen.

    Dazu habe ich mir nun "Cubase 7 Elements" besorgt und einen USB-/Klinke-Stecker. Scheinbar bräuchte ich diesen Stecker gar nicht, da das Gerät ja nur den Klinke-Anschluß für das Pedal und die Kopfhörer/Out hat. Würde also ein Klinkestecker unbenutzt bleiben. Laut Anleitung kann ich das Gerät auch mittels USB-Kabel an den Rechner anschließen und damit fangen meine Fragen an:

    1. Wenn ich Songs einspiele, gibt die dann das Programm mit seinen eigenen Sounds wieder oder habe ich den Original-Sound am Rechner?
    2. Auch wenn es peinlich ist: Klinke oder USB - ist das der Unterschied zwischen Midi und Wave-Datei?
    3. Ich finde in der Anleitung nichts darüber, ob ich meine Einstellungen für verschiedene Songs (Style, Sound etc.) auf einen USB-Stick speichern und so für jeden Song abrufen kann?


    Vermutlich werden sich einige (oder alle) von Euch an den Kopf fassen, aber ich habe mich leider noch nie mit diesem Thema befasst und irgendwie finde ich da im Netz keine Antworten - wäre nett, wenn Ihr mir auf die Sprünge helfen könnt. Oder lässt sich das was ich vorhabe, am Ende gar nicht so umsetzen?


    Viel Grüße und Danke für Eure Nachsicht


    Tom

    #2
    Oh je…, du hast scheinbar wirklich den Großteil der Entwicklungsarbeit der letzten 20 Jahre verpasst.
    Aber gut…, versuchen wir es langsam........
    Zu 1.) in Cubase kann man für jede Midispur festlegen, welcher Klangerzeuger die Midisignale verarbeiten soll. Voraussetzung das Midi-Gerät ist mit dem Rechner per Midi verbunden. Es kann also die interne Soundkarte des Rechners, aber auch externe Klangerzeuger (Keyboards, Soundmodule etc….) angesprochen werden.

    Zu 2.) Ein Keyboard, welches über einen entsprechenden USB-Anschluss (USB to Host) verfügt, kann direkt mit dem Rechner verbunden werden. Über USB geht meistens das Midi-Signal. Bei einigen neueren Instrumenten kann man auch schon Audio-Dateien per USB übertragen.
    Midi sind nur Befehle wie Taste gedrückt (Note ON), Taste losgelassen (Note OFF) Controller-Befehle etc…, also keine hörbaren Daten.
    Hörbar werden Midi-Daten erst, wenn sie über einen Midifähigen Klangerzeuger abgespielt werden.
    Hier kommt der Sound (das Audio-Signal) an den physikalischen Outputs raus.
    In der Regel spielt man mit dem Keyboard erst alle Midisignale in einzelnen Midispuren in den Rechner (Cubase). Das nennt sich dann Midiarragement.
    Hier hat man dann genug Möglichkeiten Fehler zu beheben.
    Sind alle Midispuren fertig, nimmt man in Cubase jede einzelne Midispur als Audiospur auf.
    Hier entscheidet man dann welcher Klangerzeuger welche Midispur wiedergeben soll.
    Soll ein externes Gerät (z.B. Keyboard) angesprochen und aufgezeichnet werden, muss man natürlich die physikalischen Outputs L/R mit dem Input der Soundkarte, bzw. Audio-Interface verbinden.
    Gruß Jacky



    Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

    Kommentar


      #3
      Hallo Jacky,

      da muss ich Dir leider zustimmen, da ging so einige Entwicklung an mir vorbei und ich schäme mich ja auch schon.

      Trotzdem danke für Deine schnelle Antwort, die mir schon weitergeholfen habe. Auch wenn ich noch nicht alles kapiert habe, mich aber nicht mehr nachfragen traue.

      Ich habe mir jetzt einmal die Lern-DVD zu Cubase bestellt und werde mich da mal richtig einarbeiten, vielleicht bringt mich das ja weiter.


      Vielen Dank!


      Gruß

      Tom
      Zuletzt geändert von thommyfarmer; 04.09.2013, 11:47.

      Kommentar


        #4
        Meinen Glückwunsch zum Kauf des E433! Ich habe mit dieses Teil als Zweitgerät kürzlich zugelegt und bin total begeistert. Kein Key in dieser Preisklasse und sogar darüber hat soviel Funktionen wie dieses. Ob Arpeggio, Patterns oder Direktedit der Stimmen, dazu schneller Zugriff zu den wichtigsten Funktionen, das ist einmalig. Selbst wenn du dir einmal ein grösseres Gerät kaufst, wirst du nie so viele Features auf einmal haben und es als Steuergerät für Arpeggien benutzen können. Dazu jede Menge Songs, die man auch als Audiofiles in anderen Geräten benutzen kann. Auch der eingebaute Sequenzer ist Spitze. Du brauchst im Grund gar kein Cubase um einen Song zu produzieren. Einfach mit dem Sequenzer aufnehmen und über den PC wiedergeben. Dann als Audiofile speichern und auf CD brennen.

        Kommentar


          #5
          @thommyfarmer

          Hallo Tom,

          Zitat von thommyfarmer Beitrag anzeigen
          ... Auch wenn ich noch nicht alles kapiert habe, mich aber nicht mehr nachfragen traue. ...
          hast du den Anschluss deines E433 an den Mac schon hinbekommen bzw. schon etwas am PC aufgenommen bzw. bearbeitet?

          Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne hier wieder melden.

          Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!
          Gruß
          Christian

          Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

          Kommentar


            #6
            Danke Euch für die Antworten!

            Bis jetzt habe ich noch nichts in der Richtung auf die Reihe gekriegt. Hatte schlicht noch keine Zeit, was zu testen. Habe aber Cubase schon installiert und Kabel sind auch alle vorhanden. Hoffe mal, dass ich am Wochenende endlich dazu kommen werde!


            Gruß

            Tom

            Kommentar


              #7
              Hallo Tom,
              Zitat von thommyfarmer Beitrag anzeigen
              ... Ich finde in der Anleitung nichts darüber, ob ich meine Einstellungen für verschiedene Songs (Style, Sound etc.) auf einen USB-Stick speichern und so für jeden Song abrufen kann? ...
              hierfür gibt es beim PSR-E433 das "Registration Memory", das allerdings im Vergleich zu den PSR-S- und den Tyros-Modellen ziemlich "abgespeckt" ist. Es gibt lediglich 8 Bänke zu je 4 Setups, also insgesamt 32 Speicherplätze. Infos dazu findest du im E433-Handbuch auf Seite 31.

              Es gibt jedoch die Möglichkeit, die Einstellungen des Registration Memory als "User-Datei" auf einen USB-Stick zu speichern (siehe Handbuch S. 54). Es können bis zu 100 "User-Dateien" verwaltet werden. Zu beachten ist dabei, dass beim (Wieder-)Einladen einer solchen "User-Datei" auch die User-Songs und die User-Styles im Keyboard überschrieben werden.

              Falls noch nicht geschehen, empfehle ich dir, von der E433-Downloadseite das Handbuch (Owner's Manual) und das Zusatzhandbuch "Computer-related Operations" herunterzuladen. In einem PDF-Reader (z. B. Adobe Reader) am PC findest du mit Hilfe der Suchfunktion (Strg + F, dann Enter bzw. F3 zum Weitersuchen) schnell alle Textstellen zu einem bestimmten Suchbegriff (viel schneller als im gedruckten Handbuch).

              Falls du den Yamaha USB-MIDI Driver noch nicht installiert hast, findest du hier die richtige Version für dein Mac OS.

              Nun erstmal viel Erfolg beim "Registrieren"!
              Zuletzt geändert von t4chris; 28.09.2013, 02:50. Grund: Korrektur
              Gruß
              Christian

              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

              Kommentar

              Lädt...
              X