Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Montage - Fazit nach 2 Wochen, ein Motif XS in neuem Gewand?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Montage - Fazit nach 2 Wochen, ein Motif XS in neuem Gewand?

    Ich hatte meine Anschaffung meines Montage's (8) etwas länger herausgezögert.
    Das "Facelift" meines Motif XS (8) auf den XF hatte ich damals ausgesessen.

    Nun war es endlich soweit: ich bekam vom häuslichen Finanzministerium die Freigabe für die Anschaffung :-)
    Und, ich darf meinen alten Motif XS 8 bis auf Weiteres behalten.

    Mittlerweile liegen 2 Wochen intensiver Arbeit mit dem Montage zurück. Die "Hauptarbeit" bei einem neuen Synthesizer besteht bei mir anfangs darin,
    erst einmal alle Sounds/Performances durchzuspielen, gleich Favoriten anzulegen und vor allem die besten Performances gleich in meiner DAW zu hinterlegen.
    Meine DAW-Organisation führt dazu, dass ich per Tasten A0/B0 so ganz einfach von einer "Best Of Performance" zur nächsten oder zurückspringen kann.
    Zudem ist so das Zusammenspiel mit den VSTi-Software-Synthesizern ganz einfach zu steuern.

    Ich war anfangs sehr überrascht, dass es offenbar keine Ipad-Apps für den Montage gibt. Die Yamaha-Apps nutze ich seit vielen Jahren für meinen Motif XS.
    Keine Ahnung, was sich Yamaha bei diesem Rückschritt gedacht haben mag.
    Die Montage-Connect-App ist nicht im Ansatz so, wie ich mir das gedacht bzw. gewünscht habe. Der Traum, hier meinen Montage so steuern zu können, wie
    ein VST-Software-Synthesizer war schnell dahin.

    Ok, dachte ich: den Montage hast du dir ja auch primär wegen der tollen neuen Sounds/Performances angeschafft, wo die Superknob-Funktion sich der persönlichen
    Spielweise automatisch anpasst" :-)
    Hier hatte ich über Jahre reichlich Videos gesehen, wo das demonstriert wurde. In der Nachbetrachtung....was man auch da immer versucht haben mag, zu
    demonstrieren...um den Verkauf anzukurbeln :-)

    Ich hatte die ersten Stunden/Tage teilweise gedacht, ich sei auf den "falschen" Performance-Banken oder spiele aus Versehen auf dem darüber angeordneten
    Motif XS (8). DENN...die meisten Sounds/Performances kenne ich seit vielen Jahren vom Motif XS und weichen hier und da nur etwas ab.

    Ja, es gibt in der Tat AUCH neue Performances auf dem Montage. Leider sehr viele davon aus dem Bereich Techno, Rave usw. Das sind nicht meine Genres, die ich
    ich so nutze!
    Viel erschreckender: es bestätigt sich, dass gefühlt 70-80% der Performances entweder den Motif XS-Performances gleichen oder sehr sehr ähnlich klingen.
    Ich dachte, ich bekomme hier ein "ganz anderes Gerät", was sich (unabhängig von Aufbau und Bedienung her) komplett vom Motif XS abhebt.
    Ich wusste zwar, dass ich auch weiter die Motif-Performances nutzen kann. Aber, dass der Montage so sehr vom Sound, von den Arpeggios, den Beats/Grooves
    her dem Motif gleicht, finde ich doch etwas ernüchternd.
    Wahrscheinlich hatte man die Sound-und Performance-Tüftler vom Motif weiter genutzt :-)

    Strings/Orchestras
    Da bin ich sehr enttäuscht. Auch hier weiter auf dem Niveau des Motif's.
    Ich habe mittlerweile viele Orchestra-VST-Software-Synthesizer. Die basieren auf echten Orchester-Aufnahmen und klingen beim Spielen wie echte
    Orchester inkl. String-Runs, Arpeggios usw.; also fertig spielbare Orchester.
    Dagegen klingen die Montage-Sounds sehr altbacken.
    Ja, damals vor ca. 10 Jahren klangen die Strings, Bläser, Orchester im Motif sehr gut.....im Vergleich zu den damals anderen
    Synthesizern. Aber in der heutigen Zeit......
    Im Studio war Yamaha ganz sicher nicht, um Orchester aufzunehmen, um so zu klingen wie Orchester der ganzen Kontakt-Libraries.

    PADs
    Keine wirklich neuen Highlights. Auch hier für meinen Geschmack zu stark angelehnt am alten Motif.
    Wenn ich dagegen PADs z.B. aus Refx Nexus oder Omnisphere vergleiche: die sind um ein Vielfaches komplexer, deutlich besser klingender und
    "spektakulärer"

    Drums/Beats/Grooves
    Immerhin hier beim Montage im Vergleich zum Motif Neuigkeiten. Aber auch nicht so, wie ich das von einigen VSTi-Software-Synthesizern
    mittlerweile her kenne.

    Chöre
    Ich behaupte: das sind zu 90% (wenn nicht gar 100%) die selben Chöre, wie ich sie im alten Motif habe.
    Da geht heutzutage längst viel mehr. Da kommt z.B. Omnisphere, Nexus und Kontakt mit deutlich mehr beeindruckenden Chören (auch in punkte Vielzahl) daher

    Multi-Performances
    Da hätte ich mir deutlich mehr und vor allem deutlich innovativere Multi Performance gewünscht. Viele basieren auf den Genres Techno, Dance und Rave.
    Für den Bereich Soul, Funk, Rock und Pop gibt es viel zu wenige Performances.
    Die Orchester Multi Performances hatte ich bereits auf meinem Motif!
    Generell: kaum etwas "Brauchbares" mehr. Und wenn, gleicht es den alten Motif Performances.

    Allgemein zu den Sounds/Performances
    Yamaha hat den Montage stets damit beworben, wie viele Performances/Voices/Sounds extra für den
    Montage generiert wurden.
    Das nützt aber letztlich nichts, wenn das Grundkonzept letztlich auf dem Motif (XS) basiert.

    Zum überall gelobten Superknob
    Ich hatte ja wunder gedacht, was ich so Alles mit dem Superknob "anstellen" kann beim Live-Spielen. Hier gibt es, wie schon eingangs erwähnt, reichlich
    Demo-Videos, was dieser Superknob so alles bewirken kann. Bei mir war der Superknob nach einer Woche durch. Ja, man kann Performances "tunen"/
    anders klingen lassen. Das konnte ich aber früher mit dem Motif XS auch; sicher etwas umständlicher in der Handhabung.
    Aber, mehr steckt hinter dem Superknob auch nicht dahinter.

    Für mich ist der Montage letztlich DAS wirkliche Facelift des Motif XS.
    Positiv kann man beim Montage die Bedienbarkeit - IN MANCHEM BELANGEN - gegenüber dem Motif XS herausstellen.

    Ich werde in den nächsten Wochen abwägen, ob ich beim Montage bleibe oder weiter beim Motif XS.
    Dazu sind 2 Wochen einfach zu wenig, um eine finale Beurteilung zu machen.
    Ernüchterung in punkto Sounds/Performances ist auf alle Fälle da.

    Immerhin habe ich mir etwas zusätzlichen "Spaß" für den Montage gegönnt: ich habe mir 3 Libraries von Easysounds gegönnt.
    Hier kam immerhin etwas Neuheiten-Feeling auf :-)

    Meine Familie, die sich mehrfach den neuen Montage von mir hat vorführen lassen: "das ist doch immer noch das Gleiche, nur in einem
    neuen Gehäuse, wo nun Alles leuchtet und blinkt" :-)
    Wenn ich zwischendurch meinen darüber angeordneten Motif XS 8 spiele....man kann es glatt so sehen :-)
    Zuletzt geändert von Bladerunner; 17.12.2018, 14:34.

  • flyer44
    antwortet
    Für die Meisten ist FM immer noch ein Buch mit 7 Siegeln. Mir geht es da nicht anders. Vorallen irritiert mich wie unempfindlich viele FMX Parameter auf Änderungen reagieren. Da ist mein Reface DX wesentlich agiler.
    Du hast doch einen DX7 als Vergleich und kannst sogar dessen Sounds in den M. laden. Wenn ich in YT Videos DX7 Sounds höre, ahben diese wenig mit denen des M. gemeinsam. Da habe ich mir mehr erwartet. Nichts desto trotz sind die FMX Perf. nicht schlecht und meist typisch für FM. Auch zusammen mit AWM klingen sie meist gut. Doch könnte man m.E. mehr heraus holen, wie die DX7 II und Nachfolger beweisen. Warum man dies nicht versucht, kann ich nicht verstehen. Vorallem DX7 Fans müssten an dieser Stelle aktiver werden.
    Ich habe oft das Gefühl dass die FMX Sounds nicht viel anders sind als AWM Samples, was die Editierbarkeit angeht. So verliere ich die Lust daran herum zu schrauben. Vielleicht liegt es ja an der Art des Editmenüs, dass ich da nicht recht voran komme.
    Deshalb würde ich freuen zu erfahren wie es den Besitzern von MONTAGE und MODX dbzgl. geht. Vielleicht können sich auch mal die Yamaha Spezialisten dazu äussern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus Hein
    antwortet
    Ich habe die Berichte mit Interesse verfolgt.
    Ich verstehe jedoch nicht, dass FMx hier so unberücksichtigt bleibt.
    Das ist doch ein deutlicher Mehrwert.

    Gruß Markus

    Einen Kommentar schreiben:


  • flyer44
    antwortet
    Vielleicht noch ein Tipp an MONTAGE und MODX Benutzer, soweit nicht schon bekannt.

    Ich habe festgestellt dass man viele Performances klanglich verbessern kann wenn man mit den EQ Regler High die Höhen anhebt. Die sind vielfach zu niedrich eingestellt.
    Man erhält so einen völlig neuen Klang der transparenter und wesentlich Aussage kräftiger ist. Warum dies beim Programmieren nicht berücksichtigt wird, ist mir ein Rätsel.
    Oder ist vielleicht die Grundeinstellung des Gerätes daran schuld? Jedenfalls muß ich fast alle Sounds auf diese Weise editieren und neu speichern. Das ist nicht nur aufwändig, sondern auch unübersichtlicher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • vulcan
    antwortet
    Zitat von Bladerunner Beitrag anzeigen
    ERNEUTES UPDATE ....Fazit nach nun ca. 4 Wochen.


    Erneutes Fazit/erneute Bewertung Performances/Sounds (Skala 1-10)

    Du hast Du Deine ursprüngliche Meinung zur Soundqualität im Vergleich zum Motif ein wenig revidiert und wirst den Montage nun wohl doch behalten.
    Viel Spass
    Gruß Reiner

    Einen Kommentar schreiben:


  • flyer44
    antwortet
    Noch einen Nachtrag zu der Behauptung von Bladrunner was die Präsents des Montage auf Bühnen betrifft.

    In der kürzlich gesendeten "Helene Fischer Show" habe ich bei der Band einen Montage entdeckt. Ich schaue immer genau hin welche Geräte die Bands in TV Shows benutzen Deshalb ist mir dies aufgefallen.
    Auch die Tyros habe ich schon öfters gesehen. Sie werden vmtl. bald vom Genos abgelöst werden. Ich allerdings bevorzuge immer noch den Tyros.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bladerunner
    antwortet
    ERNEUTES UPDATE ....Fazit nach nun ca. 4 Wochen.

    Ich habe mittlerweile Alles soweit beim Montage "automatisiert":
    In meiner DAW (Cantabile Performer Version 3) habe meine Best Of Performances des Montages so abgelegt, dass sie nach Genre sortiert (in meinem Fall)
    hintereinander per Tasten A0 (vorwärts) und B0 (rückwärts) direkt aufgerufen werden. So hatte ich das auch bei meinem Motif XS organisiert.
    Hier hat mir der Performance Editor von John Melas sehr geholfen, da ich (im Gegensatz zum Motif) keinen Sysex-Export (Bulk-data out) beim Montage vorgefunden habe.
    Aber, es geht beim Montage mittels der Bank-"Adressen", die der Performance Editor per Mouse-Over anzeigt.

    Beim schnellen Switch von einer Performance zur anderen zeigt sich die klare Überlegenheit des Montages im Vergleich zum alten Motif (XS) während des Live-Spielens.
    Der Montage ist sehr sehr schnell, dass man meist "flüssig" weiterspielen kann.

    Leider reicht der kleine Speicher, wie schon damals beim Motif, im Montage nicht aus, alle zusätzlichen Performances, die ich verfügbar habe (z.B. Easysounds, Chick Corea, Bösendorfer usw.), in den Montage zu laden. Hier versuche mit dem Waveform-Editor von John Melas die überflüssigen Performances pro Set zu eliminieren, was letztlich recht einfach mit dem Tool geht.
    Ich befürchte allerdings, dass mir das nicht den gewünschten Platz verschafft, da Wave-Tables mehrfach in den Performance-Sets genutzt werden.

    Im Eingangspost hatte ich hier damals die Epianos, generell Pianos, Gitarren und Drums vergessen.
    In punkto Epianos und Pianos ist der Montage (wie schon damals der Motif) unschlagbar. Hier wartet der Montage tatsächlich mit neuen fantastischen Sounds auf.
    Die Gitarren-Performances sind ebenfalls weiter (wie beim Motif) großartig. Allerdings konnte ich da nichts wirklich Neues im Vergleich zum Motif im Montage vorfinden.
    Die Drums sind wie beim alten Motif in Hülle und Fülle vorhanden. Da gibt es auf alle Fälle auch ein paar neue Drumsets und ARPs.

    Klasse ist das Soundmondo-Konzept, wo man sich neue Performances laden kann, die andere User bereitstellen. Leider ist es etwas kompliziert, direkt neu bereitgestellte Performances auf einen Blick zu sehen. Da muss man sich "durchwühlen". Ich habe den Eindruck, dass da aktuell wenig passiert.

    Erneutes Fazit/erneute Bewertung Performances/Sounds (Skala 1-10)

    Pianos 10 (hier hat der Montage nochmals ggü. dem Motif zugelegt)
    Epianos 10 (hier der Montage nochmals deutlich ggü. dem Motif zugelegt)
    Gitarren 8 (kaum etwas Neues ggü. dem Motif)
    Drums 8 (in Hülle und Fülle wie beim Motif vorhanden, "unendliche" Beats/ARPs, die man sich frei zusammenstellen kann)
    PADs 5 (da gibt es deutlich besseres Material z.B. via Omnisphere, Nexus, Zebra)
    ReadyoPlay 5 (immerhin hat hier Easysounds das ein oder andere in den Soundsets >>> oft nicht wirklich mein Genre)
    ARPs 5 (nichts Neues bzw. nur wenig Neues ggü dem Motif)
    Orchester 3 (nichts Neues ggü. dem Motif, im Vergleich zu z.B. "Action Strings", ProjectSAM, "The Orchestra" wirkt der Montage altbacken)
    Chöre 4 (nichts Neues ggü. dem Motif, Omnisphere z.B. bietet hier deutlich mehr beeindruckende Chöre)

    Die Erstellung neuer Performances im/am Montage geht deutlich einfacher und schneller im Vergleich zum alten Motif.
    Dennoch ist das Abhören/Zusammenstellen von Drums, ARPs, Patches/PADS für meinen Geschmack noch zu umständlich.
    Hier läuft der Performance Editor von John Melas zu Hochform auf, wenn man sich einfach und vor allem schnell neue Performances
    zusammenstellen möchte; gerade was die Scences usw. angeht.













    Zuletzt geändert von Bladerunner; 04.01.2019, 12:50.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HolgerKranke
    antwortet
    Hallo,

    dann melde ich mich auch kurz zu Wort, denn ich habe ebenfalls verschiedene Yamis in Betrieb und einen ganz guten Vergleich.
    Um es kurz zu machen: Die Kombi aus Tyros 5/Genos und Motif XF ist für mich (auch live) ideal und das kann ich Bladerunner nur empfehlen.

    Der Genos/Tyros 5 ist einfach super für Natursounds, der Motif XF und auch der XS für alles andere. Ich persönlich schraube aber kaum noch eigene Synthsounds am Motif, sondern mache das lieber vollig unkompliziert und intuitiv an meinen Arturia Keys mit V-Collection als Klangerzeugung. Aber Live brauche ich eh kaum spezielle Synthesizer-Sounds.

    Also vielleicht mal überlegen, ob Du nicht den Motif behälst und Dir nen Tyros5 oder nochmal besser einen Genos dazu nimmst? Ist zwar etwas teurer (Genos) aber ein gebrauchter T5 ist vmtl sogar günstiger als der Montage und dann hast Du auch endlich super Natursounds.

    Frohe Festtage wünscht Euch allen

    Holger
    Zuletzt geändert von HolgerKranke; 22.12.2018, 12:43.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bladerunner
    antwortet
    Zitat von flyer44 Beitrag anzeigen
    Vorallem der Montage bietet immer wieder Anreize zur Soundexperimenten, wohin gegen der Tyros mir mehr für fertige Styles aller Art dient.
    Ich bin auch bereits seit 3 Tagen am "Basteln", was die Zusammenstellung von Performances angeht.
    Den Workflow, wie das im Montage selber geht, hatte ich gleich anfangs bei Anschaffung schnell gelernt.
    Deutlich schneller und flexibler geht das übrigens mit dem Performance Editor von John Melas; denke kennt jeder/haben sicher viele von Euch.
    Die John Melas Tools hatte ich schon beim Motif XS zu schätzen gewusst.
    Der Montage ist von der Bedienbarkeit deutlich innovativer und schneller als mein alter Motif XS. Aber, Performances austauschen/austesten inkl. Arpeggios
    pro Performance-Part geht mit dem Performance Editor deutlich schneller und ist vor allem übersichtlicher.
    Mache ich das am Montage selber, muss ich mich doch immer durch Menü-Punkte "wühlen" bzw. vor- und zurückspringen. Auch die Suche ist
    umständlicher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • flyer44
    antwortet
    Zitat von Pauly Beitrag anzeigen
    Hab zwar auch noch einen GENOS kann damit aber nicht alles realisieren wie mit dem Montage. Klar der GENOS hat tolle Features und super spielbare Sax, Trompeten, Flöten etc.
    Aber wenn ich für ein komplexes Set verschiedene Sounds benötige, kann ich mir die beim Montage beliebig auf Bereiche legen, auch gelayert.
    Das geht beim Genos nur ganz bescheiden. So kann ich mir nicht links ein Piano, mit Pedal zuregelbare Streicher, in der Mitte Orgel, danach das, danach jenes
    Mein Traum wäre ein Montage oder MODX der noch die Super Articulation Voices des Genos an Bord hat.
    Na ja, Träume halt.
    Deswegen ist eine Kombination aud Tyros/Genos und Montage/Modx einfach ideal. Ich selber habe bekanntlich noch mein T4 zusammen mit einem M6 als Gespann, das per MIdi und Audio gekoppelt ist. Was der eine nicht kann, leistet der andere. Meist nehme ich den T4 für Style und SA Voice und M6 als Background Voice. Kann aber auch umgekehrt sein. Zusammen sind die ein tolles Team.

    Vorallem der Montage bietet immer wieder Anreize zur Soundexperimenten, wohin gegen der Tyros mir mehr für fertige Styles aller Art dient.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Midischorsch
    antwortet
    Zitat von Pauly Beitrag anzeigen
    Aber wenn ich für ein komplexes Set verschiedene Sounds benötige, kann ich mir die beim Montage beliebig auf Bereiche legen, auch gelayert.
    Das geht beim Genos nur ganz bescheiden. So kann ich mir nicht links ein Piano, mit Pedal zuregelbare Streicher, in der Mitte Orgel, danach das, danach jenes.....
    Das bedeuted ja aber nicht weil das im Montage intern nicht geht, daß es nicht trotzdem zu realisieren ist mit einem kleinen Hilfsmittel.....
    mir ist diese Lösung zumindest sympatischer als die vorherige die ich hatte mit 2 Keys nur um den Arrangerbereich auch abzudecken.
    .....der Tonerzeugung im Genos ist das relativ egal woher sie ihr Futter bekommt... ob von extern PC oder einer 2.Tastatur oder sonst woher
    und ebenso ist ja die Möglichkeit da innerhalb eines Stückes 12Regs. abzulegen.... (Wenn das nicht reicht?....dann weis ich auch nicht)

    Zuletzt geändert von Midischorsch; 20.12.2018, 06:08.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pauly
    antwortet
    Hab zwar auch noch einen GENOS kann damit aber nicht alles realisieren wie mit dem Montage. Klar der GENOS hat tolle Features und super spielbare Sax, Trompeten, Flöten etc.
    Aber wenn ich für ein komplexes Set verschiedene Sounds benötige, kann ich mir die beim Montage beliebig auf Bereiche legen, auch gelayert.
    Das geht beim Genos nur ganz bescheiden. So kann ich mir nicht links ein Piano, mit Pedal zuregelbare Streicher, in der Mitte Orgel, danach das, danach jenes
    Mein Traum wäre ein Montage oder MODX der noch die Super Articulation Voices des Genos an Bord hat.
    Na ja, Träume halt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Midischorsch
    antwortet
    Ich hatte auch einen XS und bin später zum Montage gewechselt..... Die Controllerzuweisungen für den Superknob oder die Assign-Knobs sind natürlich komfortabel gelöst und das Konzept an sich ist nicht schlecht.....
    Was abgedudelt wird sind aber am Ende auch nur Samples und aus diesem Grund hab ich mir jetzt einen Genos zugelegt.... Wenn du weist welchen Knopf du wann drehen musst und wie ein vernünftiger Soundmix aufgebaut wird dann hol ich da genau das gleiche locker raus. (FM ...brauchte ich eh so gut wie nie)...zumal man sich heutzutage im Zeitalter von Live-Hosts den Rest sowieso über den Rechner ziehen kann.....wenns denn unbedingt nötig ist....aber selbst das hab ich noch nicht benötigt....ich möchte nur die recht gut gemachten Soundpacks von Easysounds nennen die hier noch mal deutlich aufwerten...

    ......ein großer Wermutstropfen war der ganz extreme Wertverlust des Gerätes innerhalb kürzester Zeit weil ihn keiner wollte.
    Zuletzt geändert von Midischorsch; 19.12.2018, 17:59.

    Einen Kommentar schreiben:


  • flyer44
    antwortet
    Man sollte sich nicht ausschliesslich an den Presets des MONTAGE orientieren. Es gibt zudem viele Möglichkeiten das Repertoire zu erweitern, sei es mit Packs von ESYSOUND oder jetzt auch seit MODX zahlreicher Soundmondo. Nicht zu vergessen dass es einfacher ist selber Performances zu erstellen.
    Da ich keinen MOTIF besitze, kann ich sogar an diesen Sounds erfreuen, da sie sehr abwechslungsreich und hochwertig sind. Leider hat mein MOXF dbzgl. nicht viel her gegeben.
    Ich finde aber dass allein die Technik des MODX oder MONTAGE mit seinen FMX- Voices sehr interessant und bereichernd. Nur die Editierung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das geht mit dem REFACE DX einfacher.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bladerunner
    antwortet
    Damit übrigens kein Missklang hier aufkommt :-)
    Ich liebe meinen Motif! Deshalb wollte ich ihn ja zusätzlich zum Montage zunächst behalten.

    Der Motif steht auch weiter sehr oft bei Live-Konzerten auf der Bühne, OBWOHL er schon so alt ist.
    So auch erst neulich beim Shakatak-Konzert. Da sollte man schon überlegen, ob man ihn schon aus Liebhaberei behält.
    Den Montage dagegen habe ich persönlich noch auf keiner Bühne gesehen....also jedenfalls nicht auf den Konzerten wo ich war oder
    Live-Blurays habe. George Duke hatte zu Lebzeiten sogar 2 Motif's XS 8 übereinander "gestapelt" :-)

    Ich bin kein Profi-Musiker.
    Wie ich bei Euch hier herauslese, war Euch bereits bei Anschaffung klar, dass es beim Montage nicht unbedingt um ein
    neues Sound-Design im Kern ging.

    Natürlich lerne ich täglich immer mehr den Bedienkomfort und vor allem die Schnelligkeit des Montage's zu schätzen.
    Aber, dass ich Soundt-technisch zu gefühlt 70-80% weiter auf dem Niveau meines Motif's bin, muss ich erst noch "verdauen" :-)

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X