Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CS1X - Voicedaten importieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    CS1X - Voicedaten importieren

    Für den CS1x gibt es immer noch tolle Voicesets, aber funktioniert noch der Transfer von "modernen" PCs? Ich denke/hoffe ja.
    Ich habe versucht, eine Bank (bestehend aus mehreren Performances/Presets) in den Yamaha CS1x bekommen.
    Ich kann den PC mit dem Synth über USB-Midi verbinden. Mit dem Programm K/oS Tune èm uP V1.2 habe ich eine Verbindung und kann alle Presets und Einstellungen des Synth am PC sehen. Unter dem Menüpunkt "Bulk-Dump" könnte ich eine Bank oder einzelne Performances zum Synth schicken (to CS1x). Ich kann die Bank in das Programm laden und das Programm transferiert die einzelnen Performances sichtbar (Out leuchtet) am Ende erscheint "OK".
    Es kommt jedoch nichts im CS1x an. Presets (Ram) oder User (Rom) werden nicht überschrieben.
    Am CS1x gibt es auch eine Funktion "Bulk-Dump". Wenn die betätigt wird, erfolgt eine steigende Prozentangabe, die irgendwann beendet ist. Nicht abhängig von meinem Programm-Transferprozess.
    Jemand eine Idee, wie man die Bank/Performances vom PC auf den Synth bekommt? Will mir natürlich nur Voicesets zulegen, wenn ich die auch in den CS1x bekomme.

    Vielleicht noch die Frage, ob man mehrere Voicesets gleichzeitig in den CS1x bekommt? Neben den 20? XG Bänken Gibt es ja noch 12 PRE-Bänke

    Vielen Dank
    Zuletzt geändert von h66; 13.10.2018, 19:45.

    #2
    Hallo h66,

    vielleicht sind die Performances korrekt übertragen worden und Du hast sie nur nicht gefunden.
    Einzelne Performances werden soweit ich erinnere zunächst nur in den Arbeitsspeicher des CS1x gesendet und müssen dann am gerät noch gespeichert werden.
    Du musst die Bank USER anwählen. Die Preset Bänke und CG Bänke können nicht überschrieben werden.
    Mehrere Voice Sets können nicht gleichzeitig in den CS1x geladen werden, da es nur eine USER Bank gibt.
    Der Datentransfer wird ausführlich im CS1x Blue Book beschrieben, dass Du über Google sehr schnell im Netz finden wirst.

    Peter Krischker
    www.easysounds.de
    Peter Krischker

    www.easysounds.de
    https://www.youtube.com/user/motifnews

    Kommentar


      #3
      Vielen Dank für die Antwort. Kann es sein, das das Manual/die Bedienungsanleitung an der Stelle "falsch" ist?
      Zum Empfangen von Dateien ist auf Seite 42 die Taste RCV beschrieben. Abgebildet ist der Utility Modus mit "all" (habe ich eingestellt).
      Beschrieben wird allerdings: Performance Mode - allerdings macht die RCV dann Chorus Send 000 bis 127
      und Multi Mode - dessen Beschreibung zutrifft, allerdings wird behauptet "CS1x empfängt automatisch Daten", was er nicht tut, da die Datenübertragung an meinem USB-MIDI blinkt.
      Im Bluebook ist auf Seite 7 "Bulk Dump all" und die Rückübertragung beschrieben. Hier wird auf die Irritation auf Seite 42 des Manuals hingewiesen. Allerdings wird nichts weiter beschrieben, als wenn es "automatisch" funktioniert?
      Es wird auch nicht beschrieben, ob der Schalter auf Midi, PC 1, PC 2 oder MAC gestellt werden soll?
      Irgendwie musste man ja damals die Dateien von der Tutorial Disk übertragen? Habe ich im Bluebook nicht gefunden?
      Vielen Dank für weitere Hilfen!

      Kommentar


        #4
        Sorry, ich habe schon ewig nicht mehr mit dem CS1x gearbeitet. Eigentlich gab es da nie Probleme beim Senden von Performance Bänken. Es wurden einfach nur die MIDI Files mit Sequencersoftware (Cuabse, Logic...) mit SysEx Daten gesendet und vom CS1x empfangen.
        Die Soundsets wurden damals und teilweise sogar heute noch viel gekauft.
        Vielleicht gibt es ja noch andere CS1x User, die damit Erfahrungen haben.

        Peter
        Peter Krischker

        www.easysounds.de
        https://www.youtube.com/user/motifnews

        Kommentar


          #5
          Die Soundsets will ich mir ja zulegen Ich habe den CS1x dadurch schon klingen hören, wie die sogenannten "Flagships" (durch die onboard Sounds kann man es ja schon erahnen)
          Ich habe es noch mal mit einem alten XP Notebook versucht, auf dem CS1x-Edit von Bome läuft.
          In Bome stelle ich die USB als Midiports ein, gehe "online", er prüft die 16 Devices durch und findet keine Verbindung.
          Beim CS1x setze ich im Utility Midi auf all und RCV lasse ich auf 1. Die Verbindung habe ich mit allen vier Schalterstellungen versucht (MAC, PC1, PC2, MIDI).
          Zuletzt geändert von h66; 12.10.2018, 20:32.

          Kommentar


            #6
            Hallo h66,
            Zitat von h66 Beitrag anzeigen
            Für den CS1x gibt es immer noch tolle Voicesets, aber funktioniert noch der Transfer von "modernen" PCs? Ich denke/hoffe ja.
            Ich habe versucht, eine Bank (bestehend aus mehreren Performances/Presets) in den Yamaha CS1x bekommen.
            Ich kann den PC mit dem Synth über USB-Midi verbinden.
            ...
            da der CS1x, meines Wissens, keine USB-to-Host-Buchse hat, kann man auch keine DIREKTE USB-MIDI-Verbindung zum PC herstellen. Vermutlich verwendest du daher ein externes MIDI-Interface, das via USB an den PC angeschlossen ist und per DIN-MIDI-Kabel am CS1x.

            Zum einen ist wichtig, dass hier ein Marken-Interface verwendet wird. Billige "No-name"-MIDI-Interfaces funktionieren erfahrungsgemäß gerade bei SysEx-Meldungen oft nicht ordnungsgemäß.

            Außerdem ist zu beachten, dass bei MIDI-Interfaces mit fest angeschlossenen DIN-MIDI-Kabeln der mit "OUT" bezeichnete DIN-Stecker der AUSGANG des INTERFACES ist. Dieser Stecker muss also am MIDI IN des Keyboards angeschlossen werden (und der mit "IN" bezeichnete DIN-Stecker eben am MIDI OUT des Keyboards, falls eine bidirektionale MIDI-Verbindung gewünscht wird).

            Vielleicht helfen dir diese Hinweise ja weiter.


            P.S.
            Die einzig richtige Schalterstellung des MIDI-Schiebeschalters bei Verwendung der DIN-MIDI-Buchsen ist die Position "MIDI". Die drei anderen Schalterstellungen (PC1, PC2 und MAC) beziehen sich auf die Verwendung der seriellen "To Host"-Buchse (Mini-DIN, 8-pin), die man heutzutage wohl kaum noch verwenden wird.
            Gruß
            Christian

            Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

            Kommentar


              #7
              SUPER CHRISTIAN!
              Wo ist der Bier-spend-Button?
              MIDIout muss an MIDIin und vice versa - darauf muss man erst mal kommen.
              VIELEN DANK!
              (Interface vom großen T reichte aus)

              Kommentar


                #8
                Hallo h66,
                Zitat von h66 Beitrag anzeigen
                SUPER CHRISTIAN!
                Wo ist der Bier-spend-Button?
                MIDIout muss an MIDIin und vice versa - darauf muss man erst mal kommen.
                VIELEN DANK!
                (Interface vom großen T reichte aus)
                na ja, MIDI OUT muss immer mit einem MIDI IN verbunden werden und umgekehrt. Bei einem MIDI-Interface, das DIN-MIDI-Buchsen hat und über normale MIDI-Kabel (DIN-Stecker auf DIN-Stecker) mit einem Keyboard verbunden wird, wird dies meist "automatisch" richtig gemacht.

                Aber gerade bei diesen Interfaces mit fest angeschlossenen MIDI-Kabeln deuten erfahrungsgemäß manche User die Beschriftung der MIDI-Stecker, wie oben beschrieben, eben falsch.

                Schön, dass es nun funktioniert hat!


                P.S.
                Falls du mir "unbedingt" etwas zukommen lassen willst, schreib mir einfach zunächst eine Private Nachricht (PN).
                Gruß
                Christian

                Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                Kommentar

                Lädt...
                X