Hallo Brenda,

t4chris hat Dir zu Deiner Anfrage schon mal etwas geschrieben - das ist okay so.

Als ich heute Deine PN las, muß ich die Aussage, daß Du MIT MIDIFILES spielst, nicht wahrgenommen haben (überlesen). Momentan schließe ich mich der Aussage von Chris an, daß die Fragestellung dadurch etwas komplizierter zu beantworten ist...... ich kenne zwar "grundsätzliche Fakten rund um Midifiles", arbeite aber selbst gar nicht mit (gekauften) Midifiles, sondern mache alles "von Hand".

So kann ich Dir Folgendes erklären: ich habe 2007 den Umstieg von der Orgel zum Keyboard gemacht, weil nach 20 Jahren Arbeit mit der Orgel durch die weiterentwickelte Keyboardtechnik und Elektronik sich für mich und mein Hobby "neue Welten/ Möglichkeiten" ergaben - so habe ich in mühevoller Kleinarbeit die neue Keyboardtechnik erlernt - autodidaktisch. Und ich habe über alle neuen Erfahrungen "Buch geführt" - mir eigene Handbücher geschrieben, die ich Dir gerne kostenfrei zur Verfügung stellen würde, wenn Du mit Deine Mailadresse mitteilst - meine ist >genterlein@freenet.de< , hier kann ich keine Anlagen verschicken.

Jetzt eine Kurzfassung zu Deiner Frage: man/ich kann (fast) alles in den Regs speichern, was das Keyboard hergibt. Ich mache in der Regel bis zu 8 Registrationen zu jedem Musiktitel, gebe jedem Musiktitel eine eigene Reg-BANK und diese Dateien erhalten als Dateiname den Musiktitel (in Klartext, ggf. gekürzt), ich lege meine Regs/Musiktitel in "Gruppenordnern" ab, das hat den Vorteil des schnellen Auffinden eines Titels, weil ich 10 Gruppen-Hauptordner auf einer Seite alles angezeigt bekomme, damit decke ich das ganze Alphabet ab: A/B, Berlinlieder, C/D, E/G, H/L, M/Q, R/T, U/Z. Mach niemals mehrere Musiktitel in einer Bank - der Tag kommt ganz bestimmt, wo Du die Übersicht verlierst und dann!!! wird das eine Höllenaufgabe, die Bänke aufzulösen und die Titel zu separieren! Vor dieser Aufgabe haben schon viele Leute resigniert.

Ich schalte grundsätzlich keine Regs mit der Hand - bei mir sind alle Musiktitel per Fußschalter zu schalten, ich wende bei allen Titeln die Technik der REGIST SEQUENCE an, programmiere die Schaltungen dort ein, was den Vorteil hat, daß ich in beliebiger Reihenfolge die Regplätze abrufen/einstellen kann, so wie der Musiktitel das gerade erfordert. Natürlich fordert das eine gewisse Disziplin beim Spielen - die Musiktitel klingen also an jedem Vortrag gleich - sind aber dafür in jedem Fall mit drei...vier Tastendrücken risikolos eingestellt.

Für den Tyros-4 kannst Du neben einem Volume-Regler noch zwei Fußtaster anschließen und ihnen eine Funktion zuordnen, die in den Regs gespeichert werden. Du mußt also für jeden Musiktitel genau überlegen, wo Du welchen Effekt per "Fußtritt" (und nicht mit der Hand !) auslösen willst. Und das kann von Titel zu Titel ein anderer Effekt sein. Bei den beiden "Fußschaltern" verbrauchst Du einen für die Regschaltung und einen für Effekte. Grundsätzlich geht man so vor: den Fußschalter (er muß schon gestöpselt sein) mal kurz treten, dann DIRECT ACCESS und wieder treten..... dann öffnet sich die Tabelle, aus der Du den gewünschten Effekt aussuchst, beim Speichern muß dann ein Haken bei Pedal gesetzt werden, und das Einstellen der Regschaltung geht über MENÜ > REG SEQUENCE..... dort wird alles festgelegt.

So für heute will ich mal Schluß machen..... ich befürchte, daß ich die maximale Länge schon erreicht habe. Melde Dich per Mail bei der oben angegebenen Adresse. Dann machen wir alles Weitere über Mail.

Gerd